Home / Forum / Fit & Gesund / Beamtenstatus und Psychotherapie??

Beamtenstatus und Psychotherapie??

16. Juni 2015 um 20:17 Letzte Antwort: 20. Juni 2015 um 11:36

Heey Leute,

heute habe ich mal eine frage, die zwar nicht mich betrifft aber eine bekannte die auch schon lange Bulimie hat sich aber aus einem bestimmten Grund weigert eine Therapie zu machen:
Und zwar studiert sie Lehramt und möchte einmal Beamtin werden, jedoch scheint eine abgeschlossene Psychotherapie ein Hindernis zu sein...
Hat damit jemand schon Erfahrungen gemacht oder bekannte von euch? Was hat es damit auf sich also was Psychotherapien und verbeamtungen angeht??

Mehr lesen

16. Juni 2015 um 23:03

Erfahrung
Also mein Freund hat extra keine Therapie gemacht, sondern ist nur zu einer Beratungsstelle gegangen, weil ihm gesagt wurde, dass man dann wahrscheinlich den Beamtenstatus nicht bekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juni 2015 um 21:40
In Antwort auf malka_12313423

Erfahrung
Also mein Freund hat extra keine Therapie gemacht, sondern ist nur zu einer Beratungsstelle gegangen, weil ihm gesagt wurde, dass man dann wahrscheinlich den Beamtenstatus nicht bekommt

Wie krass
Danke für deine Antwort
Das ist ja echt heftig...ich kenne noch ein paar die nur deswegen keine Therapie machen
Total unlogisch ich mein eine beendete Therapie sollte doch gar kein Problem sein das ist echt traurig
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juni 2015 um 21:42

Ich kopiere das mal von einer Freundin, die ich gefragt habe:
"Huhu meine Liebe Mimi, also, eine Therapie bei der Verbeamtung ist schon riskant. Es hängt aber auch immer davon ab, weshalb man eine Therapie gemacht hat: Z.B. wegen einer Essstörung ist es schon etwas anderes als weil sich z.B. die Eltern getrennt haben.. Also ES kann schon sehr hinderlich sein, da ein kranker Beamter kostet und sie nicht riskieren wollen, dass jemand nicht mehr arbeiten kann und dann auf Kosten des Staates lebt. Aber pauschal kann man das auch nicht sagen, es hängt auch viel vom Amtsarzt ab. Die einen lassen einen durchgehen, die anderen nicht. Riskieren würde ich es trotzdem nicht, sondern zu einer Beratungsstelle gehen oder die Therapie aus eigener Tasche bezahlen (so machen das viele und ich hatte das ja auch so gemacht). Sie sollte sich schon Hilfe suchen, denn das Referendariat oder die Arbeit an der Schule kann schon stressig sein und da sollte man gesund bleiben.. Ach so, eine erfolgreiche abgeschlossene Therapie ist natürlich auch nochmal was anderes als eine, die gerade noch läuft.. Hab grad nicht so viel ZEit, kann später noch mehr dazu schreiben, was du/sie noch was wissen will..Aber ICH würde es nicht riskieren, sondern mir anders Hilfe suchen."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juni 2015 um 22:54

Hmm..
in welcher Form muss man die therapeutischen Maßnahmen denn überhaupt angeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2015 um 21:52
In Antwort auf trev_12270547

Wie krass
Danke für deine Antwort
Das ist ja echt heftig...ich kenne noch ein paar die nur deswegen keine Therapie machen
Total unlogisch ich mein eine beendete Therapie sollte doch gar kein Problem sein das ist echt traurig
Lg

Online hilfe oder Beratungsstelle
Hey ivka19,
das ist echt Krass was ich da lesen, wie kann sein, das sich jemand nicht hilfe holen kann wenn es bräuchte. Mir tut deine bekannte sehr Leid und ich würde Ihr raten endweder sich eine Beratungsstelle oder sich Online Hilfe zu holen. z.B durch myonlinetherapie.com oder www.lebenshilfe berlin. de . oder sie soll schauen wenn sie was in ihrer nähe was findet ich kenne nur die Online therapeuten.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2015 um 23:40
In Antwort auf saule_991029

Online hilfe oder Beratungsstelle
Hey ivka19,
das ist echt Krass was ich da lesen, wie kann sein, das sich jemand nicht hilfe holen kann wenn es bräuchte. Mir tut deine bekannte sehr Leid und ich würde Ihr raten endweder sich eine Beratungsstelle oder sich Online Hilfe zu holen. z.B durch myonlinetherapie.com oder www.lebenshilfe berlin. de . oder sie soll schauen wenn sie was in ihrer nähe was findet ich kenne nur die Online therapeuten.

Viel Glück

Danke
Vielen dank für alle antworten
Ja ich sage ihr auch, dass es wichtiger ist gesund zu werden als irgendein Beamtenstatus in unabsehbarer Zeit..
Aber viele lassen sich aufgrund ihrer Karriere nicht behandeln habe ich schon oft gehört
Das mit den Beratungsstellen ist denke ich auch erstmal was

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juni 2015 um 11:36

Hey
Also ich bin grad mit dm Abi fertig und will mich für die Polizeihochschule bewerben.

Gehe aber immer noch einmal im Monat zur Therapeutin....und das will ich auch weiterhin da es mir sehr gut geht.
Meine Therapeutin kennt mich schon seit 5 Jahren und ist für mich so etwas wie eine Beraterin in allen Lebenslagen....

Heißt das dann aber...aus der Traum vom Polizeistudium ?
Bzw. lohnt sich die Bewerbung und das Training für den Einstellungstest überhaupt???

Ich finde das irgendwie unfair....Leute mit einer psychischen Erkrankung/Therapie erwerben meist vielmehr psychische Kompetenzen im Laufe ihres Lebens....und somit wenn nicht sogar stabiler als die Durchschnittsbevölkerung....me int ihr nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram