Home / Forum / Fit & Gesund / Beschwerden bei Hashimoto?

Beschwerden bei Hashimoto?

27. Oktober 2008 um 13:22

Hallo.

Seit etwa 2 Jahren weißich um meine hashimoto-Erkrankung.
Ich nahm erst L-Thyroxin 50 ein und etwas später 75. Meine Werte waren schon nach 3 Wochen mit L-Thyroxin 50 fast im Normalebereich.
Aufgefallen war mir damals immer zumindest einer meiner 4 Knötchen im rechten halsbereich, der sich aber wohl dem Thyroxin gebeugt hat.
Jedoch macht sich sofort ein stechender Schmerz im rechten Halsbereich deultich, sollte ich 1-2 tage das Thyroxin mal nicht genommen haben, passiert mir öfter. Ein richtig heftig stechender Schmerz.

Wer kennt das auch?
Und bessert es sich, sobald ihr das Thyroxin wieder nehmt??

Viele Grüße

Mehr lesen

30. Oktober 2008 um 13:07

"Beschwerden bei Hashimoto?"
Hallo Susanni84,

grad heute wurde bei mir eine Hashimodo-Erkrankung diagnostiziert.
Zur Therapie wurden mir L-Thyrox- Jod 150/150 verschrieben.
Nachdem ich heute selber mal im I-net über die Erkrankung und die Therapiemöglichkeiten recherchiert habe, bin ich nun unsicher, ob das verordnete Präperat das richtige ist.
Überall konnte ich lesen, dass bei Hashimodo zwar das Hormon Thyroxin aber in keinem Falle Jod eingenommen werden sollte, da die kranke Schilddrüse durch das Jod in ihrer Aktivität nur noch gefördert wird und damit der Autoimmunprozeß unnötig angeheizt würde.

Hmmm....ich habe beschlossen, mit der Einnahme zu warten, bis ich darüber mit meinem Arzt sprechen konnte.

Ich kann Dir darum noch keine Erfahrungen bzgl.Wirkung und Nebenwirkungen zum L-Thyroxin mitteilen, werde Dich bei Interesse jedoch gerne auf dem Laufenden halten.

Schöne Grüße
Kandishexe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2008 um 10:34
In Antwort auf melva_12902045

"Beschwerden bei Hashimoto?"
Hallo Susanni84,

grad heute wurde bei mir eine Hashimodo-Erkrankung diagnostiziert.
Zur Therapie wurden mir L-Thyrox- Jod 150/150 verschrieben.
Nachdem ich heute selber mal im I-net über die Erkrankung und die Therapiemöglichkeiten recherchiert habe, bin ich nun unsicher, ob das verordnete Präperat das richtige ist.
Überall konnte ich lesen, dass bei Hashimodo zwar das Hormon Thyroxin aber in keinem Falle Jod eingenommen werden sollte, da die kranke Schilddrüse durch das Jod in ihrer Aktivität nur noch gefördert wird und damit der Autoimmunprozeß unnötig angeheizt würde.

Hmmm....ich habe beschlossen, mit der Einnahme zu warten, bis ich darüber mit meinem Arzt sprechen konnte.

Ich kann Dir darum noch keine Erfahrungen bzgl.Wirkung und Nebenwirkungen zum L-Thyroxin mitteilen, werde Dich bei Interesse jedoch gerne auf dem Laufenden halten.

Schöne Grüße
Kandishexe

Hallo Kandishexe
Ersteinmal mein beileid zu der Hashimoto-Diagnose. Sooo schlimm ist es zwar bei den Meisten nicht, aber einfach nervig.
Also ich habe folgende Erfahrung gemacht:
Anfang 2007 habe ich eine Blutuntersuchung machen lassen, bei der herauskam, dass mein TSH (Schilddrüsenhormon) Wert zu hoch liegt. Mir wurde Jodid 200 verschrieben!! Das ist ein ziemlich schlechter Arzt, bei dem ich damals war, wie ich später von mehreren Leuten mitbekommen habe.
Ich bin nach den 3 Monaten Jodid Einnahme zu einem anderen und der meinte auch, es müsste erstmal klar sein, ob eine Hashimoto-Erkrankung vorliegt oder eine "einfache" Unterfunktion.
Weitere Tests ergaben Hashimoto.
Und wenn ich jetzt das lese, was Du schreibst -dass Jod nur noch hashimoto anheizt, dann platze ich beinahe vor Wut. Dieser Deletant!!
Also meines Wissens bist Du zurecht kritisch und solltest vielleicht nochmal eine 2 Meinung einholen.

Viel Glück,
Gruß Susanni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2008 um 21:11
In Antwort auf susanni84

Hallo Kandishexe
Ersteinmal mein beileid zu der Hashimoto-Diagnose. Sooo schlimm ist es zwar bei den Meisten nicht, aber einfach nervig.
Also ich habe folgende Erfahrung gemacht:
Anfang 2007 habe ich eine Blutuntersuchung machen lassen, bei der herauskam, dass mein TSH (Schilddrüsenhormon) Wert zu hoch liegt. Mir wurde Jodid 200 verschrieben!! Das ist ein ziemlich schlechter Arzt, bei dem ich damals war, wie ich später von mehreren Leuten mitbekommen habe.
Ich bin nach den 3 Monaten Jodid Einnahme zu einem anderen und der meinte auch, es müsste erstmal klar sein, ob eine Hashimoto-Erkrankung vorliegt oder eine "einfache" Unterfunktion.
Weitere Tests ergaben Hashimoto.
Und wenn ich jetzt das lese, was Du schreibst -dass Jod nur noch hashimoto anheizt, dann platze ich beinahe vor Wut. Dieser Deletant!!
Also meines Wissens bist Du zurecht kritisch und solltest vielleicht nochmal eine 2 Meinung einholen.

Viel Glück,
Gruß Susanni

Das muß sogar ein waschechter Quaksalber sein...
welcher einem Hashipatienten JOD verschreibt!
Ein Arzt sollte wissen, dass JOD eine chronische Schilddrüsenentzündung vorantreibt und somit die Erkrankung verschlechtert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2008 um 21:24
In Antwort auf fraeuleins

Das muß sogar ein waschechter Quaksalber sein...
welcher einem Hashipatienten JOD verschreibt!
Ein Arzt sollte wissen, dass JOD eine chronische Schilddrüsenentzündung vorantreibt und somit die Erkrankung verschlechtert!

Noch ne Ergänzung
Ich nehme seit gut einem halben Jahr L-Thyroxin und hab keinerlei Nebenwirkung ... außer der Tatsache, dass es mir endlich wieder besser geht - seelisch als auch körperlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2008 um 16:03

Seelische Beschwerden ?
Hat Hashimoto auch Einfluss auf die seelische Gesundheit?
Ich weiß nicht genau, ob es wegen der Schilddrüse ist, aber ich selbst fühl mich psychisch manchmal total schlecht und kann es mir meistens nicht erklären:S.
Die Schülddrüse dafür verantwortlich zu machen, fand ich immer etwas übertrieben.. wie ist es bei euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram