Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

"Angst" vor REGELMÄSSIGEM essen

10. Mai 2009 um 23:17 Letzte Antwort: 21. Mai 2009 um 10:00

Hi an alle hier...,

würde mal sagen ich hatte/habe.... eine essstörung in die richtung magersucht (die ich aber "im griff" habe). Nur von richtiger lebensqualtität kann ich leider wirklich nicht reden....
Meine verdauung ist von dem ganzen früher total durcheinander, ich habe teilweise verstopfungen, egal was ich esse, blähungen, ....
oft habe ich auch tageweise keinen richtigen hunger. ich mein ich weiß wie sich hunger anfühlt, dann esse ich auch ohne schlechtem gewissen, aber es ist so seltsam...es gibt echt tage da verspür ich dieses gefühl von hunger nicht. ich esse dann also nur einmal am tag, dafür eine eher groe portion und kann es auch oft trotzdem genießen. nur nacher bin ich dann voll, ich hab ein schlechtes gewissen, ("warum hab ich dies und jenes gegessen obwohl ich keinen hunger hatte? jetzt habe ich wieder einen blähbauch, den hätte ich jetzt nicht wenn ich nichts gegessen hätte...") Ich weiß, diese gedanken sind verrückt, aber kennt das jemand von euch?
Alle leute sagen mir ich soll REGELMÄSSIG essen aber das fällt mir so wahnsinnig schwer, das kann sich keiner vorstellen...
Aber ich wünschte, ich könnte es wieder. wie früher. wie vor der es.
Aber wenn ich einmal täglich mehr esse bin ich für den rest des tages echt voll. und dieses gefühl kann ich nicht ausstehen.
Und wieso...WIESO hab ich oft KEINEN HUNGER?? wie gibt es das? ich mein der körper müsste doch hungersignale senden....?

wäre echt dankbar um jede antwort...
seien es nun ähnliche erfahrungen oder tipps...

vielen vielen dank

browny

Mehr lesen

10. Mai 2009 um 23:48

Das kenne ich sehr gut
Hi Browny,

leide auch an ES genauso wie du in Richtung Anorexia und hab es auch wie du schon so schön schreibst "im Griff". Hab Anfang März dieses Jahres noch knapp 70 Kg auf die Waage gebracht und Heute sind es 57 Kg. Das fing alles mit einer Harmlosen "Diät" an und artete dann so aus das ich, auch wie es bei dir zu sein scheint, kein Hungergefühl empfand so wie es vorher war. Damals hatte ich vor lauter Hunger schon so schmerzen aber das habe ich nicht mehr. Bei mir ist das eher so: Ich merke das ich was zu essen brauche wenn es mir schwindelig wird oder schon Übel vor Hunger. Das sind die signale die mein Körper sendet wenn es essen braucht. Aber kein großes Knurren oder sowas. Und auch wenn ich was esse, z.B Spaghetti Bolognese mein Lieblingsessen wovon ich früher 2 Teller gegessen habe, da hab ich heute ein kleines Teller voll gemacht und hab vielleicht nur 4-5 Gabel gegessen, die Hälfte war noch auf dem Teller.

Aber ich war so voll als hätte ich bei Mc Donalds 2 Menüs verdrückt. Es geht einfach nicht rein. Kann es sein das sich der Magen automatisch verkleinert?????

Verstopfung habe ich seit der ES regelmäßig, wobei ich vielleicht 1 mal die Woche auf Klo groß muss

Regelmäßig essen kann ich überhaupt nicht. Frühstücken tue ich jeden Tag und auch einigermaßen ausgewogen. Manchmal esse ich über den Tag gar nichts und merke gegen Abend das mir wieder schwindelig oder schlecht wird und dann esse ich was. Meistens vergesse ich einfach zu essen. Ich weiss das kklingt komisch aber es ist so. Dann schau ich auf die Uhr und es ist schon 17 Uhr oder so und ich steh noch mit dem Frühstück von 08 Uhr auf den Beinen.

Ein schlechtes Gewissen wenn ich esse habe ich nicht mehr so stark....aber gut fühle ich mich nicht. Aber ich kämpfe gegen die ES an und es wird besser...

LG

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 15:06

Regelmäßigkeit ist nicht ausschlaggebend
Hallo!
Wie schon oben erwähnt: Regelmässigkeit ist nicht das A und O, wichtiger ist, dass Du auf Deinen Körper hörst und merkst, wenn Du Hunger hast.
Dass Dein Magen nicht mehr viel aufnehmen kann, liegt an dem wenig Essen - also nix schlimmes...
Klar, wir sind so erzogen: morgens, mittags, abends...
aber ich esse abends normal und tagsüber ne Kleinigkeit, meist aber nichts (auch nicht gesund, aber wenigstens kotz ich nicht mehr!!!)

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 21:52


das hab ich nun auch. eigentlich ess ich sonst morgens um halb sieben, dann um drei mittags und evtl abends.
aber nun, wo ich mein abi geschrieben habe, kann ich ausschlafen, da lass ich morgens einfach weg. aber iwie find ich das nicht schlimm, denn wer schläft, kann auch nicht dicker werden.

katharina

Gefällt mir

21. Mai 2009 um 10:00

Danke für....
all eure beiträge. ich wollte eigentlich schon viel früher antworten aber ich hab grad so viel zu lernen für die uni...

also bei mir ist es eigentlich nicht so dass ich nach 3-4 gabeln voll bin. wenn ich hunger habe kann ich ganz normal bis sogar eher viel essen und es macht mir dann auch nicht so viel aus.

aber die "hungerlosen tage" sind leider häufiger und da weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. meine psychotherapeutin rät mir trotzdem an fixen zeiten 3 mal täglich zu essen, auch wenn es nur wenig ist, aber mich wirklich daran halten. und dann eben nur das essen was mir wirklich total schmeckt.
klingt anundpfürsich (wie schreibt man das ) nicht schlecht aber ist für mich schwer umzusetzen...

vorgestern habe ich zb nur eine suppe und eine hand voll cashewnüsse gegessen und ganz wenig schoki halt. (ohne hunger, aber normal ess ich schon mehr)
gestern hab ich mich mittag dann irgendwie energielos gefühlt und hab mir schon richtig eingeplant mittag in der mensa was leckeres zu essen:

salat
suppe
wokgemüse mit basmatireis und ketchup (echt große portion!!)

und das hab ich dann aber einfach aufgegessen, geschmeckt hats ja, aber sättigungsgefühl hab ich nicht...
(das hab ich nur wenn ich vorher auch hunger hatte!!)

dann war ich für den restlchen tag total voll und hab nur mehr ein paar nüsse abends gegessen.

also nix regelmäßigkeit! mann das ist so schwer...
ich will ja auch ganz raus aus der es und nicht mehr so viel über diesen ganzen schwachsinn nachdenken!

glg an euch...

browny

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers