Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Atemstörungen! Was steckt dahinter?

Letzte Nachricht: 15. September 2008 um 15:53
Y
yvo_12515045
30.08.08 um 21:04

Hallo!
Ich bin Michael, 22 Jahre und mir geht es seit einiger Zeit nicht gut!

Begonnen hat alles vor ca. 4 Monaten. Ich hatte eine Panikattacke mit dem Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen. Natürlich hatte ich wahnsinnig Angst und hab mich erstmal ins Bett verkrochen. Diese Panik kam eher schleichend, denn ich kannte das
Gefühl keine Luft zu bekommen schon länger. Ab und zu ist es mal aufgetreten, nach dem Sport, nach einer Zigarette, war aber nie so schlimm, das ich dem jemals Beachtung geschenkt hätte.

Im Vorfeld hatte ich auch immer mehr zunehmend das Gefühl Gähnen zu müssen oder ganz tief Luft holen zu müssen und auch ganz seltsam: ich atme normal ein und im gleichen Augenblick endet die Atmung ungewollt, die "Luft verschluckt sich".

Das das alles sehr angsteinflößend ist, kann man sich ja denken!

Nach meiner ersten Attacke verschlimmerte sich mein Zustand, ich hatte ein Druckgefühl hintern Brustbein, in der Lunge und auch in der Kehle. Hatte richtig schlimme Atemstörungen, immer das Gefühl keine Luft zu bekommen, unregelmäßige Atemzüge, der Körper atmete nicht ruhig von alleine und hab versucht das einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen. Ich hatte ständig schweißnasse Hände. Muskelzuckungen überall (Beine, Arme, Augenlider), zittrige Knie und immer dieses diffuse Gefühl das irgendwas nicht mit mir stimmt.

Naja, irgendwann, nach ca. 4 Wochen (ich hatte jeden Tag Panikattacken und immer die oben beschriebenen Beschwerden) bin ich zum Arzt. EKG top, 99 % Sauerstoff im Blut. Okay! Überlebensfähig!

Eine Woche später war ich doch wieder da. Es ging mir genauso dreckig wie zuvor (immerhin verschlimmerte sich mein Zustand nicht) und ich ging wieder zum Arzt! Alle möglichen Blutwerte waren okay, Magenspiegelung wegen der Oberbauchbeschwerden, ich hatte ne leichte Magenschleimhautentzündung, Lunge wurde geröngt, Ultraschall gemacht! Alles schick, kerngesund! Belastungs-EKG war auch super!

Der Arzt fragte ob ich in letzter Zeit Stress gehabt hätte und meinte das es auch psychisch sein kann! Okay, dachte ich mir und bin mal alles durchgegangen.

Ich hab mir jeden Tag eingeredet das ich kerngesund bin und meine Panikattacken verschwanden, ich hatte immernoch alle oben beschriebenen Beschwerden, aber wenigstens keine Angst mehr zu sterben.

Um dem Ganzen noch eins draufzusetzen begann ich mit Ausdauerlauf um meine absolute Gesundheit zu bestätigen! Ich laufe heute noch jeden zweiten Tag, mittlerweile schon 10 km unter einer Stunde.

Meine Beschwerden verschwanden langsam, sehr sehr langsam! Erst verschwand das Druckgefühl im Oberbauch und auf dem Brustkorb und meine Atmung kam allmählich wieder. Ich hatte auch das Gefühl je besser meine Ausdauer wurde, desto normaler war meine Atmung. Die Zuckungen wurden weniger und sind mittlerweile weg. Angst hab ich keine!

Es sind jetzt ca. 4 Monate vergangen. Ich bin stärker als je zuvor. Ich weiß das Leben zu schätzen. Ich bin mit mir absolut im Reinen.
Ich verzichte auf nichts, trotz Beschwerden. Ich zieh es durch!

Ganz gesund fühl ich mich leider trotzdem noch nicht! Meine Atmung ist zwar "wieder da", aber ich hab ab und zu (alle paar Minuten) immernoch Seufzer, "Luft verschlucken" (ich atme normal ein und im gleichen Augenblick endet die Atmung ungewollt) und Gähnattacken. Und ich hab immernoch dieses diffuse Gefühl in der Lunge (so als wenn sie gleich kollabieren würde), also dieses Gefühl keine Luft zu bekommen, wobei ich ja genug Luft bekomme und meine Atmung vollig ruhig und okay ist.

Dieses Gefühl ist der Auslöser für alle Beschwerden gewesen. Da ich das mittlerweile weiß, bin ich auch nicht mehr besorgt!

Nur weiß ich nicht, wie ich das mit dem "diffusen Gefühl" auf die Reihe kriegen soll! Es stört mich zu tiefst.
Ich glaub kaum das das von der Psyche kommt.

Kann sowas auch eine Spätfolge von einer Borreliose-Infektion sein, das die Nerven und das Atemzentrum verrückt spielen? Ich hatte letztes Jahr eine Borreliose-Infektion mit schlimmen Kopfschmerzen, die mit Doxycyclin behandelt wurde!

Ich bin auch viel in der Natur unterwegs (Soldat) und vielleicht kann man sich ja auch da was übles einfangen, außer Zecken!?

Was hilft? Außer nicht dran denken, sich Gesundheit einreden und viel Sport zu machen?

Noch eine Anhang, bei Alkoholkonsum verbessert sich mein Zustand! Ist wahrscheinlich auch normal!

Vielleicht kann mir der eine oder andere ja helfen oder ich ihm!

mit freundlichen Gruß
Michael

Mehr lesen

Anzeige
L
lene_12263078
15.09.08 um 15:53

Hi
Hi,es 100% eine Borreliose oder neuroboreliose!!!!!!!!!!!mein arzt hat mich zu kurz behandelt(nur 14 tage,nötig ist aber minimum 4 wochen) und ich habe jezt leider chroniche borreliose.Scau doch unter google borreliose forum.Denke wird dir viele leute helfen.sorry wegen mein deutsch,bin russin.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige