Home / Forum / Fit & Gesund / Angst nicht mehr heraus zu kommen..

Angst nicht mehr heraus zu kommen..

13. Juni 2014 um 15:05

Hey .. Momentan bin ich in einer ziemlich beschissenen Lage. Ich sehe meinen Freund nächste Woche Freitag für ca. 24 Tage und ich weiß einfach nicht wie ich das alles schaffen soll. Also mit dem Essen..

Ich bin Weiblich, 16 Jahre alt und 162cm Groß. Ich wiege nun 59.8kg. Ja, das mag wohl ein Normalgewicht sein. Doch für mich ist es einfach zu viel.. Ich wog mal 97,9kg (letztes Jahr August) und nun habe ich 38.1kg abgenommen.. und das nur wegen Essstörungen.. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. ich habe das Gefühl es geht immer weiter runter, aber selber sehe ich keine Veränderung an mir! Vielleicht bilde ich mir die Zahl auf der Waage auch einfach nur ein? Oder sie spinnt? (Ich stelle mich jeden Tag so 2-3x drauf.. manchmal mehr wenn ich nichts gegessen habe.).

Ich habe die ersten 20 Kilos mit Bulimie abgenommen. Mir wurde damals erzählt, dass man damit schnell abnehmen kann.. und so dumm wie ich war habe ich dies geglaubt. Denn ich fand keinen Ausweg mehr, immerzu wurde ich gemobbt.. sogar von meiner Familie. Ich hatte/habe kaum Freunde, kaum Hobbys und so dachte ich mir, wenn ich ein bisschen Abgenommen habe (wollte damals auf 75kg kommen..) dann wäre alles anders. Und so begann ich alles wieder zu erbrechen was ich zu mir nahm. Am anfang war es wirklich schwer für mich.. denn das war Neu.. und ich schaffte es irgendwie auch nicht richtig aber ich versuchte es weiter. Denn am Anfang war es mir egal wie viel ich abnahm. Aber mit der Zeit wo es dann besser wurde.. kam auch das Verlangen. Im August 2013 (Hatte schon im Januar sogar ab und zu erbrochen..) hatte ich 1-2 Wochen rein gar nichts gegessen. Das war am Anfang schwer für mich aber nach ner Zeit war es irgendwie.. Toll.. doch dann hat meine Mutter mich dazu gebracht etwas zu essen.. und ich hatte danach richtige Bauchschmerzen.. mein ganzer Körper krümmte sich, solche Schmerzen hatte ich außerhalb der Periode noch nie gehabt, und doch waren sie irgendwie stärker als das was ich "gewohnt" war.

Ja ich nahm dann also 8kg in den Sommerferien ab. Natürlich hatte man mich darauf angesprochen, aber ich habe gesagt das ich einfach ein bisschen weniger gegessen habe. Ich wollte einfach nicht das sich jemand Sorgen macht. Trotzdem hörten die Kommentare auf der Straße nicht auf. Immer wieder wurde mir nachgerufen ich sei Fett. Natürlich lachte ich einfach drüber.. aber am Abend kam dann alles hoch. Ich ritzte mich auch ab und zu. Aber das ist ein anderes Thema.. ja. Bei der Klassenfahrt nach Amsterdam im Oktober (Wog da immer noch 89-91kg) hab ich wohl was gegessen.. aber irgendwie auch nicht Normal. Hatte mal Hamburger gegessen als wir in der Stadt waren.. (Ausnahme) aber sonst hatte ich einfach ne Kleinigkeit gegessen und trotzdem nahm ich zu.

Dann nach der Klassenfahrt fing der Scheiß wieder an. Ich aß weniger, wollte nicht mehr. Und im Februar brach ich das erste mal zusammen.

Ich wollte auf Toilette gehen, mein Kreislauf spinnte.. wie immer. Doch ich lief weiter, hielt mich an nichts fest. Ich hätte nicht gedacht das es so schlimm gewesen wäre.. Ich bekam nicht mal mit wie ich umkippte, merkte nur einen leichten Prall an meinen Kopf (Bin mit dem Kopf gegen die Schlafzimmertür meiner Eltern, und ins Zimmer geflogen.) dann lag ich bestimmt ein paar Sekunden auf den Boden und stand wieder auf. Das war das erste mal das ich wirklich umgekippt war.. Und ich wusste ich musste was ändern.. aber ne.. ich konnte es nicht so wirklich.. ich habe vielleicht 3 Tage mal viel gegessen aber danach wieder weiter gemacht.. (Mit Hungern/Erbrechen)

Am 13.04.2014 (April) wog ich 65,9kg Morgens. Das war der Tag an dem ich das erste mal für eine Woche bei meinem Freund bleiben durfte. (Fernbeziehung, sehen uns wirklich nie.) Wir aßen viel, waren verfressen. Ich habe nicht Erbrochen, und hungern konnte ich so oder so nicht da er weiß das ich eine Essstörung habe und ja.. Das Ergebnis: Ich wog 68,3kg am 25.04.2014 (1 Tag nachdem er wieder Zuhause war. War 1 Woche bei ihm, er 4 Tage bei mir) Ich war so Deprimiert.. also fing ich wieder an weniger zu Essen was mir sehr schwer fiel.

Achja, war schon 3x beim Arzt deswegen. Er meinte nur ich solle mehr Essen und das es bestimmte Risiken gibt. Und das wenn ich nicht aufhöre, würde ich in eine Klinik kommen. Aber ich will in keine Klinik, deswegen werde ich auch nicht mehr zu ihm hingehen. Möchte den Kontakt zu meinem Freund nicht verlieren.

Im Mai 2014 schaffte ich es für 2 Wochen auf ca. 1500-2000kcal zu steigern. Ich nahm kaum zu, vielleicht nur 300g. Doch ich kam mit den Gewichtsschwankungen nicht klar. Denn ich schwankte immerzu zwischen 61.8kg und 62.5kg das war für mich zu viel.. deswegen hungerte ich wieder..

Und nun bin ich an dem Punkt angelangt wo ich mich frage was ich noch tun soll.. ob ich da überhaupt jemals wieder rauskomme.. Ich weiß momentan auch nicht mehr an welcher Essstörung ich leide! Ich Esse was, aber nicht mehr als ca. 70g Kohlenhydrate am Tag und 600kcal so.. (Alles was drunter ist, ist natürlich noch besser..) Ich will wieder normal essen.. auch mal ne Pizza.. aber ich habe keinen Sport gemacht während ich Abgenommen habe und nun habe ich leicht hängende Haut an meinen Oberarmen, keine Muskeln, werde schneller Krank und überall schwabbelt es! Habe Hosengröße 40 oder schon 38 keine Ahnung. Ich denke nur noch ans Abnehmen, führe ein Esstagebuch. Dort schreibe ich mir jeden Tag auf was ich gegessen&getrunken habe (Kalorien+Kohlenhydrate).

Helft mir was kann ich tun um da alleine rauszukommen! :/

Mehr lesen

13. Juni 2014 um 16:12

Oh gott
also das ich so tief drin stecke hätte ich auch nicht gedacht und das es so extrem ist..

Also ich kann meinen Freund fragen ob wir zusammen nächste Woche Freitag zum Arzt gehen Und meine Mutter meint, das hört von alleine auf. Dabei habe ich eine Präsentation über Essstörungen gehalten (wo ich eine 2 für bekommen habe!) und mich deswegen auch wirklich gut mit dem Thema befasst. Das Problem ist aber nun auch, dass ich in einem Dorf lebe. Und mir bei Bus/Bahn/Autofahrten immer sehr schlecht wird

Meine Eltern haben damals gesagt (Wo ich noch dicker war) das ich zu Fett bin. Haben immer Witze über mich gemacht. Und jetzt sagen sie das ich was essen soll. Das ich langsam Schlank bin. Dabei bin ich wirklich dick :/ Hab mega viel Fett an den Beinen usw. Mein Bauch hängt ein wenig (Hab nicht mehr so einen großen Bauch aber immer noch einen) und das alles liegt bestimmt einfach daran das ich kein sport gemacht habe dabei und zu faul war nun mache ich 1x in der woche bauch beine po.. wegen muskelaufbau.. :/ ne frage, reicht das eigentlich um muskeln aufzubauen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2014 um 22:10

Hm..
Kann mir noch jemand helfen?:/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Antibiotika nur einmal genommen
Von: larila2407
neu
13. Juni 2014 um 15:02
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen