Home / Forum / Fit & Gesund / Angst vorm Trinken

Angst vorm Trinken

5. August 2010 um 0:40

Hi ihr lieben,

ich habe leider furchtbare Angst vorm Trinken, egal ob Wasser oder anderes. Klar weis ich, dass ich davon nicht zunehme!! Nur ich habe das Problem, dass ich mich zwanghaft wiege und jedes Gramm mehr auf der Waage ist zuviel.
Ich trinke oft trotz Kopfschmerzen und Schüttelfrost kaum etwas... ich will das Problem jetzt definiti angehen!
Es ist das einzige was von meiner MS noch übrig geblieben ist.
Ich habe wieder NG und zähle keine Kalorien mehr, meinen Körper kann ich auch halbwegs akzeptiern, wenn da bloß nicht noch immer die Angst vorm zunehmen waere!!

Gehts hier wem ähnlich? Habt ihr Tipps, wie ich mein Problem in den Griff bekommen? Und gibt es hier jemandem der das Problem "besiegt" hat?

Liebe Grueße

Mehr lesen

5. August 2010 um 0:48

Ich habe früher auch viel zu wenig getrunken
Teilweise nur einen halben Liter pro Tag. Dann habe ich mich einfach irgendwann zum Trinken gezwungen und jetzt komme ich auf mindestens 1,5 Liter pro Tag. Ich trinke eigentlich jeden Abend einen Liter Tee, der ist schnell weg... Und ich muss sagen - es geht mir mit dem vielen Trinken deutlich (!) besser als mit mickrigen Mengen!
Allerdings habe ich an diesem Problem etwas geändert, bevor ich eine ES hatte. Dir zu sagen "Dann steig doch einfach nicht nach dem Trinken auf die Waage" bringt wohl nicht viel, aber ich denke trotzdem dass dies die einzige Möglichkeit ist. Vielleicht fällt es dir ja leichter recht spät abends den größten Teil des Tagespensums zu trinken, wenn du dich tagsüber unbedingt wiegen möchtest/musst. Was natürlich nicht viel bringt, wenn du auch direkt vor dem Schlafengehen auf die Waage steigst...

Was mir gerade noch einfällt... Ich war auch mal in so einer ähnlichen Situation wie du, wenn auch nur alle zwei Wochen... Meine damalige Therapeutin hat mich immer gewogen. Es wäre mir verdammt peinlich gewesen, dort so viel mehr zu wiegen als zu Hause (verrückt, ich weiß...), ich wollte dort einfach so wenig wiegen wie möglich. Also, was habe ich gemacht? Den ganzen Tag bis nachmittags EXTREM wenig gegessen und getrunken, um bloß kein Gramm zu viel in mir zu haben. Gut, das war nur an einem Tag alle zwei Wochen, aber an diesem Tag war mir meistens ziemlich schwindelig.

Lg
Chava

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2010 um 1:01
In Antwort auf galina_12459822

Ich habe früher auch viel zu wenig getrunken
Teilweise nur einen halben Liter pro Tag. Dann habe ich mich einfach irgendwann zum Trinken gezwungen und jetzt komme ich auf mindestens 1,5 Liter pro Tag. Ich trinke eigentlich jeden Abend einen Liter Tee, der ist schnell weg... Und ich muss sagen - es geht mir mit dem vielen Trinken deutlich (!) besser als mit mickrigen Mengen!
Allerdings habe ich an diesem Problem etwas geändert, bevor ich eine ES hatte. Dir zu sagen "Dann steig doch einfach nicht nach dem Trinken auf die Waage" bringt wohl nicht viel, aber ich denke trotzdem dass dies die einzige Möglichkeit ist. Vielleicht fällt es dir ja leichter recht spät abends den größten Teil des Tagespensums zu trinken, wenn du dich tagsüber unbedingt wiegen möchtest/musst. Was natürlich nicht viel bringt, wenn du auch direkt vor dem Schlafengehen auf die Waage steigst...

Was mir gerade noch einfällt... Ich war auch mal in so einer ähnlichen Situation wie du, wenn auch nur alle zwei Wochen... Meine damalige Therapeutin hat mich immer gewogen. Es wäre mir verdammt peinlich gewesen, dort so viel mehr zu wiegen als zu Hause (verrückt, ich weiß...), ich wollte dort einfach so wenig wiegen wie möglich. Also, was habe ich gemacht? Den ganzen Tag bis nachmittags EXTREM wenig gegessen und getrunken, um bloß kein Gramm zu viel in mir zu haben. Gut, das war nur an einem Tag alle zwei Wochen, aber an diesem Tag war mir meistens ziemlich schwindelig.

Lg
Chava

...
erstmal danke für deine antwort!

mit dem abends trinken ist eigentlich eine gute idee. vielleicht kann ich es irgendwie schaffen, das letzte wiegen sein zu lassen...danke!

so verrückt klingt das nicht....ich wurde auch jede woche gewogen und hab am tag vorher gefastet und dann auch nichts getrunken. das war auch ein grund für mich die therapie zu beenden. ich habe mich einfach zu sehr unter druck gesetzt gefühlt. ich dachte immer, wenn ich nicht dünn bin, habe ich auch keinen anspruch au die therapie... und erst dann konnte ich richtig zunehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2010 um 12:35


Hey,

das Problem mit dem Trinken kenne ich leider auch nur zu gut.... ich bin leider noch mitten in meiner MS und gehe ja Ende August in eine Klinik. Jedoch esse ich kaum und trinke manchmal nur einen Becher (250 ml) Wasser aus Angst zuzunehemen !!! ABEr stimmt es wirklich das man von Wasser nicht zunimmt? Kann ich echt z.B. 1,5 Lieter Wasser über den Tag trinekn und wiege das selbe wie vorher???

Ich weiß das klingt bestimmt echt verrückt aber ich glaube solche Gedanken hat nur Jemand mit MS oder? Ich hoffe ich bekomme das in den Griff bis zur Klink denn da muss ich bestimmt auch mehr trinken...

Liebe Grüße,

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2010 um 12:47
In Antwort auf moa_12740699


Hey,

das Problem mit dem Trinken kenne ich leider auch nur zu gut.... ich bin leider noch mitten in meiner MS und gehe ja Ende August in eine Klinik. Jedoch esse ich kaum und trinke manchmal nur einen Becher (250 ml) Wasser aus Angst zuzunehemen !!! ABEr stimmt es wirklich das man von Wasser nicht zunimmt? Kann ich echt z.B. 1,5 Lieter Wasser über den Tag trinekn und wiege das selbe wie vorher???

Ich weiß das klingt bestimmt echt verrückt aber ich glaube solche Gedanken hat nur Jemand mit MS oder? Ich hoffe ich bekomme das in den Griff bis zur Klink denn da muss ich bestimmt auch mehr trinken...

Liebe Grüße,

Sandra

!!!
Wie du bereits bemerkt hast, hört sich deine Frage wirklich verrrückt an. Du musst sogar sehr viel trinken um nicht auszutrocknen. Dein Körper ist auf Flüssigkeit angewiesen und du nimmst garantiert nicht zu, selbst wenn du 3l Wasser am Tag trinkst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2010 um 14:04
In Antwort auf moa_12740699


Hey,

das Problem mit dem Trinken kenne ich leider auch nur zu gut.... ich bin leider noch mitten in meiner MS und gehe ja Ende August in eine Klinik. Jedoch esse ich kaum und trinke manchmal nur einen Becher (250 ml) Wasser aus Angst zuzunehemen !!! ABEr stimmt es wirklich das man von Wasser nicht zunimmt? Kann ich echt z.B. 1,5 Lieter Wasser über den Tag trinekn und wiege das selbe wie vorher???

Ich weiß das klingt bestimmt echt verrückt aber ich glaube solche Gedanken hat nur Jemand mit MS oder? Ich hoffe ich bekomme das in den Griff bis zur Klink denn da muss ich bestimmt auch mehr trinken...

Liebe Grüße,

Sandra

Als ich in der klinik war...
...da hab ich auch sehr viel getrunken, weil ich ja nicht die möglichkeit hatte mich zu wiegen. ich hatte eher das gefühl, dass ich dann auch mehr essen konnte...

naja ich denke du hast recht sandra: so denken nur magersüchtige!

ich wünsch dir alles gute für die klinik!!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ist das eine Essstörung?
Von: julia1989
neu
5. August 2010 um 13:40
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram