Home / Forum / Fit & Gesund / Androgenüberschuss - Wie gefährlich ist das für eine Frau?

Androgenüberschuss - Wie gefährlich ist das für eine Frau?

27. November 2009 um 22:52 Letzte Antwort: 4. Dezember 2009 um 23:38

Hallo alle zusammen.
Ich habe ein Androgenübschuss und mein Frauenarzt riet zur Einnahme der Pille. (Nehme bisher noch keine). Wie gefährlich ist Androgenübschuss eigentlich für eine Frau? Als ich meinen Arzt danach frug, klang das eher so, als würde das nur optische Folgen haben.
Werden die Folgen des Androgenübschusses mit dem Alter schlimmer, wenn man nichts dagegen tut? Bisher habe ich Zyklusstörungen und eine etwas zu starke Körperbehaarung.
Gegen die Behaarhung nehm ich den Rasierer und die Zyklustörunhen waren mir bisher keine große Last. Doch wie heftig und riskant sind eigentlich die Auswirkungen auf die Gesundheit?
Eigentlich habe ich keine Lust mich allzu sehr mit dem Problem zu befassen, weil es mich nicht sonderlich stört. Ich würde einfach alles beim alten lassen.
Sollte ich dadurch aber ein gesundheitliches Risiko enstehen, würde ich das überdenken... vielleicht habt ihr mir ja einen Rat?

Mir reichts auch, wenn ihr mir Links zu ähnlichen Themen postet oder mich zu sorgfältig ausgewählten Informationsseiten usw. schickt Solange jene meine Frage beantworten.

Viele Grüße,
KeineAhnung0815

Mehr lesen

30. November 2009 um 15:21

Hallo,
ich habe auch zuviel testosteron im blut also zuviel männliche hormone. das war vor 10 jahren der fall. der haarausfall dauerte ca. 6 monate, danach hat sich meine haarstruktur komplett verändert, habe seither krisseliges krank aussehendes haar und muss nach jeder haarwäsche 1 stunde haare glätten, dass ich überhaupt unter die leute kann. dazu kommen hautprobleme wie immer wiederkehrende furunkel, pickel, starker haarwuchs vorallem am kinn (jeden tag eine stunde haarzupfen), starke pms mit abgeschlagenheit, depris, agressionen, unkonzentriertheit, etc., das sind jetzt nur bruchteile, um es kurz und knapp auszudrücken der blanke horror. dieses jahr war ich erneut beim endokrinologen, der mir sagte, dass mein testosteronwert leicht erhöht ist und dies durch die nebennierenrinde kommt. es ist wichtig, dass du diese auch checken lässt, denn es gibt 2 verschiedene varianten der bildung des männl. hormons einmal durch die eierstöcke (pco) oder durch die nebennierenrinde (ags). hast du denn deine tage immer pünktlich? meine sind auf den tag immer da. frauen die pco bekommen oft garkeine periode. mein endo hat mir cortison also prednisolon 5 mg verschrieben, traue ich mich aber nicht zu nehmen wegen den viele nebenwirkungen. es ist sehr schwer sich damit abzufinden und den ganzen mist zu akzeptieren, denn es greift nicht nur ins privatleben, sondern auch ins berufsleben ein. glg sun

Gefällt mir
4. Dezember 2009 um 23:38
In Antwort auf an0N_1270334899z

Hallo,
ich habe auch zuviel testosteron im blut also zuviel männliche hormone. das war vor 10 jahren der fall. der haarausfall dauerte ca. 6 monate, danach hat sich meine haarstruktur komplett verändert, habe seither krisseliges krank aussehendes haar und muss nach jeder haarwäsche 1 stunde haare glätten, dass ich überhaupt unter die leute kann. dazu kommen hautprobleme wie immer wiederkehrende furunkel, pickel, starker haarwuchs vorallem am kinn (jeden tag eine stunde haarzupfen), starke pms mit abgeschlagenheit, depris, agressionen, unkonzentriertheit, etc., das sind jetzt nur bruchteile, um es kurz und knapp auszudrücken der blanke horror. dieses jahr war ich erneut beim endokrinologen, der mir sagte, dass mein testosteronwert leicht erhöht ist und dies durch die nebennierenrinde kommt. es ist wichtig, dass du diese auch checken lässt, denn es gibt 2 verschiedene varianten der bildung des männl. hormons einmal durch die eierstöcke (pco) oder durch die nebennierenrinde (ags). hast du denn deine tage immer pünktlich? meine sind auf den tag immer da. frauen die pco bekommen oft garkeine periode. mein endo hat mir cortison also prednisolon 5 mg verschrieben, traue ich mich aber nicht zu nehmen wegen den viele nebenwirkungen. es ist sehr schwer sich damit abzufinden und den ganzen mist zu akzeptieren, denn es greift nicht nur ins privatleben, sondern auch ins berufsleben ein. glg sun

Re: "Hallo"
Hallo, vielen Dank für Deine Antwort.

Ja, das ist so eine Sache mit den Medikamten und ihren Nebenwirkungen... vor allem dann, wenn man sie dauerhaft nimmt.

Deine Symptome machen Dir das Leben auf jeden Fall nicht gerade leicht. Ich glaube da hätte ichs schonmal mit einem Medikament versucht, wobei ich mich jetzt "Cortison" gar nicht auskenne. Vielelicht recherchierst Du da mal am besten (wenn es nicht bereits der Fall) war genau wie wahrscheinlich die Nebenwirkungen sind.
Wenn Du (hoffentlich) einen guten Arzt hast, solltest da auf jeden Fall ausführlicher nachfragen und dann eben abwägen... ich lese hier gerade auch immer wieder neues und so... bin mir aber auch noch nicht schlüssig.
Ich weiß jetzt eben leider auch gar nicht, wie sich das bei Dir entwickelt. Obs jetzt immer schlimmer wird oder so bleibt...

Laut Frauenarzt habe ich den Überschuss durch erhöht Produktion in den Eisterstöcken. Meine Periode ist höchst unregelmäßig, aber vorhanden. (Abstand von 2 Wochen bis zu einem halben Jahr).

Ich schau mal so weiter, vielleicht gibts ja noch mehr Antworten oder so. Ich hoffe Du findest auch noch eine gute Lösung.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers