Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Bin ich impotent?

Letzte Nachricht: 21. Februar 2012 um 13:05
S
sarava_12438731
20.02.12 um 0:08

Hallo
ich bin 46 Jahre alt. Seit Anfang 2010 hatte ich keinen Sex mehr - davor mit meiner Exfrau (damals noch Ehefrau) hat noch alles geklappt.
Nun habe ich eine tolle Frau kennengelernt sehr viel jünger wie ich - es knistert gewaltig und ich denke es wird nicht mehr lange dauern bis wir im Bett landen. Irgdnwie habe ich etwas Angst davor zu versagen weil sich bei mir durch die lange Sexpause irgendwie nix mehr tut. Ich kann zwar masturbieren, ist aber schon etwas mühselig das Ding hart zu bekommen macht mir aber auch keinen Spaß.
Ich bekomme einfach so nie eine Erektion selbst wenn ich was Geiles sehe oder mir vorstelle rührt sich nix.
Neulich als wir auf dme Sofa kuschelten und meine Hand unter ihren Pulli fuhr, da hat sich für mein Empfinden bei mir auch zu wenig geregt - ok vielleicht weil ich wusste sie wollte da noch nicht?
Andererseits wache ich als frühmorgens mit einer Latte auf.
Ich bin verwirrt - blöd ist ja schon das ich mir so nen Kopf mache und mich damit jetzt schon unter Druck setze. Aber sie ist ne Hammerfrau und erwartet sexuell einiges.
Ich trinke nie Alkohol, habe bis vor kurzem Jahre nicht geraucht aktuell ab und zu mal eine, bin ansonsten gesund.
Freue mich über Meinungen und Ratschläge

Mehr lesen

Anzeige
P
pere_876238
21.02.12 um 13:05

Bin ich ...
So wie sich deine Situation darstellt würde ich auf keinen
Fall von Impotenz sprechen.
Zwei Punkte erscheinen mir wesentlich.
1. Nach einer längeren Phase der Abstinenz sinkt beim
Mann auch die sg. Libido - man könnte vielleicht sagen
man(n) ist nicht mehr so "im Training".
2. Offenbar spielt die sg. psychische Komponente bei dir
eine große Rolle. Man hört in dem Zusammenhang
den Begriff "Versagensängste".
Du hast eine neue, schöne Partnerin und glaubst evtl.
ihren "sexuellen Anforderungen" nicht genügen zu
können.
Hier lautet die Devise, im wahrsten Sinne des Wortes
"locker bleiben".
Denkbar wäre auch, daß es sich um ein hormonelles
Problem handelt. Dann ist allerdings der Gang zum Arzt
(Urologe) zu empfehlen. Er hat die Möglichkeit den
Testosteronspiegel zu testen und wenn nötig zu korri-
gieren.
Ganz wichtig ist es aber, sich selbst nicht unter Druck zu
setzen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige