Home / Forum / Fit & Gesund / Armamputation

Armamputation

5. April 2015 um 17:02 Letzte Antwort: 19. Juni 2017 um 20:39

Hallo an alle,
ist jemand von euch armamputiert? Hier ist meine story: Als ich, Mia, 23, nach meinem Motorradunfall aufwachte, war mein rechtes Bein amputiert, der linke Unterarm war geschient und dick verbunden, die zertrümmerten Knochen in meinem rechten Arm wurden von einem massiven Schultergips zusammengehalten, der gips ging von der Hüfte bis unters Kinn und endete mit einem Ring um die Stirn. Der Arm heilte nicht und musste 2 Wochen später amputiert werden, leider auch die linke Hand bis Mitte Unterarm. Der Gips am Obekörper wurde erneuert unter Einbeziehung der Armstümpfe und bleibt noch ca 8 Wochen. Was soll ich später ohne Hände machen? (den blog tippt eine gute Freundin - auch beinamputiert- für mich).Gibt es Prothesen, die die Hände wirklich ersetzen können? Wer weiß Rat? Gruß an alle, Mia, Suzi-Maus.

Mehr lesen

7. April 2015 um 19:40

Hey
Hey würde gerne ein bissche mit euch schreiben wenn ihr wollt. Meldet euch doch einfach mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2015 um 13:48
In Antwort auf jacobo_12467791

Hey
Hey würde gerne ein bissche mit euch schreiben wenn ihr wollt. Meldet euch doch einfach mal

Armamputtion
Hallo luca8811,danke, dass du dich auf unsere Vorstellung gemeldet hast. Ich fühle mich zur Zeit nicht besonders und kann jede Abwechslung brauchen. Natürlich mache ich mir Sorgen um später. Das Bein wäre noch zu verkraften, aber ohne Hände ...... Birgit ist jetzt meine 'rechte Hand' und möchte auch ein paar Zeilen in eigener Sache schreiben. Viele liebe Grüsse an dich, Mia.
Hey du, ich bin Birgit und Mias beste Freundin. Ich schreibe gern für sie, habe aber jetzt selbst ein kleines Problem: Mein rechtes Handgelenk schmerzt und ist geschwollen (Wohl vom Gebrauch der Krücken, da ich nicht gern meine Beinprothese trage) und muss operiert werden. Es ist nur ein kleiner Eingriff, aber danach muss mein ganzer Arm für 6 - 8 Wochen ruhiggestellt werden und ich muss auch meinen linken Arm schonen - also Rollstuhl und 'Hausarrest'. So werden meine Besuche bei meiner Freundin seltener werden. Sie hat jetzt ein Stimmerkennungs-Modul an ihrem Bett, so dass sie ohne Hilfe telefonieren und mails erhalten kann. Bald wird sie auch vom Gips befreit und damit beweglicher sein. Ich würde mich freuen, bald von Dir zu hören und etwas über dich zu erfahren. Ich grüsse dich ganz herzlich, Birgit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2015 um 18:28

Liebe Mia, liebe Birgit
Tut mir sehr leid,daß Ihr beiden jetzt in solchen Schwierigkeiten steckt. Habe schon mal eine Mai an Dich, liebe Mia, geschickt,ist aber wohl nicht angekommen. Momentan bist Du natürlich in einem Riesenloch und siehst nur ganzdüster in die Zukunft. Kann ich verstehen. Denk mal nicht an Deine derzeitige Lage. sie wird sich wirklich zum Besseren ändern. Du kannst, Du willst und wirst lernen Deine fehlenden Gliedmaßen zu kompensieren. Es gibt eine Menge Armdoppelamputierte und sie meistern auch ihr Leben. Es ist,im Anfang, sicher sehr schwierig, aber Du wirst es schaffen, weil Du es mußt !! Schau Dir YourTube an, da kannst du eine Menge lernen, wie Andere, in der gleichen Lage wie Du jetzt, sich zurechtfinden. Jetzt gibt es schon gedankengesteuerte Armprothesen in der Erprobung, aber auch, schon mit einem einfachen mechanischen Hook am Unterarmstumpf, kannst Du schon sehr viel selbst erledigen. Beim Bein wirst Du wohl meist auf eine Prothese angewiesen sein, Wenn Du nicht gerade Hemipel bist ist es zwar unbequem aber, auch als Dauerlösung, ertragbar. Voraussetzung ist ein guter Orthopäde. Es wird leider eine ziemliche Zeit dauern,die Du, trotz Depressionen zwischendurch, durchstehen mußt ! Sieh immer das Ziel vor Augen, dann wirst Du es schaffen ! Du hast das Glück, in Deiner Freundin Birgit eine, doch schon vermutlich erfahrenere beinamputierte Lebensbegleitung zu haben. Gemeinsam könnte Ihr Zwei Berge versetzen, wenn Ihr wollt !
Liebe Birgit, das, mit den Handschmerzen ergibt sich, vor allem beim Gebrauch der Unerarmkrücken. Hatte meine Frau anfangs auch. Probier anatomisch geformte Handgriffe. das ungewohnten Krückengehen ist anfangs anstrengend und es können leicht auch Sehnenscheidenentzündungen auftreten.
Voltaren, Procain, Salyzilsäure mit elektroosmosischer Behandlung sind das Mittel der Wahl. Kann man ja auch daheim machen. Dennoch bevorzuge Unterarmkrücken,denn wenn Du sie mal gewohnt bist, läßt Du jede Prothese im Eck stehen. Mit Krücken bist Du viel beweglicher, nichts zwickt, schwitzt und drückt und Du kannst Dich, sportlich elegant, dahinbewegen. Stufen kann man auch zu zweit oder zu dritt nehmen. es ist kein Vergleich mit der schwerfälligen Prothesenhumpelei !
Jetzt habe ich Euch Beiden lang genug die Zeit geraubt und schließe deshalb, mit Lieben Grüßen Helmut !
Laßt mal wieder etwas von Euch lesen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2015 um 23:47

Armamputation
Hallo Mia
mein Name ist Frederike (20) durch einen Virus habe ich , im März 2015, innerhalb weniger Stunden meine Hand,das Handgelenk sowie einen Teil meines Unterarms verloren. Ich lag mehrere Wochen im Koma. Hatte zahlreiche Blutvergiftungen und meine Lunge ist während einer OP kollabiert, sodass ich an eine Herz-Lungenmaschine musste.
Das war die Kurzversion meiner Geschichte ...
Im Moment bin ich Zuhause und hatte während meiner Reha -Zeit die Möglichkeit zwei Wochen eine "Probeprothese" zu tragen und ich muss sagen es ist verblüffend was man alles damit anstellen kann und wie schnell man dazu lernt. Das ganze ist Übungssache und kann die eigene Hand aufjedenfall ersetzen. Man lernt wie ein kleines Baby alles aufs neue. Ich sehe so eine Prothese als tolle Möglichkeit wieder selbstständig zu werden.

Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2015 um 16:22
In Antwort auf kenya_12145401

Armamputation
Hallo Mia
mein Name ist Frederike (20) durch einen Virus habe ich , im März 2015, innerhalb weniger Stunden meine Hand,das Handgelenk sowie einen Teil meines Unterarms verloren. Ich lag mehrere Wochen im Koma. Hatte zahlreiche Blutvergiftungen und meine Lunge ist während einer OP kollabiert, sodass ich an eine Herz-Lungenmaschine musste.
Das war die Kurzversion meiner Geschichte ...
Im Moment bin ich Zuhause und hatte während meiner Reha -Zeit die Möglichkeit zwei Wochen eine "Probeprothese" zu tragen und ich muss sagen es ist verblüffend was man alles damit anstellen kann und wie schnell man dazu lernt. Das ganze ist Übungssache und kann die eigene Hand aufjedenfall ersetzen. Man lernt wie ein kleines Baby alles aufs neue. Ich sehe so eine Prothese als tolle Möglichkeit wieder selbstständig zu werden.

Lieben Gruß

Antwort auf Zuschrift
Hallo Friederike,
habe eben deine Nachricht gelesen und freue mich, eine Zuschrift bekommen zu haben. Es tut mir leid, dass du jetzt auch amputiert bist, und ich möchte wissen , welcher Arm es ist. Ich bin nach einigen Kompllikationen auf Reha zusammen mit meiner Freundin Birgit (sie hatte in der Zwischenzeit eine weitere Amputation an ihrem rechten Arm zu verkraften wegen Krebs) und ich versuche, mich an meine Prothesen zu gewöhnen. Gehen ist schon möglich, wenn auch etwas unbeholfen, der Gebrauch meiner Armprothese erfordert noch viel Übung und Geduld. Mein rechter Oberarmstumpf ist zu kurz für eine normale Prothese, ich werde wohl nur einen Haken bekommen. Fürs erste steht das Gehen und die Gewöhnung an die künstlichen Glieder im Vordergrund. Ichg freue mich für dich, dass du so gute Fortschritte machst, und möchte gern mehr von dir hören. Viele Grüsse von Mia (und Birgit).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2016 um 12:28

Kennen lernen
Möchte wenn magst Dich gerne kennen lernen bin selbst Schwerbehindert & suche junge Behinderte Frau !!! LG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2017 um 20:39
In Antwort auf moseriddle

Hallo an alle,
ist jemand von euch armamputiert? Hier ist meine story: Als ich, Mia, 23, nach meinem Motorradunfall aufwachte, war mein rechtes Bein amputiert, der linke Unterarm war geschient und dick verbunden, die zertrümmerten Knochen in meinem rechten Arm wurden von einem massiven Schultergips zusammengehalten, der gips ging von der Hüfte bis unters Kinn und endete mit einem Ring um die Stirn. Der Arm heilte nicht und musste 2 Wochen später amputiert werden, leider auch die linke Hand bis Mitte Unterarm. Der Gips am Obekörper wurde erneuert unter Einbeziehung der Armstümpfe und bleibt noch ca 8 Wochen. Was soll ich später ohne Hände machen? (den blog tippt eine gute Freundin - auch beinamputiert- für mich).Gibt es Prothesen, die die Hände wirklich ersetzen können? Wer weiß Rat? Gruß an alle, Mia, Suzi-Maus.

Hallo Mia, ich habe durch ein Motorradunfall meinen rechten Arm verloren und den linken ziemlich ,,geschrottet " ...
prothesen von Otto Bock sind super

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club