Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Bin ich Essgestört oder ist das noch normal?

Letzte Nachricht: 12. Juni 2012 um 19:19
A
anisa_12934539
12.06.12 um 12:05

Hallo,
wie die Überschrift bereits sagt, kann ich momentan überhaupt nicht einschätzen ob ich essgestört bin oder ob das total normal ist. Irgendwie glaube ich ich rede mir immer wieder ein, dass es normal ist. Dann wiederrum denke ich, doch ich esse gesund, das müsste eigentlich normal sein..
Dazu mal was ich zur Zeit über den Tag hinweg esse:
Morgends 2-3 Scheiben Knäckebrot mit 17% Frischkäse und Tomaten oder ein bisschen Müsli.
Irgendwann vllt nochmal einen Apfel oder Pfirsich und abends Salat, gelegentlich mit ein bisschen Fisch oder Pute.
Das wars.
Manchmal wenn ich es mir aus irgendwelchen Gründen doch erlaubt habe Nudeln zu essen oder so was, habe ich es erbrochen. Das kommt selten vor! 1-2 mal im Monat.
Dann gibt es auch Tage, wo ich dann einen Fressanfall habe und ziemlich viel esse, vorallem süßes und Nudeln und alles worauf ich gerne Lust habe. Auch wenn ich schon fast platze esse ich dann weiter. Kommt auch recht selten vor..
Manchmal wiederrum schaffe ich es auch nach meinen Vorstellungen sehr gesund zu essen.. Dann ist bei meinem Salat Beispielsweise noch zusätzlich 1-2 Kartoffeln dabei und ich esse Morgends 4 Scheiben Knäckebrot und dazu einen Joghurt..
Selten nehme ich Abführmittel nach Fressanfällen, weil ich mich so schlecht gefühlt habe. Oder ich trinke Tee zum entwässern. Oft zwinge ich mich am nächsten Tag nur sehr wenig zu essen. Erbreche aber nicht, weil das nach meiner Vorstellung dann zu viel zum erbrechen ist.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich habe einerseits den Willen das gesund zu schaffen aber immerwieder rutsche ich ab. Dann schaffe ich es wieder für eine Weile gesund und finde mich dann irgendwann auf der Toilette brechend wieder. Dann zweifel ich immer wieder...

Wie seht ihr das? Ich habe meine Ernährung nie sehr gut im Griff gehabt, bin eine von denen die Zeitweise keinen Kontakt zu Essstörungen hatte und dann wieder Zeitweise schlechte Phasen hat. Ich hatte aber noch nie Kontakt zu Stellen die Hilfe anbieten oder ähnliches. Habe das auch nicht vor. Glaube nicht das ich ein schwerer Fall bin. Ich habe eine normal Gewicht zur Zeit von 57 Kilo auf 165cm. Vor 3 Monaten wog ich 78 Kilo. Möchte zur Zeit noch weiter abnehmen mein erstes Ziel ist 54 Kilo und dann wollte ich eigentlich nicht mehr viel abnehmen.. vllt bis auf 52. Das wars dann auch schon...

Vielen Dank für eure Gedanken oder Ratschläge.

Alles liebe, Fay

Mehr lesen

S
selver_11957295
12.06.12 um 15:20

Hallo Fay,
dein Gewicht ist in Ordnung, aber dein Essverhalten gestört und bulimisch. Es kommt nicht darauf an, ob man dich momentan noch als leichten Fall einstufen kann oder nicht, da Essstörungen sehr schnell eine bedrohliche Entwicklung einnehmen können. Aus 1-2 mal Erbrechen im Monat kann schon morgen ein tägliches Erbrechen werden. Es führt für dich kein Weg daran vorbei, deine Essstörung schnellstens zu überwinden, da ihr Verlauf ein unkalkulierbares Risiko ist, auch was die körperlichen und psychischen Folgen anbelangt. Du solltest dich der Realität stellen, dass du dich in einem behandlungsbedürftigen Zustand befindest.

LG Nus

Gefällt mir

A
anisa_12934539
12.06.12 um 15:37
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Fay,
dein Gewicht ist in Ordnung, aber dein Essverhalten gestört und bulimisch. Es kommt nicht darauf an, ob man dich momentan noch als leichten Fall einstufen kann oder nicht, da Essstörungen sehr schnell eine bedrohliche Entwicklung einnehmen können. Aus 1-2 mal Erbrechen im Monat kann schon morgen ein tägliches Erbrechen werden. Es führt für dich kein Weg daran vorbei, deine Essstörung schnellstens zu überwinden, da ihr Verlauf ein unkalkulierbares Risiko ist, auch was die körperlichen und psychischen Folgen anbelangt. Du solltest dich der Realität stellen, dass du dich in einem behandlungsbedürftigen Zustand befindest.

LG Nus

Danke,
für die Antwort. Wenn ich deinen Text lese, dann weiß ich das du recht hast. Auch ich habe Zeitweise mal wirklich jeden Tag fast nach jeder Malzeit erbrochen. Im moment kommt es mir trotzdem sehr harmlos vor irgendwie. Außerdem weiß ich gar nicht an wen ich mich wenden sollte.. und habe Angst davor dass man mich nicht ernst nimmt. Ich weiß das sind dumme und unreife Gedanken: aber ich denke auch andauernd darüber nach nicht einfach noch mehr abzunehmen, damit mich jemand ernst nimmt und meine Probleme erkennt.. Ich habe schon früher einmal meine Eltern darauf angesprochen, die nichts davon hören wollten, da sie mit der Situation überfordert sind. So wirkt es jeden falls auf mich. Auch habe ich mit einer Ernährungsberaterin mal gesprochen. Sie konnte mir auch nicht wirklich weiter helfen, hat mir nur zu dem Zeitpunkt nur ein mal geholfen. Brachte mir nichts. Und seitdem hatte ich ne Zeit lang alles gut im Griff und jetzt rutsche ich wieder etwas ab und weiß wieder nicht an wen ich mich wenden soll. Ich denke ich müsste es generell vor allen Menschen verbergen, denn mein Freund, wie auch die Familie können damit sehr wenig anfangen und laufen davor eher weg, wenn ich darüber reden möchte.

Hast du einen Rat für mich?

Gefällt mir

V
vreni_12825174
12.06.12 um 15:50

Geh zu einer Beratungsstelle
Meiner Erfahrung nach ist dein Essverhalten gestört. Ich rate dir dich einfach und unverbindlich einmal an eine Beratungsstelle in deiner Nähe zu wenden oder eventuell einmal eine kostenlose Hotline anzurufen.
Sie werden dich dort auf jeden Fall ernst nehmen und du brauchst dich auch für nichts zu schämen.
Es ist sehr gut, dass du dir bereits Gedanken dazu gemacht hast. Der nächste Schritt wäre meiner Meinung nach, dass du ersten Kontakt zu professioneller Hilfe aufbaust.
Vielleicht spricht du auch noch einmal mit deinen Eltern.

Gefällt mir

Anzeige
S
selver_11957295
12.06.12 um 17:18
In Antwort auf anisa_12934539

Danke,
für die Antwort. Wenn ich deinen Text lese, dann weiß ich das du recht hast. Auch ich habe Zeitweise mal wirklich jeden Tag fast nach jeder Malzeit erbrochen. Im moment kommt es mir trotzdem sehr harmlos vor irgendwie. Außerdem weiß ich gar nicht an wen ich mich wenden sollte.. und habe Angst davor dass man mich nicht ernst nimmt. Ich weiß das sind dumme und unreife Gedanken: aber ich denke auch andauernd darüber nach nicht einfach noch mehr abzunehmen, damit mich jemand ernst nimmt und meine Probleme erkennt.. Ich habe schon früher einmal meine Eltern darauf angesprochen, die nichts davon hören wollten, da sie mit der Situation überfordert sind. So wirkt es jeden falls auf mich. Auch habe ich mit einer Ernährungsberaterin mal gesprochen. Sie konnte mir auch nicht wirklich weiter helfen, hat mir nur zu dem Zeitpunkt nur ein mal geholfen. Brachte mir nichts. Und seitdem hatte ich ne Zeit lang alles gut im Griff und jetzt rutsche ich wieder etwas ab und weiß wieder nicht an wen ich mich wenden soll. Ich denke ich müsste es generell vor allen Menschen verbergen, denn mein Freund, wie auch die Familie können damit sehr wenig anfangen und laufen davor eher weg, wenn ich darüber reden möchte.

Hast du einen Rat für mich?

