Home / Forum / Fit & Gesund / ANOREXIE -> BINGE EATING

ANOREXIE -> BINGE EATING

5. März 2011 um 22:33

dieser verlauf ist nicht normal, oder?! vor einer woche stand ich vor der situation vllt wegen magersucht in die klinim eingewiesen zu werden. ich habe panische angst davor und konnte mich grade noch mal davor drücken. seit dem habe ich enorme probleme so zu essen wie vorher. es fing damit an, dass ich anfangen wollte zu mittag zu essen (habe ich vorher nie) und das ist jedesmal völlig ausgeartet.
ich war vorher mit meiner figur ganz glücklich, aber logischerweise habe ich jetzt schon zugenommen. am anfang fand ich es schrecklich, gleichzeitig auch ok, weil man so natürlich auch mehr muskeln aufbauen kann. jetzt finde ich es aber nicht mehr ok, ich mag nicht mal mehr gehen, weil ich meine beine spüre.
wieso kann ich nicht einfach eine mahlzeit einbauen und die dann akzeptieren. dann würde ich ja nicht so schnell zunehmen.
heute ist mein noormales abendessen ausgeartet (was sonst NIE passiert) und jetzt bin ich einfach nur am ende.

kennt ihr diesen gedanken bei einem FA, dass ihr wisst, dass ihr zunehmen werdet, aber trotzdem nicht aufhören könnt?

sorry für den langen text, aber ich bin so fertig
über irgendwelche tipps wäre ich wirklich dankbar!
liebe grüße

Mehr lesen

6. März 2011 um 8:12

Hallo August,
das kenne ich nur zu gut. Ich war auch erst magersüchtig und wurde dann bulimisch.

Als ich damals wegen der Anorexie in der Klinik war, haben mich die Ärzte schon vorgewarnt, dass der Weg aus der Anorexie meisten über Bulimie geht bzw. dass ich höchstwahrscheinlich FAs haben werde.

Ich schätze der Körper holt sich irgendwann, was ihm längere Zeit verweigert wurde. Du erbrichst nur eben nicht, was doch eigentlich gut ist. Mir fehlt nämlich, da ich erbreche, manchmal noch mehr die Motivation mit dem Essen aufzuhören, da ich dann denke: werd ich ja eh wieder los. Und das ist ein sch... Gedanke, totaler Schwachsinn.

Mir hat es geholfen, Termine kurz nach den Mahlzeiten zu haben. Arzttermin, Verabredung oder auch nur ein Telefonat oder so. Dann war ich ja gezwungen mit dem Essen aufzuhören.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Gefällt mir

6. März 2011 um 10:36
In Antwort auf lescourgettes

Hallo August,
das kenne ich nur zu gut. Ich war auch erst magersüchtig und wurde dann bulimisch.

Als ich damals wegen der Anorexie in der Klinik war, haben mich die Ärzte schon vorgewarnt, dass der Weg aus der Anorexie meisten über Bulimie geht bzw. dass ich höchstwahrscheinlich FAs haben werde.

Ich schätze der Körper holt sich irgendwann, was ihm längere Zeit verweigert wurde. Du erbrichst nur eben nicht, was doch eigentlich gut ist. Mir fehlt nämlich, da ich erbreche, manchmal noch mehr die Motivation mit dem Essen aufzuhören, da ich dann denke: werd ich ja eh wieder los. Und das ist ein sch... Gedanke, totaler Schwachsinn.

Mir hat es geholfen, Termine kurz nach den Mahlzeiten zu haben. Arzttermin, Verabredung oder auch nur ein Telefonat oder so. Dann war ich ja gezwungen mit dem Essen aufzuhören.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Hallo...
... also ich kenne das auch, diese FA zu haben und dann denken ich werde Fett, das ich es aber nicht erbreche (zumindest war es nur zweimal der fall gewesen das ich erbreche), ich hab mich im internet mal informiert und dazu ein buch bestellt, was das binge eating disorder beschreibt und mögliche heilungschancen damit zu haben. Ich bin zwar noch nicht zu einem arzt gegangen kann demzufolge keine richtige diagnose machen, aber was nützt es mir schwar auf weis wenn ich es anhand der symptome auch weis. Ich bin noch im normal gewicht, weil ich dann zwischenzeitlich hunger, ich weis ist nicht grad optimal diesen FAs vorzubeugen, aber nur so kann ich mich damit zurecht finden, weil grad dadurch wird man ja dick.
Ich weis ja nicht ob du Untergewichtig bist, weil da ist es ja doch schon besser etwas zu zunehmen um den Klinikaufenhalt zu umgehen, wenn du nicht gehen willst! ansonsten versuch danach was zu machen, wie es dir lescourgettes geraten hat

Gefällt mir

7. März 2011 um 11:38
In Antwort auf knuddlfussl

Hallo...
... also ich kenne das auch, diese FA zu haben und dann denken ich werde Fett, das ich es aber nicht erbreche (zumindest war es nur zweimal der fall gewesen das ich erbreche), ich hab mich im internet mal informiert und dazu ein buch bestellt, was das binge eating disorder beschreibt und mögliche heilungschancen damit zu haben. Ich bin zwar noch nicht zu einem arzt gegangen kann demzufolge keine richtige diagnose machen, aber was nützt es mir schwar auf weis wenn ich es anhand der symptome auch weis. Ich bin noch im normal gewicht, weil ich dann zwischenzeitlich hunger, ich weis ist nicht grad optimal diesen FAs vorzubeugen, aber nur so kann ich mich damit zurecht finden, weil grad dadurch wird man ja dick.
Ich weis ja nicht ob du Untergewichtig bist, weil da ist es ja doch schon besser etwas zu zunehmen um den Klinikaufenhalt zu umgehen, wenn du nicht gehen willst! ansonsten versuch danach was zu machen, wie es dir lescourgettes geraten hat

Vielen dank ihr beiden!
lescourgettes: es hilft wirklich, wenn man sich nach dem essen termine macht. ich habe ein total komisches hunger und sättigungsgefühl und ein bestimmter grund macht es leichter aufzuhören.
knuddlfussl: ich war im UG (bin immernoch ganz knapp an der grenze). vor ca 1 jahr, als ich mein tiefsgewicht hatte, hatte ich auch so eine dolle angst vor der klinik, dass ich nur durch FAs ins NG gekommen bin. ich habe mich so unwohl gefühlt und der einzige weg heraus war leider das wenig essen. allerdings habe ich mich vor der zunahme richtig wohl in meinem körper gefühlt. und jetzt habe ich zugenommen. alle sagen ja immer, von einem FA nimmt man nicht zu, aber bei mehreren eben schon. es können nicht nur wassereinlagerungen sein, da der letzte FA schon ein bischen her ist und meine hosen wesentlich enger.

ich weiß nicht, ob ich eine ernährungsberatung machen soll. ich habe grundsätzliche fragen zum stoffwechsel, weiß aber nicht, ob ich mich momentan auf eine ernährungsumstellung einlassen kann. ich habe jetzt grundsätzlich mehr in meinen tagesplan eingebaut. ich fühle mich einfach jetzt schon zu dick, würde am liebsten ein bischen abnehmen und sie wird mir doch nur sagen, dass ich mehr und ausgewogener essen muss um zuzunehmen, oder?

danke noch mal!

Gefällt mir

7. März 2011 um 12:03

Bin
schon seit 2 jahren in therapie (habe nur totale angst vor der klinik)
suchen die tieferen gründe, aber ich habe einfach so starke probleme normal zu essen. deshalb weiß ich nicht, ob ich zur ernährungsberatung soll. ich möchte es auch einfach nicht hören, dass ich mehr essen soll, weil ich es einfach nicht ertrage jetzt noch mehr zuzunehmen.

Gefällt mir

7. März 2011 um 21:44

Bei mir
kam nach der Magersucht auch erst mal die bulimie:
das erste mal nach dem langen hungern erlaubt man sich wieder was, man soll ja auch zunehmen, endlich darf man wieder, solange hatte man diesen geschmack nicht, jetzt ist auch egal...
und dann das schreckliche gewissen... so wars bei mir.
und da ich dieses gewissen nicht ertragen konnte musst ich auch kotzen und damit habe ich mich noch viel kaputter gefühlt als bei der Magersucht.
auch hier gilt das richtige maß finden....AUF SEINE BEDÜRFNISSE HÖREN!
wenn man hunger hat essen, wenn man satt ist aufhören.
liebevoll mit sich selbst umgehen, sich selbst und seinem körpr vertrauen, dass er dir sagt (und nicht irgendwelche kalorientabellen) was er braucht. hör genau hin. und probier diese bedürfnisse zu erfüllen.
nicht mehr essen weil man emotionen damit verknüpft.

nach der magersucht wusste ich auch überhaupt nicht mehr wie normales essen geht und habe desshalb bewusst oft versucht mit anderen zusammen zu essen und habe dann genau so viel gegessen wie sie. klingt komisch, aber irgendwie hatte ich immer das gefühl, wenn die anderen so viel essen habe ich auch ein recht dazu aber nicht dazu noch mehr zu essen. (naja so atet es immerhin nicht in einen FA aus...)

Lass dir viel Zeit, man kann nicht nach der Magersucht eifach wieder auf "alles normal" drei mahlzeiten am tag, gesund, wunderbar, machen. man muss es erst wieder lernen, dass essen auch einfach nur essen ist, nicht mehr und nicht weniger
Ich wünsch dir ganz viel Kraft für den Weg aus der Magersucht zurück ins Leben. Lass dich nicht entmutigen. Das Leben bietet so viel mehr...

Gefällt mir

7. März 2011 um 22:37
In Antwort auf eliberlin

Bei mir
kam nach der Magersucht auch erst mal die bulimie:
das erste mal nach dem langen hungern erlaubt man sich wieder was, man soll ja auch zunehmen, endlich darf man wieder, solange hatte man diesen geschmack nicht, jetzt ist auch egal...
und dann das schreckliche gewissen... so wars bei mir.
und da ich dieses gewissen nicht ertragen konnte musst ich auch kotzen und damit habe ich mich noch viel kaputter gefühlt als bei der Magersucht.
auch hier gilt das richtige maß finden....AUF SEINE BEDÜRFNISSE HÖREN!
wenn man hunger hat essen, wenn man satt ist aufhören.
liebevoll mit sich selbst umgehen, sich selbst und seinem körpr vertrauen, dass er dir sagt (und nicht irgendwelche kalorientabellen) was er braucht. hör genau hin. und probier diese bedürfnisse zu erfüllen.
nicht mehr essen weil man emotionen damit verknüpft.

nach der magersucht wusste ich auch überhaupt nicht mehr wie normales essen geht und habe desshalb bewusst oft versucht mit anderen zusammen zu essen und habe dann genau so viel gegessen wie sie. klingt komisch, aber irgendwie hatte ich immer das gefühl, wenn die anderen so viel essen habe ich auch ein recht dazu aber nicht dazu noch mehr zu essen. (naja so atet es immerhin nicht in einen FA aus...)

Lass dir viel Zeit, man kann nicht nach der Magersucht eifach wieder auf "alles normal" drei mahlzeiten am tag, gesund, wunderbar, machen. man muss es erst wieder lernen, dass essen auch einfach nur essen ist, nicht mehr und nicht weniger
Ich wünsch dir ganz viel Kraft für den Weg aus der Magersucht zurück ins Leben. Lass dich nicht entmutigen. Das Leben bietet so viel mehr...

Danke
erfahrungsberichte finde ich immer hilfreich.
es ist soo schwierg auf seinen körper zu hören. ich finde es nicht leicht zu essen wenn ich hunger habe (wenn es außerhalb "meiner" mahlzeiten ist). und dann kann ich nicht aufhören, obwohl ich eigentlich satt bin.
ich habe mich grade wohl gefühlt in meinem körper. ich weiß dass es nicht perfekt ist, weil es halt im UG ist, aber ich komme mit NG nicht klar. nicht mal jetzt mit der zunahme.
würdest du sagen, dass du wieder ganz "normal" bist? also isst die wieder regelmäßig und nach lust und laune? bist du im NG?

ich weiß, dass das leben sehr viel bietet und hasse es, dass diese krankheit einen so einschränkt..

liebe grüße

Gefällt mir

7. März 2011 um 23:07

Liebe traumverloren
meine psychologin sagt leider, dass ich ein extremer fall bin.
das ist toll, dass du jetzt wieder normler essen kannst. als du direkt nach der MS süßes gegessen hast, hattest du da auch FAs?
ich war früher im NG und deshalb habe ich angst normal zu essen, weil ich mich damals sehr unwohl gefühlt habe.
da du bei 1800 kcal wieder abnimmst, hast du deinen stoffwechsel aber gut wieder ins gleichgewicht gebracht. hast du deine kalorien zufuhr langsam gesteigert?
heute habe ich regelmäßig gegessen, es kam mir total viel vor, war aber zum glück kein FA.

1 LikesGefällt mir

8. März 2011 um 11:56

Hihi
mach dir keine sorgen, dass es zu viel text ist. meine therapeutin ist grade im urlaub und da ich momentan in so einer komischen phase befinde, finde ich jeden beitrag hilfreich!
es ist eigentlich besser, nicht sofort süßes zu essen. jedes mal gerät es total außer kontrolle. ich habe wirklich fressanfälle. sie kommen meistens nach einer mahlzeit, die wahrscheinlich ein bischen zu wenig gewesen wäre, enden dann aber weit über meinem bedarf. es sind nicht so extreme, dass ich jetzt 3000 kcal auf einmal esse oder so, aber es ist einfach extrem viel und total durcheinander und endet damit, dass mir wirklich kotzübel ist.

wow ich möchte auch deinen job, der scheint fantastisch zu sein!

ich habe aber auch gemerkt, dass das essen in anderer umgebung und mit viel drum herum einfacher ist.
war vor ca 1 jahr auf yoga einer reise auf ibiza. es war wunderschön! die yoga leute essen ja sowieso gesund mit dem ganzen sport konnte ich ohne schlechtes gewissen essen. es habe überhaupt nicht zugenommen. (aber ich glaube ich habe weniger gegessen, als die anderen)

du hast mir so viel gutes geschrieben, ich weiß garnicht ob ich auf alles geantwortet habe..
danke noch mal

Gefällt mir

8. März 2011 um 13:49
In Antwort auf august92

Danke
erfahrungsberichte finde ich immer hilfreich.
es ist soo schwierg auf seinen körper zu hören. ich finde es nicht leicht zu essen wenn ich hunger habe (wenn es außerhalb "meiner" mahlzeiten ist). und dann kann ich nicht aufhören, obwohl ich eigentlich satt bin.
ich habe mich grade wohl gefühlt in meinem körper. ich weiß dass es nicht perfekt ist, weil es halt im UG ist, aber ich komme mit NG nicht klar. nicht mal jetzt mit der zunahme.
würdest du sagen, dass du wieder ganz "normal" bist? also isst die wieder regelmäßig und nach lust und laune? bist du im NG?

ich weiß, dass das leben sehr viel bietet und hasse es, dass diese krankheit einen so einschränkt..

liebe grüße

Wenn
ich hunger zwischen den mahlzeiten habe, dann ess ich immer nur was Gesundens obst oder Gurke oder mal Nüsse. Dann kann ich dem schlechten Gewissen sagen: Wiso ich tu mir doch nur was Gutes!

Du merkst also, ich hab immer noch keine völlig entspannte Beziehung zum Essen und wenn ich meinen (total schlanken, sportlichen) Bruder angucke, der wie er will Fertigpizza und Chips isst, aber dann auch mal ganz einfach nach der Hälfte auffhört, wünschte ich, dass auch ich mir nicht so viele Gedanken machen müsste.

Ich wiege 52/53 Kilo bei 169 cm jetzt seit ca, einem dreivierteljaht zeimlich konstant, das ist unters NG.
Ich hab so ein bisschen meinen Fokus umgelegt: ich will nicht mehr nur dünn sein, Ich will gesund sein! Desshalb ess ich Obst und Gemüse ohne Ende (denn das machst so richtig schön satt und man hat keine FAs und hat natürlich jede menge viatmien, minerale etc.)
Ich zähl relativ genau Kalorien, aber ich will ja nicht mehr dünn sein, ich will ja gesund sein, desshalb ess ich immer so meinen Grundumsatz und dabei möglichst viel Eiweiß, Gemüse...und dann gönn ich mir auch mal schoki
Damit hab ich nicht das Gefühl das ich mir was verbiete, im Gegenteil ich fühle mich gesund und fit... aber das thema lässt mich irgendwie nicht ganz los...

ich wünschte mir dass ich wie als kind einfach irgendwie in ein brötchen reinbeißen könnte und das brötchen wät einfach nur ein brötchen ist ein brötchen ist ein brötchen.
jetzt denke ich: hmm ein weißbrötchen! weniger ballaststoffe als ein dunkles!, treibt den glyx ein bisschen hoch, aber heute ist schließlich sonntag und hat cy. 150 Kalorien, hmmm dafür spar ich butter.... weißt du was ich meine?
Desshalb glaub ich nicht das ich völlig normal bin was das essen angeht, ich denk schon noch viel drüber nach...und vertraue meinem körper noch nicht vollständig, dass er mir schon sagt was richtig ist, sondern probier es zu kontrollieren.

aber ich weiß nicht ob ich das ja wegkriegen werde...ich mein ich lebe gut damit, und es hat auch vorteile: ich weiß viel über gutes essen, hab gelernt zu kochen und lebe bewusster...

aber kind können wir nie mehr sein und die krankheit hinterlässt ein spur auf einem... bei mir ist es nur die dass ich mich gesund ernähren will.... ich weiß jetzt nicht ob dir das weiterhilft.
was würdest du denn sagen, ist es noch in ordnung so viel darüber nachzudenken was man essen sollte und was nicht, wie viel davon und warum anstatt einfach zu essen? geht das irgenwann weg oder ist es ab jetzt ein teil von mir?

ganz viele liebe grüße!!

Gefällt mir

8. März 2011 um 14:30
In Antwort auf eliberlin

Wenn
ich hunger zwischen den mahlzeiten habe, dann ess ich immer nur was Gesundens obst oder Gurke oder mal Nüsse. Dann kann ich dem schlechten Gewissen sagen: Wiso ich tu mir doch nur was Gutes!

Du merkst also, ich hab immer noch keine völlig entspannte Beziehung zum Essen und wenn ich meinen (total schlanken, sportlichen) Bruder angucke, der wie er will Fertigpizza und Chips isst, aber dann auch mal ganz einfach nach der Hälfte auffhört, wünschte ich, dass auch ich mir nicht so viele Gedanken machen müsste.

Ich wiege 52/53 Kilo bei 169 cm jetzt seit ca, einem dreivierteljaht zeimlich konstant, das ist unters NG.
Ich hab so ein bisschen meinen Fokus umgelegt: ich will nicht mehr nur dünn sein, Ich will gesund sein! Desshalb ess ich Obst und Gemüse ohne Ende (denn das machst so richtig schön satt und man hat keine FAs und hat natürlich jede menge viatmien, minerale etc.)
Ich zähl relativ genau Kalorien, aber ich will ja nicht mehr dünn sein, ich will ja gesund sein, desshalb ess ich immer so meinen Grundumsatz und dabei möglichst viel Eiweiß, Gemüse...und dann gönn ich mir auch mal schoki
Damit hab ich nicht das Gefühl das ich mir was verbiete, im Gegenteil ich fühle mich gesund und fit... aber das thema lässt mich irgendwie nicht ganz los...

ich wünschte mir dass ich wie als kind einfach irgendwie in ein brötchen reinbeißen könnte und das brötchen wät einfach nur ein brötchen ist ein brötchen ist ein brötchen.
jetzt denke ich: hmm ein weißbrötchen! weniger ballaststoffe als ein dunkles!, treibt den glyx ein bisschen hoch, aber heute ist schließlich sonntag und hat cy. 150 Kalorien, hmmm dafür spar ich butter.... weißt du was ich meine?
Desshalb glaub ich nicht das ich völlig normal bin was das essen angeht, ich denk schon noch viel drüber nach...und vertraue meinem körper noch nicht vollständig, dass er mir schon sagt was richtig ist, sondern probier es zu kontrollieren.

aber ich weiß nicht ob ich das ja wegkriegen werde...ich mein ich lebe gut damit, und es hat auch vorteile: ich weiß viel über gutes essen, hab gelernt zu kochen und lebe bewusster...

aber kind können wir nie mehr sein und die krankheit hinterlässt ein spur auf einem... bei mir ist es nur die dass ich mich gesund ernähren will.... ich weiß jetzt nicht ob dir das weiterhilft.
was würdest du denn sagen, ist es noch in ordnung so viel darüber nachzudenken was man essen sollte und was nicht, wie viel davon und warum anstatt einfach zu essen? geht das irgenwann weg oder ist es ab jetzt ein teil von mir?

ganz viele liebe grüße!!

Oh mein gott
ich weiß genau was du mit dem brötchen meinst! ich habe einfach auch immer diese gedanken. ich kaufe mir jeden tag das gleiche brötchen und wenn das ausverkauft ist, denke ich alles kommt toal durcheinander. ein weißes wäre viel ungesünder, ein dunkles hat körner, also mehr kalorien....

momentan kann ich mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann einfach nur nach gefühl essen kann.
aber ich denke, dass so wie du es macht eigentlich der richtige weg ist. auch wenn es dir schwer fällt versuchts du ausgewogen zu essen. ich glaube, wenn man einfach immer isst wie man will und dann zunimmt, kann man leicht rückschläge bekommen. plötzlich findet man sich einfach viel zu dick und kriegt wieder diese MS gedanken.
aber vllt haben wir ja alle irgendwann wieder so viel vertrauen zu unserem körper, dass wir unbeschwert essen können.

ich versuche mich im moment auch auf die gesundheit zu konzentrieren und esse eiweiß haltig und viel obst und gemüse (allerdings zähle ich keine kalorien. ich weiß also garnicht genau, o bdas mein grundumsatz ist, vor allem weil mein stoffwechsel ja so durcheinander ist)
also hast du nach der MS deinen grundumsatz und relativ gesund gegessen? und bist somit ins untere NG gekommen?
sorry dass ich sowas so oft frage, aber das nimmt mir immer ein bischen die angst normaler zu essen.

ganz liebe grüße!

Gefällt mir

8. März 2011 um 20:57
In Antwort auf august92

Oh mein gott
ich weiß genau was du mit dem brötchen meinst! ich habe einfach auch immer diese gedanken. ich kaufe mir jeden tag das gleiche brötchen und wenn das ausverkauft ist, denke ich alles kommt toal durcheinander. ein weißes wäre viel ungesünder, ein dunkles hat körner, also mehr kalorien....

momentan kann ich mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann einfach nur nach gefühl essen kann.
aber ich denke, dass so wie du es macht eigentlich der richtige weg ist. auch wenn es dir schwer fällt versuchts du ausgewogen zu essen. ich glaube, wenn man einfach immer isst wie man will und dann zunimmt, kann man leicht rückschläge bekommen. plötzlich findet man sich einfach viel zu dick und kriegt wieder diese MS gedanken.
aber vllt haben wir ja alle irgendwann wieder so viel vertrauen zu unserem körper, dass wir unbeschwert essen können.

ich versuche mich im moment auch auf die gesundheit zu konzentrieren und esse eiweiß haltig und viel obst und gemüse (allerdings zähle ich keine kalorien. ich weiß also garnicht genau, o bdas mein grundumsatz ist, vor allem weil mein stoffwechsel ja so durcheinander ist)
also hast du nach der MS deinen grundumsatz und relativ gesund gegessen? und bist somit ins untere NG gekommen?
sorry dass ich sowas so oft frage, aber das nimmt mir immer ein bischen die angst normaler zu essen.

ganz liebe grüße!

Also
ich denke dass man nach der MS erst einmal anfangen sollte wirklich regelmäßig zu essen, kein ausgleichen, kein voressen mehr. so kommt der kreislauf nämlich wieder in schwung. am besten vielen kleine mahlzeiten am tag
zb.
Frühstück: kleine schale müsli+ Milch, vielleicht banane =250 kalorien
Vormittagssnack: 1 Apfel und ein Kaffee = ca. 100 Kalorien
Mittagessen: Brokoli und gebratenes Hünchen = 250 Kalorein
Nachtisch: Jogurt= 150 Kalorien
Nachmittagssnack= kleiner schokoriegel = 100 Kalorien
Abendbrot= Suppe und kleines stückchen brot= 250 Kalorien
Betthupferl= kleines Stück Schokolade =100 Kalorien
Getränke= 100 Kalorien
Damit hast du gerade mal 1100 Kalorien zu dir genommen, so gewöhnst du aber deinen Körper daran, dass die Fastenzeiten jetzt vorbei sind und er wird den Grundumsatz erhöhen. Dann kannst du schrit für schrit die Portionsgrößen erhöhen

Ich wünschte ich wäre mit so kleinen, gesunden Schritten aus der MS gekommen, allerdings war es bei mir so, dass ich mir, als ich mich entschieden hatte jetzt zuzunehmen, mir immer Sachen gönnen wollte, von denen ich in der MS nicht zu träumen gewagt hatt: riesige Zimtschnecken, Cookies, Eiskreme, Kuchenstück, lauter riesiges süßes zeug. das problem ist dass so etwas nicht satt macht sondern eher noch mehr hunger und ein ekliges gefühl hiterlässt. man fühlt sich nicht satt und will immer mehr. so hatte ich meine ersten FAs auf die so ein schlechtes Gewissen folgte, dass ich immer kotzen ging. und danach fasten und danach wieder, wil mein blutzucker im keller war mich unkontolliert auf das nächste essen gestürzt habe...so bin ich in die bulimie gerutscht.
Aber BITTE BITTE BITTE tu das nicht!! in der Bulimie ging es mir noch 10 mal schlimmer als in der Magersucht!. Immer nach dem kotzden hab ich mich wie der allerletzt, krankeste Dreck auf Erden gefühlt. meine eltern haben es bemerkt. ich hab geschenkte pralienen auf dem klo von shoppincenters, aus denen mich dann die putzfrauen rausgeschmissen haben gekotzt. ich hab verabredungen platzten lassen, weil mein Gesicht so aufgedunsen war, mein Rachen brannte, meine Zähne und meine Nase so weh taten. und hatte das gefühl ich kann nie wieder jemandem in die Augen schauen.
Erspar dir das. bulimie würde ich nicht mal meinem schlimmsten feind wünschen. Seit Silvester hab ich es jedoch kein einziges mal mehr gemacht (mein großer vorsatz fürs neue jahr) Erst durch gesunde ernährung konnte ich diesen Heißhunger nach Süßem und Ungesundem durchbrechen. Wenn man das Gefühl hat etwas Gutes für seinen Körper zu machen hat man auch nicht das Gefühl es auskotzten zu müssen. Nicht das man sich nie was gönnen kann, aber man sollte es bewusst und nicht täglich in riesigen Mengen tun und in Verbindung mit einem Apfel tun. Dann genießt man es auch viel mehr.
Vor gesundem essen brauchst du wirklich keine angst zu haben, im Gegenteil, lobe dich wenn du Gemüse gegessen hast und stelle dir vor wie dein Körper alle Vitamiene in sich aufnimmt und sich darüber freut. Auch Eiweiß ist total wichtig und sorgt für gute Muskeln. Fast alle Gewürze haben auch irgendeine tolle Wirkung gegen Krankheiten.
So hab ich zumindest meinen Spaß an (gesundem) essen wieder gefunden, so dass ich mir jetzt ab und an mal wieder einen Donut gönne, wenn ich dafür abends einen salat esse.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und bitte mach nicht den selben Fehler wie ich!
Alles Liebe

Gefällt mir

8. März 2011 um 23:43

JA
ich weiß GENAU wie du dich fühlst!

mehr kann ich nicht dazu sagen. ich habe keine ahnung wieso ich so ein riesen problem damit habe.
aber ich kann dich total verstehen, also wenn du irgendwelche fragen hast, oder dich einfach aussprechen möchtest...

liebe grüße!

Gefällt mir

9. März 2011 um 13:19
In Antwort auf eliberlin

Also
ich denke dass man nach der MS erst einmal anfangen sollte wirklich regelmäßig zu essen, kein ausgleichen, kein voressen mehr. so kommt der kreislauf nämlich wieder in schwung. am besten vielen kleine mahlzeiten am tag
zb.
Frühstück: kleine schale müsli+ Milch, vielleicht banane =250 kalorien
Vormittagssnack: 1 Apfel und ein Kaffee = ca. 100 Kalorien
Mittagessen: Brokoli und gebratenes Hünchen = 250 Kalorein
Nachtisch: Jogurt= 150 Kalorien
Nachmittagssnack= kleiner schokoriegel = 100 Kalorien
Abendbrot= Suppe und kleines stückchen brot= 250 Kalorien
Betthupferl= kleines Stück Schokolade =100 Kalorien
Getränke= 100 Kalorien
Damit hast du gerade mal 1100 Kalorien zu dir genommen, so gewöhnst du aber deinen Körper daran, dass die Fastenzeiten jetzt vorbei sind und er wird den Grundumsatz erhöhen. Dann kannst du schrit für schrit die Portionsgrößen erhöhen

Ich wünschte ich wäre mit so kleinen, gesunden Schritten aus der MS gekommen, allerdings war es bei mir so, dass ich mir, als ich mich entschieden hatte jetzt zuzunehmen, mir immer Sachen gönnen wollte, von denen ich in der MS nicht zu träumen gewagt hatt: riesige Zimtschnecken, Cookies, Eiskreme, Kuchenstück, lauter riesiges süßes zeug. das problem ist dass so etwas nicht satt macht sondern eher noch mehr hunger und ein ekliges gefühl hiterlässt. man fühlt sich nicht satt und will immer mehr. so hatte ich meine ersten FAs auf die so ein schlechtes Gewissen folgte, dass ich immer kotzen ging. und danach fasten und danach wieder, wil mein blutzucker im keller war mich unkontolliert auf das nächste essen gestürzt habe...so bin ich in die bulimie gerutscht.
Aber BITTE BITTE BITTE tu das nicht!! in der Bulimie ging es mir noch 10 mal schlimmer als in der Magersucht!. Immer nach dem kotzden hab ich mich wie der allerletzt, krankeste Dreck auf Erden gefühlt. meine eltern haben es bemerkt. ich hab geschenkte pralienen auf dem klo von shoppincenters, aus denen mich dann die putzfrauen rausgeschmissen haben gekotzt. ich hab verabredungen platzten lassen, weil mein Gesicht so aufgedunsen war, mein Rachen brannte, meine Zähne und meine Nase so weh taten. und hatte das gefühl ich kann nie wieder jemandem in die Augen schauen.
Erspar dir das. bulimie würde ich nicht mal meinem schlimmsten feind wünschen. Seit Silvester hab ich es jedoch kein einziges mal mehr gemacht (mein großer vorsatz fürs neue jahr) Erst durch gesunde ernährung konnte ich diesen Heißhunger nach Süßem und Ungesundem durchbrechen. Wenn man das Gefühl hat etwas Gutes für seinen Körper zu machen hat man auch nicht das Gefühl es auskotzten zu müssen. Nicht das man sich nie was gönnen kann, aber man sollte es bewusst und nicht täglich in riesigen Mengen tun und in Verbindung mit einem Apfel tun. Dann genießt man es auch viel mehr.
Vor gesundem essen brauchst du wirklich keine angst zu haben, im Gegenteil, lobe dich wenn du Gemüse gegessen hast und stelle dir vor wie dein Körper alle Vitamiene in sich aufnimmt und sich darüber freut. Auch Eiweiß ist total wichtig und sorgt für gute Muskeln. Fast alle Gewürze haben auch irgendeine tolle Wirkung gegen Krankheiten.
So hab ich zumindest meinen Spaß an (gesundem) essen wieder gefunden, so dass ich mir jetzt ab und an mal wieder einen Donut gönne, wenn ich dafür abends einen salat esse.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und bitte mach nicht den selben Fehler wie ich!
Alles Liebe

Oh
dein essensplan klingt wirklich gut! das sind alles gesunde sachen, die nicht so viel kalorien haben und davon nimmt man wahrscheinlich nicht so zu.
ich habe totale probleme mit zwischenmahlzeiten, mit viel mühe kriege ich drei mahlzeiten hin, normlerweise esse ich nur zwei mal.

ich habe schon oft gedacht, wie leicht es wäre, wenn ich nach einem FA einfach erbrechen würde. ich habs versucht. hat irgendwie nicht geklappt. mittlerweile bin ich froh, weil ich ganz genau weiß, dass ich es immer machen würde.

in einer woche habe ich einen termin bei der ernährungsberatung. irgendwie möchte ich nicht hin. ich habe angst, dass sie mir einen plan macht, mit dem ich zunehme. eigentlich würde ich gerne deinem plan folgen und erstmal mehrere mahlzeiten einbauen und später erhöhen, wenn ich dann zunehmen will. weißt du wie so eine ernährungsberatung ab läuft? kann ich ihr einfach sagen was ich will? ich habe ja einfach eher grundsätzliche fragen zum stoffwechsel..

ganz ganz liebe grüße

Gefällt mir

9. März 2011 um 15:40

Nur noch am Fressen ununterbrochen 4wochen
hallo

also ich leide seit anfang 2009 an MS ich war dann auch ein halbes jahr in der klinik und bin seit einen jahr genau entlassen..
mein gewicht war immer noch unterder grenze aber mir gings echt gut..
durch stress und noch viele andere faktoren hab ich wieder abgenommen so wie vor der klinik..und ich hatte ein völlig anderes essensverhalten..echt komisch :S eine woche nichts am sonntag so vollgefressen das mir am nächsten tag so schlecht war -.-
naja seit ende januar jetzt ab ih das gefühl ich kann mich nicht kontrollieren JEDEN tag seitdem esse ich morgen bis abends sogar um 23 esseich noch puddings und so..mir gehts so schlecht damit ich kann nicht aufhören.. ich hab jetzt von 31.1 bis heute 6kg zugenommen und mir gehts so schlehct ich fühle mich echt nicht gut aber ich kann nicht aufhören egal wie sehr ich es will ..es macht mich so fertig ..
lg

Gefällt mir

9. März 2011 um 16:16
In Antwort auf glam210

Nur noch am Fressen ununterbrochen 4wochen
hallo

also ich leide seit anfang 2009 an MS ich war dann auch ein halbes jahr in der klinik und bin seit einen jahr genau entlassen..
mein gewicht war immer noch unterder grenze aber mir gings echt gut..
durch stress und noch viele andere faktoren hab ich wieder abgenommen so wie vor der klinik..und ich hatte ein völlig anderes essensverhalten..echt komisch :S eine woche nichts am sonntag so vollgefressen das mir am nächsten tag so schlecht war -.-
naja seit ende januar jetzt ab ih das gefühl ich kann mich nicht kontrollieren JEDEN tag seitdem esse ich morgen bis abends sogar um 23 esseich noch puddings und so..mir gehts so schlecht damit ich kann nicht aufhören.. ich hab jetzt von 31.1 bis heute 6kg zugenommen und mir gehts so schlehct ich fühle mich echt nicht gut aber ich kann nicht aufhören egal wie sehr ich es will ..es macht mich so fertig ..
lg

Du arme
ich weiß wie du dich fühlst.
du isst unendlich viel und dabei denkst du, dass du eigentlcih abnehmen willst. du weißt, dass diese völlerei dir nicht gut tut. der einzige gedanken der einen beruhigt ist, dass man im laufe des tages weniger isst, auf jeden fall morgen. und dann ist abends und man hat einen FA. dann ist morgen und man hat wieder einen FA.

das ist ein ganz furchtbarer teufelskreis. ehrlich gesagt bin ich kein experte darin, weil ich ja auch deshalb probleme habe. bei mir ist es phasen weise. irgendwann hab ich es im griff (leider bin ich auch das falsche beispiel, da ich seit meiner letzten hunger-FA zeit wieder abgenommen habe).

wie gesagt es ist phasen weise und manchmal hilft einfach GARNICHTS
aber es gibt ein paar dinge, mit denen man vllt die kurve kriegt.

das willst du wahrscheinlich nicht hören (ich auch nicht) aber um aus den FAs rauszukommen musst du essen. wenn es zu schwer ist, dann nicht sofort 2.500kcal aber auf jeden fall regelmäßig!
hab ich das richtig verstanden, dass du eine woche garnichts gegessen hast? wenn ja würde ich das nicht sofort wieder versuchen, weil du dich einfach an die FAs gewöhnt hast.

nimm dir schöne dinge vor! manchmal ist ablenkung das beste.

das wurde mir glaub ich in diesem thread empfohlen: mach dir termine direkt nach deinen mahlzeiten. so musst du aufhören zu essen.

denk nie: jetzt ist alles egal! du kannst auch mitten in einem FA noch aufhören. es macht nämlich wohl einen unterschied ob du einen 1000 kcl FA hast (der könnte normal in den tag eingebaut werden) oder einen 3000.

ich weiß es ist sehr schwer, aber vllt versuchst du es!

viel kraft und liebe grüße

Gefällt mir

11. März 2011 um 18:02
In Antwort auf august92

Du arme
ich weiß wie du dich fühlst.
du isst unendlich viel und dabei denkst du, dass du eigentlcih abnehmen willst. du weißt, dass diese völlerei dir nicht gut tut. der einzige gedanken der einen beruhigt ist, dass man im laufe des tages weniger isst, auf jeden fall morgen. und dann ist abends und man hat einen FA. dann ist morgen und man hat wieder einen FA.

das ist ein ganz furchtbarer teufelskreis. ehrlich gesagt bin ich kein experte darin, weil ich ja auch deshalb probleme habe. bei mir ist es phasen weise. irgendwann hab ich es im griff (leider bin ich auch das falsche beispiel, da ich seit meiner letzten hunger-FA zeit wieder abgenommen habe).

wie gesagt es ist phasen weise und manchmal hilft einfach GARNICHTS
aber es gibt ein paar dinge, mit denen man vllt die kurve kriegt.

das willst du wahrscheinlich nicht hören (ich auch nicht) aber um aus den FAs rauszukommen musst du essen. wenn es zu schwer ist, dann nicht sofort 2.500kcal aber auf jeden fall regelmäßig!
hab ich das richtig verstanden, dass du eine woche garnichts gegessen hast? wenn ja würde ich das nicht sofort wieder versuchen, weil du dich einfach an die FAs gewöhnt hast.

nimm dir schöne dinge vor! manchmal ist ablenkung das beste.

das wurde mir glaub ich in diesem thread empfohlen: mach dir termine direkt nach deinen mahlzeiten. so musst du aufhören zu essen.

denk nie: jetzt ist alles egal! du kannst auch mitten in einem FA noch aufhören. es macht nämlich wohl einen unterschied ob du einen 1000 kcl FA hast (der könnte normal in den tag eingebaut werden) oder einen 3000.

ich weiß es ist sehr schwer, aber vllt versuchst du es!

viel kraft und liebe grüße

DANKE!
oh amnn ich bin echt froh hier andere geufnden zu ahebn die auch ähnliches kennen ..so in der umgebung versteht mich keiner..

ja ich verscuhs andauernd nichts zu essen oder wenig aber grad wo ich krank bin hab ichnichts zu tun..dieses rumsitzen macht mich eh schon fertig und dan bekomm ich so furchtbaren hunger..

ja ablenkung kann echt was bringen da hast du recht !

ich werde alles versuchen ich schrieb mir auch n plan jetzt und muss mirveruschen termine zu machen ..vielen lieben dank ich hoffe ich kann es umsetzten

Gefällt mir

11. März 2011 um 21:28
In Antwort auf glam210

DANKE!
oh amnn ich bin echt froh hier andere geufnden zu ahebn die auch ähnliches kennen ..so in der umgebung versteht mich keiner..

ja ich verscuhs andauernd nichts zu essen oder wenig aber grad wo ich krank bin hab ichnichts zu tun..dieses rumsitzen macht mich eh schon fertig und dan bekomm ich so furchtbaren hunger..

ja ablenkung kann echt was bringen da hast du recht !

ich werde alles versuchen ich schrieb mir auch n plan jetzt und muss mirveruschen termine zu machen ..vielen lieben dank ich hoffe ich kann es umsetzten

Lustig
(ok eigentlich nicht wirklich) aber bei mir haben die FAs auch angefangen, als ich ne grippe hatte
schreib mir wies läuft!

Gefällt mir

12. März 2011 um 15:23
In Antwort auf august92

Oh
dein essensplan klingt wirklich gut! das sind alles gesunde sachen, die nicht so viel kalorien haben und davon nimmt man wahrscheinlich nicht so zu.
ich habe totale probleme mit zwischenmahlzeiten, mit viel mühe kriege ich drei mahlzeiten hin, normlerweise esse ich nur zwei mal.

ich habe schon oft gedacht, wie leicht es wäre, wenn ich nach einem FA einfach erbrechen würde. ich habs versucht. hat irgendwie nicht geklappt. mittlerweile bin ich froh, weil ich ganz genau weiß, dass ich es immer machen würde.

in einer woche habe ich einen termin bei der ernährungsberatung. irgendwie möchte ich nicht hin. ich habe angst, dass sie mir einen plan macht, mit dem ich zunehme. eigentlich würde ich gerne deinem plan folgen und erstmal mehrere mahlzeiten einbauen und später erhöhen, wenn ich dann zunehmen will. weißt du wie so eine ernährungsberatung ab läuft? kann ich ihr einfach sagen was ich will? ich habe ja einfach eher grundsätzliche fragen zum stoffwechsel..

ganz ganz liebe grüße

Hey
tut mir leid erst jetzt zu antworten, total viel los im moment...

oh man ich finde man sollte die Magersucht nicht versuchen mit einem Essplan zu überwinden, sondern mit einer Therapie!!
Wenn man lernt das die ES nur ein Symptom für andere Probleme ist, und diese Probleme dann dort löst, dann ist es nicht mehr schlimm für einen zuzunehmen, man macht sich nicht mehr darum so viele gedanken sondern um andere dinge.

aber ich denke eine ernährungsberatung ist schon intressant um zu wissen wie man sich GESUND ernährt, denn gesunde ernährung ist die beste vorbeugung für FAs.
Aber es ist nicht der Weg aus der ES!!!!

Aber was ich dir sagen kann ist, dass für den Stoffwechsel viele kleine Mahlzeiten eigentlich ganz gut sind und vorallem dass die Bulimie für mich zumindest 100 mal schlimmer war als die Magersucht!

Hab keine Angst und achte auf dich selbst, respektier dich und deinen Körper und behandle ihn und seine Bedürfnisse mit Liebe! Das ist der eigentlich Schlüssel um gesund zu essen.
Viel glück bei der Beratung, berichte mir davon ok?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen