Home / Forum / Fit & Gesund / Arthrose: Schulmedizin und alternative Behandlung

Arthrose: Schulmedizin und alternative Behandlung

25. Januar 2013 um 16:44 Letzte Antwort: 21. April 2015 um 17:43

Hallo meine lieben Forenmitglieder. Ich habe vor 4 Wochen vom Arzt gesagt bekommen, dass die Schmerzen die ich habe von Arthrose herrühren. Er hat mir verschiedene Möglichkeiten für den Umgang mit der Krankheit vorgeschlagen sowie Therapien. Da ich aber nicht so große Lust auf Tabletten habe, möchte ich gerne parallel alternativen ausprobieren. Hat jemand schon Erfahrungen mit alternativen Theraphien? Ich mache am nächste Woche eine Art Wassergymnastik für Arthrosepatienten. hat jemand sonst noch Ideen/Efahrungen?
Ich fände es super, wenn wir uns über unsere Erfahrungen austauschen und so jeder profitieren kann

Mehr lesen

8. Februar 2013 um 11:54

Gruß
Eigenbluttherapie (ist kostspielig) ist von der Schulmedizin wohl am besten. Denn dann bist du die Krankheit für eine lange Zeit los, weil sich das Immunsystem wieder einschaltet. Willst du es für immer los sein, so werde Urmethodiker Dann wird das Immunsystem solange du genug dunkelgrünes und dunkelrotes Gemüse isst voll funktionieren. In 2 Monaten bist du aber schmerzfrei...
Selber nahm ich von einem Homöopathischen Arzt Tabletten eines Wr. Neustädter Arztes aus Pflanzen mit Vit.D - das half solange ich nicht zu viel lief. Bis ich Urmethodiker wurde war ein sehr langer Weg. Cortison dagegen hatte mich langsam geschädigt, aber es ließ mich kurze Zeit schmerzfrei sein - nur ist es auf Dauer gefährlich.

Gefällt mir
8. Februar 2013 um 12:01

Arthrose
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/arthrose.html
Wegen dieser Seite habe ich damals meine Ernährung entzündungshemmend aufgebaut. Also viele Tomaten, Grünzeug .....und eben basisch gegessen. Also es muss ja nicht gleich Urmethodik sein

Gefällt mir
18. Februar 2013 um 11:57

Andullationstherapie
Hallo,

also eine Bekannte leidet auch an Arthrose und sie schwört auf die sogennante Andullationstherapie (Infos bekommst du [url=http://www.andullationstherapie.de/]hier:[/url] ) -
das ist eine relativ neue Behandlungsmöglichkeit, die auf Wärmeeinwirkungbasiert und so schmerzlindernd wirkt (natürlich in Kombination mit Physiotherapie).
Sie hat damit gute Erfahrungen gemacht und die Schmerzen sind deutlich seltener geworden.

Gefällt mir
20. Februar 2013 um 10:11

Die Andullationstherapie
Danke fissi1 - hört sich echt gut an!!! Werde mal genauer nachfragen... lg

Gefällt mir
27. Februar 2013 um 11:52

Urmethodik? Ich schmeiß mal google an.
Super, Danke für die Antworten. Was genau heißt denn Urmethodik? das mit der Entzündungshemmenden Ernährung ist schon mal ne tolle Idee. Werde mich diesbezüglich mal genauer informieren. Ich habe feststellen müssen, dass man wenn man gesund ist, das gar nicht so schätzt. Und wenn es einen erwischt, sich nichts anderes mehr wünscht. Aber das geht denke ich jedem so.

Gefällt mir
6. März 2013 um 11:44
In Antwort auf michi_11906623

Urmethodik? Ich schmeiß mal google an.
Super, Danke für die Antworten. Was genau heißt denn Urmethodik? das mit der Entzündungshemmenden Ernährung ist schon mal ne tolle Idee. Werde mich diesbezüglich mal genauer informieren. Ich habe feststellen müssen, dass man wenn man gesund ist, das gar nicht so schätzt. Und wenn es einen erwischt, sich nichts anderes mehr wünscht. Aber das geht denke ich jedem so.

Urmethodik
Hi -
Urmethodiker - Das sind Roh-Veganer die alle Nahrung in bester Qualität in ihrem (am besten) Urzustand essen. Und dazu noch Unkraut, weil dies am entzündungshemmenden ist. Dörren bis 40Grad ist aber okay. Also die essen Obst, Gemüse und Samen in Roh-Qualität (bio) Die Umstellung sollte so langsam wie möglich gemacht werden, damit der Körper nicht belastet wird. Also raf.Zucker zu Vollrohrzucker.. Mehl - soll mit zB Buchweizen (glutenfrei) getauscht werden und später nur noch Getreide gekeimt. Salz zu Ursalz dann Salzsole... usw
Ja stimmt - jetzt wo meine Nieren fast kaputt sind, schätze ich ihre Arbeit viel höher Jeder Tag ohne Schmerzen ist perfekt!!! Liebe Grüße

Gefällt mir
8. März 2013 um 14:47

Neues
Also noch wächst mein Wissen stetig. Google sehr viel und bin in einigen Foren über <a ="http://www.hhp.de/anwendungsgebiete/beschwerden-der-gelenke/arthrose/">Arthrose</a> unterwegs. Habe nachher meinen nächsten Termin mit meinem Arzt ich bin mal gespannt...

Gefällt mir
28. April 2013 um 18:08

Mit Stammzellen
Hallo ,

Ich habe gehört, dass ein Wiener Arzt Arthrose mit Stammzellen aus Eigenfett behandelt, diese Methode soll recht erfolgreich verlaufen, vor kurzem las ich in der österr Zeitung "Standard" einen Artikel über diese Therapie (hier der Link zum besagten Artikel: http://derstandard.at/1363708349303/Mit-Stammzellen-gegen-Arthrose).

Wie findest Du diese Methode? Eine Option für Dich?

Alles Gute!

LG

Gefällt mir
26. Mai 2013 um 18:13

Stammzellen
Hallo!
Ich muss hier "purepoison17" wiederholen.
Der Therapieansatz mit Stammzellen ist bei Tieren schon recht gängig und scheint dort großartig zu funktionieren. Warum also nicht bei "uns"? Der Entwicklungsmechanismus der Arthose ist beim Menschen und beim Hund sehr ähnlich.

Gefällt mir
29. August 2013 um 10:54

Andullationstherapie bei Arthrose
Hallo,

die Andullationstherapie ist zur Behandlung einer [url=http://www.hhp.de/beschwerdebilder/beschwerden-der-gelenke/arthrose/]Arthrose[/url] sehr empfehlenswert. Durch die intensive Aktivierung der Durchblutung bewirkt sie eine tief gehende Entspannung. Muskuläre Verspannungen und Blockaden werden aufgelöst und auf diese Weise die Belastungen von den geschädigten Gelenken genommen. Das zeigt sich in einer umgehenden Reduktion der schmerzhaften Beschwerden. Da diese biophysikalische Therapie auch den Stoffwechsel stark anregt, werden sämtliche Gewebe des Körpers besser mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt. Im Zuge dessen können auch die Abnutzungsprozesse in den Gelenkknorpeln gebremst und am weiteren Fortschreiten gehindert werden. All dies bewirkt eine erhebliche Besserung der Beschwerden und schützt vor der Zerstörung der erkrankten Gelenke.

Viele Grüße
Saskia

Gefällt mir
12. November 2013 um 15:35

Bewegung hilft
Hi, speziell alle Bewegungen ohne gleichzeitig zu große Belastungen sind immer eine gute Wahl! Haben mir bei meinen Beschwerden sehr gut getan. Ich war in der Vergangenheit wohl leider etwas zu bewegungsfaul... So holt es einen ein

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 9:36

Gesundheitsberater hat geholfen
Hi,
bei meiner Tante hat der Ernährungs- und Gesundheitsberater Peter Meyer aus Bielefeld geheilt.
www.pmeb.de
LG Andrea

Gefällt mir
21. April 2015 um 17:43


Hallo, ich kann dich gut verstehen da ich mit 30 die gleiche Diagnose bekam. Das ist jetzt knapp 6 monate her und ich sag dir ich war sehr Eingeschränkt. Aber ich habe etwas gefunden was mein leben sehr bereichert und keiner Eingriffe oder Chemie bedarf. schreib mir, wenn es dich interessiert

Gefällt mir