Home / Forum / Fit & Gesund / APC Resistenz, Mirena und Implanon

APC Resistenz, Mirena und Implanon

3. Oktober 2017 um 1:21

Hallo,leider habe ich eine APC Resistenz und die Frauenärztin empfiehlt mir Mirena, Implanon oder Cerazette. Haben einige Leute dasselbe Problem wie ich und nehmen diese Verhütungsmittel und keine Probleme wegen Thrombose? Leider liest man einmal, dass es ungefährlich ist und dann heißt es wieder es wäre gefährlich. Ich muss sagen ich weiß nicht was ich jetzt glauben soll. Mein APC Wert ist bei 1,8 und ich habe früher jahrelang Diane 35 und Valette genommen und habe 2 Kinder bekommen und das waren für mich angeblich große Risikofaktoren aber es ist nie etwas passiert. Ich habe auch nie Beschwerden gehabt, die auf so Dinge hindeuten könnten. Ich denke darüber nach mir das Implanon einsetzen zu lassen. Wäre das für mich wirklich sehr ungefährlich oder gefährlich? Und was wäre mit Mirena? Beides hat Hormone aber nicht die Östrogene. Ich möchte nicht laufend das Gefühl haben ich bin wegen der Verhütung wie im Mittelalter und möchte zuverlässig verhüten. Könnte ich diese beiden Methoden riskieren oder gibt es Leute, die von diesen Dingen Thrombosen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Gerinsel im Hirn oder Lungenembolie bekommen haben?Danke im voraus für Eure Hilfe.

Mehr lesen

3. Oktober 2017 um 22:33

Keine möchte ich sich sterilisieren lassen. Warum kapiert das keiner? Die Probleme mit der Mirena beziehen sich aber dann auf Pickel, Übergewicht, Depression usw? Also nicht darauf, dass du jemanden kennst der davon eine Thrombose bekommen hat, weil er sie drin hatte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 20:18

Ich habe starke Blutungen und auch Unterleibsschmerzen, wenn ich die Periode habe und dafür ist die Kupferspirale nicht geeignet, weil sie das verschlimmert. 

Also Thrombose hat keiner vom Implanon oder Mirena bekommen? Die kamen dann durch die Pille? Es gibt auch Frauen, bei denen hören die Blutungen von Mirena und Implanon auf. Das muss dann sehen wie es sich entwickelt, weil es bei jedem scheinbar anders ist. 

Erstmal ist mir nur wichtig, dass ich, wenn ich mir Mirena oder Implanon einsetzen lasse keine Thrombose bekomme. Die anderen Nebenwirkungen kann ich ja noch nicht wissen und kann da nur sehen wie ich reagiere. Wenn es gar nicht geht, muss ich das wieder rausmachen lassen aber anders kann ich es ja nicht machen. Entweder man verträgt es oder man verträgt es nicht.

Mit der Diane 35 und Vallette habe ich mich damals ganz wohl gefühlt, damit ging es mir nicht schlecht, weil da auch Frauen klagen es ginge ihnen nicht gut. Ich habe sie vertragen aber soll sie nicht mehr wegen der später entdeckten APC Resistenz nehmen. Es kann doch schon sein, dass ich auch Mirena oder Implanon gut vertrage und keine Probleme habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2017 um 20:10

Du meinst Frauen mit APC Resistenz haben die Dreimonatssprize bekommen? Weil die Frauenärztin meinte die würde der Hersteller zwar auch raten, dass man sie damit bekommen könnte aber sie würde sie mir nicht geben, weil da zuviele Hormone drin wären. Sie meinte von einem einzelnen Gelbkörperhormon wie sie Mirena und Implanon hätten sollte nichts passieren. Ich habe halt auch gelesen, dass Nuvaring ein Hormon drin hat, das auch das Implanon hat und der Nuvaring ist allgemein gefährlich wegen Thrombosen aber er hat noch ein anderes Hormon mit drin und es würde da an diesem anderen Hormon liegen. Das eine würde die Gerinnung fördern und das andere eher nicht, meine sogar ich habe gelesen, dass das Hormon wo auch im Implanon ist sogar eher bremst. Wenn das Hormon das bremmst müsste die Gefahr wegen einer Thrombose eigentlich auch zurück gehen, dann wäre es vielleicht sogar hilfreich es zu drin zu haben, wenn es so sein sollte. Ich habe mich versucht über das ganze sehr gut zu erkundigen. Also nicht einfach reinsetzen sondern erstmal Infos holen und die sind dummerweise total verschieden. Manche meinen ja man sollte gar nichts einnehmen an Hormonen aber andere sagen auch bestimmte hormonelle Verhütungsmittel sind nicht gefährlich wie halt Cerazette, Imlanon und Mirena. Die Frauenärztin sieht es auch so, ich war früher bei einer anderen und die hätte mir nur Mirena eingesetzt, Implanon macht sie bei keinem und Cerazette wollte sie nicht verschreiben, warum auch immer, sie sagte von ihr bekäme ich keine einzige Pille verschrieben.

Auch die Ärzte haben alle dazu eine andere Einstellung und machen es einem damit auch nicht leicht sich für das richtige zu entscheiden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2017 um 20:14
In Antwort auf blonddreams

Du meinst Frauen mit APC Resistenz haben die Dreimonatssprize bekommen? Weil die Frauenärztin meinte die würde der Hersteller zwar auch raten, dass man sie damit bekommen könnte aber sie würde sie mir nicht geben, weil da zuviele Hormone drin wären. Sie meinte von einem einzelnen Gelbkörperhormon wie sie Mirena und Implanon hätten sollte nichts passieren. Ich habe halt auch gelesen, dass Nuvaring ein Hormon drin hat, das auch das Implanon hat und der Nuvaring ist allgemein gefährlich wegen Thrombosen aber er hat noch ein anderes Hormon mit drin und es würde da an diesem anderen Hormon liegen. Das eine würde die Gerinnung fördern und das andere eher nicht, meine sogar ich habe gelesen, dass das Hormon wo auch im Implanon ist sogar eher bremst. Wenn das Hormon das bremmst müsste die Gefahr wegen einer Thrombose eigentlich auch zurück gehen, dann wäre es vielleicht sogar hilfreich es zu drin zu haben, wenn es so sein sollte. Ich habe mich versucht über das ganze sehr gut zu erkundigen. Also nicht einfach reinsetzen sondern erstmal Infos holen und die sind dummerweise total verschieden. Manche meinen ja man sollte gar nichts einnehmen an Hormonen aber andere sagen auch bestimmte hormonelle Verhütungsmittel sind nicht gefährlich wie halt Cerazette, Imlanon und Mirena. Die Frauenärztin sieht es auch so, ich war früher bei einer anderen und die hätte mir nur Mirena eingesetzt, Implanon macht sie bei keinem und Cerazette wollte sie nicht verschreiben, warum auch immer, sie sagte von ihr bekäme ich keine einzige Pille verschrieben.

Auch die Ärzte haben alle dazu eine andere Einstellung und machen es einem damit auch nicht leicht sich für das richtige zu entscheiden. 

Also ich habe ja schonmal nachgesehen im Internet, da steht halt immer das Teil sollte rausgenommen werden, wenn man eine aktive Thrombose hat. Ich glaube ich habe auch wegen Implanon mal gelesen man sollte es bei einer anderen bestimmten Gerinnungsstörung nicht verwenden aber die hieß anders und ist nicht die die ich habe, weil es etwas mit der Leber zu tun hatte. Ich weiß aber den Namen nicht mehr von der Störung. Ich habe nie eine Thrombose gehabt und meine Beine machen mir auch überhaupt keine Probleme ausser mal ein Picksen aber das geht schnell wieder weg. Ich kann stundenlang sitzen ohne dass es mir etwas ausmacht. Damals mit den normalen Pillen hatte ich auch keine Probleme, vertragen habe ich die sehr gut, weil manche Leute ja mit Hormonen Probleme haben wegen Depressionen usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2017 um 18:23

Ich weiß der Nuvaring soll sogar viel gefährlicher sein als die normale Pille. Ich kenne eine Frau, die raucht und benutzt den Nuvaring. Scheinbar hat sie bisher keine Thrombose bekommen aber bestimmt ist bei ihr das Risiko dafür sehr stark.

Das mit den Gestagenen ist komisch, die einen sagen man kann sie ruhig nehmen, sie schaden nicht bei höherem Thromboserisiko und andere sagen man sollte gar keine Hormone nehmen. Meine Frauenärztin ist erfahren und meinte ich kann Gestagene ruhig nehmen, ich habe ja auch nicht die doppelte Belastung wegen einer Thrombose nur einseitige Belastung. Dann würde sie auch Gestagene geben aber wäre ein höheres Risiko, würde vorwarnen, man solle wenn man etwas merkt sofort zum Arzt gehen.

Ich habe heute das Implanon von ihr bekommen. Ich habe mir wirklich wochenlang den Kopf zerbrochen und im Internet gesucht. Meistens wird ausgesagt wer eine Gerinnungstörung hat darf Mirena und Implanon nehmen. Es gibt Studien, die sagen, diese beiden Dinge nehmen gar keinen Einfluss auf die Gerinnung, also Implanon vielleicht sehr minimal und Mirena gar nicht. Aber Mirena in der Gebärmutter ist für mich ein Fremdkörper mit dem ich mich nicht wohl fühlen würde. Das Implanon ist auch ein Fremdkörper aber sitzt so, dass ich es fühlen kann. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mich eine Spirale eher beunruhigen würde, da ich da unten ja nichts sehen und merke und das andere Teil das fühle ich ja oben ob es noch gut sitzt. Da kann ich besser selber kontrollieren.

Das Einsetzen hat nur etwas gebrannt und tat nicht weh, der Arm tut etwas weh aber es geht, es kommt einem nur so vor als hätte einen etwas gestochen, mehr nicht.

Bisher fühle ich mich mit dem Implanon ok und die Ärztin hatte heute den Eindruck, dass ich mit dem Implanon gut zurecht kommen werde. Sie hat halt gemerkt, dass ich gar keine Angst vor dem Einsetzen hatte auch nicht nervös war. Es hat mir so gut wie nichts ausgemacht. Wenn der Zahnarzt im Mund herummacht, das finde ich schlimmer und unangenehmer. Die Spirale einsetzen lassen ist auch aufwendiger und wäre mir irgenwie auch nicht so angenehmen, ich habe Videos gesehen. Manche Leute haben danach auch schöne starke Krämpfe im Bauch und sie kann auch die Gebärmutter durchbrechen.

Also muss halt abwarten wie sich das Implanon bei mir entwickelt. Ich denke mal, wenn man im großen und ganzen liest es ist für Gerinnungsschäden geeignet dann sollte damit wirklich nichts passieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Studie zu Anorexia nervosa ohne Angst vor Gewichtszunahme – Vergütung von 70 € zzgl. Fahrtkostenerstattung
Von: koordinatorklipsyos
neu
3. November 2017 um 10:03
zusammen gesund abnehmen
Von: vsmiile96
neu
2. November 2017 um 16:05
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen