Home / Forum / Fit & Gesund / Bartholinische Drüse

Bartholinische Drüse

9. März 2011 um 14:35 Letzte Antwort: 14. Mai 2018 um 18:18

Ich war gestern beim Arzt ,weil ich seit zwei Wochen neben dem Scheideneingang eine dicke Beule habe. Er sagte Bartholinische Drüse...

Er hat mir ne salbe verschrieben, aber was wenn es dadurch nicht weggeht. Viele kommen ja um eine Op nicht drumherum oder so eine Zyste entsteht immer wieder....

Hat jemand von euch schonmal sowas gehabt?

Mehr lesen

12. März 2011 um 22:08

...
Hallo.
Also ich selbst hatte zum glueck noch keine Probleme damit. Aber meine beste Freundin schon sehr oft. Mal Links mal rechts.
Wurde schon oft operiert und jedesmal hieß es, da könne sich normalerweise nichts mehr nachbilden und es lag auch bestimmt nicht an der Hygiene. Kam auch schon vor das es sich vergrößert hat und dann ging es von alleine wieder weg. Ich hab nur mal gelesen wenn man merkt das was kommt, man eigentlich nicht lange warten soll und direkt einen Arzt aufsuchen soll.
Sie hat auch schon gesagt es könnte durchaus an psychischem Stress liegen, das es immer und immer wieder kommt.
Leider ist es wohl nicht einfach möglich die drüse zu entfernen, sie hat ja schliesslich auch eine Aufgabe
Ich wünsch dir auf jeden Fall das du endgültig Ruhe davon bekommst.
Lg shnuffi

Gefällt mir
20. April 2011 um 10:38

Bartholinische drüse plus krankenhausaufenthalt!!!
Hallo SarahB,
ich habe das gleiche problem.
letzten sommer hatte ich die erste entzündung, welche mit antibiotika behandelt wurde.
im Januar dieses jahres kam dann die zwiete entzündung auf der anderen seite. diesmal schlug mir das antibiotika aber dermaßen auf den magen das ich es absetzte und die drüse sich einigermaßen von selbst heilte. ich leide unter morbus crohn und da ist antibiotika sowieso ein absolutes nogo.
seit zwei tagen fängt der ganze horror wieder von vorne an.
heute morgen war ich bei meinem frauenarzt, der mir nun eröffnete, das ich - sollte es nächste woche nicht mit der verschriebenen salbe verschwunden sein - ins krankenhaus muss um die drüse unter vollnarkose aufschneiden zu lassen
kann mir jemand sagen, wie lange so ein aufenthalt im krankenhaus sein wird? ich habe schon was von 5-7 tagen gelesen!!! Dazu habe ich ja überhaupt keine lust?
hat jemand hier genau infos für mich???

Gefällt mir
14. Mai 2018 um 18:18

Hallo zusammen, ich häng mich mal mit dran, da ich leider schon sehr viel Erfahrung mit dieser Drüse machen durfte ...
Oktober 2017 merkte ich, dass etwas nicht stimmt und bin direkt am nächsten Tag zum Frauenarzt, der mich sofort ins Krankenhaus geschickt hat, wo mir ein Bartholinisches Abszess diagnostiziert wurde. Ich wurde auch sofort am nächsten Tag operiert. Es wurde eine Marsupialisation durchgeführt (ambulant), ich war also insgesamt knapp 4 Stunden im Krankenhaus (@Luna15010).
Dann fing das Drama an. Ich hatte schlimmere Schmerzen als vorher, da ich offensichtlich gegen jegliches Nahtmaterial "allergisch" reagiere. Nach 3-4 Wochen wurden die Fäden erst gezogen und erst danach habe ich endlich Erleichterung verspürt!
Genau 2 Monate später war unten wieder eine Schwellung, aber weil ich es früh genug bemerkt habe, konnte es beim Frauenarzt aufgepiekst werden und er drückte mir die Schwellung aus
Seitdem muss ich alle 4 Wochen zum Frauenarzt, weil die Schwellung immer genau 4 Wochen später wieder da ist und jedes Mal wird es aufgepiekst und ausgedrückt. Es ist nie wirklich entzündet, sondern lediglich der Schleim kann nicht abfließen.
Ich war bei 4 Frauenärzten und auch schon in einer Uniklinik, aber niemand hat mir bisher eine Lösung nennen können, außer die Drüse komplett zu entfernen, was ich eigentlich vermeiden möchte. Ich habe bisher von vielen Frauen gelesen, die die Drüse entfernt bekommen haben, jedoch trat die Schwellung immer wieder auf. Das ist mir zu heikel.
Vielleicht finde ich ja einen Leidensgenossen, der das Ganze auch so schlimm hatte und der dann eine Lösung gefunden hat

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers