Forum / Fit & Gesund

Atkins Diät

2. Juni 2006 um 0:31 Letzte Antwort: 2. Juni 2006 um 18:05

Die von morro angekündigte Sendung hat es bestätigt:
die KH arme Ernährung ist gesund und hilft beim abnehmen.
Wer sich darüber belesen will kann dazu
www.ketose.com
www.abnehmen.com
www.ketarier.de
und andere Foren besuchen.

Mehr lesen

2. Juni 2006 um 1:29

Hallo chilli60
Man darf dabei nicht vergessen, dass bei dieser KH-armen Diät alle Brot- und Mehlsorten in der Ernährung weitgehend vermieden werden. Doch es wird nicht zwischen Vollkornmehl und Weißmehl unterschieden, sondern gleich alles über einen Kamm geschoren.

Ernährt man sich nach Atkins fallen logischerweise die Auszugsmehle bzw. Weißmehlprodukte weg und damit ja auch der darin enthaltene Zucker! Man schaltet also gleich zwei(!) Faktoren aus, die für eine Gewichtszunahme verantwortlich sind.
In dem TV-Bericht wurde schon zu Anfang festgestellt, dass Weißmehlbackwaren unweigerlich für Heißhungerattaken sorgen und somit zur Gewichtszunahme führen.

Die Low Carb-Bewegung führt an, dass selbst Vollkornprodukte für den Körper unbekömmlich seien. Zum einen, da das Getreide Rückstände von Pestiziden enthalten könnte und zum anderen gilt bei Atkins das Getreide als Auslöser für diverse Zivilisationskrankheiten.

Dem möchte ich entgegenstellen, dass heutzutage Getreide auch biologisch und ohne den Einsatz von Pestiziden angebaut wird. Mehle und Backwaren daraus kann man überall kaufen. Man ist also nicht dazu gezwungen, die pestizidlastigen Varianten zu kaufen....

Zu dem Argument der Zivilisationskrankheiten möchte ich anfügen, dass diese erst in den letzten einhundert Jahren auftraten. Erstaunlicherweise genau zu dem Zeitpunkt, an dem damit angefangen wurde Auszugsmehle bzw. Weißmehl und Fabrikzucker herzustellen. Abgesehen davon ernährt sich der Mensch vom Getreide schon die letzten 30.000 Jahre, von Weißmehl und Zucker allerdings erst seit kurzem. Seitdem traten die Zivilisationskrankheiten auf und nahmen leider auch rapide zu.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich will es nicht generell schlecht reden, doch mir scheint, als hätte Atkins in dieser Hinsicht zu oberflächlich und kurzsichtig gedacht.

Liebe Grüße!

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 15:35
In Antwort auf

Hallo chilli60
Man darf dabei nicht vergessen, dass bei dieser KH-armen Diät alle Brot- und Mehlsorten in der Ernährung weitgehend vermieden werden. Doch es wird nicht zwischen Vollkornmehl und Weißmehl unterschieden, sondern gleich alles über einen Kamm geschoren.

Ernährt man sich nach Atkins fallen logischerweise die Auszugsmehle bzw. Weißmehlprodukte weg und damit ja auch der darin enthaltene Zucker! Man schaltet also gleich zwei(!) Faktoren aus, die für eine Gewichtszunahme verantwortlich sind.
In dem TV-Bericht wurde schon zu Anfang festgestellt, dass Weißmehlbackwaren unweigerlich für Heißhungerattaken sorgen und somit zur Gewichtszunahme führen.

Die Low Carb-Bewegung führt an, dass selbst Vollkornprodukte für den Körper unbekömmlich seien. Zum einen, da das Getreide Rückstände von Pestiziden enthalten könnte und zum anderen gilt bei Atkins das Getreide als Auslöser für diverse Zivilisationskrankheiten.

Dem möchte ich entgegenstellen, dass heutzutage Getreide auch biologisch und ohne den Einsatz von Pestiziden angebaut wird. Mehle und Backwaren daraus kann man überall kaufen. Man ist also nicht dazu gezwungen, die pestizidlastigen Varianten zu kaufen....

Zu dem Argument der Zivilisationskrankheiten möchte ich anfügen, dass diese erst in den letzten einhundert Jahren auftraten. Erstaunlicherweise genau zu dem Zeitpunkt, an dem damit angefangen wurde Auszugsmehle bzw. Weißmehl und Fabrikzucker herzustellen. Abgesehen davon ernährt sich der Mensch vom Getreide schon die letzten 30.000 Jahre, von Weißmehl und Zucker allerdings erst seit kurzem. Seitdem traten die Zivilisationskrankheiten auf und nahmen leider auch rapide zu.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich will es nicht generell schlecht reden, doch mir scheint, als hätte Atkins in dieser Hinsicht zu oberflächlich und kurzsichtig gedacht.

Liebe Grüße!

Hallo Morro,
Atkins hat diese Ernährungsweise in den 70ger Jahren zusammengestellt um damit seinen stark übergewichtigen Patienten zu helfen. Mitlerweile sind 30 Jahre vergangen und aus der Atkinsdiät haben sich SB, Logi, Montignaq und andere KH arme Ernährungsweisen erntwickelt. Alle haben die gleiche Grundlage, auf ungesunde KH zu verzíchten und gesunde Fette zu sich zu nehmen.
Ich weiß das du ein Verfechter von Vollkornbrot und Natursüße wie Honig bist.
Gehen wir mal davon aus das jede Mensch anders auf seine Nahrungsmittel reagiert. Es gibt Menschen die vertragen keine Milchprodukte, andere vertragen kein Gluten und ich persönlich vertrage weder Vollkornprodukte noch Nüsse, davon bekomme ich schon seit ich denken kann Magenschmerzen. Deshalb hat der Versuch mit Montignaq abzunehmen bei mir nur zu Magenschmeren und Blähungen geführt, diese Ernährung basiert auf Vollwertkost.
Genauso kann ich Honig nur in geringen Mengen essen, auch
davon kriege ich Magenschmerzen und am allerschlimmsten sind für mich Bananen, die verursachen Magenkrämpfe vom Feinsten. Ich bin nicht die Einzige der es so geht.
Ich habe eine Freundin deren Schuppenflechte durch die Atkinsdiät ausgeheilt wurde, eine meiner Freundinnen aus dem Forum in dem ich bin macht Atkins nur weil dadurch ihr Heuschnupfen viel besser geworden ist...das sind doch alles keine eingebildetetn Symptome, das ist die Realität!
Außerdem hat man mehr Energie, braucht weniger Schlaf, sieht viel besser aus. Die Haut wird besser, das körperliche Wohlgefühl ist nach der körperlichen Umstellumg unvergleichlich.
Ich bin kein willensstarker Mensch, ich esse auch mal ein Stück Kuchen, das macht sich aber auch sofort bemerkbar mit schlechterer Verdauung und Wassereinlagerungen weil KH Wasser im Körper binden.
Der Mensch hat sich tausende von Jahren natürlich ernährt. Klar, die Medizin war damals noch nicht so weit fortgeschritten das Menschen so alt wie heute geworde sind, sie sind auch krank geworden, sicher hatten sie Mangelerscheinungen und Hungersnöte.
Trotzdem sind wir nicht auf Schokopops und heiße Tasse programmiert. Wir sind auf Fleisch und Gemüse programmiert und nichts anderes ist Atkins.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 15:45
In Antwort auf

Hallo Morro,
Atkins hat diese Ernährungsweise in den 70ger Jahren zusammengestellt um damit seinen stark übergewichtigen Patienten zu helfen. Mitlerweile sind 30 Jahre vergangen und aus der Atkinsdiät haben sich SB, Logi, Montignaq und andere KH arme Ernährungsweisen erntwickelt. Alle haben die gleiche Grundlage, auf ungesunde KH zu verzíchten und gesunde Fette zu sich zu nehmen.
Ich weiß das du ein Verfechter von Vollkornbrot und Natursüße wie Honig bist.
Gehen wir mal davon aus das jede Mensch anders auf seine Nahrungsmittel reagiert. Es gibt Menschen die vertragen keine Milchprodukte, andere vertragen kein Gluten und ich persönlich vertrage weder Vollkornprodukte noch Nüsse, davon bekomme ich schon seit ich denken kann Magenschmerzen. Deshalb hat der Versuch mit Montignaq abzunehmen bei mir nur zu Magenschmeren und Blähungen geführt, diese Ernährung basiert auf Vollwertkost.
Genauso kann ich Honig nur in geringen Mengen essen, auch
davon kriege ich Magenschmerzen und am allerschlimmsten sind für mich Bananen, die verursachen Magenkrämpfe vom Feinsten. Ich bin nicht die Einzige der es so geht.
Ich habe eine Freundin deren Schuppenflechte durch die Atkinsdiät ausgeheilt wurde, eine meiner Freundinnen aus dem Forum in dem ich bin macht Atkins nur weil dadurch ihr Heuschnupfen viel besser geworden ist...das sind doch alles keine eingebildetetn Symptome, das ist die Realität!
Außerdem hat man mehr Energie, braucht weniger Schlaf, sieht viel besser aus. Die Haut wird besser, das körperliche Wohlgefühl ist nach der körperlichen Umstellumg unvergleichlich.
Ich bin kein willensstarker Mensch, ich esse auch mal ein Stück Kuchen, das macht sich aber auch sofort bemerkbar mit schlechterer Verdauung und Wassereinlagerungen weil KH Wasser im Körper binden.
Der Mensch hat sich tausende von Jahren natürlich ernährt. Klar, die Medizin war damals noch nicht so weit fortgeschritten das Menschen so alt wie heute geworde sind, sie sind auch krank geworden, sicher hatten sie Mangelerscheinungen und Hungersnöte.
Trotzdem sind wir nicht auf Schokopops und heiße Tasse programmiert. Wir sind auf Fleisch und Gemüse programmiert und nichts anderes ist Atkins.

Noch was...
ich habe mit Atkins ohne zu hungern von April bis September 10kg abgenommen. Seit 2 Jahren ernähre ich mich ungefähr so:
Morgend 250g Sahnequark mit Süßstoff und Beeren
oder ein Eierpfannkuchen aus 2 Eiern und Eiweißpulver statt Mehl, dazu Him-oder Brombeeren
oder Rühreier, Omelette, selbstgemachtes Knäckebrot

Mittag gibts Fleisch oder Fisch mit Gemüse, heute z.B. gefüllte Paprikaschote (Gehacktes statt mit Semmel mit Schafskäse verknetet), gestern gabs Hähnchenbrustfilet mit Tomate, Gurke, Zwiebel und etwas Mayo in Eisbergsalat eingewickelt, am Dienstag gabs Eisbein mit Sauerkraut, am Mittwoch 1/2Hähnchen

Abends je nach Hunger nur Schinken Käseröllchen, Salami, Putenbrust oder ein kleiner Salat.

Das ist ne kleine Auswahl. Ich sehe nichts was daran ungesund oder eintönig wäre.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 15:49
In Antwort auf

Noch was...
ich habe mit Atkins ohne zu hungern von April bis September 10kg abgenommen. Seit 2 Jahren ernähre ich mich ungefähr so:
Morgend 250g Sahnequark mit Süßstoff und Beeren
oder ein Eierpfannkuchen aus 2 Eiern und Eiweißpulver statt Mehl, dazu Him-oder Brombeeren
oder Rühreier, Omelette, selbstgemachtes Knäckebrot

Mittag gibts Fleisch oder Fisch mit Gemüse, heute z.B. gefüllte Paprikaschote (Gehacktes statt mit Semmel mit Schafskäse verknetet), gestern gabs Hähnchenbrustfilet mit Tomate, Gurke, Zwiebel und etwas Mayo in Eisbergsalat eingewickelt, am Dienstag gabs Eisbein mit Sauerkraut, am Mittwoch 1/2Hähnchen

Abends je nach Hunger nur Schinken Käseröllchen, Salami, Putenbrust oder ein kleiner Salat.

Das ist ne kleine Auswahl. Ich sehe nichts was daran ungesund oder eintönig wäre.

Kann deine aussagen...
...nur alle bestätigen! ich mache logi seit anfang des jahres und habe 6 kilo abgenommen und das ohne zu hungern.

mein ernährungsplan ist deinem sehr ähnlich...wobei ich sagen würde, dass ist nicht atkins, sondern logi mache und bei logi sind sich die experten auch einig, dass man dies dauerhaft machen kann. atkins (also so wie atkins es damals schrieb) ist wirklich nicht für die dauer, da man doch von vielen stoffen zu wenig bekommt.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 16:00
In Antwort auf

Kann deine aussagen...
...nur alle bestätigen! ich mache logi seit anfang des jahres und habe 6 kilo abgenommen und das ohne zu hungern.

mein ernährungsplan ist deinem sehr ähnlich...wobei ich sagen würde, dass ist nicht atkins, sondern logi mache und bei logi sind sich die experten auch einig, dass man dies dauerhaft machen kann. atkins (also so wie atkins es damals schrieb) ist wirklich nicht für die dauer, da man doch von vielen stoffen zu wenig bekommt.

Atkins
hat wohl zu sehr hervorgehoben das man ordentlich Fett essen kann, deshalb heißt es die Ernährung ist ungesund. Ist sie nicht, siehst du ja an meinem Speiseplan.
Der Fehler ist Phase1. Da muß man wirklich streng ohne Obst und Gemüse essen, ca 14 Tage und dann kann man anfangen mehr Gemüse einzubauen, Quark zu essen.
Weil man mit Phase1 unwahrscheinlich schnell abnimmt, richtig übergewichtige Menschen nehmen ja pro Woche oft 3kg ab, bleiben viele Atkinsianer länger in dieser Phase und das ist ungesund wenn man keine Zusatzvitamine, Magnesium und Basepulver nimmt.
Manche Menschen machen den Fehler sich zu einseitig zu ernähren, jeden Tag Schweinefleisch macht auf Dauer krank, aber das heißt nicht Atkinsernährung sondern das ist die Jagd nach den Sonderangeboten in Supermärkten.
Klar, Schweinefleisch ist billig, aber eher verzichte ich mal und esse einen Tag nur mit Käse überbackenen Broccoli oder Blumenkohl oder esse statt 200g nur 150g Fleisch von guter Qualität als immer nur ...
Was ich bedauere ist das der Fisch immer teurer wird.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 16:11
In Antwort auf

Atkins
hat wohl zu sehr hervorgehoben das man ordentlich Fett essen kann, deshalb heißt es die Ernährung ist ungesund. Ist sie nicht, siehst du ja an meinem Speiseplan.
Der Fehler ist Phase1. Da muß man wirklich streng ohne Obst und Gemüse essen, ca 14 Tage und dann kann man anfangen mehr Gemüse einzubauen, Quark zu essen.
Weil man mit Phase1 unwahrscheinlich schnell abnimmt, richtig übergewichtige Menschen nehmen ja pro Woche oft 3kg ab, bleiben viele Atkinsianer länger in dieser Phase und das ist ungesund wenn man keine Zusatzvitamine, Magnesium und Basepulver nimmt.
Manche Menschen machen den Fehler sich zu einseitig zu ernähren, jeden Tag Schweinefleisch macht auf Dauer krank, aber das heißt nicht Atkinsernährung sondern das ist die Jagd nach den Sonderangeboten in Supermärkten.
Klar, Schweinefleisch ist billig, aber eher verzichte ich mal und esse einen Tag nur mit Käse überbackenen Broccoli oder Blumenkohl oder esse statt 200g nur 150g Fleisch von guter Qualität als immer nur ...
Was ich bedauere ist das der Fisch immer teurer wird.

Wie gesagt...
...das was du beschreibst, ist für mich logi und nicht atkins...aber ist auch schnuppe wie es sich nennt.

mit der qualität hast du recht! da achten wir auch sehr darauf. ... gibt eh fast nie bei uns...bei uns gibt es eigentlich nur pute, hähnchen oder fisch.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 18:05
In Antwort auf

Hallo Morro,
Atkins hat diese Ernährungsweise in den 70ger Jahren zusammengestellt um damit seinen stark übergewichtigen Patienten zu helfen. Mitlerweile sind 30 Jahre vergangen und aus der Atkinsdiät haben sich SB, Logi, Montignaq und andere KH arme Ernährungsweisen erntwickelt. Alle haben die gleiche Grundlage, auf ungesunde KH zu verzíchten und gesunde Fette zu sich zu nehmen.
Ich weiß das du ein Verfechter von Vollkornbrot und Natursüße wie Honig bist.
Gehen wir mal davon aus das jede Mensch anders auf seine Nahrungsmittel reagiert. Es gibt Menschen die vertragen keine Milchprodukte, andere vertragen kein Gluten und ich persönlich vertrage weder Vollkornprodukte noch Nüsse, davon bekomme ich schon seit ich denken kann Magenschmerzen. Deshalb hat der Versuch mit Montignaq abzunehmen bei mir nur zu Magenschmeren und Blähungen geführt, diese Ernährung basiert auf Vollwertkost.
Genauso kann ich Honig nur in geringen Mengen essen, auch
davon kriege ich Magenschmerzen und am allerschlimmsten sind für mich Bananen, die verursachen Magenkrämpfe vom Feinsten. Ich bin nicht die Einzige der es so geht.
Ich habe eine Freundin deren Schuppenflechte durch die Atkinsdiät ausgeheilt wurde, eine meiner Freundinnen aus dem Forum in dem ich bin macht Atkins nur weil dadurch ihr Heuschnupfen viel besser geworden ist...das sind doch alles keine eingebildetetn Symptome, das ist die Realität!
Außerdem hat man mehr Energie, braucht weniger Schlaf, sieht viel besser aus. Die Haut wird besser, das körperliche Wohlgefühl ist nach der körperlichen Umstellumg unvergleichlich.
Ich bin kein willensstarker Mensch, ich esse auch mal ein Stück Kuchen, das macht sich aber auch sofort bemerkbar mit schlechterer Verdauung und Wassereinlagerungen weil KH Wasser im Körper binden.
Der Mensch hat sich tausende von Jahren natürlich ernährt. Klar, die Medizin war damals noch nicht so weit fortgeschritten das Menschen so alt wie heute geworde sind, sie sind auch krank geworden, sicher hatten sie Mangelerscheinungen und Hungersnöte.
Trotzdem sind wir nicht auf Schokopops und heiße Tasse programmiert. Wir sind auf Fleisch und Gemüse programmiert und nichts anderes ist Atkins.

Hallo chilli60
Ein bisserl sehe ich das anders.

Denn das ist es ja gerade, man verzichtet in beiden Fällen auf 'ungesunde' KH und man soll auch zu gesunden Fetten greifen. Nichts anderes bedeutet die vollwertige Küche ja auch. Doch es wird eben unterschieden zwischen gesunden und ungesunden KH(z.b.Weißmehl, Zucker). Zur Info: handelübliches Vollkornbrot darf sich allein schon so nennen, wenn es auch nur zu läppischen 30%(!) aus Vollkornmehl besteht, der Rest ist ->Weißmehl. Zudem wird es häufig mit Stärke und ganzen Körnern angereichert, damit keinem der Schwindel auffällt. Es ist also nicht alles Vollkorn was sich so nennt! Da wundere ich mich nicht über die Beschwerden, wenn man solches Brot verzehrt...

Man kann zwar davon ausgehen, dass der Mensch mit der Zeit anders auf Nahrungsmittel reagiert und damit zu Milchunverträglichkeit neigen kann oder auch auf Gluten allergisch reagiert. Das bestreite ich nicht! Doch es ist vor allem wichtig zu bedenken woher diese Unvertäglichkeiten herrühren. Und die liegen eindeutig in einer jahrelangen Fehlernährung! Wenn ich also Gluten weglasse, nur damit keine Symtome auftauchen, ist die Allergie trotzdem immer noch vorhanden. Eine Heilung durch den Verzicht auf glutenhaltige Sachen erreicht man dadurch leider nicht.

Generell kommt es bei Umstellungen jeglicher Ernährungsform zu Beschwerden, wie z.b. Blähungen usw. Dies ist also keine spezifische Eigenheit der Vollwertkost, sondern ein natürlicher Vorgang. Die Darmflora verändert sich in dieser Zeit, dass dies nicht ohne Beschwerden von statten gehen kann ist verständlich. Je nach persönlicher Ausgangssituation sind die Begleiterscheinungen mehr oder weniger heftig. Das ist auch der Grund warum so viele meinen, dass Vollwertkost ihnen schlecht bekommen würde. Dabei liegt es nur am Umstellungsprozeß, der dann vorschnell abgebrochen wird. Zum Teil wird aber auch die Umstellung selbst falsch angegangen, dies fürt dann ebenso zu heftigen Beschwerden.

Bleibt man nach einer Umstellung zur Vollwertkost nicht konsequent, und fällt in alte Essgewohnheiten zurück, wird man logischerweise auch wieder Beschwerden bekommen. Das ist nichts neues. Die Schuld allerdings der Vollwertkost zuzuschieben, ist daher völlig unbegründet.

Wenn Atkins oder Logi mit ihren Diätformen Erfolge feiern ist dies wirklich sehr schön, aber es bleibt lediglich eine Diätform die man eben längerfristig betreiben kann. Ohne die Vitalstoffe im Gemüse und die gesunden Fette würde auch Atkins keine Erfolge verzeichnen können. Fleisch ist schön und gut, das esse ich auch gerne. Aber es ist nicht die Hauptursache für die eingetretene Besserung.

Diäten wie Atkins und Logi haben zudem ihre ursprünglichen Wurzeln in Prof. Kollaths Erkenntnissen über eine gesunde Ernährungsweise (Vollwertkost). Kollaths Anliegen war es, die Nahrung so natürlich wie möglich zu belassen und zu sich zu nehmen. Industrie- und Fertigprodukte waren schon damals verpönt und wurden gar als schädlich angesehen, z.b Weißmehl.
Dr. Bruker hat Kollaths Richtlinien vervollständigt und weitergeführt. Er machte schon seit Ende der fünfziger/Anfang der sechziger Jahre darauf aufmerksam, dass minderwertige KH zu Zivilisationskrankheiten führen!! Er war ein ganzheitlicher Arzt im besten Sinne, denn er behandelte diese Krankheiten an ihrer Wurzel bzw. Ursache und gab sich nicht nur mit reiner Symtombekämpfung zufrieden. Seine Klink in Lahnstein zeichnet sich nicht umsonst dafür verantwortlich, dass sie seit Jahrzehnten so erfolgreich ist.

In dem TV-Bericht von gestern Abend kam auch die Schauspielerin Barbara Rütting zu Wort. Als 30jährige hatte sie schon Rheuma diagnostiziert bekommen. Ihr damaliger Arzt meinte, dass sie eben damit eben leben müsse und immerfort Medikamente nehmen müsse. Doch Rheuma zählt ebenso zu den Zivilisationskrankheiten, die aus einer Fehlernährung heraus entstehen. Sie begab sich daraufhin in Brukers Behandlung, hat ihre Ernährung umgestellt und ist seither von dieser Krankheit geheilt. Das Getreide hat ihr dabei nicht geschadet. Frau Rütting ist auch kein Einzelfall. Ich hatte zwar kein Rheuma, aber meine Allergien, Verdauungsbeschwerden und auch heftige Regelschmerzen bin ich endlich losgeworden!

Grüßle!

Gefällt mir