Home / Forum / Fit & Gesund / Bin ich zu geräuschempfindlich?

Bin ich zu geräuschempfindlich?

3. Oktober 2005 um 11:57 Letzte Antwort: 24. Februar 2013 um 23:07

Ich habe mal eine Frage dazu, wie ihr nachts Geräusche empfindet, bzw. wann sie störend wirken.

Ich wohne seit ca. 1 Monat in einer neuen Wohnung - umgezogen bin ich unter anderem deswegen, weil die Nachbarn in meiner alten Wohnung sehr laut waren. Die auf der einen Seite arbeiteten im Restaurant und kamen ständig nachts spät nach Hause und führten dann lautstarke Unterhaltungen bis 3-4 Uhr morgens, die ich durch die Schlafzimmerwand hören konnte. Auf der anderen Seite hatte ich einen bellenden Hund, der frühestens um 4 Uhr anfing zu bellen... soviel dazu. (Beschwerden halfen nichts).

In meiner neuen Wohnung habe ich jetzt das Problem, das ich den Fernseher bzw. Unterhaltungen über mir ebenso deutlich wahrnehmen kann. Eigentlich sieht die Hausordnung vor, dass ab 10 Uhr abends Ruhe herrschen sollte. Mein neuer Nachbar scheint ausserdem ein Home Cinema Set zu haben und ich höre dann sehr deutlich laute Musik bis ca. 1 Uhr morgens oder auch mal Computerspiele (rythmisches Piepen). Ich habe ihn bereits gebeten, seinen Fernseher leiser zu stelllen, aber daraufhin hat er mich nur angemeckert. Selbst wenn ich bereits eingeschlafen bin, wecken mich die Geräusche häufig wieder auf. Na ja, und dann bin ich so angenervt, dass ich auch schlecht wieder einschlafen kann.

Mein Problem ist, dass ich absolut nicht einschlafen kann, wenn es nicht ruhig ist, wobei mich gleichbleibende Geräusche wie Verkehrslärm eher weniger stören. Ich habe mich auch schon beim Vermieter beschwert, der mir ähnlich geantwortet hat wie der Nachbar: er sei "überrascht", dass ich mich beschwere, nachdem ich erst 3 Wochen da wohne, es hätte sich sonst noch niemand beschwert. (Was ja nun nicht unbedingt heisst, dass es vorher nicht laut war). Allerdings frage ich mich nun, ob ich nicht vielleicht zu geräuschempfindlich bin.

Das nächste Problem ist, dass ich mit Ohrstöpseln auch nicht unbedingt gut schlafen kann. (Der Ohrenarzt hat festgestellt, dass die Eingänge zu meinen Ohren sehr klein sind). Die Folge ist, dass die Dinger entweder rausfallen, oder mich drücken (ich schlafe auf der Seite). Ausserdem kann ich den Lärm teilweise noch durch die Stöpsel hören - vielleicht auch deswegen, weil ich sie schon gar nicht richtig in die Ohren bekomme. Habe mir schon spezielle Ohrstöpsel gekauft, die man kleiner machen kann, aber die sind auch nicht der Hit.

Deswegen meine Frage(n): wie ist die Geräuschkulisse bei Euch? Könnt Ihr schlafen, wenn Ihr den Fernseher des Nachbarn oder Unterhaltungen mitbekommt? Was kann man gegen leichten Schlaf machen? Und was tut Ihr gegen störende Lärmquellen?

Hoffe auf einige Tipps!

Danke schon mal im Voraus,

xeres

Mehr lesen

3. Oktober 2005 um 13:54

Über
...konzentrationsübungen und ähnliches könntest du lernen abzuschalten.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Oktober 2005 um 22:55

Hyperakusis
Hi,

es gibt auch das Gegenteil von Tinnitus.
Deine Symptome klingen nach hyperakusis.
Was nicht ausschliesst dass du einen lauten Nachbarn hast. Ruf einfach die Polizei.Das musst du nicht mit dir machen lassen - erst versuch es mit ihm im guten abzuklären. Es ist nicht normal dass Jemand bis ein Uhr Nachts laute Musik hört. Dies ist schliesslich unzumutbar und eine deutliche Beeinträchtigung deiner Privatspähre. Dafür kannst du soger Mietminderung erwirken.
Geh aber erst in eine Uniklinik und lass dich auf Tinnitus und Hyperakusis untersuchen. Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2005 um 10:20

Nein bist du nicht
Hallo,

als ich deinen Beitrag gelesen hab hab ich schon schon gedacht, ich war schlafwandeln und hab das selber geschrieben...

aber da ich heute nacht - wg lauter musik - die ganze zeit wach war, hätte ich das wohl bemerkt.

ich wohn in einem studentenwohnheim und 2 stockwerke über mir is eine cocktailbar. dazu muss ich nix mehr sagen oder
also laut hausordnung soll man bei uns auch ab 10 leise sein...

heute nacht ging die musik bis um 5. gut dass ich um 6 aufstehn muss. haha

also mit ohropax gehts bei mir schon besser, ich hab diese hautfarbenen aus schaumstoff die man erst ganz schmal rollt und dann ins ohr schiebt wo sie sich wieder ausdehnen und dann das ohr mehr oder weniger ganz zu machen. leider is mein gehörgang sehr kurz und die bleiben selten drin. sind allerdings so weich dass man damit auch auf der seite schlafen - äh verzeihung - liegen kann. könntest du ja mal ausprobieren, falls du bisher andere stöpsel versucht hast.
die umgebung wird damit schon ein gutes stück leiser. leider ist dieser schaumstoff so hergestellt, dass die menschliche stimme nicht vollständig verschwindet. aber instrumentale musik oder alltagsgeräusche werden ganz gut "gelöscht"

man kann sich soweit ich weiß auch beim HNO Arzt spezielle auf die eigenen ohren angepassten ohrstöpsel machen lassen. hab allerdings keine ahnung ob da was gezahlt wird.

dann noch ein billiges kissen über den kopf, arm obendrüber und auf den eigenen atem hören, und möglichst nicht versuchen "nachzuhören" ob da noch geräusche sind. sonst kommt noch dieser "mann diese leute regen mich auf" - faktor dazu, der ja auch ne große rolle spielt.

ich glaub nicht, dass wir irgendwie freaky sind und zu geräuschempfindlich, bloß weil wir vielleicht noch nicht hörgeschädigt sind ...
ein gutes gehör is ja auch von vorteil, dann müssen einen die leute nicht immer anbrüllen wenn man mal älter is *g*

ich weiß nicht wies bei dir ist, aber ich bin selber wenn ich nachts später heimkomme ganz selbstverständlich leise, einfach aus höflichkeit ggüb anderen, auch wenn ich sie nicht kenn. ich glaub auch dass die meisten leute mittlerweile einfach ziemlich ich-bezogen sind und es ihnen einfach pupsegal ist, ob sie jemand mit ihrem lärm stören. weil sie selbst - sagen wir mal von gröberer natur sind - nicht verstehen können warum einen das stört.
aber es kann net sein, dass denen ein zacken aus der krone fällt, bloß weil sie ihre glotze mal bisschen leiser machen oder gedämpft miteinander reden.
ich würde jedenfalls nochmal zum nachbarn gehn, vielleicht mit nem kleinen präsent als danke im voraus, und fragen, ob es ihm denn sooo viel ausmacht, wenn er ein bisschen runterdreht.
und wenn er das nicht tut, dann mach dich schlau über lärmbelästigung und was man alles machen kann - anzeigen, miete mindern etc.
dann druck die unterlagen aus und geh zum vermieter. da kann er überrascht sein soviel er will, wenn seine mieter sich nicht an die hausordnung halten, sollte er was tun.

das war zwar jetz nicht unbedingt genaue antworten auf deine fragen, aber du sollst wissen, du bist nicht allein

LG

Vroni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2005 um 10:36
In Antwort auf lilia_12629207

Über
...konzentrationsübungen und ähnliches könntest du lernen abzuschalten.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Link
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/spe-cials/45058/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2013 um 23:07

Was ich mache
Versuch es mal mit der Hypnose Cd von D. Eisfeld, damit kann ich sehr gut viele Geräusche ausblenden. Da ich sowieso Geräuschüberempfindlich bin, ist das ganz gut für mich =) Viel Erfolg, vielleicht klappts ja damit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen