Home / Forum / Fit & Gesund / Anfang vom Ende- Klinikbericht

Anfang vom Ende- Klinikbericht

21. Februar 2016 um 21:35

Hallo ihr lieben.

Am Dienstag ist es nun soweit und ich werde meinen Gang in die Klinik antreten. Ich habe mir überlegt, dass ich einen Thread erstelle in dem ich mich regelmäßig aus der Klinik melde und euch einfach mal auf dem laufenden zu halten. Vielleicht kann ich damit auch anderen Mut den Weg zu gehen.

Ich habe es beschlossen, da ich nach 2,5 Jahren MS keinen anderen Ausweg mehr sehe. 1,5 Jahre ambulante Therapie- einige Hochs und Tiefs- derzeit so tief das ich nicht weiß wie lange ich es noch überstehen könnte wenn ich noch zu Hause bin. Somit gehe ich jetzt erst in den akut Bereich der Klinik und dann anschließend gleich in den Reha Bereich.
Ich muss trotzdem sagen, dass ich extreme Angst habe. Mir geht dermaßen der Wrack das kann ich mit Worten gar nicht beschreiben.
Ich bin schon sehr froh das mein Papa sich angeboten hat, mich zur Klinik zu bringen. Denn obwohl ich 29 bin, habe ich Angst. Ich habe wie gesagt 2,5 Jahre mit der MS gelebt. Nein für sie gelebt und jetzt wird alles anders.
Mein Leben was ich bisher " kannte " wird dann nicht mehr sein. Und die Unsicherheit wie es sein wird, was jetzt alles passieren wird , wie ich mit der Zunahme klar komme...etc.

Ich hoffe es ist ok wenn ich euch auf dem laufenden halte.

Morgen heißt es Koffer packen und Dienstag früh geht's los.

Ängstliche Grüße
Eure Bergsteigerin

Mehr lesen

21. Februar 2016 um 22:24

Toll
Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute auf Deinem Weg. Toll das du den Schritt wagst. Ich bin gespannt auf folgende Berichte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 22:52

Liebe Bergsteigerin
Von ganzem Herzen alles gute und viel Kraft . LG federle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 23:50

Alles gute!
Liebe Bergsteigerin, ich wünsche dir alles Gute! Nutz die Zeit nur für dich, tue dir Gutes und sorg für dich, ich bin sicher, dass du gestärkt aus all dem herausgehen wirst. Du verlierst die vermeintliche Sicherheit der Magersucht , aber gewinnst Freiheit, Zutrauen, Selbstfreundschaft, Lebenskraft... Sei stolz auf dich und deinen Weg, du machst das super! Lass uns gern teilhaben, wir drücken dir alle Daumen, dass du dich bald besser fühlst und Kraft tanken kannst. Viel Mut für morgen! Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 23:52
In Antwort auf peanut1707

Alles gute!
Liebe Bergsteigerin, ich wünsche dir alles Gute! Nutz die Zeit nur für dich, tue dir Gutes und sorg für dich, ich bin sicher, dass du gestärkt aus all dem herausgehen wirst. Du verlierst die vermeintliche Sicherheit der Magersucht , aber gewinnst Freiheit, Zutrauen, Selbstfreundschaft, Lebenskraft... Sei stolz auf dich und deinen Weg, du machst das super! Lass uns gern teilhaben, wir drücken dir alle Daumen, dass du dich bald besser fühlst und Kraft tanken kannst. Viel Mut für morgen! Alles Liebe

Viel mut für dienstag
... nicht "morgen", hab mich vertan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 7:00

^^
Ich wünsche dir eine gute Zeit.... Viel Mut,Stärke vorallem Kraft. Wir sind bei dir und würden uns freuen von dir zu hören. Ein gutes ankommen und einleben!! Darf ich fragen in welche Klinik du gehst? Weißt du deine Ziele schon? Möchtest du NG erreichen? Berichte mal Glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 7:04

Viel Erfolg!
Auch ich wünsche Dir alles Gute für die bevorstehende Zeit! Nutze jeden Tag und jedes Therapieangebot das Dir gut tut! Denk an Dich selbst und lerne Dich neu kennen.

Ich bin gespannt auf deinen Bericht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 7:18
In Antwort auf anewlife2014

^^
Ich wünsche dir eine gute Zeit.... Viel Mut,Stärke vorallem Kraft. Wir sind bei dir und würden uns freuen von dir zu hören. Ein gutes ankommen und einleben!! Darf ich fragen in welche Klinik du gehst? Weißt du deine Ziele schon? Möchtest du NG erreichen? Berichte mal Glg

Vielen lieben Dank für eure Antworten
Das hilft mir etwas mit der Angst umzugehen. Auch wenn diese von Minute zu Minute größer wird.

Es wird die parklandklinik in Bad Wildungen.
Ich bin sehr weit vom ng weg. Ich hoffe aber das ich so lange dort bleiben kann es zu schaffen und zu halten. Denn genau da lag zu Hause immer mein Problem. Ich hatte bis ng zugenommen und dann jedes Mal alles wieder abgenommen ... Das muss ich ja irgendwie überwinden. Sonst bringt es ja alles nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 11:45

Liebe Bergsteigerin
Ich bin damals völlig ohne Angst in die Klinik... seltsam, aber ich war ziemlich entspannt, trotz miserablem Zustand.
Ich hatte auch nicht die Erwartung, dass mir geholfen wird, aber sah es als Chance.
Da ich zu diesem Zeitpunkt so tief in der ES war, konnte es nicht schlimmer werden.

Mein "Klinik-Tipp" an Dich:
Da du sehr reflektiert klingst und so, als ob du es wirklich schaffen willst - grenze dich ab ! Es werden einige Mädels bzw Frauen dort sein, die nicht wirklich gesund werden wollen. Abgrenzung !!! Fahr deine Antennen aus, wer tut dir gut, wer zieht dich runter ?

Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt, dass du zu dir selbst zurück findest und von der Klinik profitierst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 12:35

Liebe bergsteigerin,
ich wünsche dir vom Herzen alles Gute. Ich hoffe es sind nette Mitarbeiter_innen dort, bei denen du dich wohl fühlst und vertrauen fassen kannst. Dass das Essen gut schmeckt und es dir leichter macht. Dass die Klinik und Umgebung schön sind und du dich wohl fühlst. Und letztendlich, dass du dort gut und konstruktiv arbeiten kannst, viel passiert und die Bärenkräfte, die in dir schlummern, aktiviert werden und dir zur Verfügung stehen.
Und paar nette Mitpatient_innen mit denen du auch mal Dampf ablassen kannt, ausgelassen sein kannst und auch mal über Gott und die Welt sprechen kannst.

4 dicke Stracciatella-Mausepfötchen und 2 Daumen sind fest für dich gedrückt. Und wir drücken auch dich.
Alles Liebe und Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 12:43
In Antwort auf tuyet_988758

Vielen lieben Dank für eure Antworten
Das hilft mir etwas mit der Angst umzugehen. Auch wenn diese von Minute zu Minute größer wird.

Es wird die parklandklinik in Bad Wildungen.
Ich bin sehr weit vom ng weg. Ich hoffe aber das ich so lange dort bleiben kann es zu schaffen und zu halten. Denn genau da lag zu Hause immer mein Problem. Ich hatte bis ng zugenommen und dann jedes Mal alles wieder abgenommen ... Das muss ich ja irgendwie überwinden. Sonst bringt es ja alles nichts

Liebe bergsteigerin
Was ich dir auf den Weg mit geben kann ist bis NG zu bleiben und dort diesen zu halten bzw wirst du es dort lernen da kannst du dir dann sicher sein und du weißt genau wieviel du brauchst natürlich ist es draußen nochmal ne Nummer härter aber ich glaube daran das du es schaffen kannst. Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen. Darf ich fragen wie weit du von NG entfernt bist? * ok gerne auch per PN wenn es andere Triggern könnte* ich überlege auch nochmal in die Klinik zu gehen auch wenn ich nicht mehr soweit von NG bin einfach um das nochmal auf zufrischen ich merke ja manchmal wie es trotzdem noch habert und meine Stimmung in Keller ist aber manchmal denke ich dann ich brauche keine Klinik mehr bei meinen Gewicht und so ein krankes verhalten zeige ich auch nicht mehr. Was ich auch immer wieder empfehlen kann sind Intervalle ab zusichern da kannst du auf Nummer sicher gehen Alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 13:06
In Antwort auf anewlife2014

Liebe bergsteigerin
Was ich dir auf den Weg mit geben kann ist bis NG zu bleiben und dort diesen zu halten bzw wirst du es dort lernen da kannst du dir dann sicher sein und du weißt genau wieviel du brauchst natürlich ist es draußen nochmal ne Nummer härter aber ich glaube daran das du es schaffen kannst. Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen. Darf ich fragen wie weit du von NG entfernt bist? * ok gerne auch per PN wenn es andere Triggern könnte* ich überlege auch nochmal in die Klinik zu gehen auch wenn ich nicht mehr soweit von NG bin einfach um das nochmal auf zufrischen ich merke ja manchmal wie es trotzdem noch habert und meine Stimmung in Keller ist aber manchmal denke ich dann ich brauche keine Klinik mehr bei meinen Gewicht und so ein krankes verhalten zeige ich auch nicht mehr. Was ich auch immer wieder empfehlen kann sind Intervalle ab zusichern da kannst du auf Nummer sicher gehen Alles gute

Hey
Ich denke wenn du selbst nochmal in eine Klinik gehen würdest dann tu das auch wenn du zu Hause nicht weiter kommst. Ich bin 11kg vom untersten NG weg. Das ist für mich ne Riesen Zahl. Die Klinik strebt 700g/Woche an Zunahme an. Ich habe mir auch vorgenommen von Anfang an die Essbegleitung zu nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 16:55

Alles Gute
Auch ich schließe mich den guten Wünschen an und drücke dir die Daumen! Es ist toll, dass du den Schritt in die Klinik wagst. Ich finde es ist eine nette und sicherlich auch hilfreiche Idee von dir, dass du uns hin und wieder von deinen Erfahrungen berichten möchtest. Vielen Dank dafür!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 21:14
In Antwort auf tuyet_988758

Hey
Ich denke wenn du selbst nochmal in eine Klinik gehen würdest dann tu das auch wenn du zu Hause nicht weiter kommst. Ich bin 11kg vom untersten NG weg. Das ist für mich ne Riesen Zahl. Die Klinik strebt 700g/Woche an Zunahme an. Ich habe mir auch vorgenommen von Anfang an die Essbegleitung zu nehmen.

Liebes....
Habe mich auch nochmals in einer Klinik angemeldet und die Wartezeiten sind echt lange 8 - 12 Wochen Damals musste ich 700g in der Woche zunehmen habe es auch immer geschafft bis auf einer Woche da ging es mir echt schlecht aber ich habe gekämpft und habe so gut wie den Kampf gewonnen mein Fehler war keinen Intervall gemacht zu haben darüber ärgere ich mich jetzt tierisch habe schon ein wenig abgenommen aber nicht viel. 11kg da hast du gerade mal ein BMI von 14 aber du kannst es schaffen wenn du von Anfang an mit arbeitest ich habe damals 13kg in 14 Wochen zugenommen ich war so stolz auf mich und ich fühlte mich frei ohne Esstörung. Leider war das Umfeld was ich danach hatte nicht das beste, diesmal wäre es ganz anders. Ich denke oft irgendwie daran das mir nichts passt und ich flüchte jedesmal in was neues bis ich das richtige finden tue. Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 4:23

Sehr Mutig
Und sehr richtig von dir den Anfang zu nennen denn es ist der richtige Schritt der dir helfen wird das Leben wieder zu finden und vielleicht zu erkennen was dir fehlt.

Als ich in der Klinik war, war ich extrem aufgeregt, aber in allen drei Kliniken wurde ich sofort herzlich aufgenommen. Du schaffst das! Ich glaub an dich und lass dich nicht runter ziehen. Das ist vielleicht deine letzte Chance!

Viel Erfolg und Spaß und Glück. Denk daran Tiefs sind zum Nachdenken und Krisen verall dem zum verändern. <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 7:22

Ich danke euch ihr lieben für eure tollen großartigen Zusprüche. Die letzte Nacht habe ich fast gar nicht geschlafen und bin seeeeeehr aufgeregt und ängstlich.
Mein Papa und ich werden uns in ner Stunde auf den Weg machen. Sind immerhin 2,5 Stunden die wir unterwegs sind.
Ich melde mich dann bald bei euch.
Ich hoffe ich kann einfach ein paar Leute den Mut machen sich doch helfen zu lassen. Egal ob ambulant oder stationär.
Ich drück euch alle ganz fest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 19:38

Viel Erfolg!
Liebe Bergsteigerin,

ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche dir maximalen Erfolg, viel Kraft, Mut und Erfolgserlebnisse! Ich glaube an dich! Der Schritt in eine Klinik ist ein Weg in eine gute Richtung! So ein Klinikaufenthalt ist wie eine Reise, eine Reise zu dir selbst! Ich wünsche dir, dass du dabei viele gute Erfahrungen sammeln kannst!
Angst ist vollkommen normal, habe ich auch (bei mir gehts in einer Woche auch los).
Also toi toi toi!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 21:14
In Antwort auf lilienfee1

Viel Erfolg!
Liebe Bergsteigerin,

ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche dir maximalen Erfolg, viel Kraft, Mut und Erfolgserlebnisse! Ich glaube an dich! Der Schritt in eine Klinik ist ein Weg in eine gute Richtung! So ein Klinikaufenthalt ist wie eine Reise, eine Reise zu dir selbst! Ich wünsche dir, dass du dabei viele gute Erfahrungen sammeln kannst!
Angst ist vollkommen normal, habe ich auch (bei mir gehts in einer Woche auch los).
Also toi toi toi!

Lilifee
in welche Klinik wirst du gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 23:05
In Antwort auf anewlife2014

Lilifee
in welche Klinik wirst du gehen?

Bad Staffelstein
in die Schön Klinik Bad Staffelstein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2016 um 7:21
In Antwort auf lilienfee1

Bad Staffelstein
in die Schön Klinik Bad Staffelstein

Huhu
Habe dir mal eine PN geschrieben; ) liebe grüße und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 7:59

Erster Eindruck
Guten Morgen ihr lieben.
So heute beginnt mein dritter Tag und ich möchte euch kurz meinen ersten Eindruck schildern.
Die Klinik hier in Bad Wildungen ist an dich sehr schön. Ich finde es gut , dass es nicht nur essgestörte- sondern auch sndere Patienten gibt.
Am Anreise Tag war das Mittagessen noch freiwillig ab Abendessen würde es Pflicht. Ich habe die erste Menge nicht geschafft und musste Nachtrinken. Gestern habe ich mein Frühstück und mein Mittag zwar geschafft aber ich hatte sehr starke Krämpfe und mir war von der Menge so schlecht dass ich unabsichtlich alles erbrochen habe. Ich bin daraufhin zu meiner Therapeutin und habe mit ihr darüber gesprochen und am Abend habe ich " nur " die halbe Portion gegessen und musste dann direkt zum Nachtrinken. Meine Körper ist die Menge nicht mehr gewöhnt- es ist halt einfach von der Masse zu viel - deswegen werde ich jetzt hoffentlich langsam daran gewöhnt und muss halt zusätzlich Ressource trinken zu jedem Essen. Dies will die Ernährungsberatung aber erst absprechen. Geschmacklich ist das Essen gut. Ich bin in der essenbegleitung - das heißt es wird überwacht was / wieviel ich esse. Das finde ich auch gut weil ich da ziemlich unsicher bin. Ich werde die Hilfe denke ich auch noch länger in Anspruch nehmen. Laut therapievertrag muss ich 700 g pro Woche zunehmen. Ebenso musste ich mich dazu verpflichten meinen akuten Bewegungsdrang einzuschränken. Weil ich so einen großen Drang habe wurde mir gesagt dass wenn ich einmal unter meine gewichtskurve falle ich dann bewegungssperre bekomme. Das heißt ich muss Fahrstuhl fahren und darf nicht raus. Gewogen Word zweimal in der Woche.
Therapeuten und Ärzte sind bisher alle nett und machen einen guten Eindruck- aber ich denke es geht erst nächste Woche richtig los denn mein Therapieplan ist noch ziemlich leer. Yoga darf ich leider ich nicht machen
Hab zwei liebe Mädels kennen gelernt.
Hier ist es sehr offen - also man muss den Willen haben etwas zu verändern- weil man doch außerhalb der Therapien sehr auf sich gestellt ist. Und man muss ehrlich sein. Ich denke deswegen war es auch von Vorteil das ich ehrlich war und gesagt habe das mein Mittagessen wieder raus kam.
So nun geht's zum Frühstück.
Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen ersten Einblick geben.
Gern könnt ihr Fragen stellen.
Liebste Grüße an euch.
Bergsteigerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 10:10
In Antwort auf tuyet_988758

Erster Eindruck
Guten Morgen ihr lieben.
So heute beginnt mein dritter Tag und ich möchte euch kurz meinen ersten Eindruck schildern.
Die Klinik hier in Bad Wildungen ist an dich sehr schön. Ich finde es gut , dass es nicht nur essgestörte- sondern auch sndere Patienten gibt.
Am Anreise Tag war das Mittagessen noch freiwillig ab Abendessen würde es Pflicht. Ich habe die erste Menge nicht geschafft und musste Nachtrinken. Gestern habe ich mein Frühstück und mein Mittag zwar geschafft aber ich hatte sehr starke Krämpfe und mir war von der Menge so schlecht dass ich unabsichtlich alles erbrochen habe. Ich bin daraufhin zu meiner Therapeutin und habe mit ihr darüber gesprochen und am Abend habe ich " nur " die halbe Portion gegessen und musste dann direkt zum Nachtrinken. Meine Körper ist die Menge nicht mehr gewöhnt- es ist halt einfach von der Masse zu viel - deswegen werde ich jetzt hoffentlich langsam daran gewöhnt und muss halt zusätzlich Ressource trinken zu jedem Essen. Dies will die Ernährungsberatung aber erst absprechen. Geschmacklich ist das Essen gut. Ich bin in der essenbegleitung - das heißt es wird überwacht was / wieviel ich esse. Das finde ich auch gut weil ich da ziemlich unsicher bin. Ich werde die Hilfe denke ich auch noch länger in Anspruch nehmen. Laut therapievertrag muss ich 700 g pro Woche zunehmen. Ebenso musste ich mich dazu verpflichten meinen akuten Bewegungsdrang einzuschränken. Weil ich so einen großen Drang habe wurde mir gesagt dass wenn ich einmal unter meine gewichtskurve falle ich dann bewegungssperre bekomme. Das heißt ich muss Fahrstuhl fahren und darf nicht raus. Gewogen Word zweimal in der Woche.
Therapeuten und Ärzte sind bisher alle nett und machen einen guten Eindruck- aber ich denke es geht erst nächste Woche richtig los denn mein Therapieplan ist noch ziemlich leer. Yoga darf ich leider ich nicht machen
Hab zwei liebe Mädels kennen gelernt.
Hier ist es sehr offen - also man muss den Willen haben etwas zu verändern- weil man doch außerhalb der Therapien sehr auf sich gestellt ist. Und man muss ehrlich sein. Ich denke deswegen war es auch von Vorteil das ich ehrlich war und gesagt habe das mein Mittagessen wieder raus kam.
So nun geht's zum Frühstück.
Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen ersten Einblick geben.
Gern könnt ihr Fragen stellen.
Liebste Grüße an euch.
Bergsteigerin

Warum kein Blog?
Heey du, ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg Du schaffst das! Ich hätte da mal ne Idee, weiss aber nicht ob sie dir gefällt xD
Du könntest doch deine Fortschritte auf einem Blog posten
Ich bin mir sicher, dass hier dir einige folgen bzw. die Posts lesen würden.. Ich bestimmt
Ist natürlich deine Entscheidung )

Lg Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 10:23

Viel Erfolg
Liebe Bergsteigerin

Ich finde es total toll, dass du den Mut gefunden hast in eine Klinik zu gehen! Ich werde nächste Woche mein Erstgespräch haben und dann wird sich zeigen, wie man meine Essstörung therapieren wird - allenfalls geht's dann auch in ne Klinik.

Ich freue mich auf deine Berichte und wünsche dir viel Kraft, Erfolg, Mut und Durchhaltewillen für diese "schwere" Zeit.

liebe Grüsse
rbwoman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 11:34
In Antwort auf lowell_12566866

Warum kein Blog?
Heey du, ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg Du schaffst das! Ich hätte da mal ne Idee, weiss aber nicht ob sie dir gefällt xD
Du könntest doch deine Fortschritte auf einem Blog posten
Ich bin mir sicher, dass hier dir einige folgen bzw. die Posts lesen würden.. Ich bestimmt
Ist natürlich deine Entscheidung )

Lg Nadine

Juhu hallo
Ich sende dir mal ne PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 11:38
In Antwort auf tuyet_988758

Juhu hallo
Ich sende dir mal ne PN

Ok
Bin zu doof ne PN zu schicken da ich nicht auf dein Profil komme
Wie erstellt man denn einen Blog? Die Idee find ich ganz gut. Da ich eh meine Eindrpcke , Gedanken und Gefühle fest halten möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 12:13
In Antwort auf tuyet_988758

Ok
Bin zu doof ne PN zu schicken da ich nicht auf dein Profil komme
Wie erstellt man denn einen Blog? Die Idee find ich ganz gut. Da ich eh meine Eindrpcke , Gedanken und Gefühle fest halten möchte

Hehe
Hab dir ne PN geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2016 um 19:46

Ganz viel Kraft
Hey
Ich bin schon lange stille Mitleserin, habe mich aber heute doch mal hier angemeldet. Das habe ich eigentlich nur gemacht, um Dir Mut zuzusprechen. Halte durch! Ich selber war auch schon 2 Mal in der Parklandklinik und wohne auch in Bad Wildungen. Auch, wenn es am Anfang schwer ist, eine Klinik kann Dir immer helfen, wenn du es wirklich willst! Ich würde mich über Neuigkeiten von Dir freuen, auch um zu erfahren, was es so neues aus/in der Klinik gibt.
Alles alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2016 um 17:33

Update 2 - erste volle Woche
So ihr lieben,
Heute ist genau eine Woche rum.
Ich habe die ganze letzte Woche nur die halbe Portion gegessen und zusätzlich getrunken ( Ressource)
Seit gestern esse ich alle Portionen voll. Es ist für mich zwar sehr " viel " - für jeden anderen nicht essgestörten aber total normal bis wenig. Denn einige mitpatientinnen die schon länger hier sind müssen noch viel mehr essen um noch zuzunehmen.
Der Eindruck von der Klinik ist immernoch positiv. Die Therapeuten und ernährungsberaterin sind sehr nett und wenn man jemanden brauch findet man ein offenes Ohr.
Nichts desto trotz, ist es harte Arbeit- die Arbeit an der Essstörung.
Ich habe bisher 3 wiegetermine gehsbt und bin immer in Tränen ausgebrochen. Meine ernährungsberaterin hat mir das alles aber sehr logisch erklärt- sehr gut verdeutlicht. Und hat mir damit sehr geholfen. Ich kann meinen Körper zwar immernoch nicht sehen , aber ich weiß das mein Darm noch schläft und erstmal aufwachen muss - denn das bisschen Joghurt was es vor der Klinik gab hat er so durchgeschleift
Einmal wollte ich bereits abbrechen und heim fahren. Da es eine mitpatientin gibt , die nicht gesund werden will - diese hat mich mehere Tage extrem getriggert. Ich habe es aber endlich geschafft ihr zu sagen dass die mich in Ruhe lassen soll.
Denn ihr müsst es euch so vorstellen- essen mäßig ist es hier ziemlich frei. Und man kann sich selbst alles zusammen stellen. Da versucht die Person halt immer zu tricksen. Oder hat Ausgangssperre und geht stundenlang spazieren. Und so weiter ... Jedoch hab ich andere Mädels kennen gelernt die mich gehalten haben. Und mein Daddy hat mir am Telefon gesagt " wenn du willst das ich dich hole dann sag mir was ich auf dein Grabstein schreiben soll "
Das klingt hart - aber ist richtig.
Ich bin noch nicht ganz angekommen glaub ich. Ich muss mir mehr Zeit geben - meine Therapeutin meinte ich verlange schon wieder viel zu viel von mir.
Von daher soll ich es langsam angehen lassen.
Ich meld mich in ein paar Tagen wieder.
Drück euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2016 um 19:26
In Antwort auf tuyet_988758

Update 2 - erste volle Woche
So ihr lieben,
Heute ist genau eine Woche rum.
Ich habe die ganze letzte Woche nur die halbe Portion gegessen und zusätzlich getrunken ( Ressource)
Seit gestern esse ich alle Portionen voll. Es ist für mich zwar sehr " viel " - für jeden anderen nicht essgestörten aber total normal bis wenig. Denn einige mitpatientinnen die schon länger hier sind müssen noch viel mehr essen um noch zuzunehmen.
Der Eindruck von der Klinik ist immernoch positiv. Die Therapeuten und ernährungsberaterin sind sehr nett und wenn man jemanden brauch findet man ein offenes Ohr.
Nichts desto trotz, ist es harte Arbeit- die Arbeit an der Essstörung.
Ich habe bisher 3 wiegetermine gehsbt und bin immer in Tränen ausgebrochen. Meine ernährungsberaterin hat mir das alles aber sehr logisch erklärt- sehr gut verdeutlicht. Und hat mir damit sehr geholfen. Ich kann meinen Körper zwar immernoch nicht sehen , aber ich weiß das mein Darm noch schläft und erstmal aufwachen muss - denn das bisschen Joghurt was es vor der Klinik gab hat er so durchgeschleift
Einmal wollte ich bereits abbrechen und heim fahren. Da es eine mitpatientin gibt , die nicht gesund werden will - diese hat mich mehere Tage extrem getriggert. Ich habe es aber endlich geschafft ihr zu sagen dass die mich in Ruhe lassen soll.
Denn ihr müsst es euch so vorstellen- essen mäßig ist es hier ziemlich frei. Und man kann sich selbst alles zusammen stellen. Da versucht die Person halt immer zu tricksen. Oder hat Ausgangssperre und geht stundenlang spazieren. Und so weiter ... Jedoch hab ich andere Mädels kennen gelernt die mich gehalten haben. Und mein Daddy hat mir am Telefon gesagt " wenn du willst das ich dich hole dann sag mir was ich auf dein Grabstein schreiben soll "
Das klingt hart - aber ist richtig.
Ich bin noch nicht ganz angekommen glaub ich. Ich muss mir mehr Zeit geben - meine Therapeutin meinte ich verlange schon wieder viel zu viel von mir.
Von daher soll ich es langsam angehen lassen.
Ich meld mich in ein paar Tagen wieder.
Drück euch

Gib nicht auf!
Liebe Bergsteigerin
Super, dass du nicht abgebrochen hast! Leider gibt es immer so "Mitpatienten", die einfach nicht gesund werden wollen und auch oft gegen ihren Willen in der Klinik sind. Durch sie kannst du aber auch super lernen, dich abzugrenzen!!! Gib nicht auf! Nimm dir die Zeit, die du brauchst! Du schaffst das! Melde dich bald, aber lass dich nicht unter Druck setzen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2016 um 20:20
In Antwort auf tuyet_988758

Update 2 - erste volle Woche
So ihr lieben,
Heute ist genau eine Woche rum.
Ich habe die ganze letzte Woche nur die halbe Portion gegessen und zusätzlich getrunken ( Ressource)
Seit gestern esse ich alle Portionen voll. Es ist für mich zwar sehr " viel " - für jeden anderen nicht essgestörten aber total normal bis wenig. Denn einige mitpatientinnen die schon länger hier sind müssen noch viel mehr essen um noch zuzunehmen.
Der Eindruck von der Klinik ist immernoch positiv. Die Therapeuten und ernährungsberaterin sind sehr nett und wenn man jemanden brauch findet man ein offenes Ohr.
Nichts desto trotz, ist es harte Arbeit- die Arbeit an der Essstörung.
Ich habe bisher 3 wiegetermine gehsbt und bin immer in Tränen ausgebrochen. Meine ernährungsberaterin hat mir das alles aber sehr logisch erklärt- sehr gut verdeutlicht. Und hat mir damit sehr geholfen. Ich kann meinen Körper zwar immernoch nicht sehen , aber ich weiß das mein Darm noch schläft und erstmal aufwachen muss - denn das bisschen Joghurt was es vor der Klinik gab hat er so durchgeschleift
Einmal wollte ich bereits abbrechen und heim fahren. Da es eine mitpatientin gibt , die nicht gesund werden will - diese hat mich mehere Tage extrem getriggert. Ich habe es aber endlich geschafft ihr zu sagen dass die mich in Ruhe lassen soll.
Denn ihr müsst es euch so vorstellen- essen mäßig ist es hier ziemlich frei. Und man kann sich selbst alles zusammen stellen. Da versucht die Person halt immer zu tricksen. Oder hat Ausgangssperre und geht stundenlang spazieren. Und so weiter ... Jedoch hab ich andere Mädels kennen gelernt die mich gehalten haben. Und mein Daddy hat mir am Telefon gesagt " wenn du willst das ich dich hole dann sag mir was ich auf dein Grabstein schreiben soll "
Das klingt hart - aber ist richtig.
Ich bin noch nicht ganz angekommen glaub ich. Ich muss mir mehr Zeit geben - meine Therapeutin meinte ich verlange schon wieder viel zu viel von mir.
Von daher soll ich es langsam angehen lassen.
Ich meld mich in ein paar Tagen wieder.
Drück euch

Liebe Bergsteigern,
auch ich verfolge deinen Thread und bewundere ganz klar deinen Mut und deine Entschlossenheit, diesen schweren Kampf meistern zu wollen. Gib nicht auf, sei weiterhin so stark und lass dich nicht unterkriegen! Ich finde dich und deinen Kampfgeist toll und sehe in dir mein virtuelles Vorbild, wie so viele andere (stille) Leserinnen und Leser hier auch!

Ich drücke dich mal und wünsche dir alles alles Gute!
LG Marit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2016 um 21:51

Wünsche
dir auch alles gute und viel Erfolg mache weiter so und hänge dich an die jenigen die Stark sind und es wollen. In welcher Klinik bist du eigentlich? Und weißt du schon ob du einen Blog veröffentlicht machen möchtest? Liebe Nudel ich hätte auch Intresse daran und würde da auch gerne Hilfe annehmen?! Alles Gute weiterhin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2016 um 22:50
In Antwort auf anewlife2014

Wünsche
dir auch alles gute und viel Erfolg mache weiter so und hänge dich an die jenigen die Stark sind und es wollen. In welcher Klinik bist du eigentlich? Und weißt du schon ob du einen Blog veröffentlicht machen möchtest? Liebe Nudel ich hätte auch Intresse daran und würde da auch gerne Hilfe annehmen?! Alles Gute weiterhin

Huhu
Bin in der parklandklinik in Bad Wildungen.
Ja ich arbeite derzeit schon an einem Blog und wenn er etwas gefüllter ist dann werde ich ihn ruh vorstellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 6:40

Update 3
Guten Morgen ihr lieben,

Es ist Wochenende- therapiefreie Zeit- somit nicht viel zu tun.
Was ist so passiert?
Also in Bezug auf die mitpatientin ( die nicht gesund werden will und triggert) bin ich noch sehr aggressiv- ist aber ne gute Methode um Abgrenzung zu üben.
Ich hatte die Woche ja von meiner bezugstherapeutin Urlaub von mir selbst verordnet bekommen- aber das ist gar nicht so leicht. Den Kopf auszuschalten und mal nur an mich zu denken ist echt schwer ( ich kenne das nicht )
Ich könnte aber sowas wie Ergotherapie schon etwas besser genießen und hab angefangen an speckstein zu arbeiten.
Das wiegen macht mir große Probleme. Ich habe das dreifache von dem zugenommen was ich eigentlich müsste ( habe aber nichts extra gegessen - nur die Mahlzeiten der Klinik) und da hab ich gestern mit meiner ernährungsberaterin gesprochen- weil ich das nicht aushalte und mir das alles viel zu schnell geht (2,5kg in 9 Tagen ist heftig ) da meinte sie das sie gern das wiegen am Montag noch abwarten möchte - ob es sich über das Wochenende endlich reguliert oder nicht. Und wenn es immernoch so ist , dann werde ich eine BIAmessung bekommen.

Ich habe halt immer so ein spannungsgefühl in Händen und Füßen, mein Magen gluggert immer ganz doll und vor allem hab ich das Gefühl das meine Knie und meine Waden Platzen....das kann doch nur wassereinlagerungen sein oder?
Was meint ihr?

Auch wenn ich weiß das es kein reelles Gesicht ist , ist es hart die Zunahme zu akzeptieren. Das Gefühl im Körper ist ganz schlimm. Und ich muss weiter essen. Einschränken würde meinen Körper jetzt noch kaputter machen als er eh schon ist - sagt meine ernährungsberaterin.
Es fühlt sich eigentlich schrecklich an.

Ich hab aber ganz liebe mitpatientinnen die mich auffangen und für mich da sind. Und ich umgekehrt für sie.
Sonst gehe ich viel spazieren, versuche die Natur zu genießen, sitze mit den Mädels zusammen, mache Therapien ( das beste von alle ist Thermotherapie)

Ich hoffe das ich das Wochenende in der Ungewissheit irgendwie gefühlsmäßig überstehe. Denn gedanklich bin ich am Ende. Einfach fertig.
Trotzdem bereue ich es nicht in die Klinik gegangen zu sein - denn ich denke hier werden die Ärzte danach gucken und zuhause würde einknicken und verhungern.

Liebe Grüße an euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 10:32
In Antwort auf tuyet_988758

Update 3
Guten Morgen ihr lieben,

Es ist Wochenende- therapiefreie Zeit- somit nicht viel zu tun.
Was ist so passiert?
Also in Bezug auf die mitpatientin ( die nicht gesund werden will und triggert) bin ich noch sehr aggressiv- ist aber ne gute Methode um Abgrenzung zu üben.
Ich hatte die Woche ja von meiner bezugstherapeutin Urlaub von mir selbst verordnet bekommen- aber das ist gar nicht so leicht. Den Kopf auszuschalten und mal nur an mich zu denken ist echt schwer ( ich kenne das nicht )
Ich könnte aber sowas wie Ergotherapie schon etwas besser genießen und hab angefangen an speckstein zu arbeiten.
Das wiegen macht mir große Probleme. Ich habe das dreifache von dem zugenommen was ich eigentlich müsste ( habe aber nichts extra gegessen - nur die Mahlzeiten der Klinik) und da hab ich gestern mit meiner ernährungsberaterin gesprochen- weil ich das nicht aushalte und mir das alles viel zu schnell geht (2,5kg in 9 Tagen ist heftig ) da meinte sie das sie gern das wiegen am Montag noch abwarten möchte - ob es sich über das Wochenende endlich reguliert oder nicht. Und wenn es immernoch so ist , dann werde ich eine BIAmessung bekommen.

Ich habe halt immer so ein spannungsgefühl in Händen und Füßen, mein Magen gluggert immer ganz doll und vor allem hab ich das Gefühl das meine Knie und meine Waden Platzen....das kann doch nur wassereinlagerungen sein oder?
Was meint ihr?

Auch wenn ich weiß das es kein reelles Gesicht ist , ist es hart die Zunahme zu akzeptieren. Das Gefühl im Körper ist ganz schlimm. Und ich muss weiter essen. Einschränken würde meinen Körper jetzt noch kaputter machen als er eh schon ist - sagt meine ernährungsberaterin.
Es fühlt sich eigentlich schrecklich an.

Ich hab aber ganz liebe mitpatientinnen die mich auffangen und für mich da sind. Und ich umgekehrt für sie.
Sonst gehe ich viel spazieren, versuche die Natur zu genießen, sitze mit den Mädels zusammen, mache Therapien ( das beste von alle ist Thermotherapie)

Ich hoffe das ich das Wochenende in der Ungewissheit irgendwie gefühlsmäßig überstehe. Denn gedanklich bin ich am Ende. Einfach fertig.
Trotzdem bereue ich es nicht in die Klinik gegangen zu sein - denn ich denke hier werden die Ärzte danach gucken und zuhause würde einknicken und verhungern.

Liebe Grüße an euch

Liebe Bergsteigerin
Das klingt sehr nach Wassereinlagerungen. Und dann sind 2,5 kg in 9 Tagen auch nicht viel. Ich habe in der Klinik Mädels erlebt, die in der ersten Woche 5-6 Kilo "zunahmen" bzw. einlagerten, und habe damals selbst auch große Probleme mit Wassereinlagerungen gehabt.
Das gibt sich aber mit der Zeit. Und wenn nicht, werden die Ärzte ja etwas tun.
Bei uns war leider täglich wiegen auf dem Plan.
Da ich nicht spazieren gehen durfte (trotz relativ hohem BMI), war das auch nervig mit den Wassereinlagerungen, als ich später raus durfte hat mir die Bewegung gut getan.

Das mit der triggernden Mitpatientin macht dich stark, wie du selbst schreibst, ist es eine gute Gelegenheit, Abgrenzung zu üben.
Wenn etwas zu heftig ist, würde ich das aber melden, denn es geht um dich.

Hat deine Therapeutin ein Zielgewicht festgelegt / einen Ziel- BMI ?
Oder einen Setpointbereich ?
Das würde mich interessieren, da dies wohl in jeder Klinik anders ist.

Hast du soviel "Freiheit" wie du möchtest ? Und wird das mehr, mit steigender Zunahme (also dann auch mal in eine Therme gehen oder etwas Badminton spielen z.B.) ?

Gibt es Einkaufsmöglichkeiten ? Ich habe den Samstag immer mit Shopping verbracht (Drogeriemärkte nach guten Bodylotions oder gut duftenden anderen Verwöhnprodukten durchsucht).

Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende und weiterhin total viel Kraft und Energie und eine positive nächste Woche !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 14:55
In Antwort auf tuyet_988758

Update 3
Guten Morgen ihr lieben,

Es ist Wochenende- therapiefreie Zeit- somit nicht viel zu tun.
Was ist so passiert?
Also in Bezug auf die mitpatientin ( die nicht gesund werden will und triggert) bin ich noch sehr aggressiv- ist aber ne gute Methode um Abgrenzung zu üben.
Ich hatte die Woche ja von meiner bezugstherapeutin Urlaub von mir selbst verordnet bekommen- aber das ist gar nicht so leicht. Den Kopf auszuschalten und mal nur an mich zu denken ist echt schwer ( ich kenne das nicht )
Ich könnte aber sowas wie Ergotherapie schon etwas besser genießen und hab angefangen an speckstein zu arbeiten.
Das wiegen macht mir große Probleme. Ich habe das dreifache von dem zugenommen was ich eigentlich müsste ( habe aber nichts extra gegessen - nur die Mahlzeiten der Klinik) und da hab ich gestern mit meiner ernährungsberaterin gesprochen- weil ich das nicht aushalte und mir das alles viel zu schnell geht (2,5kg in 9 Tagen ist heftig ) da meinte sie das sie gern das wiegen am Montag noch abwarten möchte - ob es sich über das Wochenende endlich reguliert oder nicht. Und wenn es immernoch so ist , dann werde ich eine BIAmessung bekommen.

Ich habe halt immer so ein spannungsgefühl in Händen und Füßen, mein Magen gluggert immer ganz doll und vor allem hab ich das Gefühl das meine Knie und meine Waden Platzen....das kann doch nur wassereinlagerungen sein oder?
Was meint ihr?

Auch wenn ich weiß das es kein reelles Gesicht ist , ist es hart die Zunahme zu akzeptieren. Das Gefühl im Körper ist ganz schlimm. Und ich muss weiter essen. Einschränken würde meinen Körper jetzt noch kaputter machen als er eh schon ist - sagt meine ernährungsberaterin.
Es fühlt sich eigentlich schrecklich an.

Ich hab aber ganz liebe mitpatientinnen die mich auffangen und für mich da sind. Und ich umgekehrt für sie.
Sonst gehe ich viel spazieren, versuche die Natur zu genießen, sitze mit den Mädels zusammen, mache Therapien ( das beste von alle ist Thermotherapie)

Ich hoffe das ich das Wochenende in der Ungewissheit irgendwie gefühlsmäßig überstehe. Denn gedanklich bin ich am Ende. Einfach fertig.
Trotzdem bereue ich es nicht in die Klinik gegangen zu sein - denn ich denke hier werden die Ärzte danach gucken und zuhause würde einknicken und verhungern.

Liebe Grüße an euch

Liebe Bergsteigerin,
mach dich nicht verrückt über Wasser und Co. Gewicht ist Gewicht, keine Masse.

Du Gänseblümchen hast auch komplett vergesesn, dass deine Glykogenspeicher (Zuckervorrat in Muskeln und Leber) ja durch die Mangelernährung leer sind. Damit erklärst du schonmal 1 kg "Gewichtszunahme". Du hast also real nur 1,5 kg zugenommen. Also 750 g die Woche. Das ist meiner Meinung nach ne super Zunahme.

Mach dir keinen Kopf. Wenn du nen BMI 19 hast, dann kannst du dir ne schöööööne Bewegungsart aussuchen - also bspw. Yoga, und das in Kombination mit gutem und ausreichendem Essen, kannste nochmal einige Kilo drauflegen und bist dann ein wandelnder Muskel.

Die Zunahme lohnt sich, denn von da aus kannst du aufbauen und auf den Körper hinarbeiten, in dem du dich wirklich wohl fühlst.

Fühl dich fest gedrückt. Du schaffst das! Du bist jetzt schon bärenstark.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 17:38
In Antwort auf blamimibla

Liebe Bergsteigerin,
mach dich nicht verrückt über Wasser und Co. Gewicht ist Gewicht, keine Masse.

Du Gänseblümchen hast auch komplett vergesesn, dass deine Glykogenspeicher (Zuckervorrat in Muskeln und Leber) ja durch die Mangelernährung leer sind. Damit erklärst du schonmal 1 kg "Gewichtszunahme". Du hast also real nur 1,5 kg zugenommen. Also 750 g die Woche. Das ist meiner Meinung nach ne super Zunahme.

Mach dir keinen Kopf. Wenn du nen BMI 19 hast, dann kannst du dir ne schöööööne Bewegungsart aussuchen - also bspw. Yoga, und das in Kombination mit gutem und ausreichendem Essen, kannste nochmal einige Kilo drauflegen und bist dann ein wandelnder Muskel.

Die Zunahme lohnt sich, denn von da aus kannst du aufbauen und auf den Körper hinarbeiten, in dem du dich wirklich wohl fühlst.

Fühl dich fest gedrückt. Du schaffst das! Du bist jetzt schon bärenstark.

Yoga hat sehr viel mit Kraft zu tun,
mehr als viele andere Sportarten.

Wieso ab BMI 19 ? Ist das eine Regel in der Klinik ?
Das fände ich dann wiederum doch nicht so gut. Wenn man gut mitmacht und nicht draußen herumrennt, um Kalorien zu verbrennen, ist Sport doch etwas heilsames.
Ich glaube, bei uns lag der Mindest BMI damals bei 17,5. Dann durfte man an vielen Bewegungstherapien teilnehmen und auch schwimmen gehen (Expo... Bikini und so).
Natürlich nur, wenn man keinen krankhaft übersteigerten Bewegungstrieb mehr hatte.

Wie ist das denn in "deiner Klinik" geregelt, liebe Bergsteigerin ?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2016 um 19:55
In Antwort auf cesare_11948568

Liebe Bergsteigerin
Das klingt sehr nach Wassereinlagerungen. Und dann sind 2,5 kg in 9 Tagen auch nicht viel. Ich habe in der Klinik Mädels erlebt, die in der ersten Woche 5-6 Kilo "zunahmen" bzw. einlagerten, und habe damals selbst auch große Probleme mit Wassereinlagerungen gehabt.
Das gibt sich aber mit der Zeit. Und wenn nicht, werden die Ärzte ja etwas tun.
Bei uns war leider täglich wiegen auf dem Plan.
Da ich nicht spazieren gehen durfte (trotz relativ hohem BMI), war das auch nervig mit den Wassereinlagerungen, als ich später raus durfte hat mir die Bewegung gut getan.

Das mit der triggernden Mitpatientin macht dich stark, wie du selbst schreibst, ist es eine gute Gelegenheit, Abgrenzung zu üben.
Wenn etwas zu heftig ist, würde ich das aber melden, denn es geht um dich.

Hat deine Therapeutin ein Zielgewicht festgelegt / einen Ziel- BMI ?
Oder einen Setpointbereich ?
Das würde mich interessieren, da dies wohl in jeder Klinik anders ist.

Hast du soviel "Freiheit" wie du möchtest ? Und wird das mehr, mit steigender Zunahme (also dann auch mal in eine Therme gehen oder etwas Badminton spielen z.B.) ?

Gibt es Einkaufsmöglichkeiten ? Ich habe den Samstag immer mit Shopping verbracht (Drogeriemärkte nach guten Bodylotions oder gut duftenden anderen Verwöhnprodukten durchsucht).

Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende und weiterhin total viel Kraft und Energie und eine positive nächste Woche !

Huhu
Also mit dem Sport ist es so geregelt das man alles verschrieben bekommt damit man es vorher mit Arzt und Therapeut abklärt. Man darf erst ab einem BMI von 18 alles machen. Ich darf halt nur motologische Gruppe, tai chi, und leichte Spaziergänge. Weil halt mein Bewegungsdrang unter Kontrolle gebracht werden soll.

Ein bestimmtes zielgewicht haben wir noch nicht vereinbart - da ich mich darauf noch nicht einlassen konnte. Ich war dazu noch nicht fähig.

Ich darf am Montag morgen vor dem Frühstück, nach dem wiegen direkt zur BIA Messung. Ich bin gespannt was da raus kommt. Ich hoffe das es wirklich Wasser ist. Denn ich ertrage mich nicht mehr. Ich habe die Bestätigung bekommen das mein Bauch und meine Beine unnormal geschwollen sind.
Das macht mich fertig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 6:19

Ich wünsche dir
viel Kraft und Glück in der Klinik. Ich bin auch derzeit in einer und kenne das Problem mit den triggernden Patienten. Versuch dich davon nicht runterziehen zu lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 13:05
In Antwort auf cesare_11948568

Yoga hat sehr viel mit Kraft zu tun,
mehr als viele andere Sportarten.

Wieso ab BMI 19 ? Ist das eine Regel in der Klinik ?
Das fände ich dann wiederum doch nicht so gut. Wenn man gut mitmacht und nicht draußen herumrennt, um Kalorien zu verbrennen, ist Sport doch etwas heilsames.
Ich glaube, bei uns lag der Mindest BMI damals bei 17,5. Dann durfte man an vielen Bewegungstherapien teilnehmen und auch schwimmen gehen (Expo... Bikini und so).
Natürlich nur, wenn man keinen krankhaft übersteigerten Bewegungstrieb mehr hatte.

Wie ist das denn in "deiner Klinik" geregelt, liebe Bergsteigerin ?




Was anderes hab ich doch auch gar nicht gesagt?

Ich empfehle BMI 19, weil man dann 0,5 kg/m überm NG ist, d. h. man hat schon nen kleinen Puffer und auch wieder nen gesunden Körperfettanteil, stabilere Knochen, Grundmuskulatur. Natürlich auch nur, wenn man das dauerhaft halten kann und sich weiterhin gut ernährt und seinen Bedarf stehts decken kann.

Natürlich braucht man für Yoga wahnsinnig viel Kraft, aber es gibt ja verschiedene Yoga-Arten, wo dann der Focus mehr auf Meditation/Entspannung, Beweglichkeit/Flexibilität, Kraft oder Intensität gelegt wird.
Und mit eine schöne Bewegungsart meine ich einfach eine "sportliche Betätigung" die Freude macht und ein gutes Körpergefühl gibt. Sport darf keine Quälerei sein, es muss dich fördern, psychisch und physisch.

Bewegungstherapie in der Klinik mit 17,5 kg/m ist was anderes als selbstständig Sport zu machen. Du musst in der Klinik dann halt sowas wie nen "Tanzkäse" oder sowas essen. Zuhause passt keiner auf. Wenn man Zunehmen muss, muss man erstmal ne Basis schaffen, auf der man aufbauen kann. 12 Wochen Klinik reichen in der Regel nicht aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 13:49
In Antwort auf blamimibla


Was anderes hab ich doch auch gar nicht gesagt?

Ich empfehle BMI 19, weil man dann 0,5 kg/m überm NG ist, d. h. man hat schon nen kleinen Puffer und auch wieder nen gesunden Körperfettanteil, stabilere Knochen, Grundmuskulatur. Natürlich auch nur, wenn man das dauerhaft halten kann und sich weiterhin gut ernährt und seinen Bedarf stehts decken kann.

Natürlich braucht man für Yoga wahnsinnig viel Kraft, aber es gibt ja verschiedene Yoga-Arten, wo dann der Focus mehr auf Meditation/Entspannung, Beweglichkeit/Flexibilität, Kraft oder Intensität gelegt wird.
Und mit eine schöne Bewegungsart meine ich einfach eine "sportliche Betätigung" die Freude macht und ein gutes Körpergefühl gibt. Sport darf keine Quälerei sein, es muss dich fördern, psychisch und physisch.

Bewegungstherapie in der Klinik mit 17,5 kg/m ist was anderes als selbstständig Sport zu machen. Du musst in der Klinik dann halt sowas wie nen "Tanzkäse" oder sowas essen. Zuhause passt keiner auf. Wenn man Zunehmen muss, muss man erstmal ne Basis schaffen, auf der man aufbauen kann. 12 Wochen Klinik reichen in der Regel nicht aus.

Missverständnis
Mich hat nur die Aussage irritiert, dass sich Bergsteigerin einen Sport suchen kann, wenn sie einen BMI von 19 erreicht hat. Ich hatte nämlich noch nie einen 19er BMI und hätte dann ja demzufolge noch nie Sport machen dürfen.

Habe auch schon festgestellt, dass die Kliniken das teilweise sehr sehr unterschiedlich handhaben.

"Tanzkäse" ist gut, ich werf mich weg , ich gehe dann jetzt mal meine "Yogabanane" essen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 14:04
In Antwort auf cesare_11948568

Missverständnis
Mich hat nur die Aussage irritiert, dass sich Bergsteigerin einen Sport suchen kann, wenn sie einen BMI von 19 erreicht hat. Ich hatte nämlich noch nie einen 19er BMI und hätte dann ja demzufolge noch nie Sport machen dürfen.

Habe auch schon festgestellt, dass die Kliniken das teilweise sehr sehr unterschiedlich handhaben.

"Tanzkäse" ist gut, ich werf mich weg , ich gehe dann jetzt mal meine "Yogabanane" essen

Wie geht's dir denn heute,
liebe Bergsteigerin ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 16:57

Update 4
So heute wiegen und wieder 1kg mehr.
Ich war dann im Anschluss direkt zur BIAMESSUNG und die Ergebnisse haben mich schockiert.
Ich habe 2,5 kg Wasser eingelagert. Wenn man das von meinem derzeitigen Gewicht abzieht habe ich nicht die erforderliche Menge an Gewicht zugenommen von dem was die Klinik will. Bin etwas unter meiner Kurve.
Ich habe null Fettanteil in meinem Körper und meine Muskeln haben trotz Sport und Bewegung angefangen sich abzubauen da meine Organe sich von meinen Muskeln ernährt haben. Die Ärztin meinte wenn ich nicht in der Klinik wäre und zu Hause noch so weiter gemacht hätte dann hätte ich dieses Jahr nicht überlebt.
Das hat mich echt schockiert.
Nun bekomme ich hoch konzentriertes proteinpulver. Ich nehme verminderte Kohlehydrate zu mir - aber gleiche fettmenge. Da auch mein Blutbild in Bezug auf den Eiweiß wert sehr besorgniserregend war. Denn es fehlt fast komplett.

Die triggernde mitpatientin wurde heute der Klinik verwiesen. Wir sind alle etwas erleichtert. Es hört sich böse an aber ich sehe es so :
Es gibt so viele die auf einen klinikplatz warten und gesund werden wollen - dann ist es besser so jemand bekommt den Platz.

Ich muss sagen das ich sehr froh bin den Schritt hier her gewagt zu haben denn es war ja nun wirklich höchste Eisenbahn.

Liebe Grüße an euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 17:13
In Antwort auf tuyet_988758

Update 4
So heute wiegen und wieder 1kg mehr.
Ich war dann im Anschluss direkt zur BIAMESSUNG und die Ergebnisse haben mich schockiert.
Ich habe 2,5 kg Wasser eingelagert. Wenn man das von meinem derzeitigen Gewicht abzieht habe ich nicht die erforderliche Menge an Gewicht zugenommen von dem was die Klinik will. Bin etwas unter meiner Kurve.
Ich habe null Fettanteil in meinem Körper und meine Muskeln haben trotz Sport und Bewegung angefangen sich abzubauen da meine Organe sich von meinen Muskeln ernährt haben. Die Ärztin meinte wenn ich nicht in der Klinik wäre und zu Hause noch so weiter gemacht hätte dann hätte ich dieses Jahr nicht überlebt.
Das hat mich echt schockiert.
Nun bekomme ich hoch konzentriertes proteinpulver. Ich nehme verminderte Kohlehydrate zu mir - aber gleiche fettmenge. Da auch mein Blutbild in Bezug auf den Eiweiß wert sehr besorgniserregend war. Denn es fehlt fast komplett.

Die triggernde mitpatientin wurde heute der Klinik verwiesen. Wir sind alle etwas erleichtert. Es hört sich böse an aber ich sehe es so :
Es gibt so viele die auf einen klinikplatz warten und gesund werden wollen - dann ist es besser so jemand bekommt den Platz.

Ich muss sagen das ich sehr froh bin den Schritt hier her gewagt zu haben denn es war ja nun wirklich höchste Eisenbahn.

Liebe Grüße an euch

Kämpf weiter
Liebe Bergsteigerin
Super, dass die BIA-Messung so "erfolgreich" war und du nun endlich weißt, was los ist! Gib jetzt nicht auf! Weiter so! Du bist so stark. Bin auch am überlegen, nochmal in die Klinik zu gehen, habe aber im Moment leider nicht den notwendigen BMI. Kämpfe daher zu Hause. Darf ich fragen, wie lange du bleibst? Weißt du das überhaupt schon? Ich wünsche Dir weiterhin ganz ganz viel Kraft und bewundere dich für deinen Mut!
Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 17:23
In Antwort auf tuyet_988758

Update 4
So heute wiegen und wieder 1kg mehr.
Ich war dann im Anschluss direkt zur BIAMESSUNG und die Ergebnisse haben mich schockiert.
Ich habe 2,5 kg Wasser eingelagert. Wenn man das von meinem derzeitigen Gewicht abzieht habe ich nicht die erforderliche Menge an Gewicht zugenommen von dem was die Klinik will. Bin etwas unter meiner Kurve.
Ich habe null Fettanteil in meinem Körper und meine Muskeln haben trotz Sport und Bewegung angefangen sich abzubauen da meine Organe sich von meinen Muskeln ernährt haben. Die Ärztin meinte wenn ich nicht in der Klinik wäre und zu Hause noch so weiter gemacht hätte dann hätte ich dieses Jahr nicht überlebt.
Das hat mich echt schockiert.
Nun bekomme ich hoch konzentriertes proteinpulver. Ich nehme verminderte Kohlehydrate zu mir - aber gleiche fettmenge. Da auch mein Blutbild in Bezug auf den Eiweiß wert sehr besorgniserregend war. Denn es fehlt fast komplett.

Die triggernde mitpatientin wurde heute der Klinik verwiesen. Wir sind alle etwas erleichtert. Es hört sich böse an aber ich sehe es so :
Es gibt so viele die auf einen klinikplatz warten und gesund werden wollen - dann ist es besser so jemand bekommt den Platz.

Ich muss sagen das ich sehr froh bin den Schritt hier her gewagt zu haben denn es war ja nun wirklich höchste Eisenbahn.

Liebe Grüße an euch

Das spricht wirklich SEHR für die Klinik
dass sie so handeln, und auch den Proteinmangel ausgleichen.

Da scheinst du wirklich in guten Händen zu sein !

Null Fettanteil halte ich allerdings für eine Fehlmessung, denn dann ... wärst du bereits tot
Übel gering ist er aber bestimmt.

Kämpfe weiter und bleib dran !!! Alles Gute für die kommende Woche und viel Kraft weiterhin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 18:53
In Antwort auf cesare_11948568

Das spricht wirklich SEHR für die Klinik
dass sie so handeln, und auch den Proteinmangel ausgleichen.

Da scheinst du wirklich in guten Händen zu sein !

Null Fettanteil halte ich allerdings für eine Fehlmessung, denn dann ... wärst du bereits tot
Übel gering ist er aber bestimmt.

Kämpfe weiter und bleib dran !!! Alles Gute für die kommende Woche und viel Kraft weiterhin.

Ja
Es spricht sehr für die Klinik.
Ich muss auch sagen das ich denke das ich die richtige Entscheidung getroffen hab diese Klinik hier zu wählen.

Der Fettanteil ist halt unter mindestens stand gen null. Also viel zu wenig sodass die Organe davon nicht leben können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 18:55
In Antwort auf lucioforever

Kämpf weiter
Liebe Bergsteigerin
Super, dass die BIA-Messung so "erfolgreich" war und du nun endlich weißt, was los ist! Gib jetzt nicht auf! Weiter so! Du bist so stark. Bin auch am überlegen, nochmal in die Klinik zu gehen, habe aber im Moment leider nicht den notwendigen BMI. Kämpfe daher zu Hause. Darf ich fragen, wie lange du bleibst? Weißt du das überhaupt schon? Ich wünsche Dir weiterhin ganz ganz viel Kraft und bewundere dich für deinen Mut!
Alles Liebe

Nee
Wie lang ich bleibe weiß ich nicht. Meist sind es 6-8 Wochen. Aber wenn ich merke das es noch nicht Richtig klappt würde ich aufjedenfall nochmal nach einer Verlängerung fragen. Ich denke allein durch die wasserspeicherung die jetzt erstmal raus muss wird sich mein Aufenthalt verlängern. Aber ich nehme mir die Zeit die ich brauche. Denn es geht ja um mein Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 19:00

Schockierend war es
Ich bin schon etwas erleichtert weil ich jetzt weiß das es Wasser ist aber ich kann meinen Körper trotzdem noch nicht annehmen- auch wenn ich weiß das der Bauch und die geschwollenen Beine und Hände wieder weg gehen.
Aber ich sage es mal so - ich bin hier und ich denke die wissen was die hier mit mir machen und darauf muss ich einfach vertrauen.
Ärzte und ernährungsberaterin haben mir gleich gesagt das es nichts bringt wenn ich mein Essen jetzt wieder einschränken würde denn dann würde ich meinen Körper noch kaputter machen. Und nun ja eigentlich hab ich ja auch noch nicht sehr viel zugenommen dafür das ich schon seit zwei Wochen esse. Zunahme gerade mal knapp 1 kg. Ich gehe zwar auch viel spazieren aber 1 kg für zwei Wochen ist theoretisch nicht viel.
Weil der Rest der Zunahme ist ja Wasser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 19:58
In Antwort auf tuyet_988758

Nee
Wie lang ich bleibe weiß ich nicht. Meist sind es 6-8 Wochen. Aber wenn ich merke das es noch nicht Richtig klappt würde ich aufjedenfall nochmal nach einer Verlängerung fragen. Ich denke allein durch die wasserspeicherung die jetzt erstmal raus muss wird sich mein Aufenthalt verlängern. Aber ich nehme mir die Zeit die ich brauche. Denn es geht ja um mein Leben.

Ja
Genau, es geht um DEIN LEBEN. Du hast nur das EINE! Bitte nimm dir die Zeit, die du brauchst und mach nicht denselben Fehler wie ich! Ich war zweimal 8 Wochen in der Parkland und dachte, ich wäre gesund!!! Aber Pustekuchen. Zwei Jahre nach dem letzten Aufenthalt war ich noch vier Monate in der Klinik Lüneburger Heide und dachte, ich wäre gesund. Und jetzt? Jetzt habe ich einen lächerlichen BMI und es geht mir schlechter denn je! Also bitte bitte, nimm dir die Zeit, die du brauchst und nutze diese Chance!
Freue mich über News von deinen Fortschritten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 21:01
In Antwort auf tuyet_988758

Ja
Es spricht sehr für die Klinik.
Ich muss auch sagen das ich denke das ich die richtige Entscheidung getroffen hab diese Klinik hier zu wählen.

Der Fettanteil ist halt unter mindestens stand gen null. Also viel zu wenig sodass die Organe davon nicht leben können.

Wie gut, dass du in der klinik bist!
Liebe Bergsteigerin, oh Mann, es ist so gut, dass du dort in der Klinik bist und so gut versorgt wirst, konzentriere dich nun nur auf dich, auf die wertvolle Person, die du bist, und komm wieder zu Kräften, es lohnt sich! Du machst das super. Und wer nicht gesund werden möchte, darf andere nicht davon abhalten, die es mit aller Kraft versuchen, daher ist es nachvollziehbar und auch gut, dass deine Mitpatientin gehen musste. Man kann ihr nur wünschen, dass es auch bei ihr irgendwann Klick macht. Dir auf jeden Fall weiterhin viel Kraft, Mut und Zuversicht, du schaffst das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 21:20
In Antwort auf cesare_11948568

Missverständnis
Mich hat nur die Aussage irritiert, dass sich Bergsteigerin einen Sport suchen kann, wenn sie einen BMI von 19 erreicht hat. Ich hatte nämlich noch nie einen 19er BMI und hätte dann ja demzufolge noch nie Sport machen dürfen.

Habe auch schon festgestellt, dass die Kliniken das teilweise sehr sehr unterschiedlich handhaben.

"Tanzkäse" ist gut, ich werf mich weg , ich gehe dann jetzt mal meine "Yogabanane" essen

Auch Leute, auch die, die nicht essgestört und UG sind
sollten Wert drauf legen zuzunehmen. Das ist auch möglich. Und vor allem wenn man Sport macht, sollte man dadurch einige Kilos zunehmen. Wenn das nicht passiert macht man alles falsch und hat keine Peilung von gesunder Ernährung, Gesundheit, Fitness. Da sollte man sich dann nen Trainer holen oder zur Ernährungsberatung... sich informieren. Wie auch immer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Jeden Monat krank
Von: ignac_11977661
neu
3. August 2016 um 11:53
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook