Home / Forum / Fit & Gesund / Autoimmunerkrankung der schilddrüse

Autoimmunerkrankung der schilddrüse

21. Januar 2009 um 21:05

Hallo ihr lieben.... Seit einigen Jahren ist bekannt dass ich eine unterfunktion der schilddrüse habe. Seit einigen monaten gehe ich zum plasmaspenden und habe das dort auch angegeben mit meiner schilddrüse.... war alles kein problem so lange ich regelmäßig meine tabletten nehme.

So jetzt kam raus das ich eine Autoimmun erkrankung der schilddrüse habe, sie schrumpft weiter trotz medikamente, hormonhaushalt ist aber i.O...... ich ging zum plasmacenter und habe dort bescheid gesagt und die ärztin wurde kreidebleich und sagte ich hätte ihr dsa mit absicht verschwiegen mit eine autoimmunerkrankung dürfte man nicht spenden da es gefährlich für die empfänger sei...... sie sagte dsa wird folgen für mich haben. jetzt habe ich etwa schiss, ich sagte ihr ich wusste es vorher nicht aber sie glaubt es mir nicht.

Zumal wollte ich fragen wo da der unterschied zwischen normaler unterfunktion und der autoimmu. ist? was ist so gefährlich daran? geerbt hab ichs warscheinlich von meiner mutter, sie hatte schilddrüsenkrebs gehabt......... lg sumsebrumm

Mehr lesen

23. Januar 2009 um 3:33

...
Der Unterschied ist: Eine normale Schilddrüsenunterfunktion besteht wenn deine Schilddrüse zu wenig Schilddrüsenhormone produziert. Einfach gesagt wenn sie alleine nicht vollständig arbeitet, sie benötigt Hilfe. Das ist auch gut mit Tabletten behandelbar, wie du sicher weißt.
Aber eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse ist da schon weit aus schlimmer. Es sind zwei Verlaufsformen bekannt: die Hashimoto-Thyreoiditis i.e.S. (Autoimmunthyreopathie Typ 1A und 2A), mit einer Vergrößerung der Schilddrüse (Struma).
die Ord-Thyreoiditis (Autoimmunthyreopathie Typ 1B und 2B), mit einer Verkleinerung (Atrophie) der Schilddrüse. Da du beschreibst das sie trotz Medikamenten schrumpft, hast du woll das zweite.
Autoimmunthyreopathien (engl.: Autoimmune thyroiditis) sind chronisch entzündliche Schilddrüsenerkrankungen, die durch eine Fehlregulation der spezifischen Immunabwehr (B-Zellen und T-Zellen) verursacht sind. Meist treten Autoimmunthyreopathien nach Virusinfekten auf, gelegentlich auch nach einer subakuten Thyreoiditis. Genetische Faktoren spielen für ihre Entwicklung eine Rolle.

Ich hoffe du hast das einigermaßen verstanden, ich habe diese Informationen von Wikipedia (da steht es noch genauer beschrieben, ich dachte mir aber sonst wird es zu kompliziert). Leider steht da auch das eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse nicht heilbar ist. Gib doch einfach mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen