Home / Forum / Fit & Gesund / Auslandsjahr Amerika: Zwangsläufige Gewichtszunahme?

Auslandsjahr Amerika: Zwangsläufige Gewichtszunahme?

11. Juni 2009 um 22:09 Letzte Antwort: 12. Juni 2009 um 20:52

hey!

Für mich gehts bald auf nach Amerika und eine Sache bereitet mir etwas Kopfzerbrechen:

Ernährung in Amerika

Habe bisher von (fast) allen Rückkehrern gehört, dass sie dort zugenommen haben - und das bis zu 20 kg!
Das wär echt der Horror und ich würd das liebendgern vermeiden. Zumal bei einem Vortrag auch erwähnt wurde, dass zB in Milch Wachstumshormone beigefügt sind und vieles mit Maisstärke angereichert ist, was die Gewichtszunahme begünstigt...

Hat da jemand Erfahrungen sammeln können?

Mehr lesen

12. Juni 2009 um 14:50

Also
ich kann der anderen posterin nur zustimmen - aufpassen was man isst.

ich war mit n paar leuten nur 7 tage in den usa - genauer gesagt in new york - wir sind alles zu fuß abgelaufen und meine schwester und ich haben 1-3kg abgenommen - wir haben aber auch keine donots etc. gegessen - wir waren nur einmal bei hooters.
die anderen haben voll zugeschlagen und hatten nach nur 7 tagen wz. 2 und 4 kg mehr.

aufpassen heißt die devise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juni 2009 um 20:52

USA
Ich habe studienbedingt längere Zeit in den USA gelebt u. nicht zugenommen. Essen in Restaurants ist in den USA üblich. Ich war auch 1-2 mal die Woche im Restaurant. Allerdings gibt es ja nicht nur Fast Food Restaurants. Ich war viel asiatisch Essen ... Sushi u. so aber auch beim Italiener od. Mexikaner. Auch bei Starbucks hab ich mir mal einen Brownie gegönnt. Ansonsten bin ich der Meinung, dass die gar nicht so viel anderes wie hier auch haben. Da bin ich gar nicht in Versuchung gekommen, in irgendwelche Fast Food Buden zu gehen.

Man kann sich auch sehr vollwertig ernähren. Aber dafür muss man auch bereit sein, mehr Geld auszugeben. Gemüse u. Obst ist wesentlich teuerer als in Europa. Die ganze Fettlebigkeit ist ja in den USA eher ein finanzielles Problem. Man kann in Fast Food Restaurants teilweise günstiger essen, als wenn man selber vollwertig kocht. Bei finanziell gut situierten Amerikanern sind mir Gewichtsprobleme nicht so verstärkt aufgefallen.

Ich hab morgens immer Müslie (Haferflocken, Weizenkleie, Leinsamen mit Obst und Sojamilch) gegessen. Mittags Fisch mit Salat oder Sushi gegessen. Abends dann Gemüsepfanne, Putenfleisch oder Eieromlette.

Milchprodukte wie Käse u. Butter aber auch Brot hab ich kaum gegessen. Aber einfach nur, weil es geschmacklich überhaupt nicht an dt. Produkte ran kommt. Und Schocki hab ich auch nur die genascht, die ich aus Deutschland hatte. Amerikanische Schockolade ist nicht so zart u. schmelzend. Nimm auf alle Fälle europ. Schocki als Präsent mit, dass wissen die Amis zu schätzen.

Also mach dir nicht so viele Sorgen. Sündige ab u. an mal (Cookies, Brownies u. alle sonstige Backwaren kann ich dir empfehlen ... denn backen können die Amis wirkl. Weltklasse), beweg dich ein bißchen u. ernähr dich ansonsten vollwertig.

Ansonten wünsch ich Dir eine sensationelle Zeit. Genieß es, du wirst es auf keinen Fall bereuen. Wo genau geht es denn hin?

Bye Bye

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club