Hallo Fay,
dein Empfinden wird zutreffend sein. Deine Eltern und dein Freund werden mit einer psychischen Erkrankung wie einer Essstörung einfach überfordert sein, sie sind ratlos, wissen nicht, wie sie dir helfen können und blocken einfach ab. Das darf dich nicht daran hindern, gesund zu werden, da du erwachsen bist und selbst die Verantwortung für dein Leben trägst. Ein Weg, um mit Unterstützung und Motivation aus der ES zu finden, wäre die Durchführung einer Psychotherapie. Ansonsten bleibt dir nur der Versuch, mit Hilfe des Forums im Wege der Selbsttherapie eine Heilung herbeizuführen.In jedem Fall wird es ein schwerer und langwieriger Kampf, in dem du lernen musst, dich mit deinem heutigen Gewicht zu akzeptieren, regelmäßig zu essen und Probleme und Konflikte anders zu ertragen als durch das Streben nach einem niedrigeren Gewicht.

LG Nus

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
anisa_12934539
12.06.12 um 18:54
In Antwort auf vreni_12825174

Geh zu einer Beratungsstelle
Meiner Erfahrung nach ist dein Essverhalten gestört. Ich rate dir dich einfach und unverbindlich einmal an eine Beratungsstelle in deiner Nähe zu wenden oder eventuell einmal eine kostenlose Hotline anzurufen.
Sie werden dich dort auf jeden Fall ernst nehmen und du brauchst dich auch für nichts zu schämen.
Es ist sehr gut, dass du dir bereits Gedanken dazu gemacht hast. Der nächste Schritt wäre meiner Meinung nach, dass du ersten Kontakt zu professioneller Hilfe aufbaust.
Vielleicht spricht du auch noch einmal mit deinen Eltern.

Hallo Elemoir
Danke sehr, die Antwort hat mir sehr geholfen! Ich werde wohl schauen, wie die nächste Zeit läuft, ob es sich vllt legt und ich alleine rausschaffe. Und falls es so weiter geht und schlimmer wird, wende ich mich auf jeden Fall an eine Beratungsstelle.
LG

Gefällt mir

A
anisa_12934539
12.06.12 um 18:55
In Antwort auf vreni_12825174

Geh zu einer Beratungsstelle
Meiner Erfahrung nach ist dein Essverhalten gestört. Ich rate dir dich einfach und unverbindlich einmal an eine Beratungsstelle in deiner Nähe zu wenden oder eventuell einmal eine kostenlose Hotline anzurufen.
Sie werden dich dort auf jeden Fall ernst nehmen und du brauchst dich auch für nichts zu schämen.
Es ist sehr gut, dass du dir bereits Gedanken dazu gemacht hast. Der nächste Schritt wäre meiner Meinung nach, dass du ersten Kontakt zu professioneller Hilfe aufbaust.
Vielleicht spricht du auch noch einmal mit deinen Eltern.

Hallo Elemoir!
Danke! Die Antwort hat mir sehr geholfen! Ich werde wohl schauen, wie die nächste Zeit läuft, ob es sich vllt legt und ich alleine rausschaffe. Und falls es so weiter geht und schlimmer wird, wende ich mich auf jeden Fall an eine Beratungsstelle.
LG

Gefällt mir

Anzeige
A
anisa_12934539
12.06.12 um 19:19
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Fay,
dein Empfinden wird zutreffend sein. Deine Eltern und dein Freund werden mit einer psychischen Erkrankung wie einer Essstörung einfach überfordert sein, sie sind ratlos, wissen nicht, wie sie dir helfen können und blocken einfach ab. Das darf dich nicht daran hindern, gesund zu werden, da du erwachsen bist und selbst die Verantwortung für dein Leben trägst. Ein Weg, um mit Unterstützung und Motivation aus der ES zu finden, wäre die Durchführung einer Psychotherapie. Ansonsten bleibt dir nur der Versuch, mit Hilfe des Forums im Wege der Selbsttherapie eine Heilung herbeizuführen.In jedem Fall wird es ein schwerer und langwieriger Kampf, in dem du lernen musst, dich mit deinem heutigen Gewicht zu akzeptieren, regelmäßig zu essen und Probleme und Konflikte anders zu ertragen als durch das Streben nach einem niedrigeren Gewicht.

LG Nus

Hallo Nus,
ja ich werde nun erst mal schauen ob ich selbst daraus komme und wenn es so weiter geht, hole ich mir Hilfe. Vielen Dank für deine Antwort und die Mühe!
Alles liebe

Gefällt mir

Anzeige