Home / Forum / Fit & Gesund / Behindertenwerkstatt obwohl ich mich dafür zu gesund fühle???

Behindertenwerkstatt obwohl ich mich dafür zu gesund fühle???

2. März 2012 um 12:32 Letzte Antwort: 14. Mai 2016 um 2:49

Weil ich jetzt um die eineinhalb jahre kein Job gefunden habe will mich das Arbeitsamt und meine Eltern (ich bin 22) in die Werkstatt schicken.

Allerdings sprechen für mich da einige dinge dagegen und ich werde mich da auch mit Händen und Füßen sträuben.
Ich habe eine leichte gehbehinderund wegen der Erbkrankheit (hmsn) das auch auf den Rücken geschlagen hat, habe 2 Bandscheibenvorfälle gehabt, und dazu kommen noch leider Neurodermitis und Allergien aber nur Pollen und sowas.

Im Kopf bin ich ganz klar, obwohl die mir noch was andichten wollen damit das mit der Werkstatt klabt. Bis jetzt habe ich nur Unterschrieben das sie sich die Berichte von den Ärzten holen dürfen.

Ich denke das ich die berechtigung habe Nein zu sagen, nur meine Eltern kämpfen da gegen mich, besonders meine Mutter.
Warum weiß die den nich wie ich mich fühle, mir geht es schlecht ich will nicht mit leuten umgeben sein die wirklich richtig Behindert sind, es sind menschen und die leben da auch ganz gut die haben da ihre eigene Welt aber ich gehöre da nicht zu ich könnte es da nicht 8 Stunden aushalten weil ich da Nicht Hingehöre. Das würde mich dan wirklich psychisch behindert machen weil es Personen sind mit denen ich nicht umgehen könnte.

Was kann ich tun, Job zu finden mit meinen Einschränkungen ist wirklich nicht einfach, habe aber eine Ausbildung als Bürokraft gemacht. Was kann ich tun, wegen menen Eltern und das ich Nein sage, wenn ich da hin muss weiß ich das ich psychisch mich anschlagen werde wie auch immer.

Dazu kommt noch das ich ein lieben Freund habe, und wenn ich da hinkomme werde ich (das kann man noch so schön reden) von der Gesellschaft ausgeschlossen.
Ich will normal leben aber wie soll das gehen, und wenn ich erlich bin lieber H4 als Behindertenwerkstatt aber am besten ein Job, ich bin nicht faul und habe auch keine ängste das wüsste ich doch.

sorry für den langen text, aber es versteht mich wirklich keiner nichtmal die Menschen die es eigentlich müssten. ;(

Mehr lesen

12. April 2012 um 1:33

..
Das hört sich ja an als wollen die dich in eine geistig Behindertenwerkstatt schicken?
Ich würde sagen, geh einfach mal hin und schau es dir an. Du hast sowieso keine andere Möglichkeit. Vielleicht ist es sogar einfach nur eine Werkstatt für leicht-körperlich Behinderte die nicht anders vermittelt werden können. Meistens ist der Name Behindertenwerkstatt das einzige unschöne, du musst sie einfach als Firma betrachten die Barriere frei und angepasst ist für besondere Bedürfnisse. Es gibt auch Zoo-Werkstätten, das ist doch mal was anderes Nicht nur bauen bauen bauen.
Ansonsten kannst du ja auch noch eine Ausbildung machen. Ich habe mal gehört das jeder große Betrieb mindestens ein behinderten Menschen ausbilden muss Dann kann dir das Arbeitsamt nichts mehr anhaben.

Sag mal bescheid wie es ausgegangen ist. Der Beitrag ist ja doch nun schon ein bisschen älter.

LG

Gefällt mir
1. August 2012 um 14:41

Ich mach mal den Anfang
Erstmal finde ich es ganz beachtlich, dass Du dieses Problem hier öffentlich machst. Da gehört ganz schön viel Mut zu und das kann nur gut sein.Echt stark und mutig.
Ich finde das jeder Mensch sein Ding machen sollte... also bin ich natürlich dafür dass Du jetzt nicht die Flinte ins Korn wirfst und Dir überlegst , was denn Dein Ding sein Könnte???
Welche Referenzen hast Du? Was liegt Dir, was sind Deine Hobbys und Interessen.In wie fern bist Du körperlich denn eingeschränkt.. Wie wirkt sich diese Gehbehinderung denn aus? Welche besonderen Fähigkeiten hast Du und vor allem wäre der Schulabschluss interessant.... Fragen über Fragen... Hihi...
So schnell kann man doch niemanden für ,,bekloppt erklären... Also sowas...
.Kopf hoch!

Liebe Grüße
Vio

Gefällt mir
3. August 2012 um 0:15
In Antwort auf alvena_12099595

Ich mach mal den Anfang
Erstmal finde ich es ganz beachtlich, dass Du dieses Problem hier öffentlich machst. Da gehört ganz schön viel Mut zu und das kann nur gut sein.Echt stark und mutig.
Ich finde das jeder Mensch sein Ding machen sollte... also bin ich natürlich dafür dass Du jetzt nicht die Flinte ins Korn wirfst und Dir überlegst , was denn Dein Ding sein Könnte???
Welche Referenzen hast Du? Was liegt Dir, was sind Deine Hobbys und Interessen.In wie fern bist Du körperlich denn eingeschränkt.. Wie wirkt sich diese Gehbehinderung denn aus? Welche besonderen Fähigkeiten hast Du und vor allem wäre der Schulabschluss interessant.... Fragen über Fragen... Hihi...
So schnell kann man doch niemanden für ,,bekloppt erklären... Also sowas...
.Kopf hoch!

Liebe Grüße
Vio

Hab
dir ne nachricht geschrieben

Gefällt mir
3. August 2012 um 16:23

Hi,
also mal abgesehen davon das wir hier von eine WfBM sprechen gebe ich dir den Rat den ich jedem geben würde.
Es sieht immer blöd aus wenn man nach der Schule nix gemacht hat. Wenn du gerade keine Lehrstelle findest ist das erst mal ne möglichkeit für dich.
Ich kenne einige die dort ihre Ausbildung gemacht haben und sich dann einen Job gesucht haben.
Alternativ könntest du dich noch nach einem Berufsbildungswerk umsehen, wo du ne Ausbildung nach deinem Interesse machst. Oder hast du schon ne Ausbildung.

Prinzipiell sage ich einfach mal gar nichts machen gibts nicht und bevor du zuhause rum hockst, was im Lebenslauf ja nich gut aussieht würde ich mir das gut überlegen. Irgendwie musst du ja deinGeld verdienen oder??

LG Lilli

Gefällt mir
20. Februar 2015 um 17:13

Behindertenwerkstatt
Hallo , ich kenne Dein Problem nur zu gut!Als ich bis zum damals 18.Lebensjahr noch daheim wohnen musste hatte meine scheiß Mutter auch ständig versucht mich in Behindertenwerkstatt & sogar Behindertenwohnheim mich ab zu schieben & bei mir ist das Problem ich bin 80% Schwerbehindert aber man siehts & merkts mir nicht an naja bis auf meine eigene Gehbehinderung,& ich habe mich selbst auch bis zu meinen damals 27.Lebensjahr gegen Behindertenwerkstätten gewehrt ich hatte mit damals 19/20 sogar mal ein jahr ABM-Landschaftsbau geackert jedenfalls bin ich schon immer in der Reha-Abteilung beim AA & seit ca. meinen damals 28.Lebensjahr immer mit Langzeit-Unterbrechung=Eigenkündigung in Behindertenwerkstatt bin jetzt 39 Jahre & habe zum vierten Mal in Behindertenwerkstatt angefangen letztes Jahr um Miete usw.zu sichern ,naja man verdient da nicht viel aber wenn man da ackert zahlt der Staat die Miete etc.,& was die Leute betrifft die da arbeiten alle unterschiedlich ist meine Erfahrung habe lange Zeit damals genauso gedacht aber so schlimm ist es garnicht! LG.

Gefällt mir
22. September 2015 um 15:28

Es ist egal was andere denken
ich kann Dich sehr gut verstehn das Du nicht in eine Behindertenwerkstatt willst weil ich das von mir selbst auch kenne obwohl ich 80% geistig & körper Schwerbehindert bin sieht man mir das auch nicht sofort an aber mittlerweile bin ich sehr gerne in der Behindertenwerkstatt & bekomme zu H4 durch die Arbeit in der Werkstatt sogar noch etwas Geld dazu ! Alles gute Dir!

Gefällt mir
14. Mai 2016 um 2:49

Da wollten mich die idioten auch hinschicken bin aber
dann nach lingen gegangen und mache dort die werker ausbildung im gartenbau

Gefällt mir