Home / Forum / Fit & Gesund / Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall

6. April 2017 um 23:06 Letzte Antwort: 25. April 2017 um 13:17

Hallo, ich bin mir sicher dass es schon X Themen darüber gibt, aber ich möchte hier einfach meine Geschichte erzählen und hoffe es gibt Jemand der mir Tipps & Ratschläge geben kann.. 
Ich versuche so weit es geht das Wichtigste zusammen zu fassen.. - im Dezember 2016 traten bei mir Schmerzen im Rücken auf, ich bin von Beruf Erzieherin und dachte mir nichts schlimmes dabei, da es in meinem Beruf normal ist an gewissen Tagen "Rücken" zu haben-.. Jedoch hielten die Schmerzen bis Anfang Januar an. Ich ging zum Arzt, erste Diagnose- eine ISG Blockade mit Behandlung von Schmerz Tabletten und Wärme Bestrahlung. Vier Wochen später trat der Schmerz stärker auf.. Disses Mal ging ich zu einem Orthopäden der mir eine Spritze gab womit ich circa 8 Wochen "normal" leben konnte bis Ende Februar. Mein rechtes Bein wurde taub und ich konnte nicht einmal mehr gerade stehen- erst dann wurde ein MRT angeordnet bei dem.. welch Überraschung.  Ein großer BSV diagnostiziert wurde. Damit stellte ich mich bei einem Neurochirurg vor der meinte, dass eine Operation momentan nicht an erster Stelle steht und ich Opiade nehmen soll und mich schonen soll in Kombination mit Bewegung. Ich bin seitdem krank geschrieben - als Info nebenbei. Nun ist es so dass mein Neurochirurg nichts für mich tun kann und mein Haus es irgendwie auch nicht hin bekommt mir eine Kranken Gym oder Physiotherapie zu verschreiben da ich momentan durch die Schmerzen dagegen arbeiten würde- das zieht sich nun schon seit Wochen und irgendwie kann mir keiner Antworten geben.. Ich weiss nicht mehr weiter- ich gehe Woche für Woche zum Arzt da die Schmerzen da sind aber es geht hier momentan nur noch um die AU, eine Behandlung ist in weiter Ferne.. Vielleicht gibt es hier Mitleidende die sich auskennen und mir einen Ratschlag geben können.. Gibt es andere Möglichkeiten? Darf man mit einem BSV arbeiten? Ich bin mit meinem Latein am Ende..

Mehr lesen

6. April 2017 um 23:36

Ich fing an mit Naproxen, 2 Stück am Tag. Nachdem er diagnostiziert wurde sollte ich zusätzlich Tramadol 200mg nehmen. Nach der dritten Packung fand der Arzt es gut von heute auf morgen runter zu Stufen. Tramal Long 50 mg. Die Schmerzen sind noch immer da trotz der Dosis. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2017 um 23:52

Ja, deshalb sollte ich ja zusätzlich die naproxen nehmen, da diese noch Entzündungshemmend sind, ich nehme diesen Cocktail seit Wochen und trotzdem passiert nichts  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2017 um 20:11

Hallo liebe Kitty9027, ich bin MFA beim Ortho  normalerweise solltest du schon mit Physiotherapie gegen den BSV arbeiten wenn eine OP nicht in Betracht gezogen wird. Hat sich denn schon mal ein Neurologe den Nerv im Rückenmark angesehen? Wie sehr die Bandscheibe ihn belastet? Schmerzmittel sind ja auch keine dauerhafte Lösung gegen den Schmerz 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2017 um 13:17

Ich habe nach der Geburt meiner Tochter einen 3fachen Bandscheibenvorfall beommen . Mein Orthopäde hat mich  zu einem Physiotherapeut geschickt der auch Pilates praktiziert. Der hat mir noch ein paar Sitzungen bei Ostheopaten empfohlen und gegen die Schmerzen ein Kräuter Spray von Lamaseo empfohlen. Dadurch das ich gestillt habe war das die einzige Alternative für mich und ich muss sagen, das  ich mit dem Spray genauso gut klar gekommen wie mit Medikamenten.
Zu Pilates gehe ich weiter hin und ich bin fast Beschwerde frei. Natürlich sind noch Tagedabei, wenn ich zu lange auf den Boden sitze und mit meinen Kids spiele, dass ich  Schmerzen habe aber ich greife lieber zu meinem Spray als zu Tabletten!!

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
bauchmuskelübungen in der schwangerschaft gefährlich oder ok?
Von: femanonym1
neu
|
25. April 2017 um 11:08
Ingwer
Von: lillyofthevalleyshoshanna
neu
|
25. April 2017 um 10:07
Noch mehr Inspiration?
pinterest