Forum / Fit & Gesund

Angst vor Zunahme aber GROßER Wille

Letzte Nachricht: 12. September 2012 um 10:08
V
vitor_12921776
10.09.12 um 19:31

Hallo ihr Lieben,

ich habe jetzt gerade den Entschluss gefasst mich auch einmal an euch zu wenden und habe mich kurzerhand angemeldet.
Ich bin 20 Jahre und leide seit etwa 1,5 Jahren an Magersucht. Damals wog ich meist etwa 50-52 kg und habe nie einen Gedanken an Kalorien, Essen und Abnahmen verschwendet bis ich dann etwa 20 kg abnahm.
Ich kam vor 13 Wochen aufgrund meines starken Untergewichts in eine Klinik. Dort war ich dann für insgesamt 11 Wochen und habe es geschafft mein Gewicht von etwa 32,5 kg bei einer Größe von 1,60m um ca 6-6,5 kg zu erhöhen. Auch wenn es mir teilweise sehr sehr schwer fiel habe ich seit dem ersten Tag dort enorme Mengen (im Gegensatz zu vorher) gegessen und nichts verweigert oder ähnliches da ich unbedingt gesund werden möchte. Ich bin jetzt nun seit genau 2 Wochen wieder Zuhause. Zur Zeit wiege ich etwa 39-39,5 kg und komme teilweise sehr schlecht damit zurecht. Ich halte mich an einen genauen Plan, den ich bis jetzt in den 2 Wochen Zuhause auch immer so durchgezogen habe-egal wie groß die Stimme der Magersucht war. Ich merke nun aber langsam wie schwer das alles wird und habe Angst das ich irgendwann nicht mehr mit der Zunahme zurecht komme. Ich weiß das ich es dennoch irgendwie schaffe, da mein Wille zuzunehmen groß ist aber ich mag meine Figur jetzt schon nicht mehr. Ich fühle mich zur zeit sogar richtig moppelig. Ich weiß einerseits natürlich das es Schwachsinn sein MUSS, da niemand der dick oder moppelig ist in eine Kinderhose reinpasst weil Damengröße XS zu groß ist aber ich sehr leider etwas ganz anderes. Mein größter Wunsch ist es einfach das ich mich so sehe wie ich wirklich bin und das ich es aus der Magersucht komplett heraus schaffe. Ich möchte mich nicht mehr zurück ziehen oder meine Gedanken nur noch im das Essen kreisen lassen. Ich möchte LEBEN! Ich esse zur Zeit etwa 2000 kalorien. Des Weiteren warte ich noch auf einen ambulanten Therapieplatz. Ich hatte zwar schon eine Therapeutin aber sie musste mir leider absagen mit der Begründung, dass sie es gerne gemacht hätte sie mich aber nicht therapieren darf da es zu gefährlich sei und sie sich strafbar machen würde. Derweil gehe ich wöchentlich zu meinem Hausarzt zum wiegen und zur Kontrolle - was mein Vorschlag war. Er will sich auch schleunigst um einen neuen Therapieplatz kümmern. Ein stationärer Aufenthalt kommt für mich eigentlich auch nicht mehr in Frage. Ich weiß das ich noch tief drinstecke aber ich weiß auch das ich es schaffen kann. Ich bin auch etwas stolz auf mich das ich schon relativ viel zugenommen habe und von Anfang an mitgezogen habe.
Mein einziges Problem ist es einfach nur meine Figur anzunehmen und das ich mich dick fühle. Ich weiß auch gar nicht ob und wie man mir hier helfen könnt aber es geht ja mehreren so.
Wo ein Wille ist, ist schließlich auch ein Weg...


Liebe Grüße

Mehr lesen

G
gayla_11886462
10.09.12 um 19:58

Hi Summer =)
Also erstmal finde ich deine Entschlossenheit sehr bewundernswert, du scheinst deine Essstörung wirklich besiegen zu wollen.

du solltest wirklich eine ambulante Therapie machen bzw. auf der Warteliste bleiben (zumindest habe ich es so verstanden, dass dein Hausarzt dir einen Therapieplatz beschaffen will).

Wegen dem "sich mit der neuen Figur annehmen können":
Das braucht Geduld! Bei mir war das so, dass ich mich nach einigen Wochen einfach an mein neues Aussehen gewöhnt habe (wobei ich sagen muss, dass ich nur eine Zunahme von ca. 10 Kilo hatte). Kauf dir schöne Klamotten, mit denen du dich hübsch fühlst und ganz wichtig: Deine Klamotten aus deiner "Mager-Zeit" solltest du erstmal gaaaanz hinten in deinem Schrank verstecken oder am besten gleich wegschmeißen.

dass du 200 Kalorien isst , finde ich gut. Aber ich gehe davon aus, dass du irgendwann nochmal erhöhen musst.

Gefällt mir

G
gayla_11886462
10.09.12 um 19:59
In Antwort auf gayla_11886462

Hi Summer =)
Also erstmal finde ich deine Entschlossenheit sehr bewundernswert, du scheinst deine Essstörung wirklich besiegen zu wollen.

du solltest wirklich eine ambulante Therapie machen bzw. auf der Warteliste bleiben (zumindest habe ich es so verstanden, dass dein Hausarzt dir einen Therapieplatz beschaffen will).

Wegen dem "sich mit der neuen Figur annehmen können":
Das braucht Geduld! Bei mir war das so, dass ich mich nach einigen Wochen einfach an mein neues Aussehen gewöhnt habe (wobei ich sagen muss, dass ich nur eine Zunahme von ca. 10 Kilo hatte). Kauf dir schöne Klamotten, mit denen du dich hübsch fühlst und ganz wichtig: Deine Klamotten aus deiner "Mager-Zeit" solltest du erstmal gaaaanz hinten in deinem Schrank verstecken oder am besten gleich wegschmeißen.

dass du 200 Kalorien isst , finde ich gut. Aber ich gehe davon aus, dass du irgendwann nochmal erhöhen musst.

Sorry,
ich meinte natürlich, dass ich es gut finde, dass du 2000 Kalorien isst

Gefällt mir

V
vitor_12921776
10.09.12 um 20:15

Danke
Danke für deine liebe Antwort. Das macht mir sehr Mut!

Ich hab nur große Angst, da ich bisher immerhin trotzdem "nur" 39-39,5 kg wiege und schon so Schwierigkeiten habe mich mit diesem Gewicht anzunehmen.

Gefällt mir

G
gayla_11886462
10.09.12 um 20:21
In Antwort auf vitor_12921776

Danke
Danke für deine liebe Antwort. Das macht mir sehr Mut!

Ich hab nur große Angst, da ich bisher immerhin trotzdem "nur" 39-39,5 kg wiege und schon so Schwierigkeiten habe mich mit diesem Gewicht anzunehmen.

Bitteschön!
Also erstmal solltest du dir immer wieder sagen, dass du nicht dick bist (Das weißt du ja selber schon, dass du mit deiner Größe und deinem Gewicht nicht dick sein kannst).

Wäre es eine Option für dich, dich rückwärts wiegen zu lassen, also dass du das Ergebnis nicht erfährst?
Weil ich kenne es von mir, dass ich mich früher oft eigentlich ziemlich schlenk gefühlt habe und dann hab ich mich gewogen, ich hatte zugenommen und plötzlich fand ich mich fett und hässlich.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
linzi_12483546
11.09.12 um 9:54

Du
sprichst mir aus der Seele...
Ich hab auch von 56kg auf 40kg rapide abgenommen..
Jedoch bin ich 1,75m groß.. Aber in deinem Alter 21
ich war in keiner Klinik, was ich jetzt bereue.. es hätte mir sicher besser getan.
ich habe zwar wieder zugenommen, jedoch wiege ich noch immer keine 50Kilo.
es fällt mir so schwer regelmäßig zu essen und ich gebe mein bestes!
Vor allem möchte ich es meinem Freund etwas erleichtern!
Selbstwahrnehmung ist bei mir auch keine vorhanden..
Zumindest eine völlig falsche..
Was mich betrifft ich konnte mich weder mit den 40Kilo noch mit den jetzigen anfreunden, also liegt da wohl noch mehr dahinter.

Ein Essenplan würde mir auch gut tun, sollte wohl auch meinen Hausarzt um Hilfe bitten, aber ich schäme mich so zu fragen :/
Wie hast du den das gemacht?
Ich will da auch umbedingt raus..
Sind mittlerweile schon 4-5 Jahre und ich zerstöre mir mein Leben :/

Ich fühle mich vor allem dick, wenn ich voll bin..
Aber ich versuche mich danach etwas abzulenken. Oder einfach kurz rasten und ich zieh auch keine zu engen Sachen an, was ja eigentlich eh unmöglich ist.
Ich mach immer viele Pausen bei großen Mahlzeiten um mich nicht so voll zu fühlen..
Dauert länger hilft mir aber meistens.
das einzige was ich nicht wirklich wegbekomme, ist das ich vor dem Essen immer noch 1-2 Gläser wasser trinke ;s

lg

Gefällt mir

V
vitor_12921776
11.09.12 um 14:11
In Antwort auf linzi_12483546

Du
sprichst mir aus der Seele...
Ich hab auch von 56kg auf 40kg rapide abgenommen..
Jedoch bin ich 1,75m groß.. Aber in deinem Alter 21
ich war in keiner Klinik, was ich jetzt bereue.. es hätte mir sicher besser getan.
ich habe zwar wieder zugenommen, jedoch wiege ich noch immer keine 50Kilo.
es fällt mir so schwer regelmäßig zu essen und ich gebe mein bestes!
Vor allem möchte ich es meinem Freund etwas erleichtern!
Selbstwahrnehmung ist bei mir auch keine vorhanden..
Zumindest eine völlig falsche..
Was mich betrifft ich konnte mich weder mit den 40Kilo noch mit den jetzigen anfreunden, also liegt da wohl noch mehr dahinter.

Ein Essenplan würde mir auch gut tun, sollte wohl auch meinen Hausarzt um Hilfe bitten, aber ich schäme mich so zu fragen :/
Wie hast du den das gemacht?
Ich will da auch umbedingt raus..
Sind mittlerweile schon 4-5 Jahre und ich zerstöre mir mein Leben :/

Ich fühle mich vor allem dick, wenn ich voll bin..
Aber ich versuche mich danach etwas abzulenken. Oder einfach kurz rasten und ich zieh auch keine zu engen Sachen an, was ja eigentlich eh unmöglich ist.
Ich mach immer viele Pausen bei großen Mahlzeiten um mich nicht so voll zu fühlen..
Dauert länger hilft mir aber meistens.
das einzige was ich nicht wirklich wegbekomme, ist das ich vor dem Essen immer noch 1-2 Gläser wasser trinke ;s

lg

Hey
Danke für deine Antwort.
Ich bin nach dem klinikaufenthalt zu meinem Hausarzt gegangen damit er mich vorerst weiter krankschreibt da ich Angst habe das die bis dahin erkämpfen Kilos sonst wieder schneller weg sind als sie drauf waren. Mein Gewicht ist auch noch etwas zu gering um zu arbeiten obwohl ich mit 33 kg noch arbeiten war weil ich mich angeblich fit gefühlt habe.
Meinen Essplan habe ich mir selber zusammengestellt nach dem Muster wie er in der Klinik war.
Ich esse meist so:
Frühstück: 1,5 vollkornbrötchen mit Belag wie Frischkäse, Marmelade etc
Zm: Quark mit Obst & Müsli
Mittag: normale Portion
Zm: zb Gebäck, Eis, Joghurt
Abend: 2 Scheiben Vollkornbrot mit Belag
Zm: Joghurt und was süßes wie Schokolade oder haribos

Das Frühstück und Abendessen sind eigentlich meist gleich. Beim Mittagessen esse ich zb gerne Fisch, hühnchen, Reis, Nudeln, Milchreis, Kartoffeln, Gemüse usw.
Bei den Zwischenmahlzeiten varriere ich sehr oft. Morgens gibt es meist Quark mit Obst und Müsli oder einen großen koghurt oder zb obstsalat. Nachmittags esse ich zb Cookies, Milchreis, Eis, Stück Kuchen etc. Auf was ich gerade am ehesten Hunger hab. Leider habe ich bisher nämlich auch sehr selten Hunger.
Nach dem Abendbrot esse ich manchmal einen joghurt falls ich nachmittags keinen hatte oder studentenfutter und was süsses wie Schokolade oder Gummibärchen.
Bis jetzt halte ich es sehr gut durch, da ich mir immer einen Essplan für die nächsten Tage im voraus mache da ich mich spontan nicht entscheiden kann da ich kaum Hunger habe und dann total überfordert bin.
Ich wünschte nur das ich mit meinem jetzigen Gewicht zurecht kommen würde.

Gefällt mir

L
linzi_12483546
12.09.12 um 10:08
In Antwort auf vitor_12921776

Hey
Danke für deine Antwort.
Ich bin nach dem klinikaufenthalt zu meinem Hausarzt gegangen damit er mich vorerst weiter krankschreibt da ich Angst habe das die bis dahin erkämpfen Kilos sonst wieder schneller weg sind als sie drauf waren. Mein Gewicht ist auch noch etwas zu gering um zu arbeiten obwohl ich mit 33 kg noch arbeiten war weil ich mich angeblich fit gefühlt habe.
Meinen Essplan habe ich mir selber zusammengestellt nach dem Muster wie er in der Klinik war.
Ich esse meist so:
Frühstück: 1,5 vollkornbrötchen mit Belag wie Frischkäse, Marmelade etc
Zm: Quark mit Obst & Müsli
Mittag: normale Portion
Zm: zb Gebäck, Eis, Joghurt
Abend: 2 Scheiben Vollkornbrot mit Belag
Zm: Joghurt und was süßes wie Schokolade oder haribos

Das Frühstück und Abendessen sind eigentlich meist gleich. Beim Mittagessen esse ich zb gerne Fisch, hühnchen, Reis, Nudeln, Milchreis, Kartoffeln, Gemüse usw.
Bei den Zwischenmahlzeiten varriere ich sehr oft. Morgens gibt es meist Quark mit Obst und Müsli oder einen großen koghurt oder zb obstsalat. Nachmittags esse ich zb Cookies, Milchreis, Eis, Stück Kuchen etc. Auf was ich gerade am ehesten Hunger hab. Leider habe ich bisher nämlich auch sehr selten Hunger.
Nach dem Abendbrot esse ich manchmal einen joghurt falls ich nachmittags keinen hatte oder studentenfutter und was süsses wie Schokolade oder Gummibärchen.
Bis jetzt halte ich es sehr gut durch, da ich mir immer einen Essplan für die nächsten Tage im voraus mache da ich mich spontan nicht entscheiden kann da ich kaum Hunger habe und dann total überfordert bin.
Ich wünschte nur das ich mit meinem jetzigen Gewicht zurecht kommen würde.


Dein plan klingt sehr gut, wenn du ihn auch einhaltest^^
Isst du zu Mittag auch Salat oder eine Suppe dazu?

Also isst du eher nach Richtlinien als nach Hungergefühl und Lust?
Nicht das es bei mir anders wäre. Ich kann mich auch nicht entscheiden. Meistens lass ich mir die Entscheidung abnehmen von meinem Schatz, somit muss ich auch essen was er isst
Ich wünsche mir dass ich irgendwann wieder nach Lust und Laune essen kann!

Solltest gar nicht so auf das Gewicht achten. Ich mach das selber auch so..
Ich kann meinen Körper sowieso nicht akzeptieren, also lass ich die Zahl Zahl sein

Ich denke immer an meine Gesundheit und daran dass ich meinem Schatz keinesfalls Angst machen will..
Er hat ohnehin genug zu tun mit mir. Er soll sich nicht noch mehr Gedanken machen müssen :/

Ich habe mich vor 3 Tagen an eine Psychologin gewendet.
Ob ich soweit bin mir einen Termin machen zu lassen, weiß ich noch nicht.
Aber ich würde gerne zu meinem Hausarzt gehen und mit ihm einen Essenplan zu erstellen.
Selber zusammen stellen geht bestimmt nur in die Hose!
Eigentlich könnte ich es auch meinem Freund machen lassen oder wäre das falsch?

Viel Glück liebe Summer und weiterhin alles gute

Gefällt mir