Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Bin traurig und enttäuscht

26. Juni 2013 um 8:45 Letzte Antwort: 28. Juni 2013 um 17:13

Ich nehme seit kurzen Mutan um meine Fressanfälle usw....
in Griff zu bekommen, es hat auch sehr gut gewirkt und ich war mega glücklich. Am Montag hatte ich meinen Termin beim Psychologen und dienstags wurde das Essverhalten wieder gestörter Kann das von der Therapie sein oder gehört das Mutan eher höher dosiert? Werde das natürlich mit dem Arzt absprechen, habe den Termin aber erst nächste Woche und wollte wissen ob ihr auch solche Erfahrungen gemacht habt. Dachte durch das Mutan, gehts endlich bergauf und dann so ein Rückschlag. Was sagt ihr dazu?

Mehr lesen

26. Juni 2013 um 9:34

Mutan ist ein Antidepressiva,
dass gegen Essanfälle hilft! (Bin nicht depressiv)

Gefällt mir

26. Juni 2013 um 16:00

Hallo
liebe widderlein,
Mutan ist, wie du schon sagst ein Antidepressivum mit der erwünschten Wirkung Heißhunger zu unterdrücken. Wie lange nimmst du es denn schon? Diese Medis brauchen ja immer einige Zeit, bis die volle Wirkum eintritt.. Ich denke, dass du diesen "Rückschlag" erleiden musstest, liegt weniger an der fehlenden Wirkung als an der Therapie. Hast du, wenn ich fragen darf, Bulimie? Die FAs entstehen ja meist aus verschiedenen Gründen.. Vielleicht hat da deine Seele versucht etwas aufwühlendes zu verdrängen? Den Heißhunger mit Medis zu unterdrücken unterstützt zwar sehr, aber leider kann auch Mutan nicht alle Ursachen beheben.. Ich denke, dafür ist das einfach zu komplex. Ich würde es nochmal mit dem Arzt besprechen wegen der Dosis, aber wie gesagt, es kann immer nur unterstützen und sorgt nicht allein dafür, dass die FAs ausbleiben.. Ich wünsche dir viel Kraft zum Durchhalten!!!
GLG!

Gefällt mir

26. Juni 2013 um 16:10
In Antwort auf aki_12362921

Hallo
liebe widderlein,
Mutan ist, wie du schon sagst ein Antidepressivum mit der erwünschten Wirkung Heißhunger zu unterdrücken. Wie lange nimmst du es denn schon? Diese Medis brauchen ja immer einige Zeit, bis die volle Wirkum eintritt.. Ich denke, dass du diesen "Rückschlag" erleiden musstest, liegt weniger an der fehlenden Wirkung als an der Therapie. Hast du, wenn ich fragen darf, Bulimie? Die FAs entstehen ja meist aus verschiedenen Gründen.. Vielleicht hat da deine Seele versucht etwas aufwühlendes zu verdrängen? Den Heißhunger mit Medis zu unterdrücken unterstützt zwar sehr, aber leider kann auch Mutan nicht alle Ursachen beheben.. Ich denke, dafür ist das einfach zu komplex. Ich würde es nochmal mit dem Arzt besprechen wegen der Dosis, aber wie gesagt, es kann immer nur unterstützen und sorgt nicht allein dafür, dass die FAs ausbleiben.. Ich wünsche dir viel Kraft zum Durchhalten!!!
GLG!

Ja, ich habe Bulimie
Ich nehme Mutan seit ca. 3 Wochen und es hat mir schon sehr geholfen, nur seit der letzten Therapiestunde (die intensiv war) hat sich mein Zustand wieder verschlechtert, mir ist es schon sehr gut gegangen jetzt habe ich wieder keine Sättigung.

Gefällt mir

26. Juni 2013 um 17:42
In Antwort auf olwen_12359828

Ja, ich habe Bulimie
Ich nehme Mutan seit ca. 3 Wochen und es hat mir schon sehr geholfen, nur seit der letzten Therapiestunde (die intensiv war) hat sich mein Zustand wieder verschlechtert, mir ist es schon sehr gut gegangen jetzt habe ich wieder keine Sättigung.

Das tut mir sehr leid!
Es klingt tatsächlich so, dass es an der Therapiestunde lag.. Nach 3 Wochen ist es möglich, dass die volle Wirkung noch auf sich warten lässt... Dass es dir vorher schon besser ging, könnte auch mit neuem Glauben an die Hilfe zu tun haben. manchmal versinkt man ja schon sehr in der Krankheit (leider) und dann kommen diese Zeiten, in denen man sich besser fühlt und neuen Mut hat (Gott sei dank!)! Gib nicht auf!! Ein Therapie lässt einen durch die eigene Hölle gehen, was sehr heilsam, aber eben auch oft wahnsinnig anstrengend sein kann! Es kann den Eindruck vermitteln Rückschritte zu machen, aber solche "intensiven" Dinge gehören leider auch auf den Weg des Gesund werdens..Ich hoffe, dass es dir ganz bald wieder besser geht!!! Fühl dich umarmt! GLG

Gefällt mir

26. Juni 2013 um 18:14
In Antwort auf aki_12362921

Das tut mir sehr leid!
Es klingt tatsächlich so, dass es an der Therapiestunde lag.. Nach 3 Wochen ist es möglich, dass die volle Wirkung noch auf sich warten lässt... Dass es dir vorher schon besser ging, könnte auch mit neuem Glauben an die Hilfe zu tun haben. manchmal versinkt man ja schon sehr in der Krankheit (leider) und dann kommen diese Zeiten, in denen man sich besser fühlt und neuen Mut hat (Gott sei dank!)! Gib nicht auf!! Ein Therapie lässt einen durch die eigene Hölle gehen, was sehr heilsam, aber eben auch oft wahnsinnig anstrengend sein kann! Es kann den Eindruck vermitteln Rückschritte zu machen, aber solche "intensiven" Dinge gehören leider auch auf den Weg des Gesund werdens..Ich hoffe, dass es dir ganz bald wieder besser geht!!! Fühl dich umarmt! GLG

Danke!
Danke, fuer deine nette und ehrliche Antwort. Also du meinst, dass es zum Genesungsprozess gehoert sich mit seiner persoenlichen Hoelle auseinander zu setzen? Egal wie es einen geht und man wieder einen Fressanfall bekommt. Ich hab heute alles zugelassen was mein Koerper verlangt, von Schoki ueber Chips und einen grantigen Gesicht :'(

Gefällt mir

28. Juni 2013 um 17:13
In Antwort auf olwen_12359828

Danke!
Danke, fuer deine nette und ehrliche Antwort. Also du meinst, dass es zum Genesungsprozess gehoert sich mit seiner persoenlichen Hoelle auseinander zu setzen? Egal wie es einen geht und man wieder einen Fressanfall bekommt. Ich hab heute alles zugelassen was mein Koerper verlangt, von Schoki ueber Chips und einen grantigen Gesicht :'(

Es ist nicht egal
wie es dir geht!!! Das ist genau der Grund, warum Ärzte immer Wert darauf legen, erst einmal den körperlichen Zustand einigermaßen zu verbessern bevor es an die eigentlichen psychischen Probleme geht... Du brauchst Kraft für eine Therapie. Ja, meiner Meinung nach muss man sich mit vielen Dingen auseinandersetzen. Beim einen mehr, ein anderer hat vielleicht weniger "Baustellen". Aber es sind eben leider oft sehr schwierige Themen aus der Vergangenheit und Gegenwart, die bearbeitet werden müssen. Ich denke es ist wichtig sich darauf auch einlassen zu können! Wenn man noch damit zu tun hat es eine Treppe hoch zu schaffen, kann man sich meiner Meinung nach dieser "Hölle" nicht wirklich stellen. Wenn man sich aber einlässt, ist es auch normal denke ich, dass man manchmal überfordert sein kann damit. Was machen wir mit Überforderung? Nicht anschauen, sondern dann wird die Stimme der ES wieder lauter denn je.. Auch das gehört dazu solche Dinge wahrzunehmen und dann zu lernen wie man damit besser umgehen kann...
Ich hoffe, ich habe das jetzt nicht allzu vewirrend geschrieben..?
Mach dir also bitte nicht diese Vorwürfe. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist, aber solche Selbstbestrafungen geben der ES immer wieder Auftrieb...Ich selbst muss auch oft dagegen kämpfen und schaffe es auch nicht immer, aber wir dürfen nicht aufgeben!!!
LG, sternsucherin

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers