Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Bei Bulimie-Gewicht halten, ab- oder zunehemn!!!

9. September 2008 um 11:26 Letzte Antwort: 5. Mai 2011 um 9:35

Hallo!

Ich hab in den letzten paat Jahren durch meine B. 20 Kilo abgenommen. Klar hab ich auch mal 1-2 Kilo mehr drauf, aber die hab ich nach 1-2 Wochen auch wieder runter. Und im wesentlich halt ich aber mit der B. mein Gewicht.

Nun würde mich mal gerne interessieren wie es so bei euch ist. Ob ihr mit B. das Gewicht halten tut oder eher zunimmt oder auch damit abnimmt?

Würde mich über ein paar Antworten von euch freuen

Liebe Grüße

Mehr lesen

9. September 2008 um 11:57

Scheiße
hab auch b seit ungefähr 1 jahr ... kanns nicht sagen, hat sich irgendwie eingeschlichen.
zuerst war ich 1 jahr anorektisch und hab dann immer mehr gefressen. wollte wieder normal essen und das ist dann ausgeartet. hab in ner wg gewohnt und bin den ganzen winter fast jeden abend mit nem vollen bauch auf dem sofa gelegen und konnte mich nicht mehr bewegen. dann hab ich wieder so richtig angefangen zu kotzen.

eigentlich halte ich auch mein gewicht, es schwankt nur immer um 2 kilo, hätte trotzdem gern zumindest 47kg bei 1,55m, wieg jetzt 49-51.
ich hätte aber sicher viel mehr drauf, wenn ich öfter allein wär und mehr zeit für die b hätte. und keinen freund hätte, dem das auffallen würde.
wenn ich viel unter menschen bin nehm ich immer ab. wenn ich allein bin hab ich automatisch eine fressphase

kommt auch drauf an, was man sich reinstopft. in letzter zeit ess ich bei anfällen immer nur süßzeug: gestern z.b. 5 milchschnitten und 3 kindermaxiking, frühstücksflocken ... insgesamt die letzte woche jeden tag sicher 1800-3000kcal, wieviel davon wirklich wieder rausgeht kann ich nicht sagen. zugenommen hab ich dadurch wenn überhaupt 1 kg.
aber es ist so widerlich. ich will das nicht mehr.

in letzter zeit bekomm ich cellulite, ich glaub von dem ganzen zucker. ich hatte nie cellulite. und die haut ist an sich sehr trocken und ungesund.

dein beitrag hört sich so an als würdest du deine krankheit mögen. ist das so?

Gefällt mir

9. September 2008 um 13:03
In Antwort auf

Scheiße
hab auch b seit ungefähr 1 jahr ... kanns nicht sagen, hat sich irgendwie eingeschlichen.
zuerst war ich 1 jahr anorektisch und hab dann immer mehr gefressen. wollte wieder normal essen und das ist dann ausgeartet. hab in ner wg gewohnt und bin den ganzen winter fast jeden abend mit nem vollen bauch auf dem sofa gelegen und konnte mich nicht mehr bewegen. dann hab ich wieder so richtig angefangen zu kotzen.

eigentlich halte ich auch mein gewicht, es schwankt nur immer um 2 kilo, hätte trotzdem gern zumindest 47kg bei 1,55m, wieg jetzt 49-51.
ich hätte aber sicher viel mehr drauf, wenn ich öfter allein wär und mehr zeit für die b hätte. und keinen freund hätte, dem das auffallen würde.
wenn ich viel unter menschen bin nehm ich immer ab. wenn ich allein bin hab ich automatisch eine fressphase

kommt auch drauf an, was man sich reinstopft. in letzter zeit ess ich bei anfällen immer nur süßzeug: gestern z.b. 5 milchschnitten und 3 kindermaxiking, frühstücksflocken ... insgesamt die letzte woche jeden tag sicher 1800-3000kcal, wieviel davon wirklich wieder rausgeht kann ich nicht sagen. zugenommen hab ich dadurch wenn überhaupt 1 kg.
aber es ist so widerlich. ich will das nicht mehr.

in letzter zeit bekomm ich cellulite, ich glaub von dem ganzen zucker. ich hatte nie cellulite. und die haut ist an sich sehr trocken und ungesund.

dein beitrag hört sich so an als würdest du deine krankheit mögen. ist das so?

Die Krankheit mögen?
Das tu ich ganz bestimmt nicht. In den letzten paar Jahren is sie zwar schon zur Gewohnheit geworden und ich weiß echt nich (mehr) wie es is ohne doch ich will was gegen machen. Ab nächster Woche geh ich deshalb auch in eine klinik. Denn ich hab einfach keine Kraft mehr.
Die ES hat mir außerdem auch so viel kaputt gemacht. Kontakt zu Freunden, am allerschlimmsten mein Körper

Ich hab jetz auch Zeit ohne Ende und kann mich ganz und gar nur darauf konzentrieren. Ich bin also keinen Druck ausgesetzt. Und ich denke mal das is auch wichtig.

Ich hoffe das du auch bald wieder den Weg darauß findest. Mach jetz was bevor du noch weiter drin stckst und es viel viel schwieriger wird darauß. Ich weiß wovon ich rede.

Liebe Grüße

Gefällt mir

13. September 2008 um 18:49
In Antwort auf

Die Krankheit mögen?
Das tu ich ganz bestimmt nicht. In den letzten paar Jahren is sie zwar schon zur Gewohnheit geworden und ich weiß echt nich (mehr) wie es is ohne doch ich will was gegen machen. Ab nächster Woche geh ich deshalb auch in eine klinik. Denn ich hab einfach keine Kraft mehr.
Die ES hat mir außerdem auch so viel kaputt gemacht. Kontakt zu Freunden, am allerschlimmsten mein Körper

Ich hab jetz auch Zeit ohne Ende und kann mich ganz und gar nur darauf konzentrieren. Ich bin also keinen Druck ausgesetzt. Und ich denke mal das is auch wichtig.

Ich hoffe das du auch bald wieder den Weg darauß findest. Mach jetz was bevor du noch weiter drin stckst und es viel viel schwieriger wird darauß. Ich weiß wovon ich rede.

Liebe Grüße

Es...
ich habe seit 10 jahren meine es

mein körper ist kaputt ich habe sehr schöne zähne eigentlich hab sie korrigieren lassen für ein heiden geld.. nun müssen zähne rausgerissen werden die rechnung ist sacke teuer mehrere löcher über 6 zahnempfinlichkeit übers äusserste kalte nahrungsmittel sind die hölle.. mein magen ist übersäuert muss immer medis nehmen..

zunehmen oder abnehmen naja ich nehme oft zu nehme dann aber auch wieder in kurzer zeit über 10 kg ab bis hin zu 18 kg je nach dem in welcher phase ich bin... im mom bin ich am abnehmen... aber es gibt auch zeiten da kann ich nicht auf die waage stehen da ich angst habe vor der zahl...

die bulimie hat mein leben zerstört ich mache schon lange therapie war mehrmals stationär.. aber ich wünschte schon viel früher was gemacht zu haben... ich hasse meine krankheit und doch liebe ich sie.. weil sie mir gehört ! die kann mir niemand nehmen und mein gewicht habe nur ich unter kontrolle und die zahl weiss auch niemand!

um mein körper nicht derart zu schaden mache ich regelm. blutkontrollen vorallem wegen kalium und auch eisen.. aber der kalium ist am wichtigsten für mich. es gibt tage da ist es besser aber tage da bin ich nur noch am fressen und kotzen echt scheisse das ganze... naja..

ob abnehmen oder zunehmen ohne krankheit wäre das leben schöner!!

Gefällt mir

20. September 2008 um 23:15
In Antwort auf

Scheiße
hab auch b seit ungefähr 1 jahr ... kanns nicht sagen, hat sich irgendwie eingeschlichen.
zuerst war ich 1 jahr anorektisch und hab dann immer mehr gefressen. wollte wieder normal essen und das ist dann ausgeartet. hab in ner wg gewohnt und bin den ganzen winter fast jeden abend mit nem vollen bauch auf dem sofa gelegen und konnte mich nicht mehr bewegen. dann hab ich wieder so richtig angefangen zu kotzen.

eigentlich halte ich auch mein gewicht, es schwankt nur immer um 2 kilo, hätte trotzdem gern zumindest 47kg bei 1,55m, wieg jetzt 49-51.
ich hätte aber sicher viel mehr drauf, wenn ich öfter allein wär und mehr zeit für die b hätte. und keinen freund hätte, dem das auffallen würde.
wenn ich viel unter menschen bin nehm ich immer ab. wenn ich allein bin hab ich automatisch eine fressphase

kommt auch drauf an, was man sich reinstopft. in letzter zeit ess ich bei anfällen immer nur süßzeug: gestern z.b. 5 milchschnitten und 3 kindermaxiking, frühstücksflocken ... insgesamt die letzte woche jeden tag sicher 1800-3000kcal, wieviel davon wirklich wieder rausgeht kann ich nicht sagen. zugenommen hab ich dadurch wenn überhaupt 1 kg.
aber es ist so widerlich. ich will das nicht mehr.

in letzter zeit bekomm ich cellulite, ich glaub von dem ganzen zucker. ich hatte nie cellulite. und die haut ist an sich sehr trocken und ungesund.

dein beitrag hört sich so an als würdest du deine krankheit mögen. ist das so?

Du hast das gleich problem wie ich
alles was du geschrieben hast, ist bei mir auch so. erst hab ich auf 46 kilo abgemagert und dann wollte ich wieder normal essen, aber ich schaffe es einfach nicht. in den ersten wochen habe ich extrem viel kalorien zu mir genommen. ich hatte das gefühl dass ich alles nachholen muss was ich verpasst habe. und i-wie wurde mein magen nicht wirklich voll. an einem abend war ich dann mal so voll dass ich gekotzt habe und seit dem gehts bergauf bergab. meine haut hat sich auch bedankt, ich hab dehnungsstreifen und cellulite.
Das große Problem bei mir ist, dass ich es wirklich versuche wieder normal zu essen, es hört sich zwar blöd an, aber ich weiß nicht mehr wie ich früher normal gegessen habe. und immer wenn ich z. b. ein brot esse hab ich das gefühl (hab zwar keinen großen hunger) dass ich noch etwas brauche und dann nochwas und nochwas..... usw. es artet in richtige heißhungerattacken aus und ich hab mich nicht mehr unter kontrolle. natürlich hab ich wieder ein schlechtes gewissen und geh kotzen.
ich hasse es.

Gefällt mir

5. Mai 2011 um 9:35

Eingeschränkt?
Hallo!

Bei mir hat das vor einigen Jahren angefangen, dass, als ich eine Heißhungerattacke hatte, ich das Gefühl nicht losgeworden bin, dass ich bestimmt 2-3 KG zunehme, wenn ich das nicht schnell loswerde; ich wusste keinen anderen weg, als mich zu übergeben.

Das Problem ist nur, dass ich mir das heute auch oft denke. Ich weiß zwar, dass ich eh was essen kann & dabei abnehmen kann, aber ich fühle mich trotzdem nicht wohl. Oft, wenn ich einen Kaffee und ein Stück Kuchen dazu esse, fühle ich mich absolut nicht wohl in meiner Haut.

Auch wenn ich weiß, ich habe etwas zu viel Mittag gegessen, fühl ich mich auch mieß - Konsequenz: ich breche!

Ich hab das nicht täglich, oder wöchentlich, weil ich selten was esse, aber wenn, dann breche ich! egal ob ich daheim bin, oder auswärts, und ich was esse, dann breche ich - ansonsten ess ich ja nichts. - aber wenn, dann ....

lg

Gefällt mir