Home / Forum / Fit & Gesund / Binge-eating-disorder??! In 3 Monaten über 20kg zugenommen - unbedingt wieder abnehmen!!!

Binge-eating-disorder??! In 3 Monaten über 20kg zugenommen - unbedingt wieder abnehmen!!!

1. März 2009 um 19:14 Letzte Antwort: 7. Mai 2017 um 17:52

Hallo, ich bin neu hier!
Ich glaube dass ich so ein ziemliches Problem habe:
Vor ungefär einem Jahr hat alles begonnen:
Im März 2008 habe ich bei einer Größe von 1,68m und 63kg beschlossen abzunehmen, da ich mich einfach nicht mehr wohl fühlte in meiner Haut - so ungefähr 54kg sollten es werden.
Mitte Juli wars dann soweit: 47kg erreicht!!! Mein Selbstwertgefühl war jetzt deutlich besser aber trotzdem konnte ich nicht an den See oder ins Schwimmbad gehen ... Und bis heute verstehe ich das absolut nicht denn wenn ich mir die Bilder von damals ansehe verstehe ich selbst das Problem nicht.
Naja, und Ende November wars dann soweit der "Einbruch" kahm. Ich muss vorher sagen dass ich vorher keinerlei "fette Sachen" wie Käse, Streichwurst, Süßigkeiten oder viel Weißbrot gegessen hatte.
So kahm also die Lebkuchenzeit - und mit ihr die Zeit des ununterbrochenen Essens:
Ich aß alles, alle "vorher verbotenen Sachen" in unüberschaubaren Mengen und nicht bis mein Hungergefühl eingtreten ist - denn ich meine das funktioniert garnicht- sondern bis mein Bauch richtig wehtat und sogar noch weiter bis mir richtig schlecht war. Und das den ganzen Dezember über ... erst jeden Abend .. und dann sobald ich von der Schule nach Hause kahm.
Und dieses Fressverhalten hat leider angehalten und ist noch schlimmer geworden. Mittlerweile habe ich 70kg und will so dringend Gewicht verlieren. Mache mir auch immer wieder Pläne dafür, aber dann esse ich mal wieder ein Käsebrot und dann denke ich mir jetzt isses auch egal und esse enorme Mengen weiter, besonders schlimm ists wenn niemand da ist. Wie heute:
Frühstück: 1 1/2 Brötchen mit Marmelade (guter Vorsatz)
Mittag: Gemüsesuppe (guter Vorsatz)
aber dann "Einbruch - Fressattacke":
1 Käsebrötchen, 5 Scheiben Marmeladebrot, 3 weiße Toaste mit Butter, 1 "fetten süßen" Joghurt, 1 Tafel Schokolade, 2 Schüsseln Cornflakes und 1 Schüssel Müsli mit Milch und dem "sonst zu fetten" Joghurt und Zucker, 1 Banane mit Schokosoße, 2 Tassen Kakao, 1 Topf Griesbrei mit Zimt und Zucker, 2 Scheiben Brot mit Ziegenkäse und Marmelade. Und das alles in ca. 2 Studen.
Und dann tut der Bauch weh es geht mir extrem schlecht und man möchte am liebsten alles wieder herausbringen - aber das geht nicht.

Abend: normales warmes Familienessen (Familie vom Ausflug zurück)

Und jetzt das ist ungefär jeden Tag so - seit Anfang Januar. Aber es kann ja auch nicht immer jemand zu Hause hocken und schaun dass ich mich nicht total voll fresse. Und ich will mich ja auch nicht so voll fressen - ich will doch wieder normal und regelmäßig essen und damit endlich wieder abnehme.

Vielleicht hat ja jemand, der sich die Mühe gemacht hat, sich durch meinen Text zu kämpfen,einen Tipp für mich, wie ich das endlich wieder in den Griff bekomme.

Viele liebe Grüße an alle



Mehr lesen

1. März 2009 um 19:34

...
hey

oh man du steckst echt in einer scheiß situation.
Ich kan nsehr gut vertseheen dass du dich so unwohl fühlst und unbedingt wiedder abnehemn mchtest.
Vielelicht solltest du eine ernährungsberaterin aufsuchen und mit ihr einen plan ausarbteiten wie du wieder ein normales essverhalten erarbeiten kannst
oder du versuchst es mit sowas wie weight watchers...
vlt solltest du gleich morgens schon bischen mehr essen
also morgens 2 scheiben brot mittags dann was richtiges und nicht nur ne suppe
und abends halt noch was
und halt auch schauen dass du zwischen durch was wie nen apfel oda so isst

ich wünsche dir vielkraft und erfolg dass durchzustehen

lieber gruß

wish2die

Gefällt mir
1. März 2009 um 22:33
In Antwort auf ute_12475911

...
hey

oh man du steckst echt in einer scheiß situation.
Ich kan nsehr gut vertseheen dass du dich so unwohl fühlst und unbedingt wiedder abnehemn mchtest.
Vielelicht solltest du eine ernährungsberaterin aufsuchen und mit ihr einen plan ausarbteiten wie du wieder ein normales essverhalten erarbeiten kannst
oder du versuchst es mit sowas wie weight watchers...
vlt solltest du gleich morgens schon bischen mehr essen
also morgens 2 scheiben brot mittags dann was richtiges und nicht nur ne suppe
und abends halt noch was
und halt auch schauen dass du zwischen durch was wie nen apfel oda so isst

ich wünsche dir vielkraft und erfolg dass durchzustehen

lieber gruß

wish2die

Achtung, viel!
das, was meine vorrednerin sagt klingt nicht schlecht, nur ich würde es nicht mit "weight watchers" machen sondern versuchen, mich "normal" und v.a. ohne das zählen von kalorien zu ernähren!
was allerdings das "richtige" essen am mittag betrifft, kann ich mich wirklich nur anschliessen! ich bin selber ziemlich dünn, aber nicht magersüchtig (zum glück), war aber mal auf dem weg dahin, was ich gerade noch rechtzeitig gemerkt habe.
ich habe auch mal fast 70kg gewogen und wollte die abnehmen (es waren dann 15kg, seit vier jahren, bis heute), was ich auch geschafft habe. ich hab mir nur nie eine bestimmte art essen verboten! ich habe mir halt feste essenszeiten überlegt, je nach tagesplan. dann habe ich, wenn ich zum beispiel geschnetzeltes gegessen habe, etwa ein drittel von der sonst üblichen grossen portion mit salat ersetzt. nachmittags hab ich mir immer nen milchkaffee gemacht und dazu etwas schokolade oder mal ein paar kekse oder ein stück kuchen gegessen. wenn ich also zum beispiel unter tags schon einiges süsses =D und viel warmes gegessen hatte, dann abends eher so suppe und salat. es kommt halt auf das "insgesamt" an. man muss sich darüber klar sein, dass man beim abnehmen ein kontrolliertes essverhalten hat, zumindest in den anfängen, was eignetlich nicht ganz natürlich ist. das ziel sollte sein, sich wieder natürlich unbeschwert zu ernähren.
deswegen mein vorsatz währenddessen, einfach wirklich mit dem essen aufzuhören, wenn ich satt war. wenn ich doch mal schokoladen-hunger hatte, habe ich halt kakao getrunken. dadurch hat sich dann mein hungergefühl auch von "ich brauche 2 teller pasta" auf "ich brauche einen teller pasta" geändert, weil, wenn man mal ein paar wochen aufhört zu essen, wenn man satt ist, merkt man beim zweiten teller, wie wahnsinnig voll man sich fühlt und will gar nicht unbedingt mehr! - ich denke, der magen schrumpft einfach ein bisschen.
damit darf man es aber nicht zu weit treiben, normale portionen, und wenn du grad nicht mehr sagen kannst, was das ist, dann schau deinen freundinnen, von denen du denkst, die essen normal, mal beim essen zu oder koche mit ihnen zusammen.

wie du bestimmt lesen kannst, ist meiner meinung nach das wichigste, sich nichts zu verbieten (so vermeidet man vielleicht ja auch "fress-anfälle"),
weder in der menge noch in der art des essens. nur einfach alles in maßen. wenn du meinst, du musst jetzt unglaublich viel essen, dann mische es mit salat, obst, joghurt (nachtisch z.b.) oder suppe. du wirst staunen, wie satt du bist!
wenn du glaubst, du brauchst heute unbedingt torte, dann iss sie mit freude und spass, aber mach einen spaziergang und esse vielleicht abends nicht gleich zwei panierte schnitzel.
übrigens ist das auch kein drama, wenn das mal so ist, auf festen z.b.. bei mir hat sich der stoffwechsel mit der zeit so gut eingependelt, dass ich auch nicht gleich 2 kg davon zugenommen habe.
noch zwei sachen:
erstens: beweg dich! ich finde das hilft auch, sich gut zu fühlen und den körper wieder mehr zu spüren, auch stolz drauf zu sein. dabei musst du wirklich nicht auf power-sachen wie joggen gehen, wenn's dir keinen spass macht, du kannst auch schwimmen oder viel gehen oder tanzen oder yoga (ich mach ein paar mal die woche eine halbe stunde pilates, und merke das richtig!!), hauptsache, du machst etwas, dass du wirklich magst, damit du es nämlich nicht nur einmal oder zweimal die woche tust, sondern vielleicht drei - bis viermal,- besser oft als lang. und du wirst sehen, wie sich das auf deinen stoffwechsel und deinen körper auswirkt.
wenn du im urlaub bist und kein platz im zelt ist für yoga =D, dann gehst du schwimmen.
und zweitens:
die waage!! die hat mich fast krank gemacht. mein tipp: wiege dich nur zwei mal die woche und irgendwann gar nicht mehr.
denn diese fixierung auf die kilos ist völlig quatsch! wenn man abnehmen will, lernt man über monate, dass "weniger" toll ist. das ist es aber irgendwann nicht mehr. und es kann schwer sein, den punkt zu finden, zumindest für mich war das schwer.
deswegen, mach lieber was mit deinem körper, schau in den spiegel, wie gut dir deine lieblings-klamotten stehen, das ist ein besserer massstab und viel lebensnaher.

so das war jetzt wirklich ein menge, aber ich würde mich freuen, wenn es dir vielleicht ein bisschen hilfreich sein kann!

1 LikesGefällt mir
1. März 2009 um 23:20

Hey
du bist nicht allein mit diesem Problem, lass dir das gesagt sein.
Nach einer Phase der Magersucht (das wurde bei dir vielleicht nicht diagnostiziert, war es aber) rutschen viele in Bulimie oder (bei Angst vorm Erbrechen) BED.
Die Ursachen sind zum einen psychischer Natur, zum anderen ein Trauma im Gehirn wegen der vorangegangenen Unerernährung.
Meine Vorrednerinnen haben schon viele Tipps genannt, aber ich muss sagen: alles was mit Essplänen und Diäten zu tun hat, verstärkt deinen Esszwang nur noch. Du hast ja - wie beschrieben- immer gute Vorsätze und sicher auch viel ernährungswissenschaftliches Wissen, aber sobald eine gesetzte Grenze überschritten wird, fängst du an, dich zu überessen.
Meine Tipps:
1.Sport - melde dich am besten in einemFitnessstudio an, du wirst dich bald wohler fühlen
2.Bücher, die sich mit mentalen Ansätzen zum bewältigen von ES beschäftigen - geh mal in eine Bibliothek
3. Therapie: wenn es tiefer liegende psychische Ursachen gibt

4. meinen Geheimtipp,mit dem auch ich es geschafft habe,15 kg abzunehmen und mein Idealgewicht zu halten, gibt esnur über PN

Wünsch dir das Beste

Du schaffst es!!!!

Gefällt mir
4. Mai 2017 um 21:21
In Antwort auf nkruma_12044464

Hallo, ich bin neu hier!
Ich glaube dass ich so ein ziemliches Problem habe:
Vor ungefär einem Jahr hat alles begonnen:
Im März 2008 habe ich bei einer Größe von 1,68m und 63kg beschlossen abzunehmen, da ich mich einfach nicht mehr wohl fühlte in meiner Haut - so ungefähr 54kg sollten es werden.
Mitte Juli wars dann soweit: 47kg erreicht!!! Mein Selbstwertgefühl war jetzt deutlich besser aber trotzdem konnte ich nicht an den See oder ins Schwimmbad gehen ... Und bis heute verstehe ich das absolut nicht denn wenn ich mir die Bilder von damals ansehe verstehe ich selbst das Problem nicht.
Naja, und Ende November wars dann soweit der "Einbruch" kahm. Ich muss vorher sagen dass ich vorher keinerlei "fette Sachen" wie Käse, Streichwurst, Süßigkeiten oder viel Weißbrot gegessen hatte.
So kahm also die Lebkuchenzeit - und mit ihr die Zeit des ununterbrochenen Essens:
Ich aß alles, alle "vorher verbotenen Sachen" in unüberschaubaren Mengen und nicht bis mein Hungergefühl eingtreten ist - denn ich meine das funktioniert garnicht- sondern bis mein Bauch richtig wehtat und sogar noch weiter bis mir richtig schlecht war. Und das den ganzen Dezember über ... erst jeden Abend .. und dann sobald ich von der Schule nach Hause kahm.
Und dieses Fressverhalten hat leider angehalten und ist noch schlimmer geworden. Mittlerweile habe ich 70kg und will so dringend Gewicht verlieren. Mache mir auch immer wieder Pläne dafür, aber dann esse ich mal wieder ein Käsebrot und dann denke ich mir jetzt isses auch egal und esse enorme Mengen weiter, besonders schlimm ists wenn niemand da ist. Wie heute:
Frühstück: 1 1/2 Brötchen mit Marmelade (guter Vorsatz)
Mittag: Gemüsesuppe (guter Vorsatz)
aber dann "Einbruch - Fressattacke":
1 Käsebrötchen, 5 Scheiben Marmeladebrot, 3 weiße Toaste mit Butter, 1 "fetten süßen" Joghurt, 1 Tafel Schokolade, 2 Schüsseln Cornflakes und 1 Schüssel Müsli mit Milch und dem "sonst zu fetten" Joghurt und Zucker, 1 Banane mit Schokosoße, 2 Tassen Kakao, 1 Topf Griesbrei mit Zimt und Zucker, 2 Scheiben Brot mit Ziegenkäse und Marmelade. Und das alles in ca. 2 Studen.
Und dann tut der Bauch weh es geht mir extrem schlecht und man möchte am liebsten alles wieder herausbringen - aber das geht nicht.

Abend: normales warmes Familienessen (Familie vom Ausflug zurück)

Und jetzt das ist ungefär jeden Tag so - seit Anfang Januar. Aber es kann ja auch nicht immer jemand zu Hause hocken und schaun dass ich mich nicht total voll fresse. Und ich will mich ja auch nicht so voll fressen - ich will doch wieder normal und regelmäßig essen und damit endlich wieder abnehme.

Vielleicht hat ja jemand, der sich die Mühe gemacht hat, sich durch meinen Text zu kämpfen,einen Tipp für mich, wie ich das endlich wieder in den Griff bekomme.

Viele liebe Grüße an alle



Dieser text könnte von mir geschrieben worden sein. 
Habe gerade genau das selbe problem.
bist du daraus wieder rausgekommen und wenn ja wie? 😊

Gefällt mir
7. Mai 2017 um 17:52
In Antwort auf bile_11891826

Dieser text könnte von mir geschrieben worden sein. 
Habe gerade genau das selbe problem.
bist du daraus wieder rausgekommen und wenn ja wie? 😊

könnte die helfen, der Thread ist schon alt. Schau mal auf meinen Blog, habe dort einen kurzen Ratgeber mit Schritten veröffentlicht:

www.recoverybuddy.de/blog

Gefällt mir