Home / Forum / Fit & Gesund / Beginnenede Wechseljahre mit Dauerblutungen

Beginnenede Wechseljahre mit Dauerblutungen

31. Juli 2013 um 8:22

bin vor Kurzem 50 geworden und hab jetzt seit ca einem halben Jahr Probleme mit meinem Zyklus. Teilweise dauert meine Periodenblutung 3-4 Woche, manchmal setzt sie dann für 3 Monate aus. Zur Zeit blute ich schon wieder seit 3 Wochen dahin. Nicht stark, aber es hört auch nicht auf. War dieses Jahr schon 2 mal bei meiner Frauenärztin. Körperlich bin ich ok, es sind die Hormone, die mir da zu schaffen machen. Es ist schon klar, dass das mit diesem Alter normal ist, aber es ist lästig. Hormone soll ich wg. Übergewicht und leichtem Bluthochdruck nicht nehme, ansonsten bleibt, lt. Ärztin, die Gebärmutterentfernung, obwohl das Organ gesund ist. Wer hat damit auch Probleme und kann mir sagen, was man sonst noch gegen die langen Blutungen unternehmen kann.
Vielen Dank.

Mehr lesen

31. Juli 2013 um 12:34

...
Hallo Icebird,

ich bin zwar erst 42, aber bei mir ist es schon jetzt so wie bei dir. Oft 3-4 Monate keine Periode und mindestens einmal im Jahr eine Dauerblutung, die nicht von selbst stoppt.
In diesem Fall verschreibt mir meine Frauenärztin für 14 Tage ein Gestagenpräparat (Utrogest). In dieser Zeit stoppt die Blutung. Nach dem Absetzen erfolgte eine Abbruchblutung, die auch schon mal heftiger ausfallen kann. Aber danach ist Ruhe. Dieses Verfahren nennt sich auch hormonelle Ausschabung.
Vielleicht kommt das ja für dich in Frage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2013 um 16:56
In Antwort auf erma_12045099

...
Hallo Icebird,

ich bin zwar erst 42, aber bei mir ist es schon jetzt so wie bei dir. Oft 3-4 Monate keine Periode und mindestens einmal im Jahr eine Dauerblutung, die nicht von selbst stoppt.
In diesem Fall verschreibt mir meine Frauenärztin für 14 Tage ein Gestagenpräparat (Utrogest). In dieser Zeit stoppt die Blutung. Nach dem Absetzen erfolgte eine Abbruchblutung, die auch schon mal heftiger ausfallen kann. Aber danach ist Ruhe. Dieses Verfahren nennt sich auch hormonelle Ausschabung.
Vielleicht kommt das ja für dich in Frage?

Danke für die schnelle Antwort
leider hab ich mit einem solchen Gestagen heuer schon schlechte Erfahrungen gemacht. Diese hormonelle Abbruch-blutung war bei mir so stark, dass ich 2 Tage im Krankenhaus gelegen bin. Ich möchte mir das eigentlich nicht mehr antun, danach war ich noch 3 Tage völlig k.o. Jetzt warte ich halt wieder mal ab und probier es ev. mal mit Hirtentäschel. Soll auf Dauer auch helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2013 um 20:05
In Antwort auf icebird2

Danke für die schnelle Antwort
leider hab ich mit einem solchen Gestagen heuer schon schlechte Erfahrungen gemacht. Diese hormonelle Abbruch-blutung war bei mir so stark, dass ich 2 Tage im Krankenhaus gelegen bin. Ich möchte mir das eigentlich nicht mehr antun, danach war ich noch 3 Tage völlig k.o. Jetzt warte ich halt wieder mal ab und probier es ev. mal mit Hirtentäschel. Soll auf Dauer auch helfen.

Dann
bleibt doch nur die Entfernung der Gebärmutter.
Oder du versuchst es auszusitzen.
Das kann sich hinziehen.
Oder du versuchst es mal mit einem Heilpraktiker.
Oder einem Hormonspezialisten.
Übrigens gibt es heute derart viele unterschiedliche Hormonpräparate, das auch eins für dich dabei sein wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook