Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Äußerlichkeiten (achtung..)

3. September 2015 um 23:58 Letzte Antwort: 13. September 2015 um 16:47

Hallo ihr lieben. Ich habe in den letzten paar Wochen extrem zugenommen. Nun zeigt es sich natürlich auch sehr Sehr deutlich im äußeren. in wenigen Wochen oder fast schon tagen so plötzlich zuzunehmen macht mich wirklich fertig. meine Oberschenkel reiben beim gehen und stehen wieder aneinander und daran merke ich eben die starke Zunahme. andere sagen mir dass es nicht schlimm ist dass sich die Beine so sehr berühren und bei anderen finde ich es sehr schön da es einfach weiblich und gut aussieht und den Hintern sehr gut aussehen lässt aber bei mir selbst ertrage ich es einfach nicht und da ich von Natur aus wirklich dicke Schenkel habe sieht es dadurch noch breiter aus. wie komme ich damit klar.. mein selbsthass ist riesig. vor allem da ich alles ja selbst verschuldet habe..

Mehr lesen

11. September 2015 um 12:25

Hallo ginivieve,
wir sind alle verschieden. Und so unterschiedlich unsere Körper bei verschiedenen Gewichten aussehen, so herausfordernd/toll/wunderbar kann es sein.

Hier ein Beispiel wie unterschiedlich das gleiche Gewicht aussehen kann:
http://www.miss.at/home/lifestyle/gesundheit/4783017/Bodyscans_So-unterschiedlich-sehen-Frauen-mit-dem-gleichen-BMI-aus

Nun, ich kenne auch Frauen, die von Hüfe aufwärts so dünn, knochig und zart sind, und ab Po/Beinen dann verhältnismäßig "kräftig" sind.

Vielleicht solltest du dein neues Gewicht mal nutzen, um dich neu einzukleiden. Manche Dinge werden dir gar nicht stehen und manche werden super aussehen. Das wirst du probieren müssen. Am besten du gehst mit einer Shopping-freudigen Freundin, die Spaß an Mode hat - und vielleicht auch Ahnung. Und dann tut ihr dir mal was Gutes.

Alles wird gut!

Gefällt mir

12. September 2015 um 11:55
In Antwort auf dolly_12688854

Hallo ginivieve,
wir sind alle verschieden. Und so unterschiedlich unsere Körper bei verschiedenen Gewichten aussehen, so herausfordernd/toll/wunderbar kann es sein.

Hier ein Beispiel wie unterschiedlich das gleiche Gewicht aussehen kann:
http://www.miss.at/home/lifestyle/gesundheit/4783017/Bodyscans_So-unterschiedlich-sehen-Frauen-mit-dem-gleichen-BMI-aus

Nun, ich kenne auch Frauen, die von Hüfe aufwärts so dünn, knochig und zart sind, und ab Po/Beinen dann verhältnismäßig "kräftig" sind.

Vielleicht solltest du dein neues Gewicht mal nutzen, um dich neu einzukleiden. Manche Dinge werden dir gar nicht stehen und manche werden super aussehen. Das wirst du probieren müssen. Am besten du gehst mit einer Shopping-freudigen Freundin, die Spaß an Mode hat - und vielleicht auch Ahnung. Und dann tut ihr dir mal was Gutes.

Alles wird gut!

Danke..
Aber es ist schrecklich zu akzeptieren. mein Gewicht und BMI sind mir wirklich egal aber meine Beine und mein dicker Bauch machen mir extrem zu schaffen. ich bin speckiger und breiter als meine Freunde und das sehr plötzlich. eben durch meine fressanfälle die einfach nicht aufhören.. kennt das vielleicht jemand? wie geht ihr damit um? habt ihr auch dieses Schenkel Problem..?

Gefällt mir

12. September 2015 um 14:16
In Antwort auf luna_12102667

Danke..
Aber es ist schrecklich zu akzeptieren. mein Gewicht und BMI sind mir wirklich egal aber meine Beine und mein dicker Bauch machen mir extrem zu schaffen. ich bin speckiger und breiter als meine Freunde und das sehr plötzlich. eben durch meine fressanfälle die einfach nicht aufhören.. kennt das vielleicht jemand? wie geht ihr damit um? habt ihr auch dieses Schenkel Problem..?

Hallo ginivieve,
Essanfälle kenne ich eher von "früher" - ich bin derzeit saubere Bulimikerin.

Nun, die Essanfälle können natürlich physisch bedingt sein, weil du lange gehungert hast oder mangelernährt warst, oder psychisch zur Konfliktbewältigung, Emotionsregulation, Stress/Druckabbau, usw. Bei ersterem sollten sie bei einer gesunden Ernährung und Normalgewicht wieder verschwinden. Bei psychisch bedingten Essanfällen ist es schwierig, da brauchst du eher professionelle Hilfe. Es ist mehr Glück, wenn sie mal für eine Weile von alleine aufhören, aber das ist immer so eine Art russisch Roulette Tag für Tag.

Bist du in Therapie? Weiß dein Arzt bescheid? Ernährst du dich vernünftig?

Gefällt mir

12. September 2015 um 15:32
In Antwort auf dolly_12688854

Hallo ginivieve,
Essanfälle kenne ich eher von "früher" - ich bin derzeit saubere Bulimikerin.

Nun, die Essanfälle können natürlich physisch bedingt sein, weil du lange gehungert hast oder mangelernährt warst, oder psychisch zur Konfliktbewältigung, Emotionsregulation, Stress/Druckabbau, usw. Bei ersterem sollten sie bei einer gesunden Ernährung und Normalgewicht wieder verschwinden. Bei psychisch bedingten Essanfällen ist es schwierig, da brauchst du eher professionelle Hilfe. Es ist mehr Glück, wenn sie mal für eine Weile von alleine aufhören, aber das ist immer so eine Art russisch Roulette Tag für Tag.

Bist du in Therapie? Weiß dein Arzt bescheid? Ernährst du dich vernünftig?

Allerdings.
Das große fressen (Tag für Tag für Tag..) und die damit verbundenen schrecklichen schmerzen sind psychisch bedingt.. bin in dreifacher Behandlung zurzeit aber niemand kann mir momentan helfen weil es immer schlimmer wird und ich so verzweifelt bin. ich hasse meinen Körper und mich und fühle wie dieses angefressene fett mit jedem meiner Schritte an meinen Beinen und meinem Bauch zieht. ich könnte ständig weinen und esse dann weiter. es ist abartig und ich hab angst. aber wie kann man sich bloß davon lösen ?

Gefällt mir

13. September 2015 um 11:14

...
Hi ginivieve,

Ich kenne dein Problem ganz gut, ich war viele Jahre sehr sehr schlank und hatte auch über 10 Jahre Essstörungen. Nachdem ich keine Bulimie mehr hatte blieb meine Figur ein paar Jahre unverändert aber seit dem ich Antidepressiva nehme habe ich sehr zu genommen (20 Kilo) und fühle mich teilweise auch sehr unwohl. Wenn du merkst, es kommt eine Fressattacke versuche dich abzulenken. Geh raus oder ruf jemanden an. Das hat mir sehr geholfen. Man muss ganz bewusst mit der Situation umgehen und sich klar machen was gerade passiert und was in dir vorgeht. Das ist erst mal Arbeit und eine große Umstellung aber es hilft.
Wann hast du denn diese Situationen in denen du so viel essen musst?

LG
Kitty

Gefällt mir

13. September 2015 um 13:29
In Antwort auf luna_12102667

Allerdings.
Das große fressen (Tag für Tag für Tag..) und die damit verbundenen schrecklichen schmerzen sind psychisch bedingt.. bin in dreifacher Behandlung zurzeit aber niemand kann mir momentan helfen weil es immer schlimmer wird und ich so verzweifelt bin. ich hasse meinen Körper und mich und fühle wie dieses angefressene fett mit jedem meiner Schritte an meinen Beinen und meinem Bauch zieht. ich könnte ständig weinen und esse dann weiter. es ist abartig und ich hab angst. aber wie kann man sich bloß davon lösen ?

Hallo ginivieve,
klingt als wäre es Zeit für einen Klinikaufenthalt.

Gefällt mir

13. September 2015 um 16:47

Hachja
Mein bauch ist auch dicker geworden, so ist es nicht. Na mit einem normalen BMI ist es ja auch NORMAL wenn alles weiblich, aber schlank ist.
Nur bei mir war das auch schon im UG so und ist eben einfach nur noch dicker und breiter geworden. Verstehe das einfach nich und nehme auch jetzt noch immer weiter dort zu.
Ich habe auch viele Muskeln aufgebaut und fahre bisschen Fahrrad, also meine Beine sind schon ziemlich hart, wenn ich sie anspanne und wabbeln auch nicht mehr so, aber sie sind eben so breit!
Und dafür hasse ich mich..
naja 3000 Kalorien sind meiner Ansicht nach auch nicht wirklich zu viel aber das sehe ich wahrscheinlich so weil ich momentan tag ein tag aus um die 10.000 esse. Nicht mit Genuß und unter Schmerzen versteht sich.
Und ich nehme davon zu, aber kann es einfach nicht ändern. Ich habe nur noch Angst. Und ich bin wohl diejenige die mich am meisten runtermacht und selbst zerstört..

Gefällt mir