Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Angeblich gebe ich mir keine Mühe

16. Juli 2013 um 16:57 Letzte Antwort: 24. Juli 2013 um 23:33

"Du gibst dir ja gar keine Mühe, da kann ich nicht anders als dich anzuschreien" etc. Wie geht man mit solchen Anschuldigungen um? Für mich ist jeder Tag ein Kampf (den ich verliere ) gebe ich mir wirklich zu wenig Mühe?

Mehr lesen

17. Juli 2013 um 21:26

Hi
Meine Mutter sagt das. Weil ich zu viel Esse und es dann erbreche. Sie denkt, ich kann von einem Tag auf den anderen einfach aufhören. Wenn ich mir nur ein bisschen Mühe geben würde... ich will doch aufhören, ich weiß nur nicht wie...

Leute die keine ES haben stellen sich das so leicht vor... wenn man zu wenig wiegt, soll man halt essen, und wenn man zu viel isst, soll man halt aufhören. mich einzusperren bringt auch nichts (Klinik) sobald ich raus gelassen werde, fresse/kotze ich wieder. Wie ein Junkie. Ich mache keine Fortschritte... das ist depremierend für meine Mum und mich. Wie gibt man sich den mehr Mühe? Ein Leben ohne die ES reizt mich nicht... LG

Gefällt mir

20. Juli 2013 um 18:04

...
bei mir ist es kein Ventil für etwas, sondern eher eine Sucht. Ich esse einfach gerne und würde ich nicht erbrechen, wäre ich einer der fettesten Menschen auf der Welt oder schon tot.

Und ich finde nichts, was mir die Sucht nimmt oder sie ersetzt. Was ich auch probiere was meinst du dazu?

Gefällt mir

20. Juli 2013 um 21:22
In Antwort auf reva_11861883

...
bei mir ist es kein Ventil für etwas, sondern eher eine Sucht. Ich esse einfach gerne und würde ich nicht erbrechen, wäre ich einer der fettesten Menschen auf der Welt oder schon tot.

Und ich finde nichts, was mir die Sucht nimmt oder sie ersetzt. Was ich auch probiere was meinst du dazu?

Hart formuliert
aber vielleicht hat sie im grunde recht obwohl ich diese formulierung hart finde,denn bei einer sucht kommt es sicherlich auf die mühe an,aber nicht nur.und so wie du es formulierst hast du keinen anreiz zum aufhören?hast du denn der wille aufzuhören?wenn nicht,dann stimmts mit keiner mühe denn man macht nichts dagegen.fies sind solche bemerkungen wenn man kämpft,es ändern will aber dann rückfällig wird (suchtbedingt)

Gefällt mir

21. Juli 2013 um 12:10
In Antwort auf reva_11861883

Hi
Meine Mutter sagt das. Weil ich zu viel Esse und es dann erbreche. Sie denkt, ich kann von einem Tag auf den anderen einfach aufhören. Wenn ich mir nur ein bisschen Mühe geben würde... ich will doch aufhören, ich weiß nur nicht wie...

Leute die keine ES haben stellen sich das so leicht vor... wenn man zu wenig wiegt, soll man halt essen, und wenn man zu viel isst, soll man halt aufhören. mich einzusperren bringt auch nichts (Klinik) sobald ich raus gelassen werde, fresse/kotze ich wieder. Wie ein Junkie. Ich mache keine Fortschritte... das ist depremierend für meine Mum und mich. Wie gibt man sich den mehr Mühe? Ein Leben ohne die ES reizt mich nicht... LG

Wenn...
...du aus der Klinik kommst und weiter machst wie bisher, bist du nicht zur Therapie bereit, oder die Klinik ist scheiße. Punkt.

Da dich ein Leben ohne ES nicht reizt: du willst nicht, dass dir geholfen wird. Werde dir erst einmal klar darüber, was du willst, sonst ist alles andere Zeitverschwendung.

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 17:48
In Antwort auf nuha_12700736

Hart formuliert
aber vielleicht hat sie im grunde recht obwohl ich diese formulierung hart finde,denn bei einer sucht kommt es sicherlich auf die mühe an,aber nicht nur.und so wie du es formulierst hast du keinen anreiz zum aufhören?hast du denn der wille aufzuhören?wenn nicht,dann stimmts mit keiner mühe denn man macht nichts dagegen.fies sind solche bemerkungen wenn man kämpft,es ändern will aber dann rückfällig wird (suchtbedingt)

Du hast recht
und meine Ma auch! Ich geb mir echt zu wenig Mühe. Ich brauche ein Ziel im Leben, das ich nur ohne die ES erreichen kann. Etwas wofürs sich lohnt sich Mühe zu geben. Danke. Das ist zwar ein mikroskopisch kleiner Schritt vorwärts, aber ich glaube er war wichtig.

Gefällt mir

24. Juli 2013 um 9:35
In Antwort auf reva_11861883

...
bei mir ist es kein Ventil für etwas, sondern eher eine Sucht. Ich esse einfach gerne und würde ich nicht erbrechen, wäre ich einer der fettesten Menschen auf der Welt oder schon tot.

Und ich finde nichts, was mir die Sucht nimmt oder sie ersetzt. Was ich auch probiere was meinst du dazu?

Na ja
Vermutlich ist es doch ein Ventil. Glaube ich sogar ganz sicher.
Weshalb ist es denn eine Sucht, wieso macht es zeitweise so glücklich, zufrieden?
Weil es den Kopf ausschaltet. Gedanken und Gefühle betäubt. Man sich auf das Essen konzentrieren kann. Ist ein starker "Reiz "(Geschmack, Sättigung...), der anderes überschattet. Ausblendet.
Ein Ventil, ein Ausgleich, eine Beruhigung.
Da gilt es andere Methoden zu finden... Und auch lernen direkt an den Dingen zu arbeiten, die man verdrängen will. Auch unterbewusste Dinge. Man sollte nie sein Unterbewusstsein unterschätzen.
So ist es zumindest bei mir... Und das alles ist so viel leichter geschrieben als umgesetzt. ._.

Gefällt mir

24. Juli 2013 um 23:33

Ist
schwierig, wenn einem nichts Spaß macht. Habe mich dennoch die letzten paar Tage überwunden spazieren zu gehen. Das will ich täglich machen. Ne Stunde in der ich nicht fresse ist doch auch etwas. Würde mir gerne dafür einen Hund zulegen, aber das geht nicht.
Ach ja und die Ausbildung gut machen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers