Home / Forum / Fit & Gesund / Binge Eating Disorder

Binge Eating Disorder

1. Juni 2005 um 23:04

Hallo!
Ich habe heute zufällig einen Artikel gelesen, in dem es teilweise um Binge Eating Disorder ging. Es kam mir alles so bekannt vor. Ich habe meine Fressatacken bisher nicht so ernst genommen. Sicher, ich bin nicht glücklich über mein Übergewicht, sicher, ich versuche, mich gesund zu ernähren, abzunehmen.... Seit ca. 6 Monaten bin ich Weight Watchers Mitglied und habe 16 kg abgenommen, aber seit 4 Wochen bin ich fast jeden Tag am Fressen. So lange bis mir schlecht ist. In diesem Momenten denke ich an mein Gewicht und möchte am liebsten brechen. Da hab ich so dran gedacht, als ich den Artikel las und plötzlich feststellte, dass es nichts mehr mit "normalen" Essgelüsten zu tun hat, was ich tue. Sicher kennt das jede Frau, dass man mal ne ganze Tafel Schokolade isst. Aber ich kann nach einem üppigen Abendessen (2 große Teller Eintopf)noch 4 Müsliriegel und eine Packung Butterkekse verdrücken. Dann ist mir schlecht. Aber ich kann in dem Moment auch nicht aufhören zu essen. Besonders, wenn mein Leben etwas durcheinander ist, schaffe ich es nicht, mich zusammenzunehmen. Ich habe mit WW gelernt, wie groß Portionen sind. Und ich habe gelernt, dass man mit diesen Portionen satt wird. Bei WW kann man nahezu in unbegrenzter Menge Gemüse und Obst essen, so dass ich die Portionen meist etwas vergrößert habe, aus Angst, nicht satt zu werden. (Nicht 2-3 sondern 6 Kartoffeln, nicht 1 Tomate, sondern 3 Tomaten....)Aber mittlerweile überfresse ich mich fast jeden tag 1-3 Mal. Ich merke, dass mein Blutdruck höher wird, ich habe wieder zugenommen, obwohl ich immer noch ziemlich dick bin. Ich weiß noch nicht, wie ich mit meiner Erkenntnis umgehen soll. Soll ich mir professionelle Hilfe suchen? Wo? Gibt es jemanden, der ähnliche Probleme hat.

Mehr lesen

2. Juni 2005 um 0:05

Hallo...
...ich kenne dein Problem irgendwie!

Ich hatte erst gestern eine absolute Fressattacke.
2 portionen pommes, 2 cheeseburger, 1 big mäc und 6er packung chicken mc nuggets!

Tja und heute ging das ganze direkt weiter!
1 riesen eisbecher, 1 pizza, 2 schockoriegel und unmengen von chips und nüssen.

jetzt wo ich das so aufschreibe realisiere ich erst was ich da heute in mich reingestopft habe! Das Einzige normale was ich heute gegessen habe, war eine halbe Honigmelone am Morgen!

Ich bin nicht dick. 165 cam groß und 58-59 kg, aber es könnte durchaus weniger sein, wenn ich nicht dauernd in dieses fressverhalten kommen würde!

Ich habe auch gemerkt das ich hauptsächlich esse wenn ich alleine bin, langeweile habe oder frust habe.

ich kann auch nicht aufhören, selbst wenn mir schon schlecht ist stopfe ich alles weiter in mich rein, weil ich mir denke das man den rest nicht übrig lassen muss.

Ich bin so auch nicht erzogen worden. bei uns gab es immer gesundes essen aber auch hin und wieder süßes, also kann ich mir diese attacken anhand falscher ernährung in der kindheit nicht erklären.

Als ich deinen Beitrag gelesen habe wurde mir erstmal klar, dass das wirklich nicht normal sein kann.

Warum macht man das? Braucht man dann wirklich Hilfe????

Ich habe keine Ahnung!
Vor allem aber wüsste ich gar nicht an wen man sich damit wenden kann, zumal ich echt nicht so viel Geld habe um die Kosten für irgendwelche anwendungen usw. zu übernehmen!

Weiß jemand Rat?

LG Lucy *die nicht dachte das es wirklich so schlimm ist*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 21:06

Ärztliche Hilfe
Hi!

Gut, dass du dein Problem selbst erkannt hast. Das ist ein erster Schritt.

Vielleicht schaffst du es so alleine aus diesem Kreislauf heraus zu kommen, aber fallst nicht solltest du auf jeden Fall ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Meist liegt bei dieser Form der Eßstörung nämlich ein psychisches Problem vor.

Denke daran, es ist nicht nur, dass du dicker wirst, du schadest deinem Körper auch damit.

Wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2005 um 21:08
In Antwort auf emmy_12450750

Hallo...
...ich kenne dein Problem irgendwie!

Ich hatte erst gestern eine absolute Fressattacke.
2 portionen pommes, 2 cheeseburger, 1 big mäc und 6er packung chicken mc nuggets!

Tja und heute ging das ganze direkt weiter!
1 riesen eisbecher, 1 pizza, 2 schockoriegel und unmengen von chips und nüssen.

jetzt wo ich das so aufschreibe realisiere ich erst was ich da heute in mich reingestopft habe! Das Einzige normale was ich heute gegessen habe, war eine halbe Honigmelone am Morgen!

Ich bin nicht dick. 165 cam groß und 58-59 kg, aber es könnte durchaus weniger sein, wenn ich nicht dauernd in dieses fressverhalten kommen würde!

Ich habe auch gemerkt das ich hauptsächlich esse wenn ich alleine bin, langeweile habe oder frust habe.

ich kann auch nicht aufhören, selbst wenn mir schon schlecht ist stopfe ich alles weiter in mich rein, weil ich mir denke das man den rest nicht übrig lassen muss.

Ich bin so auch nicht erzogen worden. bei uns gab es immer gesundes essen aber auch hin und wieder süßes, also kann ich mir diese attacken anhand falscher ernährung in der kindheit nicht erklären.

Als ich deinen Beitrag gelesen habe wurde mir erstmal klar, dass das wirklich nicht normal sein kann.

Warum macht man das? Braucht man dann wirklich Hilfe????

Ich habe keine Ahnung!
Vor allem aber wüsste ich gar nicht an wen man sich damit wenden kann, zumal ich echt nicht so viel Geld habe um die Kosten für irgendwelche anwendungen usw. zu übernehmen!

Weiß jemand Rat?

LG Lucy *die nicht dachte das es wirklich so schlimm ist*

Krankenskasse
Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Therapie. Die können dir auch sogar Listen über Psychologen in deiner Nähe schicken.

Andernfalls ist dein Gewicht völlig ok für deine Größe und vielleicht musst du auch einfach nur soviel essen, weil dein Körper einen sehr aktiven Stoffwechsel hat?!!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2005 um 16:36
In Antwort auf juliet_12835383

Ärztliche Hilfe
Hi!

Gut, dass du dein Problem selbst erkannt hast. Das ist ein erster Schritt.

Vielleicht schaffst du es so alleine aus diesem Kreislauf heraus zu kommen, aber fallst nicht solltest du auf jeden Fall ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Meist liegt bei dieser Form der Eßstörung nämlich ein psychisches Problem vor.

Denke daran, es ist nicht nur, dass du dicker wirst, du schadest deinem Körper auch damit.

Wünsche dir alles Gute!

Binge Eating Disorder
Hallo!
Danke für Deine Antworten. Ich kämpfe eigentlich schon immer mit meinem Gewicht: Ich bin 1,79 m groß und wiege derzeit ca. 100 kg. Es war auch schon erheblich mehr. Nur ich merke, dass ich mein Essverhalten echt nicht mehr im Griff habe. Wenn ich eingeladen bin, esse ich vorher was, weil es mir peinlich ist, bei anderen soooo viel zu essen, wie ich es nunmal gerne tue. Ich hätte gerne so einen schnellen Stoffwechsel, aber ich tendiere eher zu einer Schilddrüsen-Unterfunktion.
Viele Grüße
Agapornid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2005 um 1:51
In Antwort auf juliet_12835383

Krankenskasse
Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Therapie. Die können dir auch sogar Listen über Psychologen in deiner Nähe schicken.

Andernfalls ist dein Gewicht völlig ok für deine Größe und vielleicht musst du auch einfach nur soviel essen, weil dein Körper einen sehr aktiven Stoffwechsel hat?!!?!

Ok schon...
es geht mir auch gar nicht so sehr um mein gewicht... damit kann ich, wenn es notwenig wäre, ganz gut leben, allerdings gefalle ich mir so nicht, was aber ein anderes thema ist...

Vielmehr mache ich mir Sorgen wegen dieser Fressattacken.
Ich weiß nicht ob mein Stoffwechsel so auf Hochtouren arbeitet. Jedoch weiß ich, dass das einfach nicht normal sein kann und etwas geschehen muss...

Ich denke ich werde schon mal mit meinem Arzt sprechen und dann weiter sehen was man machen kann.

Danke aber, für die Info mit den Kosten.

LG Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2005 um 22:30
In Antwort auf emmy_12450750

Ok schon...
es geht mir auch gar nicht so sehr um mein gewicht... damit kann ich, wenn es notwenig wäre, ganz gut leben, allerdings gefalle ich mir so nicht, was aber ein anderes thema ist...

Vielmehr mache ich mir Sorgen wegen dieser Fressattacken.
Ich weiß nicht ob mein Stoffwechsel so auf Hochtouren arbeitet. Jedoch weiß ich, dass das einfach nicht normal sein kann und etwas geschehen muss...

Ich denke ich werde schon mal mit meinem Arzt sprechen und dann weiter sehen was man machen kann.

Danke aber, für die Info mit den Kosten.

LG Lucy

Ich esse bis mir da essen immer schon von selber hoch kommt
das heisst: ich esse schon so viel, so dass ich mich gar nicht mehr kopfüber beugen muss, damit das essen raukommt,da es schon von selber kommt.

ich weiss einfach nicht was ichmachen soll. ich kann einfach nicht "normal" essen, entweder alles essen oder gar nichts. wenn ich esse dann bis zu 10.000 kalorien und manchmal auch mehr. ich verspüre zwar irgendwie ein sättigungsgefühl, kann aber irgendwie nicht aufhören, sondern MUSS einfach alles in mich reinstopfen. wenn ich REINSTOPFEN schreibe,dann bedeutet dasas ich das essen in mich reinschiebe und vielleicht 3 mal darauf rumkaue und runterschlucke.bei solchen attacken ist mir manchmal dann so übel, das ich wirklich fast keine luft kriege und mir dann meine hände als hilfsmittel nehme, um die sachen loszuwerden.

dieses verhalten mit dem nicht essen und essen ist immer abwechselnd dh wenn ich an einem tag reinhaue, esse ich am darauffolgenden tag nichts. das klappt manchmal auch nicht dh ich esse 3 tage durch und schaffe nur ein tag nichts zu essen. deshalb bin ich auch etwas übergewichtig bei einer größe von 1.66m und zur zeit 77kilo.damit bin ich natürlich auch nicht zufrieden. ich würde doch so gerne 22kilo weniger wiegen, aber wie soll das gehen bei so einem riesen verzehr???

mein ganzer tag bestimmt das essen.ich hasse es einfach. manchmal denke ich mir einfach, das ich kein bock mehr habe...ich möchte doch auch nur eine normale figur haben und normale essgewohnheiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2005 um 17:04
In Antwort auf haukea_11989340

Ich esse bis mir da essen immer schon von selber hoch kommt
das heisst: ich esse schon so viel, so dass ich mich gar nicht mehr kopfüber beugen muss, damit das essen raukommt,da es schon von selber kommt.

ich weiss einfach nicht was ichmachen soll. ich kann einfach nicht "normal" essen, entweder alles essen oder gar nichts. wenn ich esse dann bis zu 10.000 kalorien und manchmal auch mehr. ich verspüre zwar irgendwie ein sättigungsgefühl, kann aber irgendwie nicht aufhören, sondern MUSS einfach alles in mich reinstopfen. wenn ich REINSTOPFEN schreibe,dann bedeutet dasas ich das essen in mich reinschiebe und vielleicht 3 mal darauf rumkaue und runterschlucke.bei solchen attacken ist mir manchmal dann so übel, das ich wirklich fast keine luft kriege und mir dann meine hände als hilfsmittel nehme, um die sachen loszuwerden.

dieses verhalten mit dem nicht essen und essen ist immer abwechselnd dh wenn ich an einem tag reinhaue, esse ich am darauffolgenden tag nichts. das klappt manchmal auch nicht dh ich esse 3 tage durch und schaffe nur ein tag nichts zu essen. deshalb bin ich auch etwas übergewichtig bei einer größe von 1.66m und zur zeit 77kilo.damit bin ich natürlich auch nicht zufrieden. ich würde doch so gerne 22kilo weniger wiegen, aber wie soll das gehen bei so einem riesen verzehr???

mein ganzer tag bestimmt das essen.ich hasse es einfach. manchmal denke ich mir einfach, das ich kein bock mehr habe...ich möchte doch auch nur eine normale figur haben und normale essgewohnheiten.

Binge Eating
Hallo zusammen!!!

Ich bin 22 Jahre alt und "leide" auch unter dem binge-eating disorder.Letzten November bin ich das erste Mal auf meine Essattacken aufmerksam geworden, habe ein super Buch gekauft von Renate Göckel "Endlich schluss mit dem Esszwang" und fühlte mich total angesprochen.

Seit Ende Mai gehe ich zu einer Esstherapeutin.Sie schlug mir vor, dass ich ein Esstagebuch führen soll, worin ich aufschreibe, wann und was ich esse und dann die Gefühle dazu...so habe ich schon viel über die Gründe meiner Essattacken herausfinden können...und hasse mich auch nicht mehr nach einer Attacke...ich hasse einfach die Attacke an sich.Ich wiege zwischen 66 und 68kg bei einer Grösse von 1,64m...ich habe auch schon mehr gewogen, über 80kg.Habe eigentlich mein ganzes Leben kein richtiges Essverhalten gehabt.Bin als Kind schon sehr dick gewesen und habe mit 14 Jahren mit sehr viel Willen 30kg abgenommen, wog danach 50kg.Konnte das Gewicht auch 3 Jahre lang halten, doch mein Leben war schon von klein an sehr chaotisch und als dann die nächsten "Schicksalschläge" kamen, wog ich dann bald wieder 80kg...nun, da es mir seit 3 Jahren immer besser geht, geht auch das Gewicht runter...nur, wie andere eine Zigarette brauchen oder ein Glas Wein, "brauche" ich eben das Essen wenn ich mich alleine fühle, Frust habe oder es mir langweilig ist.

Ich habe letzten Sommer eine Diät gemacht und in 2 Monaten 9 kg abgenommen,doch die Anfälle kamen wieder und noch stärker.
Ich merkte, dass ich erst mal das Diätdenken abschalten muss, es hat ja Zeit...wenn ich es irgendwann geschafft habe, die Anfälle zu besiegen, dann werde ich bestimmt auch wieder schlänker...oder auch nicht?
Das wichtigste ist, dass man glücklich ist, glaubt mir!!!

Wer eine Modelfigur aber keine Ausstrahlung hat nicht lange was zu melden, es kommt schlussendlich auf das Innere an.

Ich habe seit 2,5 Jahren eine glückliche Beziehung und 3 Freunde, die über Jahre durch dick und dünn mit mir gegangen sind, das ist viel mehr Wert!!!

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr genug Liebe im Leben findet und die Kraft, die Essattacken zu besiegen!!!

Alles Liebe,
eure Wanya

Uebrigens:Ich würde sehr gerne mit anderen Betroffenen Kontakt aufnehmen, vielleicht können wir uns ja gegenseitig unterstützen oder schreiben, wenn wir uns einsam fühlen oder eine Attacke droht? Fänd ich echt toll!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2005 um 18:59
In Antwort auf menuha_12128115

Binge Eating
Hallo zusammen!!!

Ich bin 22 Jahre alt und "leide" auch unter dem binge-eating disorder.Letzten November bin ich das erste Mal auf meine Essattacken aufmerksam geworden, habe ein super Buch gekauft von Renate Göckel "Endlich schluss mit dem Esszwang" und fühlte mich total angesprochen.

Seit Ende Mai gehe ich zu einer Esstherapeutin.Sie schlug mir vor, dass ich ein Esstagebuch führen soll, worin ich aufschreibe, wann und was ich esse und dann die Gefühle dazu...so habe ich schon viel über die Gründe meiner Essattacken herausfinden können...und hasse mich auch nicht mehr nach einer Attacke...ich hasse einfach die Attacke an sich.Ich wiege zwischen 66 und 68kg bei einer Grösse von 1,64m...ich habe auch schon mehr gewogen, über 80kg.Habe eigentlich mein ganzes Leben kein richtiges Essverhalten gehabt.Bin als Kind schon sehr dick gewesen und habe mit 14 Jahren mit sehr viel Willen 30kg abgenommen, wog danach 50kg.Konnte das Gewicht auch 3 Jahre lang halten, doch mein Leben war schon von klein an sehr chaotisch und als dann die nächsten "Schicksalschläge" kamen, wog ich dann bald wieder 80kg...nun, da es mir seit 3 Jahren immer besser geht, geht auch das Gewicht runter...nur, wie andere eine Zigarette brauchen oder ein Glas Wein, "brauche" ich eben das Essen wenn ich mich alleine fühle, Frust habe oder es mir langweilig ist.

Ich habe letzten Sommer eine Diät gemacht und in 2 Monaten 9 kg abgenommen,doch die Anfälle kamen wieder und noch stärker.
Ich merkte, dass ich erst mal das Diätdenken abschalten muss, es hat ja Zeit...wenn ich es irgendwann geschafft habe, die Anfälle zu besiegen, dann werde ich bestimmt auch wieder schlänker...oder auch nicht?
Das wichtigste ist, dass man glücklich ist, glaubt mir!!!

Wer eine Modelfigur aber keine Ausstrahlung hat nicht lange was zu melden, es kommt schlussendlich auf das Innere an.

Ich habe seit 2,5 Jahren eine glückliche Beziehung und 3 Freunde, die über Jahre durch dick und dünn mit mir gegangen sind, das ist viel mehr Wert!!!

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr genug Liebe im Leben findet und die Kraft, die Essattacken zu besiegen!!!

Alles Liebe,
eure Wanya

Uebrigens:Ich würde sehr gerne mit anderen Betroffenen Kontakt aufnehmen, vielleicht können wir uns ja gegenseitig unterstützen oder schreiben, wenn wir uns einsam fühlen oder eine Attacke droht? Fänd ich echt toll!!!

Hola Wanya,
ja eigentlich brauch ich gar nicht mehr viel erlaeutern was mit mir los ist, auch ich leide am binge eating...

die fressattacken laufen bei mir genau so extrem ab wie schon in den vorhgerigen berichten beschrieben. allerdings habe ich es NIE ausgekotzt, habe es zwar 2 mal versucht, weil ich dachte ich werde vielleicht an einer herzattacke sterben vor lauter essen, aber die kalorien hat mein koerper immer selber verarbeiten muessen. ich bin mittlerweile 26 und habe bestimmt schon seit knapp 10 Jahren probleme mit "richtig essen"...
es ist einfach psychisch so schmerzhaft, dass ich niemandden an mich ranlassen kann, da ich mich wenn ich dick bin und ich mich immer wieder überfressen ekel ich mich vor mir selbst und denke ganz besonders, dass auch menschen sich vor mir ekeln... ich war bis vor 3 monaten noch nicht einmal in der lage eine beziehung mit jemanden einzugehen. vor einer weile bin ich ins ausland gezogen um mehr zu mir selbst zu finden (keine Flucht vor meinen problemen!!)und habe mittlerweile mehr selbstvertrauen gefunden,... waere nun zu lang alles zu erzahlen, aber ich werde in den naechsten tagen genaueres berichten. habe mich ewig nicht mehr so akzeptiert wie jetzt!!

schreibt doch mal ueber eure kleinen tricks, was ihr macht um so eine attacke zu umgehen! ( beispiel barfuss durch die gegend laufen und sich nur auf das abrollen der fuesse konzentrieren )

habe das ganze gefresse auch total satt, und wie sagt man doch so gerne?!
einfach zum kotzen, oder
XX Ole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2005 um 8:18
In Antwort auf kajsa_12654009

Hola Wanya,
ja eigentlich brauch ich gar nicht mehr viel erlaeutern was mit mir los ist, auch ich leide am binge eating...

die fressattacken laufen bei mir genau so extrem ab wie schon in den vorhgerigen berichten beschrieben. allerdings habe ich es NIE ausgekotzt, habe es zwar 2 mal versucht, weil ich dachte ich werde vielleicht an einer herzattacke sterben vor lauter essen, aber die kalorien hat mein koerper immer selber verarbeiten muessen. ich bin mittlerweile 26 und habe bestimmt schon seit knapp 10 Jahren probleme mit "richtig essen"...
es ist einfach psychisch so schmerzhaft, dass ich niemandden an mich ranlassen kann, da ich mich wenn ich dick bin und ich mich immer wieder überfressen ekel ich mich vor mir selbst und denke ganz besonders, dass auch menschen sich vor mir ekeln... ich war bis vor 3 monaten noch nicht einmal in der lage eine beziehung mit jemanden einzugehen. vor einer weile bin ich ins ausland gezogen um mehr zu mir selbst zu finden (keine Flucht vor meinen problemen!!)und habe mittlerweile mehr selbstvertrauen gefunden,... waere nun zu lang alles zu erzahlen, aber ich werde in den naechsten tagen genaueres berichten. habe mich ewig nicht mehr so akzeptiert wie jetzt!!

schreibt doch mal ueber eure kleinen tricks, was ihr macht um so eine attacke zu umgehen! ( beispiel barfuss durch die gegend laufen und sich nur auf das abrollen der fuesse konzentrieren )

habe das ganze gefresse auch total satt, und wie sagt man doch so gerne?!
einfach zum kotzen, oder
XX Ole

Hallo liebe Ole (oder just2be?)!!!
Ich freue mich, dass ich endlich mal ne Nachricht erhalten habe!!!
Hallo!!

Ja, ich kenne diese Gefühle sehr gut.Du isoliert dich, hast Angst, dass dich die andern nicht akzeptiern können weil du es selber auch nicht kannst...und das ist ein teufelskreis, denn da bleibt dir logischerweis nur das Essen, weil es ja für einen kurzen Moment glücklich und "satt" macht. Es ist ein Ersatz für das, was dir wirklich fehlt.Und jeder Mensch hat Bedürfnisse und hat ein Recht sie auszuleben!Wenn er sich das verbietet, muss er es halt auf eine andere Weise tun.

Was gan wichtig für mich zu erkennen war ist folgendes: Ich bin kein schlechter Mensch weil ich Essattacken habe.Ich brauchte die Essattacken in schweren Stunden, dass ich die Zeit überhaupt überstehen konnte.Denn der Schmerz sass so tief, dass ich es nicht aushalten konnte anders.Also, kein Essanfall entsteht aus Dummheit, Faulheit, Versagen sondern ist IMMER ein Zeichen dass dir etwas fehlt.
Ein wichtiger Schritt ist, dir nicht mehr böse zu sein!Du bist KEIN schlechter Mensch!!!
Wahrscheinlich hast du auch seelische Verletzungen, gerade wenn du sagst, du hasst deinen Körper, lässt niemanden an dich ran...(Bravo, dass du dich in diesem Forum öffnest, es ist so wichtig für dich, glaub mir!).

Ich habe in den letzten Tagen und vorallem mit Hilfe der Esstherapeutin ein ganz wichtiges Kernproblem entdeckt von mir: Ich durfte in meiner Kindheit nie meine "negativen" Gefühle zeigen.Also wenn mich etwas nervte, ich wütend war oder traurig.Also, ich durfte es schon zeigen, aber nicht, wenn es wegen meinem Vater war oder gegen ihn gerichtet war.Jetzt habe ich erkannt, dass ich all die Gefühle, die Wut (und ich hatte verdammt viele Gründe, wütend auf ihn zu sein), der Hass und alles in Essanfälle steckte.Denn wenn ich es schon nicht zeigen konnte, musst ich es irgendwie betäuben, sonst wäre ich geplatzt!!!

Und so war das Essen in vielen Punkten mein Ventil.Wenn ich in der Schule ausgegrenzt war, meinen Körper und mich nicht mochte, Stress hatte, etc. etc...

Liebe just2be, es ist wichtig zu lernen, sich diese Gefühle zuzugestehen.Nur weil du dick bist heisst das noch lange nicht, dass du keine Bedürfnisse haben darfst.

Ich spreche darauf an, dass du dich verschliesst und abkapselst.
Die andern dürfen ruhig wissen dass du existierst!

Aber ich kenne dieses Dilemma nur zu gut und es brauchte einen langen Prozess bis ich da war wo ich jetzt bin!!!

Ich würde dir sehr gerne weiterhin Tipps geben und von mir berichten wenn du willst!?

Du fragst wegen Alternativen.
Am besten machst du dir eine Liste, von Dingen die dich sonst noch glücklich machen.
Im Wald spazieren, ein warmes Bad nehmen, einen lieben Menschen anrufen...wichtig ist, dass es dich ausfüllt!Und es muss nicht vernünftig sein, es muss dich glücklich machen.
Das mit dem Barfuss gehen ist ein sehr gutes Beispiel!!!
Du weisst glaub, in welche Richtung es gehen muss))

Und:MAch dir keine Vorwürfe!!!
Das macht es nur noch schlimmer!!!

Alles alles Liebe und bis bald, deine Wanya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2005 um 22:20

Das Problem liegt woanders
Hallo und so,

nicht Dein Körper ist das eigenltiche Problem. Eßstörungen in so extremer Form sind immer ein Hilfeschrei der Seele, ein sicheres Zeichen einer tiefen inneren Unzufriedenheit, die Dir wahrscheinlich gar nicht bewußt ist. Irgendewas in Denem persönlichen Umfeld ist nicht in Ordnung und solange Du nicht herausgefunden hast, was es ist, wird es Dir nichts nützen Kartoffeln und Tomaten zu zählen. Eine Diät bringt Dich nur dann weiter, wenn Du die eigentlich Ursache für Dein Problem gefunden hast. Und dann sollte es eine Diät sein, die Deinen persönlichen Bedürfnissen entspricht. Eine ohne Zählerei und Rechnerei und irgendwelcher Verbote.
Es gibt eine Million und mehr Diäten, eine teurer und nutzloser als die andere und wer abnehmen will bekommt von allen Seiten kluge Ratschläge, von denen die meisten einen nicht wirklich weiterbringen, weil die wenigsten Ratgeber daran denken, dass verschiedene Menschen verschiedene Bedürfnisse haben und dass etwas was dem einen hilft, dem anderen noch lange nicht helfen muss, denn jeder Mensch ist einzigartig und jeder Körper und jeder Organismus reagiert anders auf Einwirkungen und Maßnamen von außen.
Ich möchte Menschen die sich mit dem Problem Übergewicht herumschlagen auf ein Buch aufmerksam machen, in dem alle Fragen, die uns vor, während und nach einer Diät quälen beantwortet werden.
Der Titel dieses größtenteils authentischen Romans lautet: Träume hinter der Maske, von Marion Christiansen.
Die Autorin schildert dort auf heitere und humorvolle Weise die Entwicklungsgeschichte eines Diätkonzeptes, dass wirklich funktioniert, weil es sich in seiner Gesamtheit von allem was es bisher auf diesem Gebiet gibt unterscheidet und auch Ursachen beleuchtet, die zu gestörtem Essveerhalten führen. Viele Experten verbreiten z.B. die kluge Weisheit: Abnehmen beginnt - oder was immer man anstrebt - im Kopf. Aber was fängt man mit dieser Erkenntnis, die wohl kaum einer bezweifelt, an? Wie schlägt man den inneren Schweinehund, der sich in unserem Kopf eingenistet hat und so richtig breit macht, in die Flucht? Auch dafür hat die ex-diätsüchtige und kampferprobte Autorin eine beeindruckende Lösung gefunden, die sicher vielen leidgeplagten weiterhelfen kann.
Natürlich gibt es auch hier keine Erfolgsgarantie, denn ob etwas funktioniert, liegt letztlich immer an einem selbst, aber es ist bestimmt einen Versuch wert, denn man kann dabei so oder so nur gewinnen, weil man aus diesem Buch vieles lernen kann, das weit über das Problem Übergewicht hinausgeht. Und Spaß beim Lesen hat man allemal, denn es ist sehr amüsant geschrieben.
Das Buch gibt es z.B. bei amazon.de oder libri.de

Viel Spaß und viel Erfolg
Gruß
Aria541

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest