Forum / Fit & Gesund / Ernährung, Abnehmen

Aufgeblähter Bauch

12. August 2006 um 12:59 Letzte Antwort: 9. August 2012 um 13:09

Hallo!
Ich habe ein Problem,...ich bin mit meinem Bauch voll und ganz zufrieden, wenn ich morgens aufstehe und ncihts gegessen habe,...aber sobald ich etwas esse, sei es auch nur ein bißchen Obst oder wenn ich nur was trinke, dann wird der total dick und abends, sehe ich echt meistens aus, als ob ich schwanger sei,....! was ist das und was kann man dagegen tun??? ich meine, e sist normal, das der bauch nachm essen dicker ist,....aber doch nciht so extrem! oder
Lg caro

Mehr lesen

12. August 2006 um 16:13

Das Problem hatte ich auch mal...
Was isst Du denn sonst so den Tag über? Denn ein Blähbauch rührt ja hauptsächlich vom Konsum leerer Kohlenhydrate her. Lässt man diese weg und ersetzt sie durch vollwertige Varianten, verschwindet nach kurzer Zeit auch der Blähbauch wieder und man kann wieder essen was man will, ohne gleich wie scheinschwanger auszusehen

Grüßle!!

Gefällt mir

12. August 2006 um 18:04
In Antwort auf fanny_12516731

Das Problem hatte ich auch mal...
Was isst Du denn sonst so den Tag über? Denn ein Blähbauch rührt ja hauptsächlich vom Konsum leerer Kohlenhydrate her. Lässt man diese weg und ersetzt sie durch vollwertige Varianten, verschwindet nach kurzer Zeit auch der Blähbauch wieder und man kann wieder essen was man will, ohne gleich wie scheinschwanger auszusehen

Grüßle!!

Hab auch das problem
ich esse normal nciht über mäßig und habe auch diesen blähbauch... bei mir siehts auch immer so aus wie schwanger :'( heul :'( das ist doff
liebe grüße madi

Gefällt mir

12. August 2006 um 21:37

ALSO
DU MUSST FLEISCH ZU DIR NEHMEN! DAS FEHLT DIR!

glg

Gefällt mir

12. August 2006 um 21:42
In Antwort auf fanny_12516731

Das Problem hatte ich auch mal...
Was isst Du denn sonst so den Tag über? Denn ein Blähbauch rührt ja hauptsächlich vom Konsum leerer Kohlenhydrate her. Lässt man diese weg und ersetzt sie durch vollwertige Varianten, verschwindet nach kurzer Zeit auch der Blähbauch wieder und man kann wieder essen was man will, ohne gleich wie scheinschwanger auszusehen

Grüßle!!

Mhh....
also ich würde schon sagen, dass ich mich recht gesund ernähre,..viel Obst und Gemüse, aber auch Fleisch, Nüsse, Brot (Vollkorn und normales)....und natürlich auch mal Schokolade (mhhh die liebe ich), oder Süßkram eben, aber ich versuche möglichst gesund zu essen! Woran liegt es also?
lg caro

Gefällt mir

12. August 2006 um 22:18
In Antwort auf johana_11873860

Mhh....
also ich würde schon sagen, dass ich mich recht gesund ernähre,..viel Obst und Gemüse, aber auch Fleisch, Nüsse, Brot (Vollkorn und normales)....und natürlich auch mal Schokolade (mhhh die liebe ich), oder Süßkram eben, aber ich versuche möglichst gesund zu essen! Woran liegt es also?
lg caro

Na-ja...
... die leeren KH betreffen zunächst Zucker sowie zuckerhaltige Nahrungsmittel und Getränke. Desweiteren leider auch Nudeln und Backwaren aus Auszugsmehlen, auch Typenmehle genannt. (Bei manchen Menschen spielt auch das Rauchen gesondert eine Rolle, dies ist aber nicht zwingend.) In erster Linie sind es eben die leeren Kohlenhydrate.

Ja, die Schokolade und der andere Naschkram sowie die normalen Brote fallen da leider auch drunter. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Darmflora überhaupt erst aus dem Gleichgewicht gerät oder gar ernsthaft gestört wird. Mit dem Resultat, dass andere sogar gesunde Lebensmittel wie z.b. Obst, Salate und Vollkornsachen unverträglich werden. ->Beschwerden wie z.b. Durchfall, Blähungen oder Magenkrämpfe oder die harmloseste Form, der Blähbauch sind daher auch nicht weiter verwunderlich. Lassen sich aber bei entsprechender Ernährung wieder vermeiden bzw. dauerhaft abstellen.

Bleibt nur noch die Frage ob man das künftig möchte oder nicht.
Grüßle!!

Gefällt mir

12. August 2006 um 23:04
In Antwort auf fanny_12516731

Na-ja...
... die leeren KH betreffen zunächst Zucker sowie zuckerhaltige Nahrungsmittel und Getränke. Desweiteren leider auch Nudeln und Backwaren aus Auszugsmehlen, auch Typenmehle genannt. (Bei manchen Menschen spielt auch das Rauchen gesondert eine Rolle, dies ist aber nicht zwingend.) In erster Linie sind es eben die leeren Kohlenhydrate.

Ja, die Schokolade und der andere Naschkram sowie die normalen Brote fallen da leider auch drunter. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Darmflora überhaupt erst aus dem Gleichgewicht gerät oder gar ernsthaft gestört wird. Mit dem Resultat, dass andere sogar gesunde Lebensmittel wie z.b. Obst, Salate und Vollkornsachen unverträglich werden. ->Beschwerden wie z.b. Durchfall, Blähungen oder Magenkrämpfe oder die harmloseste Form, der Blähbauch sind daher auch nicht weiter verwunderlich. Lassen sich aber bei entsprechender Ernährung wieder vermeiden bzw. dauerhaft abstellen.

Bleibt nur noch die Frage ob man das künftig möchte oder nicht.
Grüßle!!

Aber...
so ab und an mal was Süßes oder so, oder auch Nudeln (wobei ich Vollkonrnudeln mag, die es leider nicht so oft gibt),...ist doch nicht zu vermeiden (zumindest nicht, wie bei einer Naschaktze wie ich sie bin),...kannst du mir sagen, was man vielleicht als Schoko oder so Ersatz nehmen könnte, damit ich das mit dem Blähbauch vielleicht vermeiden kann? Und wielange dauert es ca. bis der Bauch wieder normal ist? Und wie kann man denn Nudeln und Brot und so ersetzen bzw. umgehen oder wie auch immer? Und vorallem, wie kann ich versteckte Zucker umgehen (in Johgurt oder Müsli oder Saft oder wie auch immer)! Ist Süßstoff (allgemein gefragt) ein besserer Stoff gegen den Blähbauch, als normaler Zucker??
Sorry für die vielen Fragen. Lg caro

Gefällt mir

13. August 2006 um 0:19
In Antwort auf johana_11873860

Aber...
so ab und an mal was Süßes oder so, oder auch Nudeln (wobei ich Vollkonrnudeln mag, die es leider nicht so oft gibt),...ist doch nicht zu vermeiden (zumindest nicht, wie bei einer Naschaktze wie ich sie bin),...kannst du mir sagen, was man vielleicht als Schoko oder so Ersatz nehmen könnte, damit ich das mit dem Blähbauch vielleicht vermeiden kann? Und wielange dauert es ca. bis der Bauch wieder normal ist? Und wie kann man denn Nudeln und Brot und so ersetzen bzw. umgehen oder wie auch immer? Und vorallem, wie kann ich versteckte Zucker umgehen (in Johgurt oder Müsli oder Saft oder wie auch immer)! Ist Süßstoff (allgemein gefragt) ein besserer Stoff gegen den Blähbauch, als normaler Zucker??
Sorry für die vielen Fragen. Lg caro

Hallo Caro!
Statt Schokolade kann man auch zu anderen süßen Naschereien greifen. Bei den Zutaten achtet man lediglich darauf, dass statt Zucker ein guter Honig verwendet wird. Ich gebe zu, dass dies bei fertigen Produkten eher sehr selten der Fall ist. Mich stört es halt nicht weiter, da ich im Rahmen meiner Ernährung eh viele Sachen selbst zubereite. Also auch Kuchen, Kekse usw. Und für morgen habe ich auch schon die Zutaten für ein leckeres Heidelbeereis mit Vanille eingekauft!!

Ja, bei Nudeln achte ich auch immer darauf, dass es welche aus Vollkorn sind. Die Nudeln von "Green" oder Rapunzel sind auch recht gut. Bei anderen Alltagsprodukten wie z.b. Reis kann man zu naturbelassenen und ungeschälten Duftreissorten greifen, z.b. Basmatireis oder der herrliche Jasminreis. Was ja durchaus eine geschmacklich wunderbare Bereicherung in der Küche darstellt

Ich muss sagen, dass ich seit meinem Zuckerverzicht auch kaum noch Verlangen nach regulären Süßigkeiten habe. Die Geschmackssinne verändern sich sehr zum positiven Meist reicht mir schon ein wenig süßes Obst, Nüsse und so Sachen. Kuchen gibt es nur ab und zu. Und wenn, dann auch mit nem großen Haufen frisch geschlagener Sahne!!

Wie lange es dauert bis der Bauch weg ist, ist wohl je nach Konstitution unterschiedlich. Bei mir hat es damals so zwischen 7-10 Tagen gedauert. Denn meist muss sich auch erst die Darmflora wieder erholen. Das braucht eben so seine kleine Zeit...

Mein Brot kaufe ich mir nur noch beim Vollkornbäcker, da weiß ich, dass dort echtes und frisch gemahlenes Vollkornmehl benutzt wird. Lt. einer Lücke im Lebensmittelgesetz darf ja schon jedes Supermarktbrot, dass nur zu mind. 30% aus Vollkornmehl besteht, als solches deklariert und verkauft werden. Oft werden diese Mogelbrote mit Malz künstlich nachgedunkelt und mit ein paar Körnern verziert, so dass der Kunde glauben muss, es handle sich um echtes Vollkornbrot...
->Die Helligkeit des Brotes spielt jedoch dabei keine Rolle!! Es gibt auch helles Weizenvollkornbaguette und helle Vollkornbrötchen. Brote aus Vollkornroggen sind dagegen dunkler, aber das ist ja eh klar
PS: beim Vollkornbäcker (auch im Bioladen) sind die Brote auch nicht teurer als im Supermarkt oder in jeder beliebigen 0815-Bäckerei. Keine Sorge. Es lohnt sich also!!

Beim versteckten Zucker lohnt sich bei fertigen Nahrungsmitteln immer in Blick aufs Etikett: Am Anfang wird man noch schockert darüber sein, wo das Zeug alles mit drin ist! Und das ist wirklich erstaunlich viel...
Sogar in Senf oder billigem Essig ist Zucker oder Glucose und dergleichen zu finden.
Hier eine Auflistung unter welchen Bezeichungen Zucker jeweils aufgeführt werden kann:
also weißer Zucker, Puderzucker, Feinzucker, Fruchtzucker, Rohzucker, Roh-Rohrzucker, Ursüße, Rapadura, Dicksäfte, Ahornsirup und natürlich die oft in fertigen Produkten versteckten Fabrikzucker wie Glukosesirup, Maltose, Fructose, Maltodextrin, Laktose, Gerstenmalz, Saftkonzentrat

Bei Säften sollte man lieber zu Direktsäften greifen, da bei Konzentratsäften (auch bei Saftschorlen) immer versteckter Zucker beigemischt ist. Auch hier eine lausige Lücke im Lebensmittelgesetzt, die vorsieht, dass nur der "weiße Kristallzucker" als "Zucker" an sich bezeichnet werden darf. Wird dem Saft aber nun z.b. flüssige Glucose untergemischt, darf der Hersteller sogar "zuckerfrei" aufs Etikett schreiben, ohne dafür rechtlich belangt werden zu können. Wie ich finde, eine dreiste Täuschung der Verbraucher...

Ähnliches kann man auch bei Joghurts und Müslis beobachten. Also einfach mal das Etikett genauer betrachten

Süßstoff ist nicht unbedingt besser. Auch er hat keinerlei natürlich enthaltene Vitalstoffe. Ganz anders dagegen der Honig: Er bringt die zur Verdauung erforderlichen Stoffe gleich mit und ist daher besser verträglich als industrielle (weil: raffinierte) Zuckerarten. Es gibt auch geschmacklich sehr zarte unauffällige Honig-Sorten, z.b. Akazienhonig ist recht neutral und diverse Blütenhonige passen wunderbar zu schwarem Tee, Kräuter- Gewürztees oder anderen Sachen.
Einen Blütenhonig werde ich z.b. morgen bei meinem Heidelbeereis verarbeiten Da freu ich mich schon drauf!!

Hoffe, das hilft Dir ein bisserl weiter.
Grüßle!

Gefällt mir

13. August 2006 um 13:37
In Antwort auf fanny_12516731

Hallo Caro!
Statt Schokolade kann man auch zu anderen süßen Naschereien greifen. Bei den Zutaten achtet man lediglich darauf, dass statt Zucker ein guter Honig verwendet wird. Ich gebe zu, dass dies bei fertigen Produkten eher sehr selten der Fall ist. Mich stört es halt nicht weiter, da ich im Rahmen meiner Ernährung eh viele Sachen selbst zubereite. Also auch Kuchen, Kekse usw. Und für morgen habe ich auch schon die Zutaten für ein leckeres Heidelbeereis mit Vanille eingekauft!!

Ja, bei Nudeln achte ich auch immer darauf, dass es welche aus Vollkorn sind. Die Nudeln von "Green" oder Rapunzel sind auch recht gut. Bei anderen Alltagsprodukten wie z.b. Reis kann man zu naturbelassenen und ungeschälten Duftreissorten greifen, z.b. Basmatireis oder der herrliche Jasminreis. Was ja durchaus eine geschmacklich wunderbare Bereicherung in der Küche darstellt

Ich muss sagen, dass ich seit meinem Zuckerverzicht auch kaum noch Verlangen nach regulären Süßigkeiten habe. Die Geschmackssinne verändern sich sehr zum positiven Meist reicht mir schon ein wenig süßes Obst, Nüsse und so Sachen. Kuchen gibt es nur ab und zu. Und wenn, dann auch mit nem großen Haufen frisch geschlagener Sahne!!

Wie lange es dauert bis der Bauch weg ist, ist wohl je nach Konstitution unterschiedlich. Bei mir hat es damals so zwischen 7-10 Tagen gedauert. Denn meist muss sich auch erst die Darmflora wieder erholen. Das braucht eben so seine kleine Zeit...

Mein Brot kaufe ich mir nur noch beim Vollkornbäcker, da weiß ich, dass dort echtes und frisch gemahlenes Vollkornmehl benutzt wird. Lt. einer Lücke im Lebensmittelgesetz darf ja schon jedes Supermarktbrot, dass nur zu mind. 30% aus Vollkornmehl besteht, als solches deklariert und verkauft werden. Oft werden diese Mogelbrote mit Malz künstlich nachgedunkelt und mit ein paar Körnern verziert, so dass der Kunde glauben muss, es handle sich um echtes Vollkornbrot...
->Die Helligkeit des Brotes spielt jedoch dabei keine Rolle!! Es gibt auch helles Weizenvollkornbaguette und helle Vollkornbrötchen. Brote aus Vollkornroggen sind dagegen dunkler, aber das ist ja eh klar
PS: beim Vollkornbäcker (auch im Bioladen) sind die Brote auch nicht teurer als im Supermarkt oder in jeder beliebigen 0815-Bäckerei. Keine Sorge. Es lohnt sich also!!

Beim versteckten Zucker lohnt sich bei fertigen Nahrungsmitteln immer in Blick aufs Etikett: Am Anfang wird man noch schockert darüber sein, wo das Zeug alles mit drin ist! Und das ist wirklich erstaunlich viel...
Sogar in Senf oder billigem Essig ist Zucker oder Glucose und dergleichen zu finden.
Hier eine Auflistung unter welchen Bezeichungen Zucker jeweils aufgeführt werden kann:
also weißer Zucker, Puderzucker, Feinzucker, Fruchtzucker, Rohzucker, Roh-Rohrzucker, Ursüße, Rapadura, Dicksäfte, Ahornsirup und natürlich die oft in fertigen Produkten versteckten Fabrikzucker wie Glukosesirup, Maltose, Fructose, Maltodextrin, Laktose, Gerstenmalz, Saftkonzentrat

Bei Säften sollte man lieber zu Direktsäften greifen, da bei Konzentratsäften (auch bei Saftschorlen) immer versteckter Zucker beigemischt ist. Auch hier eine lausige Lücke im Lebensmittelgesetzt, die vorsieht, dass nur der "weiße Kristallzucker" als "Zucker" an sich bezeichnet werden darf. Wird dem Saft aber nun z.b. flüssige Glucose untergemischt, darf der Hersteller sogar "zuckerfrei" aufs Etikett schreiben, ohne dafür rechtlich belangt werden zu können. Wie ich finde, eine dreiste Täuschung der Verbraucher...

Ähnliches kann man auch bei Joghurts und Müslis beobachten. Also einfach mal das Etikett genauer betrachten

Süßstoff ist nicht unbedingt besser. Auch er hat keinerlei natürlich enthaltene Vitalstoffe. Ganz anders dagegen der Honig: Er bringt die zur Verdauung erforderlichen Stoffe gleich mit und ist daher besser verträglich als industrielle (weil: raffinierte) Zuckerarten. Es gibt auch geschmacklich sehr zarte unauffällige Honig-Sorten, z.b. Akazienhonig ist recht neutral und diverse Blütenhonige passen wunderbar zu schwarem Tee, Kräuter- Gewürztees oder anderen Sachen.
Einen Blütenhonig werde ich z.b. morgen bei meinem Heidelbeereis verarbeiten Da freu ich mich schon drauf!!

Hoffe, das hilft Dir ein bisserl weiter.
Grüßle!

Hey!
Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag! Ich weiß ja, dass Zucker, egal in welcher Form nicht gut ist,...trotzdem kann ich auf Schoko, Lakritze und Gummibärchen und so öfters einfach mal nciht verzichten, oder auf Eis! Ich versuch mich damit zurückzuhalten, aber öfters, grade wenn Stres sist, überkommt es mich, esse ich mal eine woche kiene ist das ok, aber wenn ich dann wieder welche esse, dann ist es vorbei! Und mein Problem ist eben, ich wohne noch nicht alleine, das heißt ich muss das essen, was auf den Tisch kommt! und stimmt es, dass Kartoffeln auch nicht gut sind?
Lg Caro

Gefällt mir

13. August 2006 um 15:39
In Antwort auf johana_11873860

Hey!
Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag! Ich weiß ja, dass Zucker, egal in welcher Form nicht gut ist,...trotzdem kann ich auf Schoko, Lakritze und Gummibärchen und so öfters einfach mal nciht verzichten, oder auf Eis! Ich versuch mich damit zurückzuhalten, aber öfters, grade wenn Stres sist, überkommt es mich, esse ich mal eine woche kiene ist das ok, aber wenn ich dann wieder welche esse, dann ist es vorbei! Und mein Problem ist eben, ich wohne noch nicht alleine, das heißt ich muss das essen, was auf den Tisch kommt! und stimmt es, dass Kartoffeln auch nicht gut sind?
Lg Caro

Keine Ursache!!
Na, auf Eis z.b. verzichte ich ja auch nicht, bei mir ist es halt nur anders gesüßt. Das ist alles.
Wußtest Du, dass Süßstoffe auch im Tierfutter bevorzugt eingesetzt werden? Vor allem auch in der Schweinemast. Wenn man dann andererseits mal im Supermarkt genauer betrachtet, wo überall in unseren gängigsten Nahrungsmitteln Formen von Süßstoffen und Zuckerarten mit drin sind - sollte einen das schon zu denken geben Es ist in diesem Sinne nichts neues, dass diese Stoffe sehr appetitanregend wirken und zudem den Heißhunger sowie ein gewisses Suchtverhalten ankurbeln, sehr zum wirtschaftlichen Vorteil seitens der Hersteller....

Mit den Kartoffeln kann ich Dich beruhigen. Es ist ein wunderbares und gesundes Lebensmittel. Wie kommst Du denn darauf, Kartoffeln seien nicht gut?
Grüßle!!

Gefällt mir

13. August 2006 um 15:58

Hallo scharfesschaf
Das ist doch schonmal super und auf jeden Fall ein guter Weg!!

Wie sieht es bei Dir mit Obstsäften aus? Bestehen sie evtl. aus Saftkonzentrat? Wie gesagt, es kann sich selbst dort Glucosesirup darin befinden. Besser sind in jedem Fall Direktsäfte. Doch bei Magen- und Darmempfindlichen können auch Säfte, gekochtes Obst an sich oder sogar Honig zu Unverträglichkeiten führen. Das kann, muss aber nicht sein.

Und wie ist das Verhältnis zu Frischkost und gekochtem Essen? Deiner Beschreibung nach scheinst Du zwar in Sachen Kohlenhydrate zu den vollwertigen Varianten zu greifen (was natürlich super ist!), aber Du schreibst gar nichts von frischen Salaten, Gemüsesalaten und dergleichen. Btw: Um welchen Reis handelt es sich denn?

Kochst Du selbst oder bist Du beruflich auch auf das Essen in Kantinen angewiesen? Ist nur so eine Überlegung, da man ja leider nicht beurteilen kann, was da alles ins Essen mit hineinkommt. In vielen Nahrungsmitteln wie z.b. Senf, Dressings usw. wird ja seitens der Hersteller auch reichlich versteckter Zucker zugesetzt. Denn Zucker bezieht sich ja nicht nur auf die Süßigekeiten und die Schokolade alleine...
Wie sieht es bei Dir mit dem Frühstück aus?

Grüßle!!

Gefällt mir

13. August 2006 um 16:09

Leere KH
Oh, hab Deinen Beitrag zu spät gesehen...sorry!
Wo kaufst Du denn Deine Vollkornbrötchen? Das wäre noch interessant zu wissen! Hast Du zum Frühstück schonmal ein Frischkornmüsli ausprobiert?

Frische Vollkornbrote zählen auf jeden Fall zu den gesunden und vollwertigen Kohlenhydraten. Leere Kohlenhydrate sind zum Beispiel: geschälte Reissorten, helle Nudeln aus Auszugsmehlen (z.b. Mehltype 405 usw.), auch sämtliche Backwaren aus Auszugsmehlen gehören dazu. Zucker ist ebenso ein künstliches Raffinadeprodukt und damit ein leeres KH. Ihm wurden wie auch dem Mehl bzw. dem Korn die zur Verdauung so wichtigen Begleitstoffe, genannt Vitalstoffe, entzogen. Fehlen diese, muss der Organismus diese Stoffe aus seinen eigenen Depots beziehen um die leeren KH überhaupt verarbeiten zu können. Damit betreibt man auf Dauer im Grunde Raubbau an seinem Körper.
Grüßle!

Gefällt mir

13. August 2006 um 17:18
In Antwort auf fanny_12516731

Keine Ursache!!
Na, auf Eis z.b. verzichte ich ja auch nicht, bei mir ist es halt nur anders gesüßt. Das ist alles.
Wußtest Du, dass Süßstoffe auch im Tierfutter bevorzugt eingesetzt werden? Vor allem auch in der Schweinemast. Wenn man dann andererseits mal im Supermarkt genauer betrachtet, wo überall in unseren gängigsten Nahrungsmitteln Formen von Süßstoffen und Zuckerarten mit drin sind - sollte einen das schon zu denken geben Es ist in diesem Sinne nichts neues, dass diese Stoffe sehr appetitanregend wirken und zudem den Heißhunger sowie ein gewisses Suchtverhalten ankurbeln, sehr zum wirtschaftlichen Vorteil seitens der Hersteller....

Mit den Kartoffeln kann ich Dich beruhigen. Es ist ein wunderbares und gesundes Lebensmittel. Wie kommst Du denn darauf, Kartoffeln seien nicht gut?
Grüßle!!

Mhh...
mit den kartoffeln,...ich weiß nicht, hab irgendwiewo mal gelesen oder gehört, dass die nicht gut sind,....hab abervergessen warum,...dabei ess ich die doch so gerne!
Das war echt witzig,...meine Mum und mein dad sind grade ausm Urlaub heekommen und meine Mum hat mir gesgat, dass wir ab jetzt vollwärtiger Kochen und einkaufen!*juhuuu*...hihi,...was ein Zufall echt! Da freu ich mich natürlich rieseig,...auch wenn sie mich 5 Minuten vorher dazu verdonnert hat ein Blutbild beim Arzt zu machen, wegen Eisenmangel, wiel ich so blass bin (finde ich garnicht) und so müde und schlapp die ganze zeit!
Ach manchmal regeln sich einige Dinge von selbst,..zumindest muss ich jetzt nicht mehr mit gewalt Vollkornnudeln durchsetzen, das ist doch shconmal was!
Kannst du mir vielleicht noch ein paar Tipps oder Rezepte geben, bei denen du Zucker umgehst??
Und, was mein Müsli betrifft, da mache ich mir selbst welches, also haferflocken, Obst, Nüsse und manchmal ein bisl Honig! Ist das gut so?
Lg Caro

Gefällt mir

13. August 2006 um 18:29

Hallo scharfesschaf
Ich weiß nicht ob Du meine Bemerkung weiter unten im Thread über Vollkornbrote schon gelesen hast, aber bei diesen, wie ich sie scherzhaft nenne, Mogelbroten oder -brötchen wird man als gutmütiger Endverbraucher in der Regel ganz schön übers Ohr gehauen. Zudem ist zu bemerken, dass die Mindestmenge von 30% Vollkornmehl ja noch nicht einmal aus "frischem" Vollkornmehl sein muss. Normalerweise werden von den regulären Bäckereien sogenannte Lagermehle bzw. Backmischungen daraus benutzt. Dazu muss man wissen, dass Mehle und natürlich auch Vollkornmehle schon nach spätestens 2-3 Wochen auf natürliche Weise alle ihre Vitalstoffe verlieren. Daher sind sie nicht weniger wertvoll oder gar bekömmlich wie herkömmliche Auszugsmehle. Der Blähbauch lässt grüßen!

-> Es lohnt sich also in jedem Fall Brote und Brötchen beim ausgewiesenen Vollkornbäcker bzw. im Bioladen zu kaufen. Dort gibt es auch meistens integrierte Vollkornbackfilialen. Hier in Berlin ist es z.b. das "Märkische Landbrot". Der Preis ist erfreulicherweise, wie unten schon erwähnt, fast immer gleich

Benutzt Du beim Haferflockenmüsli die allseits bekannten fertigen Kölln-Flocken? Dazu ist bestimmt folgende Info für Dich aufschlußreich: Diese Flocken werden unter Hitzeeinwirkung gepresst und noch nicht mal aus dem vollen Korn! Warum? Die Lagerfähigkeit würde darunter leiden, ->daher dieses Verfahren der Konservierung. Was folgert man daraus? Man hat hier letzten Endes wieder nur minderwertige Kohlenhydrate. Die reguläre Lebensmittelindustrie macht es einem aber auch wirklich nicht leicht, nicht wahr?

Aber das frische Obst, also die Nektarinen, Bananen usw. im Müsli sind an sich absolut in Ordnung! Denn wenn man keinen (vorübergehend) arg empfindlichen Magen hat, ist Obst durchaus sehr empfehlenswert! Das würde ich beibehalten. Bei Joghurt, Quark, Milch usw. würde ich auf möglichst naturbelassenes zurückgreifen. Es gibt auch Quark und Joghurts aus sogenannter Rohmilch. In dieser sind die üblicherweise benötigten Vitalstoffe noch enthalten. Je mehr Hitzeeinwirkung bzw. Raffination ein Lebensmittel erfährt, desto minderwertiger ist es für unseren Organismus.

Fettreduzierte Lebensmittel stellen in dieser Hinsicht daher auch keine gute Alternative dar. Ihnen wurden ebenso die meisten Vitalstoffe entzogen.
Dem ist hinzuzufügen, dass es nicht das Fett an sich ist, dass zu Übergewicht führt. (Und H-Milch ist so ziemlich das schlechteste was man sich und seinem Körper antun kann.)

-> Das Übergewicht ist nämlich bereits eine Folgeerscheinung eines gestörten Stoffwechsels, genauer gesagt: dem Fettstoffwechsel. Das bedeutet im Klartext: Die leeren Kohlenhydrate (Zucker/Auszugsmehle) sind überhaupt erst die "Ursache" der Stoffwechselstörung. Sie sorgen dafür, dass unser Verdauungstrakt die zugeführten, und selbst gesunde Lebensmittel (auch Fette!), mit der Zeit nicht mehr richtig verarbeiten kann. Fettarme Produkte sind damit Quatsch und rein auf ein gutes Marketing zurückzuführen.

Versuche wieder auf Milchprodukte mit normalem Fettgehalt umzusteigen. Speziell bei Milch lieber zu frischer Vollmilch bzw. auch Vorzugsmilch genannt greifen. Sobald Milch homogenisiert wurde, ist sie leider nur noch eine absolut wertlose Konserve für den menschlichen Organismus. Auch bei Quark, Joghurt, Käse und Co. sollte man darauf achten. z.b. Bergkäse ist eine superleckere Käse-Variante

Welchen Joghurt nimmst Du? Ist es noch ein sogenannter Naturjoghurt, oder sind wieder diverse Zusatzstoffe darin enthalten? PS: Marken wie z.b. Landliebe und auch Weihenstephan produzieren ihre Produkte ausschließlich mit Milch von Kühen, denen genmanipuliertes Futter verabreicht wird, leider.... (nachzulesen u.a. auf der HP von Greenpeace)

PS: Diese Empfehlung, zu jeder Mahlzeit diverse Milchprodukte zu sich zu nehmen, resultiert allein aus einer Marketingkampagne seitens der Milchwirtschaft heraus. Die GEMA ist deren Interessenvertretung und kurbelt diverse Werbung und Zeitungsartikel entsprechend an. Sowas nennt sich auch Lobbyismus.

Wie ist denn Dein Mittags-Gemüse gewürzt? Machst Du dies selbst oder ist das schon "vorproduziert"? Dann würde sich bei Gelegenheit auch ein näherer Blick aufs Etikett wegen der Inhaltsstoffe lohnen. Oder: Wurde dieses Gemüse schon "vorgegart"? ...das wäre ja auch nicht so vorteilhaft.
Oft wird das Fertiggemüse nur noch geschält anstatt "gewaschen und gebürstet" angeboten. In den Schalen stecken ja auch sehr viele Vitalstoffe, die so leider gänzlich verloren gehen..

Bis bald und viele Grüße!!

Gefällt mir

13. August 2006 um 19:01
In Antwort auf fanny_12516731

Hallo scharfesschaf
Ich weiß nicht ob Du meine Bemerkung weiter unten im Thread über Vollkornbrote schon gelesen hast, aber bei diesen, wie ich sie scherzhaft nenne, Mogelbroten oder -brötchen wird man als gutmütiger Endverbraucher in der Regel ganz schön übers Ohr gehauen. Zudem ist zu bemerken, dass die Mindestmenge von 30% Vollkornmehl ja noch nicht einmal aus "frischem" Vollkornmehl sein muss. Normalerweise werden von den regulären Bäckereien sogenannte Lagermehle bzw. Backmischungen daraus benutzt. Dazu muss man wissen, dass Mehle und natürlich auch Vollkornmehle schon nach spätestens 2-3 Wochen auf natürliche Weise alle ihre Vitalstoffe verlieren. Daher sind sie nicht weniger wertvoll oder gar bekömmlich wie herkömmliche Auszugsmehle. Der Blähbauch lässt grüßen!

-> Es lohnt sich also in jedem Fall Brote und Brötchen beim ausgewiesenen Vollkornbäcker bzw. im Bioladen zu kaufen. Dort gibt es auch meistens integrierte Vollkornbackfilialen. Hier in Berlin ist es z.b. das "Märkische Landbrot". Der Preis ist erfreulicherweise, wie unten schon erwähnt, fast immer gleich

Benutzt Du beim Haferflockenmüsli die allseits bekannten fertigen Kölln-Flocken? Dazu ist bestimmt folgende Info für Dich aufschlußreich: Diese Flocken werden unter Hitzeeinwirkung gepresst und noch nicht mal aus dem vollen Korn! Warum? Die Lagerfähigkeit würde darunter leiden, ->daher dieses Verfahren der Konservierung. Was folgert man daraus? Man hat hier letzten Endes wieder nur minderwertige Kohlenhydrate. Die reguläre Lebensmittelindustrie macht es einem aber auch wirklich nicht leicht, nicht wahr?

Aber das frische Obst, also die Nektarinen, Bananen usw. im Müsli sind an sich absolut in Ordnung! Denn wenn man keinen (vorübergehend) arg empfindlichen Magen hat, ist Obst durchaus sehr empfehlenswert! Das würde ich beibehalten. Bei Joghurt, Quark, Milch usw. würde ich auf möglichst naturbelassenes zurückgreifen. Es gibt auch Quark und Joghurts aus sogenannter Rohmilch. In dieser sind die üblicherweise benötigten Vitalstoffe noch enthalten. Je mehr Hitzeeinwirkung bzw. Raffination ein Lebensmittel erfährt, desto minderwertiger ist es für unseren Organismus.

Fettreduzierte Lebensmittel stellen in dieser Hinsicht daher auch keine gute Alternative dar. Ihnen wurden ebenso die meisten Vitalstoffe entzogen.
Dem ist hinzuzufügen, dass es nicht das Fett an sich ist, dass zu Übergewicht führt. (Und H-Milch ist so ziemlich das schlechteste was man sich und seinem Körper antun kann.)

-> Das Übergewicht ist nämlich bereits eine Folgeerscheinung eines gestörten Stoffwechsels, genauer gesagt: dem Fettstoffwechsel. Das bedeutet im Klartext: Die leeren Kohlenhydrate (Zucker/Auszugsmehle) sind überhaupt erst die "Ursache" der Stoffwechselstörung. Sie sorgen dafür, dass unser Verdauungstrakt die zugeführten, und selbst gesunde Lebensmittel (auch Fette!), mit der Zeit nicht mehr richtig verarbeiten kann. Fettarme Produkte sind damit Quatsch und rein auf ein gutes Marketing zurückzuführen.

Versuche wieder auf Milchprodukte mit normalem Fettgehalt umzusteigen. Speziell bei Milch lieber zu frischer Vollmilch bzw. auch Vorzugsmilch genannt greifen. Sobald Milch homogenisiert wurde, ist sie leider nur noch eine absolut wertlose Konserve für den menschlichen Organismus. Auch bei Quark, Joghurt, Käse und Co. sollte man darauf achten. z.b. Bergkäse ist eine superleckere Käse-Variante

Welchen Joghurt nimmst Du? Ist es noch ein sogenannter Naturjoghurt, oder sind wieder diverse Zusatzstoffe darin enthalten? PS: Marken wie z.b. Landliebe und auch Weihenstephan produzieren ihre Produkte ausschließlich mit Milch von Kühen, denen genmanipuliertes Futter verabreicht wird, leider.... (nachzulesen u.a. auf der HP von Greenpeace)

PS: Diese Empfehlung, zu jeder Mahlzeit diverse Milchprodukte zu sich zu nehmen, resultiert allein aus einer Marketingkampagne seitens der Milchwirtschaft heraus. Die GEMA ist deren Interessenvertretung und kurbelt diverse Werbung und Zeitungsartikel entsprechend an. Sowas nennt sich auch Lobbyismus.

Wie ist denn Dein Mittags-Gemüse gewürzt? Machst Du dies selbst oder ist das schon "vorproduziert"? Dann würde sich bei Gelegenheit auch ein näherer Blick aufs Etikett wegen der Inhaltsstoffe lohnen. Oder: Wurde dieses Gemüse schon "vorgegart"? ...das wäre ja auch nicht so vorteilhaft.
Oft wird das Fertiggemüse nur noch geschält anstatt "gewaschen und gebürstet" angeboten. In den Schalen stecken ja auch sehr viele Vitalstoffe, die so leider gänzlich verloren gehen..

Bis bald und viele Grüße!!

Uii...
einmal, woher weißt du das alles??? und zum anderen,..man kann doch nicht auf alles achten oder?? Ich versuche auch fettreduzierten Joghurt zu essen oder Milch (wobei es bei der Milch dran liegt, dass ich die mit 3,5% nicht mag)....abe rman kann doch nicht alles selbst machen und so und wenn man essen geht oder bei Ffreunden ist, kann man sich doch auch nicht sein eigenes essen mitbringen?! Wie schaffst du das bloß??? und wie regelmäßig isst du? ich merke, das sich oft morgens nichts esse, keinen hunger und dann mittags was warms, zwischendurch dann ab und an was oder auch nicht, dann abends und cih habe immmer, wirklich immer abends so gegen 10 oder 11 hunge,r ich kann machen was ich will! woran liegt das?? und warum können manche soviel ungesund und so essen und haben trotzdem keinen Blähbauch oder so??? Und wie sieht es mit Schoko aus, die mit hohen Kakaoanteil? Und was ist mit Gummibärchen? Gibt es da irgendwelche, die eben keinen Zucker, sondenr nur Fruchteigenen enthalten? Und was sagst du zu Buttermilch,..also ohne Geschmack, den kann man sich ja selbst reinmachen! Und gibt es Lakritze ohne Zucker? Ach und ist es besser, wenn man als Nascherei auf die Bananenchips zurückgreift? Ich merke eben ohne süß und ohne Schoko geht es oft nicht,..wobei ich mit meiner fruendin wieder jetzt 6 wochen schokofasten mache!
Lg caro
PS: sorry für die vielen fragen!
PPS: Wie gehst du mit Heißhunger um, oder hast du das nie???

Gefällt mir

13. August 2006 um 20:18
In Antwort auf johana_11873860

Uii...
einmal, woher weißt du das alles??? und zum anderen,..man kann doch nicht auf alles achten oder?? Ich versuche auch fettreduzierten Joghurt zu essen oder Milch (wobei es bei der Milch dran liegt, dass ich die mit 3,5% nicht mag)....abe rman kann doch nicht alles selbst machen und so und wenn man essen geht oder bei Ffreunden ist, kann man sich doch auch nicht sein eigenes essen mitbringen?! Wie schaffst du das bloß??? und wie regelmäßig isst du? ich merke, das sich oft morgens nichts esse, keinen hunger und dann mittags was warms, zwischendurch dann ab und an was oder auch nicht, dann abends und cih habe immmer, wirklich immer abends so gegen 10 oder 11 hunge,r ich kann machen was ich will! woran liegt das?? und warum können manche soviel ungesund und so essen und haben trotzdem keinen Blähbauch oder so??? Und wie sieht es mit Schoko aus, die mit hohen Kakaoanteil? Und was ist mit Gummibärchen? Gibt es da irgendwelche, die eben keinen Zucker, sondenr nur Fruchteigenen enthalten? Und was sagst du zu Buttermilch,..also ohne Geschmack, den kann man sich ja selbst reinmachen! Und gibt es Lakritze ohne Zucker? Ach und ist es besser, wenn man als Nascherei auf die Bananenchips zurückgreift? Ich merke eben ohne süß und ohne Schoko geht es oft nicht,..wobei ich mit meiner fruendin wieder jetzt 6 wochen schokofasten mache!
Lg caro
PS: sorry für die vielen fragen!
PPS: Wie gehst du mit Heißhunger um, oder hast du das nie???

Hallo alicia!
Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, las ich irre viele Bücher von Dr. med. M.O. Bruker (->Arzt f. innere Medizin & absolut seriöser und anerkannter Ernährungsmediziner) und seiner langjähringen Assistentin Frau Ilse Gutjahr. Beide Autoren klären wirklich umfassend über eine vernünftige und gesunde Ernährung auf, schaffen Irrtümer beiseite und sorgen für die nötigen Hintergrundinfos, damit man auch versteht, was man da tut bzw. isst.

Ich finde jetzt nichts schlimmes dabei, mir mein Essen selbst zu kochen. Das war doch früher auch so, dass man ohne Maggi-Fix und Fertig-Pizza auskommen musste. Und einen Kuchen macht sich doch jeder hin und wieder einmal selbst zu Hause, oder nicht? Die Zutaten werden ja nur ausgetauscht und durch gesunde Varianten ersetzt. Was ja in diesem Sinne keinen echten Mehraufwand bedeutet.

Klar, ist man am Anfang von den Infos in ihrer Gesamtheit betrachtet erstmal erschlagen bzw. überfordert. Aber keiner ist von null auf hundert gleicht perfekt. Das verlangt ja auch niemand!! Man kann ja auch im Kleinen etwas für sich verbessern. Meist dauert es eh nicht lange, dass man plötzlich von selbst motiviert weitermacht. So ging es mir zumindest...

Bei Freunden lässt man schonmal "fünfe grade sein". Sonst wird das in der Tat zu stressig, denn die wenigsten im Freundes- oder Bekanntenkreis ernähren sich ähnlich. Andererseits: Wenn an bedenkt, dass auch jeder x-beliebige Vegetarier beim gemeinsamen Essen berücksichtigt wird, warum dann nicht auch jemand der sich gesund ernähren möchte?? Also da sehe ich in der Regel keinen Unterschied. Der eine isst halt kein Fleisch und der andere eben keinen Zucker und Auszugsmehl. Beide Ausrichtungen sollten daher ihre Berechtigung heutzutage erfahren, oder?

Ich esse bis zu 3x am Tag. Also mein Frischkornmüsli mit viel frischem Obst. Trinke über den Tag viele verschiedene Tees. Je nach Tagesablauf gibt es etwas Warmes mit Gemüse, Nudeln oder Reis oder Kartoffeln oder mal ne Pizza, seltener auch Fleischgerichte. Und auch immer vorneweg einen großen gemischten Salat dazu. Als dritte Mahlzeit bzw. Brotzeit gibt es bei mir Kürbiskernbrot mit entweder Kräuterquark/-käse oder leckeren Bergkäse (der tiroler ist ja klasse!!) dazu noch Tomaten, Paprika usw. und hin und wieder ein bisserl Geräuchertes oder so Anitpasti-gemüse dazu Ab und zu gibts auch mal ein Bierchen oder ein Glas Wein, ist alles kein Problem!
Fertiggerichte und all dieses Instant-Tüten-Zeugs fällt bei mir aber komplett weg. Im Nachhinein gesehen, schmeckt das Zeugs eh nur nach Glutamat und völlig versalzen... Von Genuss kann hier also keine Rede sein. Das Geld spar ich mir lieber.

Warum andere trotz ungesundem Essen nicht zunehmen? Man muss sich vorstellen, dass der menschliche Stoffwechsel sehr kompliziert ist und daher nicht grundsätzlich nur nach "Schema F" funktioniert. Das heißt: Der Körper sucht sich je nach persönlicher Konstitution sozusagen den für sich geringsten Widerstand. Bei dem einen mag aus einer ungesunden Ernährung heraus eine Störung des Fettstoffwechsels entstehen (Folge: Übergewicht), bei dem nächsten entsteht eine Störung des Eiweißstoffwechsels und ist früher oder später mit entweder Allergien, Neurodermits oder auch Rheuma betroffen. Diese sogenannten Zivilisationskrankheiten entwickeln sich bei einem Erwachsenen über einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren, bis die jeweilige Krankheit ausbricht. Wenn Kinder allerdings schon davon betroffen sind, ist dies meist schon auf den beeinträchtigeten Gesundheitszustand der Mutter rückzuschließen und damit auch ein generationenübergreifendes Problem.

Wie man sieht, reagiert jeder Körper anders. Der eine neigt zu Übergewicht, der andere zu Allergien oder sonstigen unschönen Folgeerkrankungen. Wie auch immer, dies alles ist beileibe nicht erstrebenswert und auf jeden Fall auch vermeidbar. Komischerweise schätzt man die eigene Gesundheit erst, wenn sie einem schon abhanden gekommen ist....

Aber keine Sorge, Fragen sind dazu da um beantwortet zu werden. Wie ich mit Heißhunger umgehe?? -> Ich habe keinen (mehr)!!

Mit meiner jetztigen Ernährung habe noch nicht mal mehr Lust auf Gummibärchen oder Lakritz. Du könntest mich quasi im Süßigkeitenladen einsperren und ich würde stattdessen lieber eine Woche lang fasten... Der Reiz und auch der langweilige immer gleiche Zuckergeschmack: das alles ist mir komplett abhanden gekommen! Denn die Geschmackssinne verändern sich mit der Zeit natürlich auch. Man lernt wieder intensiver Aromen und Gewürze und Nuancen zu unterscheiden. Was ich ehrlich gesagt auch nicht mehr missen möchte.

Grüßle!!

Gefällt mir

13. August 2006 um 21:35
In Antwort auf fanny_12516731

Hallo alicia!
Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, las ich irre viele Bücher von Dr. med. M.O. Bruker (->Arzt f. innere Medizin & absolut seriöser und anerkannter Ernährungsmediziner) und seiner langjähringen Assistentin Frau Ilse Gutjahr. Beide Autoren klären wirklich umfassend über eine vernünftige und gesunde Ernährung auf, schaffen Irrtümer beiseite und sorgen für die nötigen Hintergrundinfos, damit man auch versteht, was man da tut bzw. isst.

Ich finde jetzt nichts schlimmes dabei, mir mein Essen selbst zu kochen. Das war doch früher auch so, dass man ohne Maggi-Fix und Fertig-Pizza auskommen musste. Und einen Kuchen macht sich doch jeder hin und wieder einmal selbst zu Hause, oder nicht? Die Zutaten werden ja nur ausgetauscht und durch gesunde Varianten ersetzt. Was ja in diesem Sinne keinen echten Mehraufwand bedeutet.

Klar, ist man am Anfang von den Infos in ihrer Gesamtheit betrachtet erstmal erschlagen bzw. überfordert. Aber keiner ist von null auf hundert gleicht perfekt. Das verlangt ja auch niemand!! Man kann ja auch im Kleinen etwas für sich verbessern. Meist dauert es eh nicht lange, dass man plötzlich von selbst motiviert weitermacht. So ging es mir zumindest...

Bei Freunden lässt man schonmal "fünfe grade sein". Sonst wird das in der Tat zu stressig, denn die wenigsten im Freundes- oder Bekanntenkreis ernähren sich ähnlich. Andererseits: Wenn an bedenkt, dass auch jeder x-beliebige Vegetarier beim gemeinsamen Essen berücksichtigt wird, warum dann nicht auch jemand der sich gesund ernähren möchte?? Also da sehe ich in der Regel keinen Unterschied. Der eine isst halt kein Fleisch und der andere eben keinen Zucker und Auszugsmehl. Beide Ausrichtungen sollten daher ihre Berechtigung heutzutage erfahren, oder?

Ich esse bis zu 3x am Tag. Also mein Frischkornmüsli mit viel frischem Obst. Trinke über den Tag viele verschiedene Tees. Je nach Tagesablauf gibt es etwas Warmes mit Gemüse, Nudeln oder Reis oder Kartoffeln oder mal ne Pizza, seltener auch Fleischgerichte. Und auch immer vorneweg einen großen gemischten Salat dazu. Als dritte Mahlzeit bzw. Brotzeit gibt es bei mir Kürbiskernbrot mit entweder Kräuterquark/-käse oder leckeren Bergkäse (der tiroler ist ja klasse!!) dazu noch Tomaten, Paprika usw. und hin und wieder ein bisserl Geräuchertes oder so Anitpasti-gemüse dazu Ab und zu gibts auch mal ein Bierchen oder ein Glas Wein, ist alles kein Problem!
Fertiggerichte und all dieses Instant-Tüten-Zeugs fällt bei mir aber komplett weg. Im Nachhinein gesehen, schmeckt das Zeugs eh nur nach Glutamat und völlig versalzen... Von Genuss kann hier also keine Rede sein. Das Geld spar ich mir lieber.

Warum andere trotz ungesundem Essen nicht zunehmen? Man muss sich vorstellen, dass der menschliche Stoffwechsel sehr kompliziert ist und daher nicht grundsätzlich nur nach "Schema F" funktioniert. Das heißt: Der Körper sucht sich je nach persönlicher Konstitution sozusagen den für sich geringsten Widerstand. Bei dem einen mag aus einer ungesunden Ernährung heraus eine Störung des Fettstoffwechsels entstehen (Folge: Übergewicht), bei dem nächsten entsteht eine Störung des Eiweißstoffwechsels und ist früher oder später mit entweder Allergien, Neurodermits oder auch Rheuma betroffen. Diese sogenannten Zivilisationskrankheiten entwickeln sich bei einem Erwachsenen über einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren, bis die jeweilige Krankheit ausbricht. Wenn Kinder allerdings schon davon betroffen sind, ist dies meist schon auf den beeinträchtigeten Gesundheitszustand der Mutter rückzuschließen und damit auch ein generationenübergreifendes Problem.

Wie man sieht, reagiert jeder Körper anders. Der eine neigt zu Übergewicht, der andere zu Allergien oder sonstigen unschönen Folgeerkrankungen. Wie auch immer, dies alles ist beileibe nicht erstrebenswert und auf jeden Fall auch vermeidbar. Komischerweise schätzt man die eigene Gesundheit erst, wenn sie einem schon abhanden gekommen ist....

Aber keine Sorge, Fragen sind dazu da um beantwortet zu werden. Wie ich mit Heißhunger umgehe?? -> Ich habe keinen (mehr)!!

Mit meiner jetztigen Ernährung habe noch nicht mal mehr Lust auf Gummibärchen oder Lakritz. Du könntest mich quasi im Süßigkeitenladen einsperren und ich würde stattdessen lieber eine Woche lang fasten... Der Reiz und auch der langweilige immer gleiche Zuckergeschmack: das alles ist mir komplett abhanden gekommen! Denn die Geschmackssinne verändern sich mit der Zeit natürlich auch. Man lernt wieder intensiver Aromen und Gewürze und Nuancen zu unterscheiden. Was ich ehrlich gesagt auch nicht mehr missen möchte.

Grüßle!!

Krass....
kein Heißhunger mehr und keine Lust mehr auf Süßes,...das wäre es,....aber das ist ähnlich wie bei nem Raucher,..für den ist es schwer aufzuhören,..eigentlich mehr der Gedanke daran,...als die tat an sich! Mhhh bei mir war eben Süßkram vorallem dann wichitg, wenn ich Stress hatte (Abizeit oder so)....aber ich kann echt nicht glauben, dass du keine Lust mehr auf Schoko hast,...das ist für eine Schokosüchtige wie mich völlig unverständlich,..klingt aber verlockend! Mhh kannst du mir ein paar Tipps geben, wie man langsam damit anfangen kann? Das Problem ist eben auch, dass ich bald für fast ein jahr nach Australien gehe und da "muss" ich eben essen, was auf den Tishc kommt,..keine Ahnung, was das sein wird und bis dahin würde ich gerne gelernt haben abends keine heißhungerattacken mehr zu haben und nicht mehr so Süßfanatisch zu sein,....!Brauche also Hilfe für den akuten Notfall jetzt!
Lg Caro

Gefällt mir

14. August 2006 um 15:09

Hallo!
Lass Dich nicht verunsichern. Verständlicherweise hat man erstmal die Befürchtung, das man bald gar nix mehr essen dürfe, aber das ist Quatsch!

Beim Müsli könntest Du anstelle von Haferflocken auch auf den guten alten Buchweizen zurückgreifen. Der liegt geschmacklich so zwischen Haferflocken und Sprossen. Man kauft ihn in ganzen Körnern. Kleiner Rezepttipp: etwa 3-4 EL Buchweizen mit gleicher Menge Wasser in einer Müslischale vorquellen lassen. Entweder mind. eine Stunde oder einfach bequem über Nacht. Dann ist er gerade richtig! Dann morgens einfach einehalbe bis ganze Banane fein dazuschnibbeln. Und anderes Obst der Saison z.b. Heidelbeeren, Johannisbeeren oder z.b. Aprikosen dazu und wer möchte kan auch gerne gehackte Nüsse, Mandeln, Leinsamen und dergleichen untermischen. Ganz toll schmecken auch so ganz grob gehobelte Kokoschips. Gibts z.b. von Rapunzel oder von Davert. Zum Schluß noch einen guten Schuß frischer Sahne dazu, durchmischen und es sich schmecken lassen.
Damit ist man erstaunlicher Weise über mehrere Stunden lang gesättigt. Hilft auch super gegen Heißhunger und man nimmt auch nicht davon zu, da es sich allesamt um vollwertige Zutaten handelt, die immer sehr gut verstoffwechselt werden können.

Auch bei den Sachen aus dem Supermarkt ist das nicht so schlimm, wie es zuerst klingen mag. Am Anfang orientiert man sich halt etwas um, guckt sich die Etiketten etwas genauer an. Und wenn man erstmal "seine" Produkte gefunden hat kommt mit der Zeit auch wieder die Routine dazu. Mittlerweile hab sogar ich schon über vier verschiedene Senfsorten zu Hause, die allesamt ohne Zuckerzusätze hergestellt sind und ich finde sie auch noch äußerst lecker!!
Also, da mach Dir mal keine Sorgen. Das wird schon.

Wenn Du möchtest, kann ich Dir auch zwei gute Rezeptbücher empfehlen: Von Barbara Rütting "Schlemmereien aus der Vollwertküche" und von Helma Danner "biologisch kochen und backen". Einen kleinen aber verdammt guten Ernährungsratgeber mit Rezepten incl. stammt von Ilse Gutjahr und nennt sich "Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. M.O. Bruker".
In letzterem erfährt man auch jede Menge Hintergrundinfos über eine gesunde Ernährung und die Lebensmittel an sich. Es ist quasi das perfekte Einstiegsbuch, dass zudem nur 8 Euro kostet. Also sehr empfehlenswert.

Generell kann man empfehlen, dass man vor jeder warmen Mahlzeit einen frischen bunten Salat essen sollte. Denn Frischkost ist enorm wichtig fürs Abnehmen und auch für die tägliche Nährstoffversorgung. Vor Nudeln (Vollkorn) und Kartoffeln braucht man keine Angst zu haben! Im Gegenteil, in beiden Fällen handelt es sich um vollwertige Kohlenhydrate. Denn man sollte hierbei eindeutig unterscheiden: es sind ja die leeren Kohlenhydrate (wie schon beschrieben) die fürs Übergewicht verantwortlich sind.

Kalorien sind übrigends eine völlig veraltete Form, Nahrungsmittel zu klassifizieren. Es wurde niemals seriös nachgewiesen, dass die Anzahl der Kalorien das Gewicht beeinflussen würde. Jedoch spielen sämtliche Diätpläne und Frauenzeitschriften mit diesem alten Relikt um Ängst zu schüren und die Frauen zu verunsichern. Nicht zuletzt kurbelt man damit auch zuverlässig den Verkauf an....
Wie gesagt, nicht die Menge sondern die Qualität der Lebensmittel ist entscheidend. Dessen muss man sich erstmal bewusst werden.

Grüßle!!

Gefällt mir

14. August 2006 um 15:27
In Antwort auf johana_11873860

Krass....
kein Heißhunger mehr und keine Lust mehr auf Süßes,...das wäre es,....aber das ist ähnlich wie bei nem Raucher,..für den ist es schwer aufzuhören,..eigentlich mehr der Gedanke daran,...als die tat an sich! Mhhh bei mir war eben Süßkram vorallem dann wichitg, wenn ich Stress hatte (Abizeit oder so)....aber ich kann echt nicht glauben, dass du keine Lust mehr auf Schoko hast,...das ist für eine Schokosüchtige wie mich völlig unverständlich,..klingt aber verlockend! Mhh kannst du mir ein paar Tipps geben, wie man langsam damit anfangen kann? Das Problem ist eben auch, dass ich bald für fast ein jahr nach Australien gehe und da "muss" ich eben essen, was auf den Tishc kommt,..keine Ahnung, was das sein wird und bis dahin würde ich gerne gelernt haben abends keine heißhungerattacken mehr zu haben und nicht mehr so Süßfanatisch zu sein,....!Brauche also Hilfe für den akuten Notfall jetzt!
Lg Caro

Schon!!
Dein Vergleich ist gar nicht so weit hergeholt: Bei Zucker muss man wissen, dass er tatsächlich als so ziemlich das einzigste Nahrungsmittel ein nicht unerhebliches Suchtpotential hat. Vereinfacht ausgedrückt: Er löst in diesem Sinne eine Art von körperlicher Abhängigkeit aus, da er den Insulinspiegel enorm nach oben treibt und ziemlich schnell wieder abfällt. Damit wird dem Körper signalisiert, dass er Hunger bekommt. Der Heißhunger ist vor allem auf dieses Phänomen zurückzuführen!!
Zudem bilden sich beim Zuckerkonsum körpereigene Endorphine, die dann auch psychisch z.b. bei Stress usw. abhängig machen.

Schokolade habe ich früher auch gegessen. Das ebbte aber ganz langsam ab. Und nachdem ich sämtliche zuckerhaltigen Nahrungsmittel verschenkt oder weggeworfen hatte, lies auch die letzte Lust nach Süßem nach. In der Regel dauert es in etwa 2 Wochen, bis die Zuckersucht bei einem Menschen nachlässt und verschwindet. Der Körper braucht auch seine Zeit bis er sich umstellt und regeneriert.
Insgesamt fühlt man sich ohne Zucker aber wesentlich entspannter und ausgeglichener. Was ich persönlich sehr schön finde.

Gegen Heißhunger und damit auch die Zuckersucht hat sich immer das gute alte Frischkornmüsli bewährt. Es versorgt den Körper mit den B-Vitaminen, die beim Zuckerkonsum dem Körper permanent entzogen werden und daher auch für den folglichen Heißhunger sorgen. Ist man damit gesättigt und versorgt, lässt auch die Sucht merklich nach. Das Rezpt mit dem Buchweizen usw. habe ich gerade eben hier im Thread etwas weiter oben gepostet. Du findest es sicherlich!!

Grüßle!!

Gefällt mir

15. August 2006 um 11:19

Ich bins nochma....
und zwar,...meine Frage ist nochmal,..angenommen du willst Grießpudding kochen und normalen Pudding machen, da ghört ja Zucker rein,..was nimmst du stattdessen?? mit Honig schmeckt es doch etwas eigenartig oder???
oder bei Pfannekuchen oder wie auch immer?
Ist Fruchtzucker besser, oder genauso schlecht??
Lg Caro

Gefällt mir

15. August 2006 um 23:28

Hafermühle
Hallo! Ist das evtl. eine sogenannte Flockenquetsche bzw. ein Flocker? Damit kann man aus Getreide ganz wunderbar frische Flocken pressen!! In Sachen Hafer ist hierfür am besten der "Nackthafer" geeignet. Der sollte eigentlich in jedem Bioladen oder Reformhaus zu bekommen sein
Ein Apfel dazu ist wunderbar. Wenn man sein Müsli süßer möchte, empfiehlt sich Banane oder anderes süßes Obst. Da kann und darf man gerne wild mischen und durchprobieren!

Die Sache mit den Salaten und Gemüsebeilagen klingt doch ganz wunderbar, einfach nur beim Würzen darauf achten, dass sich nirgendwo Zucker oder ähnliches einschleicht. Dann klappt das eigentlich bestens. Fisch und Fleisch sind in Ordnung, sollten aber eher als "Beilage" fungieren.
Soo einseitig klingt das ermal gar nicht. Man kann ja künftig andere Salate und Gemüsesorten abwechselnd einkaufen. Besonders einfach ist es, wenn man alles nach Saison einkauft. Erstens lernt man so Sachen kennen, die man vorher so nie probiert hätte, zweitens ist man von den neuen Geschmäckern immer erfreulich überrascht und nicht zuletzt ist es so, dass wenn man saisonal einkauft, es immer auch am günstigsten für den Geldbeutel ausfällt

Mit der Zeit wird sich auch die Verdauung regulieren. D.h. man hat dann auch wieder regelmäßigen bzw. täglichen Stuhlgang (falls es da bisher Probleme damit gab?) Man fühlt sich fitter und leistungsfähiger, was vor allem auf die Frischkost zurückzuführen ist. Und nach dem Essen fühlt man sich auch weniger "erschlagen". Das Bäuchlein verschwindet mit der Zeit dann von alleine. Aber erstmal muss sich die Darmflora ohne den Zucker wieder regulieren können. Das ist ja eh klar. Mit den 2 Kilos sehe ich dann auch kein Problem mehr! Sollte es irgendwo haken: einfach den Frischkostanteil erhöhen, dann geht's prima weiter.

Im Grunde kann man sagen: Je naturbelassener die Lebensmittel, desto besser für Gesundheit und Figur. Verständlich, dass damit Fertiggerichte und all der Light-Krempel wegfallen....

Grüßle!!

Gefällt mir

16. August 2006 um 0:04
In Antwort auf johana_11873860

Ich bins nochma....
und zwar,...meine Frage ist nochmal,..angenommen du willst Grießpudding kochen und normalen Pudding machen, da ghört ja Zucker rein,..was nimmst du stattdessen?? mit Honig schmeckt es doch etwas eigenartig oder???
oder bei Pfannekuchen oder wie auch immer?
Ist Fruchtzucker besser, oder genauso schlecht??
Lg Caro

Honig/Zucker/Fruchtzucker
Die Frage hat sich mir noch gar nicht gestellt. Na-ja, und im Pfannkuchen ist doch gar kein Zucker drin!? Anstatt ihn hinterher drüberzustreuen, kann man ja auch Blütenhonig und Kokosraspeln nehmen. Lecker wirds auch mit ner Füllung aus pürierten Früchten wie z.b. Himbeeren, etwas Quark oder Joghurt dazu, und zum Schluß noch etwas Vanillemark, Zimt oder Kokos untermischen. Btw: Blütenhonige und auch Akazienhonig schmecken richtig zart und lieblich! Kann ich nur empfehlen
Wenn man den Honiggeschmack allerdings nur mit lausigen Langnese-Honigen gleichsetzt, glaube ich auch, dass man da nicht so begeistert ist... Mit Imkerhonig ist man, kulinarisch gesehnen, immer besser beraten.

Mit den Leckereien würde ich allerdings erstmal abwarten, bis man erstmal seine "Sucht" nach Süßem überwunden hat. Sonst quält man sich nur unnötig. Später kann man viel freier und lockerer an die Sache rangehen. Sprich: man isst genüßlicher und auch irgendwie bewusster.

PS: Jede Menge an Rezepten für Süßspeisen, Eiscreme, Kuchen, Torten usw. findet man auch in jenen Kochbüchern, die ich kürzlich erwähnte. Die kann man bestimmt auch in der örtlichen Bücherei ausleihen, notfalls auch per Fernausleihe. Denn man muss ja nicht alles immer gleich kaufen....

Grüßle!

...hab noch was vergessen: Fruchtzucker fällt genauso unter die Industriezuckerarten wie normaler weißer Zucker auch. Anstatt Zuckerrüben wurde bei der Herstellung nur eben Obst verwendet. Der Name klingt lediglich "gesünder", er ist es aber nicht. Fruchtzucker ist ebenso ein leeres Kohlenhydrat.
Unterschied:
Der einzige "Fruchtzucker", der wirklich gesund ist, ist der wenn man direkt in den Apfel oder in sonstiges Obst beißt. Das Obst bringt neben dem fruchteigenen Zucker nämlich auch alle anderen Stoffe mit, damit alles gut verdaut werden kann. Es ist ja in diesem Sinne kein isoliertes/raffiniertes Produkt.

Gefällt mir

19. August 2006 um 15:59

Hallo Lucy
Die letzten Tage war ich arg im Stress und konnte Dir daher nicht früher antworten.... sorry!

So eine Tasse ungesüßter Kaffee dürfte schon in Ordnung gehen, wenn man's nicht übertreibt Will damit sagen, dass manche Leute gleich 3-4 Tasen oder sogar noch mehr am Tag runterschütten. Man versucht sich dadurch natürlich zu puschen oder wach zu machen. Man vergißt dabei aber, dass man damit permanent Gefahr läuft sein Leistungskonto zu überziehen! Man unterdrückt die natürlichen Warnsignale des Körpers, wenn er nach Ruhe, Schlaf oder Entspannung verlangt. Sollte der Kaffee als Wachmacher fungieren und damit eine Abhängigkeit schaffen ist das ja auch nicht so toll. Setzt man ihn ab, verspürt der Kaffeetrinker durchaus eine Art von körperlichen Entzug. Dieser drückt sich vor allem in Form von Kopfschmerzen aus.
Auch wenn Kaffee durch die vorübergehende Gefäßerweiterung für die Linderung von Kopfschmwerzen sorgt, sollte man sich bewusst manchen, dass selbiger sogar die Ursache für die Entstehung von Kopfschmerzen darstellt. Das gilt auch für Schwarztee oder Grünem Tee. Migränepatienten sollten diese Getränke daher generell meiden. Soviel dazu...

kleine Nachfrage: Konntest Du Dir die Haferkleie selbst mahlen oder ist es ne Fertigpackung, so á la Köllnflocken?? Ich frage ja nur deshalb, da es auch in diesen Dingen darauf ankommt die Sachen so frisch wie möglich zu essen (wegen dem Verlust an Vitalstoffen).
PS: kommst Du evtl. aus Bayern?

Grüßle!!

Gefällt mir

21. August 2006 um 10:42

Bauch...
hatte dasselbe problem bis vor einem monat.
normal gegessen, und am nachmittag hats meistens begonnen, das mit dem blähbauch.
und das bei 1,78 größe und 62 kg.

wie schon in einem anderen thread beschrieben habe ich meine kost radikal umgestellt.
kein industriezucker, kein weißbrot, mehr fleisch (geflügel, fisch), und keine weißmehlnudeln, geschälter reis. also nur mehr wertvolle kohlehydrate. ich für meinen teil lasse auch die kartoffel weg, (mir gehts besser so, aber das muss jeder für sich selbst ausprobieren)
ich versuch auch ein bisschen fleisch und kohlehydrate zu trennen, sprich nicht mehr zusammen einzunehmen.
käse, eier, joghurt sind ganz wichtige bestandteile.

und nicht vergessen: obst nur auf nüchternen magen, oder 3 stunden nach einer mahlzeit.

so habe ich meinen blähbauch KOMPLETT verschwinden lassen.

eine typische mahlzeit von mir sieht so aus:

1 tasse tee (meistens grüner)
danach obst
in der pause dann mal ein vollkornbrot mit käse und gemüse (tomate, gurke)

mittag fisch oder hühnchen, ganz selten rind - mit blanchiertem gemüse

abends salat

Gefällt mir

9. August 2012 um 13:09

Selbes Problem!
Kann mich mit dir vollkommen identifizieren! Bin erst 13 eigentlich ganz schlank aber wenn ich nur was trinke sehe ich auf wie im 7. Monat oder so... Das ist echt doof, vorallem weil ja abnehmen bei diesem Problem anscheinend nichts nützt! Wenn jemand tipps hat: Bitte schnell melden! Ich kann keine engen T-shirts mehr anziehen ohne Bauch anspannen!!!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers