Home / Forum / Fit & Gesund / Angeschwollene rechte Hand

Angeschwollene rechte Hand

12. Januar 2008 um 13:17

Hallo,

ich bin 22 Jahre alt und zur Zeit zum Studieren in Australien.Ende Oktober bin ich eines morgens mit einer sehr dicken, kalten und blauen rechten Hand aufgewacht.Habe an Sehnenscheidentzündung gedacht.Sowas hatte ich öfter mal und da ich hier neben dem Studium im Resiebüro arbeite sah es ziemlich logisch aus für mich.Bin dann hier zum Doc und die Ärztin aht mich ohne Umwege ins Krankenhaus geschickt.Dort hat man dann alles gescheckt,Insektenstiche, Sportverletzungen, Veretzungen im Brustbereich und Nackenbereich die die Nervenbahnen blokieren.Alles negativ.
Das einzig auffällige war, dass kaum Blutfluss in den Fingern ist, die Zirkulation in den Fingerspitzen aber da ist.
Auch einige Bluttests haben nichts gebracht.Die Schwellung ist dann etwas zurück gegangen und das dauernde Kribbeln ist aber geblieben.
Zwischenzeitlich hat es auch die linke hand.
Nun ist es seit gut 2 Wochen aber wieder schlimmer geworden.Man findet aber nichts, wobei ich sagen muss, dass ich das Gefühle habe, nicht gut behandelt zu werden.Die Ärzte kassieren gut, wissen aber von einem aiuf den anderen Tag nicht mehr warum ich da bin und holen sich meine Auswertungen aus den anderen Abteilungen auch nicht...
muss, wenn sich nichts ändert bald zurück fliegen, würde aber gerne mein Studium beenden nochj ( bis Juli.Neben der Hand hab ich auch noch ein sehr niedrigen Blutdruck, bin oft kaputt und müde
habe gedacht vielleicht hat noch wer eine Idee oder weiss was oder hatte selbst so einen Fall?
Ich bin über jede Hilfe dankbar!!!!!
Veronika Grotke

Mehr lesen

12. Januar 2008 um 21:38

Hallo Veronika!
Du solltest unbedingt den Arzt auf eine mögliche Thrombose hinweisen und das ablären lassen!!!
Irgendwie habe ich von dieser Möglichkeit ebenso wenig gelesen, wie von einer Phlebographie!
Such am besten einen Phlebologen auf (Möglichst in einer Poliklinik- oder sofern vorhanden - einer Uniklinik)!!!
Erfahrungsgemäß haben niedergelassene Ärzte nicht die Geräte zur Verfügung, wie in einem Spital!

Es müssen ein Ultraschall- sowie eine Phlebographie (mittels Kontrastmittel) erfolgen!
Da offenbar mitlererweile beide Arme mehr oder weniger stark betroffen sind, sollte auch das Herz (beim Kardiologen) untersucht werden!

Liebe Grüße aus der Heimat, gute Besserung und alles Gute

Sommersprosse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper