Home / Forum / Fit & Gesund / Angst - Leere - Nutzlosigkeit

Angst - Leere - Nutzlosigkeit

6. Juli 2011 um 14:42 Letzte Antwort: 6. Juli 2011 um 18:46

Hallo ihr Lieben,

ich fang einfach mal an...
Ich war in den letzten Wochen eigentlich jeden Tag unter Dauerstress. Ich studiere und war in der Klausurphase und habe mich (im ungesunden Maß) richtig darein gehängt und jeden Tag gerlernt, so gut ich halt konnte (wenn meine ES mich halt nicht daran gehidnert hat)
Ich habe eigentlich nichts gemacht außer Lernen, Essen, Lernen, die Nerven verlieren, wenn ich etwas nicht verstehe, als Konsequenz dann FAs usw.
So sah mein Tagesablauf in der Regel so aus
Ich hasste das Lernen auf der einen Seite, auf der anderen Seite war irgendwie klar wie mein Tag auszusehen hat.
Jetzt habe ich meine letzten Klausuren geschrieben und bin auf der einen Seite total befreit und fühle wie eine große Last von meinen Schultern fällt
Auf der anderen Seite fühle ich mich leer, weiß jetzt gar nicht was ich machen soll und fühle mich leer
Ich habe total Angst vor den Semesterferien, weil ich gar ncihts mit mir anzufangen weiß und mich sinnlos fühle
Arbeiten will ich auch nicht. Dazu bin ich aufgrund meiner ES im moment nicht im stande

Kennt das jemand vllt?
Ich habe wirkliche Angst vor den Ferien, man das ist doch nicht normal
Freunde hab ich auch nciht wirklich, weil ich mich aufgrung meiner Krankheit so zurückgezogen hab

Und jetzt

Musste mir das mal von der Seele schreiben

Lieber Grüße und danke fürs Lesen

Eure Chilli

Mehr lesen

6. Juli 2011 um 14:53

...............
Was genau hindert dich denn daran zu arbeiten?

Gefällt mir
6. Juli 2011 um 15:09
In Antwort auf ananda_12546119

...............
Was genau hindert dich denn daran zu arbeiten?

Ja
ja natürlich bin ich nicht untauglich
bin halt im mom schwer depressiv und wollte erstmal versuchen da wieder raus zu kommen, weil ich es im mom nich mal vor die tür schaffe, da denke ich wär es nich so eine gute idee sich einen job zu suchen.

Gefällt mir
6. Juli 2011 um 15:35
In Antwort auf bice_12924220

Ja
ja natürlich bin ich nicht untauglich
bin halt im mom schwer depressiv und wollte erstmal versuchen da wieder raus zu kommen, weil ich es im mom nich mal vor die tür schaffe, da denke ich wär es nich so eine gute idee sich einen job zu suchen.

...............
Dann frage ich mich, wie Du aus den Depressionen usw. rauskommen willst, wenn Du eben nicht diesen Schritt zurück ins Leben wagen tust. Vielleicht würde es Dir sogar helfen.

Bist Du in Therapie?

Gefällt mir
6. Juli 2011 um 16:55

Liebe Chilli,
ich hoffe für dich, dass sich das ganze Lernen und die ganze Mühe auszahlt! Nun hast du es dir wirklich verdient, abzuschalten. Wie du das machst, kannst du dir aussuchen. Wenn du momentan einfach eine Beschäftigung brauchst, damit du die freien Tage "überstehst", dann gibt es viele Möglichkeiten
Wenn du eine Leseratte bist, dann hole dir ein paar Bücher, die dich interessieren oder du probierst mal etwas neues, sportliches aus. Versuche Anschluss in einem Fitnesscenter zu bekommen, dort machst du etwas für die Figur, nutzt deine Zeit prima und lernst neue Leute kennen. Wenn das Geld knapp ist, dann mache täglich einen Spaziergang oder besuche deine Familie!
Vielleicht hast du auch genug Geld gespart, um dir mal etwas Schönes zu gönnen. Zum Beispiel eine kleine Massage oder ein Kurzurlaub.
Ich bezweifle, dass du das alles machen kannst, wenn du keinen Fuß vor die Tür setzt
Trau dich! Das Wetter wird jetzt (hoffentlich) immer schöner und du hast endlich Zeit, es zu nutzen!

Überleg dir, was dir am besten gefällt
Ich hoffe, dass du dich bald viel besser fühlen wirst.

Liebe liebe Grüße,
Amy

Gefällt mir
6. Juli 2011 um 17:03

Raus
du musst raus...was anderes sehen, erleben!
Die Semesterferien eignen sich doch prima dafür!

Fahr weg, ans Meer oder mach Städtetouren. Wenn du niemanden hast, der mit dir fahren kann, dann fahr allein...
Lass die Seele baumeln und schalt vom Lern- und Alltagstrott ab.

Verbarrikadier dich bloß nicht die Zeit in deinen "Vier Wänden"...das macht dich nur depressiver.
Geh einem Hobby nach.

Was ich für mich z.B. wiederentdeckt habe, ist die Kunst.
Ich kann mich unheimlich gut entspannen, wenn ich kreativ bin und überleg inzwischen auch stark, mich beruflich in den künstlerischen Bereich zu begeben.

Was machst du denn gerne, was hast du lange aufgrund der Depression und der ES nicht getan?

Alles Liebe, deine Susi

Gefällt mir
6. Juli 2011 um 18:46

Thx
Danke für die Antworten
Ich weiß, dass es ganz gewiss der falsche weg ist sich einzusperren. Und ich nehme mir wirklich vor, etwas sinnvolles mit meiner Zeit anzufangen
Etwas für mich zu tun, etwas erleben, ich weiß nicht. Ich habe schon so lange nichts mehr für mich getan.
Nun traue ich mir noch nicht zu zu arbeiten.
Ich muss mir auf jeden fall überlegen was ich unternehmen kann und mir gutes tun kann um erstmal wieder aus dem Trott rauszukommen und dann mal sehen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers