Home / Forum / Fit & Gesund / Binge Eating Disorder ?! HILFE!

Binge Eating Disorder ?! HILFE!

28. März 2009 um 23:09


Ich weiß nich mehr was ich tun soll. Letztes Jahr im Sommer habe ich auf eine sehr ungesunde Art und Weise begonnen, abzunehmen. Ich habe in einer Woche soviel gegessen, wie "normale" Menschen an ein oder zwei Tagen. Das habe ich fast die ganzen Ferien durchgezogen und dank dem Jojo-Effekt war ich am Ende auch wieder auf meinem Anfangsgewicht. 5 kilo abgenommen, 5 kilo wieder rauf. Bis zu den Winterferien schwankte es dann immer +/- 5 oder 6 kg. Ewiges hoch und runter, ich habe es nie richtiig geschafft. Seitdem habe ich das auch nicht mehr aus meinem Kopf bekommen, es sitzt fest und jeden Tag bin ich noch unglücklicher über meinen Körper als am Vortag. Ich will jede Woche einen neuen Versuch starten, aber es klappt nicht mehr, es ist so.. "ausgelutscht". Seit 2 oder 3 Monaten sieht es eben auch so aus, dass ich mich von Woche zu Woche vollfresse. Höchstens 2 oder 3 Tage schaff ich es wenig zu essen oder halbwegs normal(dafür habe ich das Gefühl schon längst verloren, es geht fast nur noch extrem), an manchen Tage faste ich auch, damit mein Kaumusksel gar nicht erst angeregt wird. Klar, dass ich mich in den Tagen danach wieder vollfresse. Mittlerweile ist es so, dass ich mich mindestens 3 oder 4 mal in der Woche dem Kühlschrank hingebe. Auch wenn ich mir denke, dass ich eine normale Diät mache oder erstmal normal esse, wie ich es noch vor 1 1/2 Jahren gemacht habe aber es funktioniert einfach nicht. Ich esse bis mir schlecht ist, bis ich das Gefühl habe, dass gleich alles wieder hochkommt oder mein magen platzt. Wenn das Gefühl halbwegs verflogen ist, greif ich wieder zu. Mich plagen dabei die größten Schuldgefühle, aber sie halten mich nicht ab. Ich kann meinen Körper selber kaum anfassen, andere dürfen ihn schon gar nicht berühren. Und wenn sie es doch tun durchzieht mich ein ganz komisches Gefühl, als ob es wehtun würde oder ich gleich weinen muss. Und anschließend greife ich wieder zu. Meine Mutter hat mich letztens gefragt, ob ich zugenommen habe und das hat ganz schön gesessen. Aber anstatt die Finger vom Essen zu lassen, hab ich mir wieder alles riengeschoben. Genauso ist es, wenn ich auf irgendeine Art und Weise unter Stress/Druck stehe oder glaube zu versagen, was auch immer. Negative Gefühle einfach. Ich krieg die Kontrolle über mein Essverhalten einfach nicht. Ich habe mir auch schon viele verschiedene Pläne gemacht und eigentlich waren sie alle auch gut, ausgewogene Ernährung, verschiedenes. Es ist, als ob da oben ein schalter umgelegt wird und ich kann nich mehr aufhören, alles wird egal, damit ich mich danach wieder unglaublich mies fühle. Ich ess auch nicht mehr gern in Gegenwart von anderen, sobald es etwas mehr Essen wird, wird es mir sehr unangenehm.
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich? Ich komm damit nicht merhr zurecht

Liebe Grüße

Mehr lesen

29. März 2009 um 11:10


Also du weißt ja selber,das dir dieses ständige hungern nix hilft,nur zu FAs führt.
Am besten ist einfach eine Ernährungsumstellung.
Iss z.Brei Mahlzeiten am Tag,wenn du magst auch Zwischenmahlzeiten und dann ess dich an gesunden Nahrungsmitteln satt.
Zwischen den Mahlzeiten dann jeweils so 4-5 Stunden Abstand,an den Rythmus gewöhnst du dich dann schnell.
Morgens kannst du z.B. Obst essen in allen Variationen,also als Müsli,in Naturjoghurt,zu Vollkornbrot,oder einfach so als Frucht....
Mittags dann viel Gemüse,mageres Fleisch und Fisch,Kartoffeln als Beilage,oder einen großen Salat...
abends was eiweißreiches,Magerquark mit(nicht allzuviel)Obst,Salat mit Thunfisch,Ei,Putenstreifen,Käs e.....da gibts viele Möglichkeiten.
Oder einfach Vollkornbrot mit Magerquark+Putenwurst,oder mit fettarmen Frischkäse/Kräuterquark drauf...
Eiweiß macht gut satt,sodass du abends dann eigentlich nix mehr essen brauchst und wenn dann schnippel dir Gemüse zurecht oder ess noch n bissel Quark....

Ich weiß ja nicht,ob es bei dir auch seelische Ursachen hat,aber wenn du es nicht mehr unter Kontrolle bekommst,solltest du drüber nachdenken in Therapie zu gehen.Desto früher umso besser.

Ansonsten wünsch ich dir alles alles Gute und das du dein Essverhalten wieder in den Griff bekommst.
Und immer dran denken,Diäten machen dich dick und dicker.
Ess lieber regelmäßig gesund und kau langsam,dann merkst du schneller wann du satt bist.
Ab und zu naschen ist dann auch drin

Lg naru

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2009 um 23:31

Ui
Hi!
Boah, ich bin gerade voll geschockt... wenn ich dich reden bzw. schreiben höre/sehe, kommt es mir vor, als könntest du in meinen Kopf gucken und das aufschreiben, was auch mich plagt...
bei mir siehts echt genauso aus wie bei dir... nur eins könnte ich noch ergänzen:
nach diesen tausenden FAs habe ich mir eins geschwört: ich werde mich nach einer FA NIE NIE NIE NIE NIE erbrechen... NIEMALS... das kann ich meinen Eltern und meinen Freunden und auch mir selbst nicht antun...
hast du vllt ICQ oder sowas, wo man man reden kann?
ich will langsam nicht mehr... mein ganzes Leben wird so beeinflusst... könnte ich doch nur glücklich sein..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2009 um 13:19
In Antwort auf vilmar_12298393


Also du weißt ja selber,das dir dieses ständige hungern nix hilft,nur zu FAs führt.
Am besten ist einfach eine Ernährungsumstellung.
Iss z.Brei Mahlzeiten am Tag,wenn du magst auch Zwischenmahlzeiten und dann ess dich an gesunden Nahrungsmitteln satt.
Zwischen den Mahlzeiten dann jeweils so 4-5 Stunden Abstand,an den Rythmus gewöhnst du dich dann schnell.
Morgens kannst du z.B. Obst essen in allen Variationen,also als Müsli,in Naturjoghurt,zu Vollkornbrot,oder einfach so als Frucht....
Mittags dann viel Gemüse,mageres Fleisch und Fisch,Kartoffeln als Beilage,oder einen großen Salat...
abends was eiweißreiches,Magerquark mit(nicht allzuviel)Obst,Salat mit Thunfisch,Ei,Putenstreifen,Käs e.....da gibts viele Möglichkeiten.
Oder einfach Vollkornbrot mit Magerquark+Putenwurst,oder mit fettarmen Frischkäse/Kräuterquark drauf...
Eiweiß macht gut satt,sodass du abends dann eigentlich nix mehr essen brauchst und wenn dann schnippel dir Gemüse zurecht oder ess noch n bissel Quark....

Ich weiß ja nicht,ob es bei dir auch seelische Ursachen hat,aber wenn du es nicht mehr unter Kontrolle bekommst,solltest du drüber nachdenken in Therapie zu gehen.Desto früher umso besser.

Ansonsten wünsch ich dir alles alles Gute und das du dein Essverhalten wieder in den Griff bekommst.
Und immer dran denken,Diäten machen dich dick und dicker.
Ess lieber regelmäßig gesund und kau langsam,dann merkst du schneller wann du satt bist.
Ab und zu naschen ist dann auch drin

Lg naru

Hey
versuch doch vielleicht auch, dich einfach abzulenken... wenn du meinetwegen essen willst, gehe lieber ein bisschen spazieren oder in die stadt, oder triff dich mit freunden etc...

man müsste vielleicht noch wissen, wie alt, groß und schwer du bist, um die besten tipps geben zu können.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 23:51
In Antwort auf jacqui_11890878

Hey
versuch doch vielleicht auch, dich einfach abzulenken... wenn du meinetwegen essen willst, gehe lieber ein bisschen spazieren oder in die stadt, oder triff dich mit freunden etc...

man müsste vielleicht noch wissen, wie alt, groß und schwer du bist, um die besten tipps geben zu können.

lg

Ernährungsumstellung?
Also bei mir hilft weder eine Ernährungsumstellung noch eine Diät noch sonst irgendwas!
Ich war schon immer pummelig, dann hatte ich zwischendurch eine Phase, die etwa vier Jahre angehalten hat. In dieser Zeit war ich so dünn, wie nie in meinem Leben zuvor. Ich trug Größe 34 und kam mir immer noch nicht dünn vor.
Dann ging es wieder los und ich habe bis zum heutigen Tag satte 15 Kilo mehr auf den Rippen! Das beste ist natürlich, dass ich das bei jedem zugenommenen Kilo ganz genau gemerkt habe und ich konnte NIX dagegen tun!
Es ist ein ständiges auf und ab - mal wieg ich mehr, mal weniger! Und weshalb???FRESSANFÄLLE, die ich fürher noch kontrollieren konnte---das ist heute leider gar nicht mehr möglich! Ich warte auch auf den Tag, an dem sich der Schalter in meinem Kopf mal wieder umschaltet "Oh, ich brauche jetzt nicht ein ganzes Brot mit Butter, Salami, Käse und im Nachgang noch Schokolade und Kuchen zu essen!"
Mittlerweile habe ich das Gefühl, dieser Schalter wird immer schwieriger zu finden!
In dem Moment, in dem ich bemerke, dass ich vor nem Fressanfall stehe, fürhe ich ein richtiges Streitgespräch mit mir selbst---ES HILFT ABER NICHT!

Ernährungsumstellung, Sport, Diät---es bringt alles nichts!

Sehen wir doch den Tatsachen einfach ins Auge: Es ist eine Ess-Störung, die von alleine nicht weggehen wird, sondern immer da ist. In guten Zeiten lauert sie einfach darauf, dass es uns wieder scheiße geht und es wieder lustig von vorne anfangen kann!
Ich denke, dass wirklich nur eins hilft: Therapie und eventuell eine Selbsthilfegruppe!#

Im Übrigen habe ich gerade einen Fressanfall hinter mir und würde mir am liebsten meinen Mageninhalt absaugen und meine Fettpolster am gesamten Körper mit einer Küchenschere abschneiden (natürlich, ohne dass sich dadurch Schmerzen oder Narben bilden)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 21:37

Hallo Sonne2210!
Ja, in der Zeit, als ich so schön dünn war (und es wie gesagt, leider nicht bemerkt habe), hatte ich auf jeden Fall eine ganz lange Magersuchtphase.
Ich hatte damals angefangen damit, meine Ernährung komplett umzustellen (nur noch gesunde Sachen und fast gar keine Schokolade oder sonstige Sünden).
Dazu hab ich dann noch angfangen jeden Bissen mindestens 30 Mal zu kauen.
Als ich merkte, dass ich dünner wurde, hatte ich voll den Flash und fand es ganz toll, so wenig zu essen wie nur ging.
Ich habe dann zwar tierisch genossen, wenn ich gegessen habe, jedoch war es immer nur höchstens zwei Mal am TAg und sehr wenig. Meist habe ich nur ein Mal am Tag gegessen und den Rest des Tages nur getrunken.
Ich empfand Leute, die viel gegessen haben in der Zeit als unkontrolliert und sie taten mir leid! Die waren in meinen Augen einfach nur schwach! Je weniger ich gegessen hatte, desto besser fühlte ich mich.
Klar, ab und zu ging es mir körperlich nicht so gut, da ich ja ziemlich wenig gegessen hatte (Kopfschmerzen, Schwindel), doch das nahm ich in Kauf.
Ich habe mir damals geschworen, dass ich nie wieder sooo dick werde, dass ich maximal nicht in ne Größe 40 passen würde.

Irgendwann hat es sich dann wieder eingeschlichen mit diesen beschissenen FA und nu wieg ich mehr, als ich vorher je hatte! So schlimm, dass ich Kleidergröße 44/46 hatte.
Jetzt quäle ich mich mit ner 42 ab, hatte zwischendurch auch mal wieder 40.
ES NERVT einfach nur!

Bei mir kommen die FA auch immer abends und natürlich, wenn ich alleine bin!
Da kann ich noch so diszipliniert gewesen sein am Tag, wenn der Drache fressen will, dann will er eben fressen!
Am schlimmsten ist, finde ich, der Tag danach!
Man läuft an allen Spiegeln vorbei und bleibt jedes Mal stehen, um sich seinen fetten Schwangerschafts-Bauch anzuschauen und schwört sich jedes Mal, dass das ab jetzt ein Ende hat!

Es ist alleine, ohne professionelle Hilfe einfach nicht zu schaffen und ich denke auch, dass es ein lebenslanger Kampf sein wird!

Wie hat denn Deine Magersucht angefangen? Warst Du vorher auch eher pummelig oder dick und wurdest deswegen gehänselt ?

LG, flamencana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2009 um 19:25
In Antwort auf alpha_12135108

Hallo Sonne2210!
Ja, in der Zeit, als ich so schön dünn war (und es wie gesagt, leider nicht bemerkt habe), hatte ich auf jeden Fall eine ganz lange Magersuchtphase.
Ich hatte damals angefangen damit, meine Ernährung komplett umzustellen (nur noch gesunde Sachen und fast gar keine Schokolade oder sonstige Sünden).
Dazu hab ich dann noch angfangen jeden Bissen mindestens 30 Mal zu kauen.
Als ich merkte, dass ich dünner wurde, hatte ich voll den Flash und fand es ganz toll, so wenig zu essen wie nur ging.
Ich habe dann zwar tierisch genossen, wenn ich gegessen habe, jedoch war es immer nur höchstens zwei Mal am TAg und sehr wenig. Meist habe ich nur ein Mal am Tag gegessen und den Rest des Tages nur getrunken.
Ich empfand Leute, die viel gegessen haben in der Zeit als unkontrolliert und sie taten mir leid! Die waren in meinen Augen einfach nur schwach! Je weniger ich gegessen hatte, desto besser fühlte ich mich.
Klar, ab und zu ging es mir körperlich nicht so gut, da ich ja ziemlich wenig gegessen hatte (Kopfschmerzen, Schwindel), doch das nahm ich in Kauf.
Ich habe mir damals geschworen, dass ich nie wieder sooo dick werde, dass ich maximal nicht in ne Größe 40 passen würde.

Irgendwann hat es sich dann wieder eingeschlichen mit diesen beschissenen FA und nu wieg ich mehr, als ich vorher je hatte! So schlimm, dass ich Kleidergröße 44/46 hatte.
Jetzt quäle ich mich mit ner 42 ab, hatte zwischendurch auch mal wieder 40.
ES NERVT einfach nur!

Bei mir kommen die FA auch immer abends und natürlich, wenn ich alleine bin!
Da kann ich noch so diszipliniert gewesen sein am Tag, wenn der Drache fressen will, dann will er eben fressen!
Am schlimmsten ist, finde ich, der Tag danach!
Man läuft an allen Spiegeln vorbei und bleibt jedes Mal stehen, um sich seinen fetten Schwangerschafts-Bauch anzuschauen und schwört sich jedes Mal, dass das ab jetzt ein Ende hat!

Es ist alleine, ohne professionelle Hilfe einfach nicht zu schaffen und ich denke auch, dass es ein lebenslanger Kampf sein wird!

Wie hat denn Deine Magersucht angefangen? Warst Du vorher auch eher pummelig oder dick und wurdest deswegen gehänselt ?

LG, flamencana


Hey,

kann dich gut verstehen. Bei mir siehts genauso aus.
Ich hab auch schon alles probiert, über mehr sport, ernährungsumstellung, regelmäßiges essen etc. Aber meine Fressattacken sind trotzdem da.
Hab mir durch die 20 kg drauf gefuttert, nach dem ich endlich dünn war. Auch wenn das zu dünn war und in Richtung Magersucht ging, ich hab mich damals besser gefühlt, weil ich 1. alles unter kontrolle hatte und 2. immer noch an meiner hosengröße (34) gemerkt hab, dass ich zumindest nicht unendlich dick bin.
Ich mache jetzt zwar immernoch viel sport so 4-5 mal die woche, denn ohne den wär ich wahrscheinlich inzwischen bei 100 kg . Aber es ärgert mich einfach, dass ich schon so viel hätte abnehmen können und endlich Normalgewicht hätte, wenn es diese Fressattacken nicht gäbe.
Therapie hatte ich mir auch überlegt, hab mit Leuten gesprochen,die in einer sind. Ich bin mir aber nicht sicher ob mir das wirklich hilft. Klar, ich kann mit jemanden drüber reden, aber wie effektiv ist das 2-3 mal im monat, und was mach ich an den restlichen Tagen, an denen wieder FAs anstehen?!?
Das einzigste was mir auffällt ist, wenn ich erst gar nicht frühstücke , sondern die erste mahlzeit nachmittags zu mir nehm.. hab ich den ganzen tag weniger Hunger und FAs. Aber sobald ich anfang zu essen kann ich nicht mehr aufhören und hab auch kein Sättigungsgefühl mehr.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2011 um 19:53

Hilfe
Hey
Ich habe genau das gleiche Problem. Ich habe eine ganz Problematische Einstellung zum Essen. Nichts ist mehr normal aber vor allem leide Ich unter den Essattacken und dem emotionalem Essen. Ich beneide immer die Leute die bei Stress und ähnlichen dünner werden. Ich stopfe dann nämlich Unmengen in mich hinein manchmal denke ich das mein Körper eigentlich nicht so viel aushält aber sobald ich nicht mehr kurz vorm Kotzen bin geht es weiter von süßem zum Fettigen dann wieder süß und dann salzig alles auf einmal bis ich mich so schlecht und fett fühle dass ich am liebsten sterben würde. Keiner versteht mich weil ich mit 1.70 m immer so um die 60 Kilo schwanke also ziemlich normal aber ich finde es halt zu dick deswegen esse ich immer weniger um dann im Endeffekt wieder Fressattacken zu bekommen und mich dann wieder noch schlechter zu fühlen. Ich habe das Gefühl das jeder bissen direkt in eine Fettschicht an meinem Körper wandert und dann da festsitzt ich fühle das fett richtig wachsen. Mein Gewicht schwankt auch immer sehr ich kann innerhalb ein bis zwei tagen 3 Kilo Gewichtsschwankungen haben.
Ich leide wirklich darunter und ich hasse mich dann dafür... ich kann mich einfach nicht mehr lieben. Meistens kommt es bei negativen Emotionen und Stress oder Langeweile und meisten Nachmittags wenn ich aus der schule komme.
Das schlimmste ist das ich jetzt seit zwei tagen mich Übergebe nach den Fressattacken. Ich fühlte mich einfach so schlecht das ich gekotzt habe und dann hab ich gemerkt wie leicht ich mich wieder gefühlt hab und hab es halt wiederholt.

Bitte Helft mir ich fühle mich so schlecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper