Home / Forum / Fit & Gesund / Angst vorm Essen....

Angst vorm Essen....

17. September 2007 um 10:11

Hallo Ihr Alle,

da ich neu hier bin und nicht genau weiß wie ich anfagen soll, fang ich einfach an

Ich habe Angst vorm Essen.

Schon immer gehörte ich zu den Menschen die schon beim ansehen von Essen zunahmen und muss deshalb immer aufpassen.

Durch eine ernährungsumstellung und sport schaffte ich es vor kurzen vom (knapp) 62 Kilo auf 57,5 (Bestgewicht 56,6). Dann fing ich mit Almaset an und verlor leider ein wenig die Kontrolle. Eigentlich soll man lediglich eine Woche ausschließlich Almaset und Suppe zu sich nehmen, doch bei mir wurden es 8 (!!!)

Am anfang fühlte ich mich echt schlapp und krank doch irgendwann hatte sich meim Körper an die Mangeernährung gewöhnt und es ging so einigermaßen. Dennoch drehten sich all meine Gedanken ums Essen bzw. nicht essen.

Als ich mich dann mal auf die Waage stellte traf mich fast der Schlag. 57 Kilo, alos eigenlich gar nichts abgenommen und dafür aber immer gehungert. Ich war total fertig.

Jetzt versuche ich langsam wieder normal zu essen und das ist gar nicht so leicht denn ich habe große Angst, muss mich fast dazu zwingen wieder normal zu essen denn meine Furcht vorm zunehmen ist rießen groß.

Ich wollte euch damit nur zeigen das man durch eine Ernährungsumstellung und sport doch besser abnimmt als mit einer radikaldiät.

Jetzt sitz ich da un könnt bei jedem bissen weinen weil ich angsthabe dicker zu werden, war seit wochen nicht auf der waage aus angst sie könnte was schlimmes anzeigen.

So schnell ist man in einer Essstörung, hätte ich auch nie gedacht

viele Grüße Smily

Mehr lesen

17. September 2007 um 21:22

Hallo Smily
Ich kann dich sehr gut verstehen... Ich hatte letztes Jahr genau das gleiche Problem mit der Waage, war über ein halbes jahr nicht drauf und als ich mich im November getraut hatte, hatte ich einen riesen Schock bekommen, die Waage zeigte 57,5 kg (normalerweise 53kg) Danach nur noch Obst/Gemüse und Joghurt 0,1 etc. gegessen. Innerhalb von 2 Mon. 5 kg abgenommen.
Jetzt versuche ich mein Gewicht zu halten, was seeehr schwer ist.
Es ist schrecklich immer ans essen zu denken und nicht zu essen und wenn man gegessen hat SCHLECHTES GEWISSEN *ECKEL*
Wenn ich Magersüchtige auf der Straße sehe, denke ich erst "Oh, ist die Mager" - Dann, wünschte ich hätte soviel Disziplin und so dünn. Total bescheuert, ich weis.
Aber ich weis nicht wie ich daraus soll.
Wenn ich das Gefühl hab zuviel gegessen zu haben, dann nehme ich Abführmittel, gehe Joggen, nehme Ritalin von meinem Sohn (dann vergeht mir der Appetit) Ich will da raus, ich kann nicht mehr...
In der Schublade liegt immer noch die Telefonnummer von einer Tagesklinik, die sich für ES spezialisiert haben, aber ich bringe es nicht fertig da anzurufen.

Ich wünschte, ich wäre ganz normal, wie meine Geschwister, die haben auch alle Hüften/Po und sind sehr glücklich damit, nur ich nicht, ich hasse es.
Wünschte ich wäre so eine Frau ohne weibliche Formen...

Die ES fing bei mir nach der Geburt meines 11 jährigen Sohnes an. Ganz harmlos, aber jetzt???

Ich wiege jetzt bei 1,63 m 52kg und fühle mich immer noch zu dick.

viele Grüsse
Aaliyah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 12:03
In Antwort auf bala_11846736

Hallo Smily
Ich kann dich sehr gut verstehen... Ich hatte letztes Jahr genau das gleiche Problem mit der Waage, war über ein halbes jahr nicht drauf und als ich mich im November getraut hatte, hatte ich einen riesen Schock bekommen, die Waage zeigte 57,5 kg (normalerweise 53kg) Danach nur noch Obst/Gemüse und Joghurt 0,1 etc. gegessen. Innerhalb von 2 Mon. 5 kg abgenommen.
Jetzt versuche ich mein Gewicht zu halten, was seeehr schwer ist.
Es ist schrecklich immer ans essen zu denken und nicht zu essen und wenn man gegessen hat SCHLECHTES GEWISSEN *ECKEL*
Wenn ich Magersüchtige auf der Straße sehe, denke ich erst "Oh, ist die Mager" - Dann, wünschte ich hätte soviel Disziplin und so dünn. Total bescheuert, ich weis.
Aber ich weis nicht wie ich daraus soll.
Wenn ich das Gefühl hab zuviel gegessen zu haben, dann nehme ich Abführmittel, gehe Joggen, nehme Ritalin von meinem Sohn (dann vergeht mir der Appetit) Ich will da raus, ich kann nicht mehr...
In der Schublade liegt immer noch die Telefonnummer von einer Tagesklinik, die sich für ES spezialisiert haben, aber ich bringe es nicht fertig da anzurufen.

Ich wünschte, ich wäre ganz normal, wie meine Geschwister, die haben auch alle Hüften/Po und sind sehr glücklich damit, nur ich nicht, ich hasse es.
Wünschte ich wäre so eine Frau ohne weibliche Formen...

Die ES fing bei mir nach der Geburt meines 11 jährigen Sohnes an. Ganz harmlos, aber jetzt???

Ich wiege jetzt bei 1,63 m 52kg und fühle mich immer noch zu dick.

viele Grüsse
Aaliyah

Meine Vorgeschichte zum Thema Angst vorm Essen
Hallo Smily & Aaliyah!

Ich kenne euer Problem nur zu gut! Mit dem kleinen Unterschied, dass ich wirklich mal richtig übergewichtig war. Jahrelang wollte ich es mir nicht eingestehen, ich war/bin zwar Vegetarierin aber hab immer das gegessen worauf ich Lust hatte (und das war oftmals sehr ungesund, viel Süßes,usw.). Sämtliche Diäten scheiterten kläglich weil ich nie die Disziplin hatte. Und weil ich mir auch einfach nicht eingestehen konnte, dass ich dick bin. Ich bin 1,73m groß und habe im Frühjahr 2006 knapp 100kg gewogen.
Und da kam auch der springende Punkt wo ich mich im Spiegel angeschaut habe und dachte: Oh Gott, du bist WIRKLICH fett! Und da hab ich schlagartig mein Leben geändert. Von heute auf morgen bin ich Veganerin geworden (d.h. keine tierischen Produkte = nichts was dick macht: kein Käse, keine Milch, keine Schokolade, keine Süßigkeiten) und ich hab grundsätzlich auf alles verzichtet, was dick macht: Pommes, Chips, Fritiertes...etc.

Ich hab mich selbst über meine Disziplin gewundert und fühlte mich total wohl in der Zeit. Leider schlug die vegane Ernährungsweise in übertriebenes Hungern um, irgendwann war es dann soweit, dass ich an einem Tag nicht mehr aß, als einen Apfel und eine Scheibe Knäckebrot o_O
Ich verlor innerhalb 6 Monate 20kg und danach nochmal 10 im Zeitraum von ca. 4 Monaten (wiege also inzwischen 70kg).

Das komische war/ist: Je mehr ich abgenommen habe, umso dicker fühlte ich mich, umso bewusster wurde mir, wie FETT ich war Ich wollte immer noch mehr abnehmen.
Letzten Sommer hatte ich wegen der Mangelernährung einen schlimmen Kreislaufkollaps, bei dem ich dachte, sterben zu müssen. Das hat mich wenigsens ein bisschen wachgerüttelt, was ich da mit mir anstelle. Leider hat sich aus diesem schlimmen Erlebnis eine Angststörung entwickelt. ich weiß nicht, ob ihr davon schon mal gehört habt - der Vorfall hat mich so traumatisiert, dass ich Angst davor habe, sowas könnte sich wiederholen und deswegen oft grundlos Panikattacken mit Herzrasen usw. bekomme.
Und trotz alle dem fühle ich mich immer noch total fett (klar,ich bin noch nicht abgemagert, ich habe noch ein paar Pölsterchen, die Überbleibsel halt vom wirklichen Fett) und kann auch nicht einsehen, dass ich mich mit meiner Ernährung kaputt mache. Ich habe genau wie ihr panische Angst vor dem Essen, ich vermeide große Mahlzeiten wo und wie es nur geht und falls ich doch was esse, plagt mich danach ein schlechtes Gewissen und ich fühle mich sooo schuldig... Meine Gedanken drehen sich nur noch ums Essen bzw. Nicht Essen und der Blick in den Spiegel fällt mir schwer.
Ich fühle mich fast noch genauso dick wie mit 100kg. Dabei sagen alle, ich wär ja jetzt so schlank und alles und ich würde zu wenig essen und ich denke immer: Hallo? Haben die Tomaten auf den Augen?? Es schadet nix, wenn nochmal 10kg weg kommen, ich hab noch viel zu viel Speck auf den Hüften!!
Ich hasse es auch, mich auf Fotos zu sehen, weil ich finde, dass ich da immer dick aussehe. Was ich momentan betreibe, ist alles andere als ausgewogene Ernährung... Ich will endlich unter die 70kg kommen und kann mich einfach nicht so akzeptieren wie ich bin...

Aber eigentlich wollt ich euch sagen: Auch wenn ich selbst nicht einsichtig bin: Lasst es nicht soweit kommen wie ich! Nehmt euch wenigstens einen Tag in der Woche vor wo ihr sagt: Heute esse ich ohne wenn und aber, damit euer Körper wenigstens 1x pro Woche die nötige Nahrungszufuhr bekommt(ihr müsst ja nicht über die Strenge schlagen)! Dieser Kreislaufkollaps den ich hatte, hat mir echt mein Leben versaut, lasst es bei euch nicht soweit kommen, Mädels! Zieht rechtzeitig die Notbremse! Ich esse jetzt immerhin etwas vernünftiger als vorher.
Ich glaube, man muss es wirklich WOLLEN aus diesem Teufelskreis rauszukommen. Ansonsten bringt auch eine Tagesklinik nichts.
@Aaliyah: Ruf bei der Klinik an, wenn du es wirklich WILLST! Ich gehe demnächst auch wegen meiner Angststörung in eine psychosomatische Fachklinik und denke, dort wird mir auch bei der ES geholfen.
Ich drücke euch bei allem was ihr vorhabt die Daumen & wünsch euch alles Gute!

LG
die Pinxi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 12:36
In Antwort auf keeley_12679475

Meine Vorgeschichte zum Thema Angst vorm Essen
Hallo Smily & Aaliyah!

Ich kenne euer Problem nur zu gut! Mit dem kleinen Unterschied, dass ich wirklich mal richtig übergewichtig war. Jahrelang wollte ich es mir nicht eingestehen, ich war/bin zwar Vegetarierin aber hab immer das gegessen worauf ich Lust hatte (und das war oftmals sehr ungesund, viel Süßes,usw.). Sämtliche Diäten scheiterten kläglich weil ich nie die Disziplin hatte. Und weil ich mir auch einfach nicht eingestehen konnte, dass ich dick bin. Ich bin 1,73m groß und habe im Frühjahr 2006 knapp 100kg gewogen.
Und da kam auch der springende Punkt wo ich mich im Spiegel angeschaut habe und dachte: Oh Gott, du bist WIRKLICH fett! Und da hab ich schlagartig mein Leben geändert. Von heute auf morgen bin ich Veganerin geworden (d.h. keine tierischen Produkte = nichts was dick macht: kein Käse, keine Milch, keine Schokolade, keine Süßigkeiten) und ich hab grundsätzlich auf alles verzichtet, was dick macht: Pommes, Chips, Fritiertes...etc.

Ich hab mich selbst über meine Disziplin gewundert und fühlte mich total wohl in der Zeit. Leider schlug die vegane Ernährungsweise in übertriebenes Hungern um, irgendwann war es dann soweit, dass ich an einem Tag nicht mehr aß, als einen Apfel und eine Scheibe Knäckebrot o_O
Ich verlor innerhalb 6 Monate 20kg und danach nochmal 10 im Zeitraum von ca. 4 Monaten (wiege also inzwischen 70kg).

Das komische war/ist: Je mehr ich abgenommen habe, umso dicker fühlte ich mich, umso bewusster wurde mir, wie FETT ich war Ich wollte immer noch mehr abnehmen.
Letzten Sommer hatte ich wegen der Mangelernährung einen schlimmen Kreislaufkollaps, bei dem ich dachte, sterben zu müssen. Das hat mich wenigsens ein bisschen wachgerüttelt, was ich da mit mir anstelle. Leider hat sich aus diesem schlimmen Erlebnis eine Angststörung entwickelt. ich weiß nicht, ob ihr davon schon mal gehört habt - der Vorfall hat mich so traumatisiert, dass ich Angst davor habe, sowas könnte sich wiederholen und deswegen oft grundlos Panikattacken mit Herzrasen usw. bekomme.
Und trotz alle dem fühle ich mich immer noch total fett (klar,ich bin noch nicht abgemagert, ich habe noch ein paar Pölsterchen, die Überbleibsel halt vom wirklichen Fett) und kann auch nicht einsehen, dass ich mich mit meiner Ernährung kaputt mache. Ich habe genau wie ihr panische Angst vor dem Essen, ich vermeide große Mahlzeiten wo und wie es nur geht und falls ich doch was esse, plagt mich danach ein schlechtes Gewissen und ich fühle mich sooo schuldig... Meine Gedanken drehen sich nur noch ums Essen bzw. Nicht Essen und der Blick in den Spiegel fällt mir schwer.
Ich fühle mich fast noch genauso dick wie mit 100kg. Dabei sagen alle, ich wär ja jetzt so schlank und alles und ich würde zu wenig essen und ich denke immer: Hallo? Haben die Tomaten auf den Augen?? Es schadet nix, wenn nochmal 10kg weg kommen, ich hab noch viel zu viel Speck auf den Hüften!!
Ich hasse es auch, mich auf Fotos zu sehen, weil ich finde, dass ich da immer dick aussehe. Was ich momentan betreibe, ist alles andere als ausgewogene Ernährung... Ich will endlich unter die 70kg kommen und kann mich einfach nicht so akzeptieren wie ich bin...

Aber eigentlich wollt ich euch sagen: Auch wenn ich selbst nicht einsichtig bin: Lasst es nicht soweit kommen wie ich! Nehmt euch wenigstens einen Tag in der Woche vor wo ihr sagt: Heute esse ich ohne wenn und aber, damit euer Körper wenigstens 1x pro Woche die nötige Nahrungszufuhr bekommt(ihr müsst ja nicht über die Strenge schlagen)! Dieser Kreislaufkollaps den ich hatte, hat mir echt mein Leben versaut, lasst es bei euch nicht soweit kommen, Mädels! Zieht rechtzeitig die Notbremse! Ich esse jetzt immerhin etwas vernünftiger als vorher.
Ich glaube, man muss es wirklich WOLLEN aus diesem Teufelskreis rauszukommen. Ansonsten bringt auch eine Tagesklinik nichts.
@Aaliyah: Ruf bei der Klinik an, wenn du es wirklich WILLST! Ich gehe demnächst auch wegen meiner Angststörung in eine psychosomatische Fachklinik und denke, dort wird mir auch bei der ES geholfen.
Ich drücke euch bei allem was ihr vorhabt die Daumen & wünsch euch alles Gute!

LG
die Pinxi

Danke euch
Hi ihr 2

@Aaliyah: Ich bin 1,64 groß und wäre überglücklich wenn ich 52 Kilo wiegen würde aber es bringt nichts dir zu sagen das du nicht dick bist denn alle um mich rum sagen das selbe über mich aber ich sehe mich nur als dickes FaSS.

Auch ich habe schon des öfteren zu abführmittel gegriffen, aber will es nimmer tun. Das Problem bei mir ist das ich keine 10 Kilo abnehmen will sonder lediglich 3 oder 4 und nicht mal das schaffe. Ich treibe sport bis zum uffallen (45 Km radfahren auf dem Hometrainer täglich, 2 mal die woche 40 wassergym) aber nichts geht, es ist so unheimlich deprimierend und dann seh ich meinen Kollegen vor mir der den ganzen tag isst und meint er hätte 4 Kilo abgnommen (nur weil er 1 mal die woche bissl tennis spiel)

IST DAS FAIR????

Ich hasse es das meine ganzen gedanken sich ums essen bzw. nichts essen drehen und will einfach nur diese 3-4 Kilo runter haben damit ich endlich ruhe habe.

Aber ich glaube ihr wisst was ich meine....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 13:09
In Antwort auf smily123

Danke euch
Hi ihr 2

@Aaliyah: Ich bin 1,64 groß und wäre überglücklich wenn ich 52 Kilo wiegen würde aber es bringt nichts dir zu sagen das du nicht dick bist denn alle um mich rum sagen das selbe über mich aber ich sehe mich nur als dickes FaSS.

Auch ich habe schon des öfteren zu abführmittel gegriffen, aber will es nimmer tun. Das Problem bei mir ist das ich keine 10 Kilo abnehmen will sonder lediglich 3 oder 4 und nicht mal das schaffe. Ich treibe sport bis zum uffallen (45 Km radfahren auf dem Hometrainer täglich, 2 mal die woche 40 wassergym) aber nichts geht, es ist so unheimlich deprimierend und dann seh ich meinen Kollegen vor mir der den ganzen tag isst und meint er hätte 4 Kilo abgnommen (nur weil er 1 mal die woche bissl tennis spiel)

IST DAS FAIR????

Ich hasse es das meine ganzen gedanken sich ums essen bzw. nichts essen drehen und will einfach nur diese 3-4 Kilo runter haben damit ich endlich ruhe habe.

Aber ich glaube ihr wisst was ich meine....

Hey smiley
wie schaut denn deine Ernährung zur Zeit denn aus? Was genau weißt du über Ernährung?
Du erzählst du hast ja diese Almset und Suppendiät oder was das war gemacht -ich denke da lag der Fehler. Es bringt nichts sich für kurze Zeit einer so drastischen Ernährung zu unterwerfen, denn dass du danach noch normal weiteressen kannst ohne zu zunehmen -geschweige denn abzunehmen- ist ja klar. Ich denke wenn du wirklich eine gesunde Ernährungsumstellung machst, ohne jegliche Einschränkungen einfach nur schaust, dass du möglichst viele Lebensmittel durch gesunde ersetzt und weiterhin deinen Sport machst (übrigens jeden Tag Sport ist auch nicht ideal, der Körper braucht nach Sport 1 Tag um sich zu regenerieren, aber super dass du überhaupt Sport machst *dir-auf-die-Schulter-klopf*!) wirst du garantiert nicht zunehmen sondern sogar allmählich abnehmen. Aber setz deinen Körper nicht so unter Druck. Gib ihm die Zeit die er für die Umstellung braucht.
Denk nicht so viel darüber nach, wie gesagt solange du dich gesund und ausgewogen ernährst brauchst du dir wirklich keine weitere Gedanken ums essen zu machen!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 14:02
In Antwort auf romola_12744249

Hey smiley
wie schaut denn deine Ernährung zur Zeit denn aus? Was genau weißt du über Ernährung?
Du erzählst du hast ja diese Almset und Suppendiät oder was das war gemacht -ich denke da lag der Fehler. Es bringt nichts sich für kurze Zeit einer so drastischen Ernährung zu unterwerfen, denn dass du danach noch normal weiteressen kannst ohne zu zunehmen -geschweige denn abzunehmen- ist ja klar. Ich denke wenn du wirklich eine gesunde Ernährungsumstellung machst, ohne jegliche Einschränkungen einfach nur schaust, dass du möglichst viele Lebensmittel durch gesunde ersetzt und weiterhin deinen Sport machst (übrigens jeden Tag Sport ist auch nicht ideal, der Körper braucht nach Sport 1 Tag um sich zu regenerieren, aber super dass du überhaupt Sport machst *dir-auf-die-Schulter-klopf*!) wirst du garantiert nicht zunehmen sondern sogar allmählich abnehmen. Aber setz deinen Körper nicht so unter Druck. Gib ihm die Zeit die er für die Umstellung braucht.
Denk nicht so viel darüber nach, wie gesagt solange du dich gesund und ausgewogen ernährst brauchst du dir wirklich keine weitere Gedanken ums essen zu machen!
LG

....

es ist nicht leicht wieder zu essen da ich ständig die panik habe zuzunehmen. Sport mache ich schon seit Monaten (leider auch micht besonders erfolgreich)

Heut ist der 3. Tag an dem ich mich versuche normal zu ernähren

FRÜHSTÜCK 8:30:
100g Volkornmüsli
1 Almasettrink
1 Tasse Kaffe

MITTAG 12:00
2 Scheiben Volkornbrot mit Quark und Salatgurke
1 Apfel
1 Buttermilch

NACHMITTAGS 15 Uhr
1 Buttermilch

ABENDS 18 Uhr

Entweder 500g Magerquark mit Honig+Almasettrink, oder einen Joghurttrink +Almasettrink oder eben nur Almaset.

Über den Tag 1 Liter Löwenzahntee und ca. 1,5 bis 2 Liter Wasser

Sport: täglich 45 Km Radfahren auf dem Hometrainer 2 mal die Woche 40 min Wassergym
Was hälst du davon?

Muss dazu sagen das ich mich eigentlich auch schon füher sehr gesund ernährt habe und es einfach nicht verstehen kann warum ich nicht abnehmen. Ich esse gesund, mache sport, trinke keinen alkohol usw. aber nichts geht



Kann leider nicht verstehen warum ich es nicht schaffe lächerliche 3 Kilo abzunehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 14:50
In Antwort auf smily123

....

es ist nicht leicht wieder zu essen da ich ständig die panik habe zuzunehmen. Sport mache ich schon seit Monaten (leider auch micht besonders erfolgreich)

Heut ist der 3. Tag an dem ich mich versuche normal zu ernähren

FRÜHSTÜCK 8:30:
100g Volkornmüsli
1 Almasettrink
1 Tasse Kaffe

MITTAG 12:00
2 Scheiben Volkornbrot mit Quark und Salatgurke
1 Apfel
1 Buttermilch

NACHMITTAGS 15 Uhr
1 Buttermilch

ABENDS 18 Uhr

Entweder 500g Magerquark mit Honig+Almasettrink, oder einen Joghurttrink +Almasettrink oder eben nur Almaset.

Über den Tag 1 Liter Löwenzahntee und ca. 1,5 bis 2 Liter Wasser

Sport: täglich 45 Km Radfahren auf dem Hometrainer 2 mal die Woche 40 min Wassergym
Was hälst du davon?

Muss dazu sagen das ich mich eigentlich auch schon füher sehr gesund ernährt habe und es einfach nicht verstehen kann warum ich nicht abnehmen. Ich esse gesund, mache sport, trinke keinen alkohol usw. aber nichts geht



Kann leider nicht verstehen warum ich es nicht schaffe lächerliche 3 Kilo abzunehmen

Hmm
ich hab das Gefühl das alles gehört eher ins Abnehmforum rein, aber kein Problem ich werd dir trotzdem versuchen so gut es geht zu helfen
Also was ich auf den ersten Blick sehe ist, dass du deinen Schwerpunkt auf Eiweiß gesetzt hast (morgens deine Milch in Müsli, bis Abends 2 Buttermilch und Abends nochmal 500 gr Magerquark!!). Dabei kannst du dir dein tägliche Nahrungszufuhr als Pyramide folgendermaßen vorstellen:
1.An der Basis stehen die Stärke enthaltenden Grundnahrungsmittel wie Brot, Reis und Nudeln (6 bis 11 Anteile).
2.Auf der nächst höheren Ebene befinden sich Gemüse und Obst (jeweils 2 bis 3 Anteile).
3.Die dritte Stufe nehmen eiweißreichen Nahrungsmittel wie Milch und Milchprodukte (2 bis 3 Anteile) einerseits sowie Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Nüsse und Bohnen (2 bis 3 Anteile).
4.An der Spitze der Pyramide sind Fette, Öle und Zucker zu finden, von denen nur wenig konsumiert werden sollte.
Oder noch einfacher:45 bis 60 Prozent Kohlenhydrate, zehn bis 20 Prozent Eiweiß, 30 bis 35 Prozent Fett (denk daran dass viele Fette oft versteckt)
Also Eiweiß ist zwar super und sollte vorallem Abends verzehrt werden, aber was dein Körer braucht ist auch Energie in Form von Kohlenhydraten! Das was du zu dir nimmst ist wirklich zu einseitig und wenig. Und wo bleibt das Gemüse und etwas mehr Obst darfs auch sein.
Übrigens würde ich wie gesagt nicht jeden Tag Sport machen, das ist ob du glaubst oder nicht wirklich zu viel, denn dein Körper braucht diesen einen Tage Ruhepause. Übrigens ist Radfahren wirklich eine Superausdauersportart -allerdings werden hier nicht alle Muskeln beansprucht, die beste Fettverbrennung erreichst du tatsächlich durchs Laufen. Aber nun gut, du kannst es dir ja überlegen. Zum wassergym: Hier habe ich tatsächlich mal gehört dass mann wenn man zuviel schwimmt der Kröper sogar noch eher zunimmt, da durch das kalte Wasser der Kröper eine Art Fettschicht bildet. Naja viele halten das für Humbug ich denke es ist was wahres dran, denn der Körper wird ja versuchen seine Organe vor einer Unterkühlung zu schützen (wobei ich spreche jetzt wirklich vom exzessiven schwimmen! Und ich sag jetzt nicht dass man durchs schwimmen gleich eine große Wampe kriegt!).
So und dann hab wie gesagt etwas Geduld, durch deine vorausgegangene Diät muß deine Körper sich jetzt erstmal wieder an das "Normale" gewöhnen und deinen Stofwechsel in den Griff bekommen.
Das wird schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 15:03
In Antwort auf romola_12744249

Hmm
ich hab das Gefühl das alles gehört eher ins Abnehmforum rein, aber kein Problem ich werd dir trotzdem versuchen so gut es geht zu helfen
Also was ich auf den ersten Blick sehe ist, dass du deinen Schwerpunkt auf Eiweiß gesetzt hast (morgens deine Milch in Müsli, bis Abends 2 Buttermilch und Abends nochmal 500 gr Magerquark!!). Dabei kannst du dir dein tägliche Nahrungszufuhr als Pyramide folgendermaßen vorstellen:
1.An der Basis stehen die Stärke enthaltenden Grundnahrungsmittel wie Brot, Reis und Nudeln (6 bis 11 Anteile).
2.Auf der nächst höheren Ebene befinden sich Gemüse und Obst (jeweils 2 bis 3 Anteile).
3.Die dritte Stufe nehmen eiweißreichen Nahrungsmittel wie Milch und Milchprodukte (2 bis 3 Anteile) einerseits sowie Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Nüsse und Bohnen (2 bis 3 Anteile).
4.An der Spitze der Pyramide sind Fette, Öle und Zucker zu finden, von denen nur wenig konsumiert werden sollte.
Oder noch einfacher:45 bis 60 Prozent Kohlenhydrate, zehn bis 20 Prozent Eiweiß, 30 bis 35 Prozent Fett (denk daran dass viele Fette oft versteckt)
Also Eiweiß ist zwar super und sollte vorallem Abends verzehrt werden, aber was dein Körer braucht ist auch Energie in Form von Kohlenhydraten! Das was du zu dir nimmst ist wirklich zu einseitig und wenig. Und wo bleibt das Gemüse und etwas mehr Obst darfs auch sein.
Übrigens würde ich wie gesagt nicht jeden Tag Sport machen, das ist ob du glaubst oder nicht wirklich zu viel, denn dein Körper braucht diesen einen Tage Ruhepause. Übrigens ist Radfahren wirklich eine Superausdauersportart -allerdings werden hier nicht alle Muskeln beansprucht, die beste Fettverbrennung erreichst du tatsächlich durchs Laufen. Aber nun gut, du kannst es dir ja überlegen. Zum wassergym: Hier habe ich tatsächlich mal gehört dass mann wenn man zuviel schwimmt der Kröper sogar noch eher zunimmt, da durch das kalte Wasser der Kröper eine Art Fettschicht bildet. Naja viele halten das für Humbug ich denke es ist was wahres dran, denn der Körper wird ja versuchen seine Organe vor einer Unterkühlung zu schützen (wobei ich spreche jetzt wirklich vom exzessiven schwimmen! Und ich sag jetzt nicht dass man durchs schwimmen gleich eine große Wampe kriegt!).
So und dann hab wie gesagt etwas Geduld, durch deine vorausgegangene Diät muß deine Körper sich jetzt erstmal wieder an das "Normale" gewöhnen und deinen Stofwechsel in den Griff bekommen.
Das wird schon

...
naja nachdem du nach meiner ernährung gefragt hast dacht ich ich schreibs dir mal auf. Ist erst mein 3. Tag und deshalb schaff ich es noch nicht sachen wie gemüße usw zu essen. Bin froh das ich das geschafft habe. Werd morgen mal einen Paprika zusätzlich zu mittag essen.

Danke dir für die Essenspyramide. Hoffe einfach das ich bald aus diesem Teuefelskreis raus komme und mal wieder keine angst habem muss zu dick zu sein oder zu dick auszusehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 19:03
In Antwort auf smily123

...
naja nachdem du nach meiner ernährung gefragt hast dacht ich ich schreibs dir mal auf. Ist erst mein 3. Tag und deshalb schaff ich es noch nicht sachen wie gemüße usw zu essen. Bin froh das ich das geschafft habe. Werd morgen mal einen Paprika zusätzlich zu mittag essen.

Danke dir für die Essenspyramide. Hoffe einfach das ich bald aus diesem Teuefelskreis raus komme und mal wieder keine angst habem muss zu dick zu sein oder zu dick auszusehen

Essverhalten
Hallo Smily,
sei nicht traurig... Du bist auf dem besten weg.
Ich hatte gut abgenommen, als ich jeden zweiten Tag eine halbe Stunde Joggen war und abends ab 17 Uhr nichts mehr gegessen hatte.
Ich hatte Morgens: 1 Scheibe Vollkorntoast mit Magerquark und Marmelade, Mittags: Vollkornbrötchen mit Käse oder Wurst(mager, Abends: frischen Salat (Essig/Olivenöl) mit Fisch oder Fleisch. Zwischendurch: Apfel/Möhren
Manchmal Nur 1 Brötchen und Abends nur eine Schüssel frischen Salat... Das wars

Ich weis, das ich mit 52 kg nicht dick bin, aber ich sehe in den Spiegel und finde mich Dick, richtig dick. Die Psychologin meinte, dass ich eine Körperwahrnehmungsstörung hätte... Ich finde mich einfach zu fett, obwohl ich von außen höre, dass ich dünn wär, ich versuche denen zu glauben.

Aber mir gefällt es, wenn die mir sagen ich wär zu dünn als "NORMALGEWICHTIG" das will ich nicht hören. Ich finde das Wort schrecklich...

Bis dann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper