Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

AN ALLE DIE ABNEHMEN WOLLEN...

4. Oktober 2007 um 11:59 Letzte Antwort: 7. November 2007 um 11:12

Wie einige hier wissen und vielleicht gelesen haben, hatte ich ja 8 jahre lang Bulimie und bin heute wieder gesund und habe ein normales essverhalten. Ich mache keine Diäten, ich bin nicht dick und ich fühle mich wohl.
ich esse wenn ich hunger habe, nehme mir zeit was zu kochen und esse das worauf ich lust habe. ich zähle keine kalorien und stelle mich nur 2 mal im jahr auf die waage.

so und jetzt interessieren mich mal diejenigen unter euch, die hier her kommen und einfach nur tipps wollen, wie man abnehmen kann oder wie man heimlich anderen vorgaukelt man hätte gegessen.

bitte beschäftigt euch doch mal mit essstörungen und ihren folgen. ich sehe hier immer wieder fragen wie "was kann ich tun um keine fa zu bekommen" und so weiter.

ist euch bewusst dass es so immer anfängt bevor man richtig reinrutscht in eine ES?

wenn ihr glaubt ihr werdet natürlich niemals krank sondern ihr wollt ja nur dünn sein...dann seid ihr schon in der perfekten einstellung dazu, die idealen voraussetzungen um krank zu werden.

ich weiß wie es ist wenn man unbedingt dünn sein will, wenn man unbedingt so anerkennung bekommen möchte...

ihr seid doch alle noch so jung...werft doch euer leben bitte nicht so weg.

was glaubt ihr wie ich damals vor vielen jahren gedacht habe???

ach ich mache ein wenig diät und wenn ich mich mal nicht beherrschen kann, dann kotze ich das aus.mach ich ja sowieso nicht so oft, ist ja schließlich anstrengend...

von wegen..!!!! das geht ganz schnell, ihr merkt das nur nicht.ich habe keine 3 monate gebraucht nach dem ich das erste mal absichtlich erbrochen habe und ich war hilflos gefangen in meiner bulimie.
wie oft habe ich mir vorgemacht, dass ich morgen aufhören kann.

das ist nichts weiter als selbstbetrug.

und in der zeit wo ich wirklich am dünnsten war, wollte ich doch immer noch ein kilo abnehmen, es kann nie genug sein.

bitte belügt euch nicht selbst. wenn ihr noch nicht in einer essstörung gefangen seid, dann hört bitte jetzt auf mit eurem diätwahn.

ihr werdet es so bereuen. vielleicht hab tihr auch schon eine es aber ihr könnt es euch nicht eingestehen.solange das alles noch am anfang ist, kann man sich noch gut helfen lassen.

ihr wisst oft einfach garnicht was ihr euch da antut auf dauer. für was wollt ihr mit eurer gesundheit oder eurem leben bezahlen???? dafür dass ihr schlank seid?
superschlank sein macht nicht glücklich sondern nur hungrig und unzufrieden.

auch wenn ihr das alles nicht einseht, was ihr wollt ist doch zufriedenheit und egal wie wenig selbstbewusstsein man hat, nur damit kann man sich selbst lieben.

ihr könnt soviele kilos abnehmen wie ihr wollt, das ist nur betrug ihr werdet davon nicht glücklicher und euer leben nicht besser und reicher.

es wird nicht alles gut wenn man "endlich schlank ist"
bildet euch nicht ein dass ihr dann endlich euer leben genießen könnt wenn ihr schlank genug seid.

wenn ihr das essen schon nicht genießen könnt wie wollt ihr dann was anderes genießen können??????

ihr wollt von jemanden geliebt werden um eurer selbst will, könnt euch selbst aber nicht mal lieben???

das funktioniert nicht, niemals, das ist betrug.

solange man sich selbst nicht mag, kann man kaum einen genuß wirklich erfahren und genießen, dabei ist es jeder wert dass er das darf.

Mehr lesen

4. Oktober 2007 um 19:10

Gott!
ich heul gleich! exakt dasselbe prädigt mir meine ma jeden tag! ich weiss so sehr, dass das die reine wahrheit ist und trotzdem falle ich nach spätestens 3 tagen wieder in mein altes muster: fressen-kotzen...mir gibt das einfach eine wahnsinnige befriedigung und ich habe einfach angst davor, dass mir dieser glückszustand fehlen wird wenn ich aufhöre!dass ich dann gar nichts mehr in meinem leben habe, das mich glücklich macht, weil ich das doch alles verloren habe!
das geht nun schon über ein jahr so. und es tut mir so weh-vor allem weil ich meiner mutter mit diesem scheiß sehr weh tu, eigentlich will ich das alles gar nicht, aber wie gesagt-ein teil von mir hat zu große angst sich von der bulimie zu trennen! wie kann man diesen teil besiegen?!

Gefällt mir

4. Oktober 2007 um 21:22
In Antwort auf dianne_12301251

Gott!
ich heul gleich! exakt dasselbe prädigt mir meine ma jeden tag! ich weiss so sehr, dass das die reine wahrheit ist und trotzdem falle ich nach spätestens 3 tagen wieder in mein altes muster: fressen-kotzen...mir gibt das einfach eine wahnsinnige befriedigung und ich habe einfach angst davor, dass mir dieser glückszustand fehlen wird wenn ich aufhöre!dass ich dann gar nichts mehr in meinem leben habe, das mich glücklich macht, weil ich das doch alles verloren habe!
das geht nun schon über ein jahr so. und es tut mir so weh-vor allem weil ich meiner mutter mit diesem scheiß sehr weh tu, eigentlich will ich das alles gar nicht, aber wie gesagt-ein teil von mir hat zu große angst sich von der bulimie zu trennen! wie kann man diesen teil besiegen?!

...
hm...ich kenn mich da jetzt nicht so aus, aber wie wärs wenn du dir als "Ersatz Glücksgefühl" denkst wie stolz du selbst und deine Mutter auf dich wäre wenn du es schaffen würdest!

Gefällt mir

5. Oktober 2007 um 0:48
In Antwort auf dianne_12301251

Gott!
ich heul gleich! exakt dasselbe prädigt mir meine ma jeden tag! ich weiss so sehr, dass das die reine wahrheit ist und trotzdem falle ich nach spätestens 3 tagen wieder in mein altes muster: fressen-kotzen...mir gibt das einfach eine wahnsinnige befriedigung und ich habe einfach angst davor, dass mir dieser glückszustand fehlen wird wenn ich aufhöre!dass ich dann gar nichts mehr in meinem leben habe, das mich glücklich macht, weil ich das doch alles verloren habe!
das geht nun schon über ein jahr so. und es tut mir so weh-vor allem weil ich meiner mutter mit diesem scheiß sehr weh tu, eigentlich will ich das alles gar nicht, aber wie gesagt-ein teil von mir hat zu große angst sich von der bulimie zu trennen! wie kann man diesen teil besiegen?!

Glamourgirl
ja es ist leider auch die wahrheit.ich weiß das heute auch. ich will auch nicht sagen dass das irgendwie einfach ist. schon allein von diesem falschen schlankheitswahn...diese bilder , diese frauen die so dünn sind...schon allein das zu begreifen wie krank das alles ist, anstatt das als normal zu sehen...as ist nicht einfach.

ach du...ich weiß wie's dir geht. ich wollte schon nach drei monaten aufhören und hab dann 8 jahre dafür gebraucht.weißt du wei vile "rückfälle" naja kann man oft garnicht mehr sagen, aber wie oft ich aufhören wollte. so verdammt oft.
hihi ich habs nicht mal einen tag geschafft zumeist so besessen war ich von diesem gefresse. ich weiß wie nötig man das hat.

das ist wie eine leere die man in sich hat, und die man versucht mit essen vollzustopfen.

du siehst das aber falsch, denn du wirst nicht alles verlieren was du hast sondern erst dann gewinnen wenn deine es vorbei ist.

ich habe mich auch immer einsam gefühlt und dachte ich hab ja wenigstens das essen, ohne das kann ich nicht.

glaub mir erst heute bin ich wirklich glücklich und frei.

was fehlt dir an befriedigung, dass du durch essen erreichen möchtest?

ich hatte immer das gefühl allein zu sein und das schlimmste fand ich: ich hab mich immer gefühlt als gehöre ich nie dazu. egal ob ich freunde habe oder nicht.
als ob ich einfach so existiere aber ich nicht dazugehöre. so ob ich nur ein spiel mitspiele. hab keine ahnung ob andere das auch kennen.
auf jeden fall ist das auch kein großer trick, ich fühle mich auch heut eher mit weniger menschen wohl. ich hab auch nicht das bedürfnis superviele freunde zu haben. ich kann auf jede oberflächliche sch*** einfach verzichten.

ja wie kann man den teil besiegen? hm schwer zu sagen, also wenn du dir mit dem essen ja eine art ersatzbefriedigung gibts dann musst du wissen wofür.

bei mir waren es einsamkeit, verachtung von anderen...also eigentlich geht es um anerkennung.
aber das problem ist dass man sich das nicht einfach so holen kann. außerdem können dich andere so sehr wundern und lieben wie man will....man wird trotzdem noch bulimie haben.
ich glaube der weg liegt wirklich auch darin, sich selbst realistisch zu sehen und selbstbewusstsein zu bekommen.
also echtes selbstbewusstsein und echte selbstliebe.

also erwarte auch schon mal nicht dass du sagst, du hörst jetzt auf sofort und dann klappt das.
also ich hatte es jahrelang nicht geschafft und die allmähliche besserung hat auch lang gedauert. am meisten verflucht habe ich mich für einen 2wöchigen dauerrückfall nachdem ich wochenlang durchgehalten habe....das war wahrlich zum kotzen.

durchgehalten ist auch falsch gesagt, also ich habs einfach nicht mehr gebraucht!
und warum? erstmal weil ich langsam selbstbewusstsein entwickelt habe.so schritt für schritt. ich habe versucht, einfach schon weil dieses ewige fressen-kotzen echt langweilig etwas anderes zu machen. ich habe mir neue hobbies gesucht und ausgetestet ob ich nicht auch was tolles kann, ich hab einfach mal verrückte sachen gemacht.
ich hab mich getraut zb ungeschmikt auf die straße zu gehen. das klingt jetzt vielleicht blöd für manche, ich hab mich sowieso nie so extrem geschminkt aber trotzdem konnte ich nicht ohne aus dem haus oder jemanden unter die augen treten.
bevor mein damaliger freund früh aufgestanden ist, bin ich schnell ins bad kajalstift drauf damit er nicht sieht wie ich ohne aussehe.

bah das ist nicht normal. ich finde das heute nur lächerlich und traurig. wie kann man sich nur selbst so schrecklich finden das man glaubt ohne makeup würde man es nicht aushalten wenn andere einen sehen?
aber was red ich da, ich kenne genug die ohne es so drauf sind und ich glaube da ist es einfach das selbstbewusstsein.

ja wie gesagt ich hab ne hose die schön ist aber die mich "fett" macht, also eher unvorteilhaft aussieht....aber egal mir gefällt die und die ziehe ich an auch wenn sie nicht so supertoll an mir ausschaut. was heisst nicht supertoll...also wenigstens nicht grad vorteilhaft von der figur.
ich ziehe diese hose aber an ganz einfach, besonders wenn ich nen schlechten tag hab...ganz einfach weil es lächerlich ist sich darüber nen kopf zu machen. 50% der leute da draußen sehen sowieso nicht besser aus und wenn irgendwer läster dann sind das dumme kleine tussis die irgend eine prominente dürre klapperschlange als vorbild haben und die hälfte von denen wird es auch verstehen wenn dann ein paar es bekommen.

also den einzigen tipp auf die schnell ist, dass du erstmal versuchst, dir das was dir fehlt, also vl anerkennung liebe erstmal von dir aus für dich zu empfinden lernen. du musst davon weggehen über dein aussehen definiert zu werden.
das ist dein leben und dein körper und den solltest du lieben und gut behandeln. mach doch auch schön ausgiebig wellness, was auch immer man darunter versteht. nimm deinen körper wenigstens da nicht die achtung.
eigentlich ist es sogar deine pflicht dich zu lieben! so das sag ich mal so. das wird auch dauern bis du das schaffst.

aber glaub mir, ich finde heute alles nur gräßlich.überall leute die mit dem essen nicht mehr zurecht kommen, egal warum.
überall menschen die entweder maßlos sind oder sich ständig zügeln müssen. ich glaub wir haben durch die industriellen vorgefertigten lebensmittel unseren ganzen natürlichen rythmus kaputt gemacht. kinder haben den von geburt an aber auhc das kann schnell verändert werden.

also du schaffst es aber immerhin mal so 2-3 tage ohne auszuhalten. also ist das bei dir normal, hattest du zeiten wo du mehrmals täglich gefressen und gekotzt hast?

oder ist das so dein rythmus. warum machst du das an bestimmten tagen nicht?

also wenn du dich quasi schon "gebessert" hast, also von mehrmals täglich auf einmal täglich oder alle 2 tage, dann hast du schon mal nen tollen anfang.

ich hab versucht nach diesen häufigen erbrechen, wieder aufzuhören damit....man das war aber auch teuer....ja das fällt mir auch grad ein. ich habe mein ganzes sparbuch leergefressen und gekotzt. mein ganzes geld für den führerschein, den ich mit anfang 20 mal machen wollte.
aber jetzt hab ich immer was übrig, da sich mein lebensstil damal ja nur auf essen beschränkt hat, kauf ich mir auch heut nicht so viele andere sachen.als bulimiker ist man ja auch ein extremer konsummensch zumindest beim essen.

achja und du solltest mal darauf achten wann du einen fa bekommst oder was du dabei tust. ich hab natürlich ferngesehen, mittlerweile hab ich keinen fernseher mehr, ich finde das ziemliche zeitverschwendung, höchstens zum berießeln lassen ist das ok.

eigentlich ist man so der typische faule dicke auf dem sofa...ganz genau so. mit dem unterschied das wir das essen wieder auskotzen.

du musst auf jeden fall mal raus in die welt. amch was tolles, unternimm was. mach dinge die du schon immer tun wolltest, die du dich aber nicht traust oder wo du denkst deine bulimie hält dich davon ab.

du musst deine lebensfreude zurückgewinnen, dann weißt du dass bulimie nicht die einzige freude ist.

hast du eine beziehung?
also ich weiß nicht, ich denk mal wenn dein partner das weiß und dich unterstützt ist das ok, aber sonst sind es-beziehungen zum scheitern verurteilt.

es gibt auch nichts schlimmeres, als wenn man jemanden liebt, der für sich selbst so viel verachtung empfindet. das ist sehr verletzend.
also ok manche stehn vl drauf...

die schlimme zeit für mich war, aber die als ich eigentlich wusste, dass das alles krank ist und das ich ok bin so wie ich bin und ich mich mochte und endlich neue sachen gemacht ahbe....denn: ich habe trotzdem noch ab und zu alle paar tage gefressen und gekotzt.

es hatte nachgelassen aber..ich kanns dir nicht beschreiben. es gibt situationen oder umstände das WEIß man einfach dass man es tun wird, das man rückfällig wird....zb weil man kontroliert wird oder was auch immer.
und genau diese schwierigen dinge muss man überwinden.
es gab da bei mir eine regelmäßiges tolles abendessen bei freunden so 2 mal im monat und a wurde immer soviel gegessen, gekocht und es gab süßes und chips...et. und da hab immer gekotzt.

und irgendwann an einem tag, hab ich versucht das nicht zu tun. also das problem war dass ich imemr viel unaufällig gegessen ahbe und immer angst hatte, dass die anderen denken ich wäre krank oder will abnehmen oder HAB BULIMIE wenn ich versuche normal oder weniger zu essen.
aber als guter täuscher ist das wirklich nicht sehr aufgefallen und es gibt genügend tricks. also der grund war wirklich in dieser situation weil es 1. immer soviel gab und 2. ich mitessen musste und 3.nicht aufallen wollte wenn ich was ändere.

also musst du für dich schauen in welchen situtationen du nicht klar kommst und versuchen damit umzugehen.

ganz aufgehört habe ich als ich mit meinem freund zusammengekommen bin. also nicht ganz aber es hat weiter nachgelassen. also ha b ich das auch noch gemacht als ich mich mochte und endlich den tollen traummann hatte...ja ...aber dann ist es imemr weniger und seltener geworden. immer weniger rückfällt.

und nicht zu vergessen, was ich imemr wieder sage: du MUSST essen! probier mal neue sachen aus, koste mal was auch wenig ohne aus zu erbrechen.
koch doch mal mit deiner mutter was, wenn du das noch nicht gemacht hast. aber mache das richtig mit ihr aus. also es wird das gekocht, was du essen möchtes (ich hoffe sie mag es wenigstens). also ein richtiges essen, nicht so ein essgestörtenkram
ruhig mit wenig fett und viel gesunden sachen.
aber die abmachung ist, dass du das auf keinen fall erbrichst und dass du dir seit nimmst das zu essen.

vl wollt ihr das regelmäßig machen. sag ihr aber warum und das du nicht kotzen willst. oder macht nen picknick (hm ok jetzt nicht mehr zu der jahreszeit...obwohl wäre ja mal lustig)...irgendetwas regelmäßiges. und du darfst entscheiden was ans essen kommt, was du essen "darfst", wieviel und wie lange.
aber dafür gehst du dann auch nicht aufs klo.

aber sonst: du kannst nicht leben ohne zu essen, du musst mit dir, mit deinem körper und deinen gefühlen gut umgehen. höre auf ich zu verachten oder zu hassen.

und wenn du deinem körper gutes essen gibst, dann zeigst du dass du ihn akzeptieren möchtest und er braucht die nahrung so dringend um gesund zu bleiben.
du brauchst deinen körper doch um zu leben.
und egal wie mies du dich fühlst, ich weiß das, mir ging es auch so, das sind schlechte phasen. versuche was zu ändern, auch kleine sachen, dann kommst du da wieder raus. man kann auch zeitweise akzeptabel mit es leben und wenn man sie langsam in den griff bekommt, geht es viel besser.

Gefällt mir

5. Oktober 2007 um 15:15
In Antwort auf laxmi_12631518

Glamourgirl
ja es ist leider auch die wahrheit.ich weiß das heute auch. ich will auch nicht sagen dass das irgendwie einfach ist. schon allein von diesem falschen schlankheitswahn...diese bilder , diese frauen die so dünn sind...schon allein das zu begreifen wie krank das alles ist, anstatt das als normal zu sehen...as ist nicht einfach.

ach du...ich weiß wie's dir geht. ich wollte schon nach drei monaten aufhören und hab dann 8 jahre dafür gebraucht.weißt du wei vile "rückfälle" naja kann man oft garnicht mehr sagen, aber wie oft ich aufhören wollte. so verdammt oft.
hihi ich habs nicht mal einen tag geschafft zumeist so besessen war ich von diesem gefresse. ich weiß wie nötig man das hat.

das ist wie eine leere die man in sich hat, und die man versucht mit essen vollzustopfen.

du siehst das aber falsch, denn du wirst nicht alles verlieren was du hast sondern erst dann gewinnen wenn deine es vorbei ist.

ich habe mich auch immer einsam gefühlt und dachte ich hab ja wenigstens das essen, ohne das kann ich nicht.

glaub mir erst heute bin ich wirklich glücklich und frei.

was fehlt dir an befriedigung, dass du durch essen erreichen möchtest?

ich hatte immer das gefühl allein zu sein und das schlimmste fand ich: ich hab mich immer gefühlt als gehöre ich nie dazu. egal ob ich freunde habe oder nicht.
als ob ich einfach so existiere aber ich nicht dazugehöre. so ob ich nur ein spiel mitspiele. hab keine ahnung ob andere das auch kennen.
auf jeden fall ist das auch kein großer trick, ich fühle mich auch heut eher mit weniger menschen wohl. ich hab auch nicht das bedürfnis superviele freunde zu haben. ich kann auf jede oberflächliche sch*** einfach verzichten.

ja wie kann man den teil besiegen? hm schwer zu sagen, also wenn du dir mit dem essen ja eine art ersatzbefriedigung gibts dann musst du wissen wofür.

bei mir waren es einsamkeit, verachtung von anderen...also eigentlich geht es um anerkennung.
aber das problem ist dass man sich das nicht einfach so holen kann. außerdem können dich andere so sehr wundern und lieben wie man will....man wird trotzdem noch bulimie haben.
ich glaube der weg liegt wirklich auch darin, sich selbst realistisch zu sehen und selbstbewusstsein zu bekommen.
also echtes selbstbewusstsein und echte selbstliebe.

also erwarte auch schon mal nicht dass du sagst, du hörst jetzt auf sofort und dann klappt das.
also ich hatte es jahrelang nicht geschafft und die allmähliche besserung hat auch lang gedauert. am meisten verflucht habe ich mich für einen 2wöchigen dauerrückfall nachdem ich wochenlang durchgehalten habe....das war wahrlich zum kotzen.

durchgehalten ist auch falsch gesagt, also ich habs einfach nicht mehr gebraucht!
und warum? erstmal weil ich langsam selbstbewusstsein entwickelt habe.so schritt für schritt. ich habe versucht, einfach schon weil dieses ewige fressen-kotzen echt langweilig etwas anderes zu machen. ich habe mir neue hobbies gesucht und ausgetestet ob ich nicht auch was tolles kann, ich hab einfach mal verrückte sachen gemacht.
ich hab mich getraut zb ungeschmikt auf die straße zu gehen. das klingt jetzt vielleicht blöd für manche, ich hab mich sowieso nie so extrem geschminkt aber trotzdem konnte ich nicht ohne aus dem haus oder jemanden unter die augen treten.
bevor mein damaliger freund früh aufgestanden ist, bin ich schnell ins bad kajalstift drauf damit er nicht sieht wie ich ohne aussehe.

bah das ist nicht normal. ich finde das heute nur lächerlich und traurig. wie kann man sich nur selbst so schrecklich finden das man glaubt ohne makeup würde man es nicht aushalten wenn andere einen sehen?
aber was red ich da, ich kenne genug die ohne es so drauf sind und ich glaube da ist es einfach das selbstbewusstsein.

ja wie gesagt ich hab ne hose die schön ist aber die mich "fett" macht, also eher unvorteilhaft aussieht....aber egal mir gefällt die und die ziehe ich an auch wenn sie nicht so supertoll an mir ausschaut. was heisst nicht supertoll...also wenigstens nicht grad vorteilhaft von der figur.
ich ziehe diese hose aber an ganz einfach, besonders wenn ich nen schlechten tag hab...ganz einfach weil es lächerlich ist sich darüber nen kopf zu machen. 50% der leute da draußen sehen sowieso nicht besser aus und wenn irgendwer läster dann sind das dumme kleine tussis die irgend eine prominente dürre klapperschlange als vorbild haben und die hälfte von denen wird es auch verstehen wenn dann ein paar es bekommen.

also den einzigen tipp auf die schnell ist, dass du erstmal versuchst, dir das was dir fehlt, also vl anerkennung liebe erstmal von dir aus für dich zu empfinden lernen. du musst davon weggehen über dein aussehen definiert zu werden.
das ist dein leben und dein körper und den solltest du lieben und gut behandeln. mach doch auch schön ausgiebig wellness, was auch immer man darunter versteht. nimm deinen körper wenigstens da nicht die achtung.
eigentlich ist es sogar deine pflicht dich zu lieben! so das sag ich mal so. das wird auch dauern bis du das schaffst.

aber glaub mir, ich finde heute alles nur gräßlich.überall leute die mit dem essen nicht mehr zurecht kommen, egal warum.
überall menschen die entweder maßlos sind oder sich ständig zügeln müssen. ich glaub wir haben durch die industriellen vorgefertigten lebensmittel unseren ganzen natürlichen rythmus kaputt gemacht. kinder haben den von geburt an aber auhc das kann schnell verändert werden.

also du schaffst es aber immerhin mal so 2-3 tage ohne auszuhalten. also ist das bei dir normal, hattest du zeiten wo du mehrmals täglich gefressen und gekotzt hast?

oder ist das so dein rythmus. warum machst du das an bestimmten tagen nicht?

also wenn du dich quasi schon "gebessert" hast, also von mehrmals täglich auf einmal täglich oder alle 2 tage, dann hast du schon mal nen tollen anfang.

ich hab versucht nach diesen häufigen erbrechen, wieder aufzuhören damit....man das war aber auch teuer....ja das fällt mir auch grad ein. ich habe mein ganzes sparbuch leergefressen und gekotzt. mein ganzes geld für den führerschein, den ich mit anfang 20 mal machen wollte.
aber jetzt hab ich immer was übrig, da sich mein lebensstil damal ja nur auf essen beschränkt hat, kauf ich mir auch heut nicht so viele andere sachen.als bulimiker ist man ja auch ein extremer konsummensch zumindest beim essen.

achja und du solltest mal darauf achten wann du einen fa bekommst oder was du dabei tust. ich hab natürlich ferngesehen, mittlerweile hab ich keinen fernseher mehr, ich finde das ziemliche zeitverschwendung, höchstens zum berießeln lassen ist das ok.

eigentlich ist man so der typische faule dicke auf dem sofa...ganz genau so. mit dem unterschied das wir das essen wieder auskotzen.

du musst auf jeden fall mal raus in die welt. amch was tolles, unternimm was. mach dinge die du schon immer tun wolltest, die du dich aber nicht traust oder wo du denkst deine bulimie hält dich davon ab.

du musst deine lebensfreude zurückgewinnen, dann weißt du dass bulimie nicht die einzige freude ist.

hast du eine beziehung?
also ich weiß nicht, ich denk mal wenn dein partner das weiß und dich unterstützt ist das ok, aber sonst sind es-beziehungen zum scheitern verurteilt.

es gibt auch nichts schlimmeres, als wenn man jemanden liebt, der für sich selbst so viel verachtung empfindet. das ist sehr verletzend.
also ok manche stehn vl drauf...

die schlimme zeit für mich war, aber die als ich eigentlich wusste, dass das alles krank ist und das ich ok bin so wie ich bin und ich mich mochte und endlich neue sachen gemacht ahbe....denn: ich habe trotzdem noch ab und zu alle paar tage gefressen und gekotzt.

es hatte nachgelassen aber..ich kanns dir nicht beschreiben. es gibt situationen oder umstände das WEIß man einfach dass man es tun wird, das man rückfällig wird....zb weil man kontroliert wird oder was auch immer.
und genau diese schwierigen dinge muss man überwinden.
es gab da bei mir eine regelmäßiges tolles abendessen bei freunden so 2 mal im monat und a wurde immer soviel gegessen, gekocht und es gab süßes und chips...et. und da hab immer gekotzt.

und irgendwann an einem tag, hab ich versucht das nicht zu tun. also das problem war dass ich imemr viel unaufällig gegessen ahbe und immer angst hatte, dass die anderen denken ich wäre krank oder will abnehmen oder HAB BULIMIE wenn ich versuche normal oder weniger zu essen.
aber als guter täuscher ist das wirklich nicht sehr aufgefallen und es gibt genügend tricks. also der grund war wirklich in dieser situation weil es 1. immer soviel gab und 2. ich mitessen musste und 3.nicht aufallen wollte wenn ich was ändere.

also musst du für dich schauen in welchen situtationen du nicht klar kommst und versuchen damit umzugehen.

ganz aufgehört habe ich als ich mit meinem freund zusammengekommen bin. also nicht ganz aber es hat weiter nachgelassen. also ha b ich das auch noch gemacht als ich mich mochte und endlich den tollen traummann hatte...ja ...aber dann ist es imemr weniger und seltener geworden. immer weniger rückfällt.

und nicht zu vergessen, was ich imemr wieder sage: du MUSST essen! probier mal neue sachen aus, koste mal was auch wenig ohne aus zu erbrechen.
koch doch mal mit deiner mutter was, wenn du das noch nicht gemacht hast. aber mache das richtig mit ihr aus. also es wird das gekocht, was du essen möchtes (ich hoffe sie mag es wenigstens). also ein richtiges essen, nicht so ein essgestörtenkram
ruhig mit wenig fett und viel gesunden sachen.
aber die abmachung ist, dass du das auf keinen fall erbrichst und dass du dir seit nimmst das zu essen.

vl wollt ihr das regelmäßig machen. sag ihr aber warum und das du nicht kotzen willst. oder macht nen picknick (hm ok jetzt nicht mehr zu der jahreszeit...obwohl wäre ja mal lustig)...irgendetwas regelmäßiges. und du darfst entscheiden was ans essen kommt, was du essen "darfst", wieviel und wie lange.
aber dafür gehst du dann auch nicht aufs klo.

aber sonst: du kannst nicht leben ohne zu essen, du musst mit dir, mit deinem körper und deinen gefühlen gut umgehen. höre auf ich zu verachten oder zu hassen.

und wenn du deinem körper gutes essen gibst, dann zeigst du dass du ihn akzeptieren möchtest und er braucht die nahrung so dringend um gesund zu bleiben.
du brauchst deinen körper doch um zu leben.
und egal wie mies du dich fühlst, ich weiß das, mir ging es auch so, das sind schlechte phasen. versuche was zu ändern, auch kleine sachen, dann kommst du da wieder raus. man kann auch zeitweise akzeptabel mit es leben und wenn man sie langsam in den griff bekommt, geht es viel besser.

Semianea,
danke für die lange antwort! ich kann's kaum glauben-da schreibt jemand genau das was ich fühle! also es ist haargenau das gleiche problem wie es bei dir war: ich fühl mich sehr einsam-v.a.seit ich nicht mehr in einer beziehung bin und meine ganzen freundinnen nur noch ihre kerle im kopf haben. ich isolier mich von den wenigen kontakte, die ich habe sogar immer mehr und neue zu schließen fällt mir sehr schwer, weil ich null selbstvertrauen habe, genau genommen glaube ich, das ich nie was richtig machen kann...wie gerne würde ich mal meinen mut zusammenfassen und irgendwas neues in meinem leben probieren, aber ich trau mir echt gar nichts zu. deswegen verschließ ich mich lieber hinter meiner tür und bin allein mit meinem essen-die einzigen glücksmomente, die ich noch in meinem leben hab seit ich solo bin und nur noch wenige freunde habe...
auch das mit dem ohne make-up nicht vor die tür gehn trifft bei mir zu. ich fühl mich ohne make-up nicht wie ein ganzer mensch, einfach nicht akzeptabel...
ich weiss selbst, wie krank das ist...
nun zu meinen fa's: also 3-4mal die woche, also ca. alle 2 tage, war bei mir üblich, momentan beschränke ich es auf 1-2mal die woche. aber das ist sehr schwer...es passiert meistens abends wenn ich allein zuhaus bin und ich "freu" mich auch oft schon im voraus darauf und plane, was ich einkaufe...
meine mutter ist keine typische hausfrau-sie hat nie wirklich gekocht, sie ist selbständige yogalehrerin, gibt am tag mehrere kurse, ist alo den ganzen tag unterwegs und kommt selbst kaum zum essen. deshalb ist sie auch so schön schmal und zierlich(1,65m, 50kg), wogegen ich eher meinem daddy ähnle und größer und dementsprechend auch etwas kräftiger als sie gebaut bin(1,71m 57kg)...also das mit dem zusammen-kochen würde schwierig werden...ich esse wahnsinnig wenig, wenn meine ma zuhause ist und ich nicht auf die toilette kann...ich hab dann einfach angst sonst zuzunehmen. meistens mach ich uns irgendeinen salat und meine ma isst brot dazu-ich nicht. sie sagt dann immer, sie kommt sich wie ein kaninchen vor: ich mach immer nur "grünzeug". dann ess ich morgens 2-3 teile obst und am abend eine scheibe brot mit käse oder etwas gemüse und einen joghurt oder wieder salat außerdem mach ich pro woche 6-9h sport, darunter rad fahren, krafttraining, wassergymnastik und ab und zu joggen-und trotzdem nehme ich nicht weiter ab!!!(ich vermute wegen der fa'S wegen den hartnäckigen sachen wie schokolade oder kekse, die im magen bleiben)
meine ma glaubt, ich nehme nicht ab, weil ich mir immer einrede jeder bissen würde mich fett machen-dass das reine kopfsache ist. und dass ich aus dem selben grund auch meine tage nicht mehr bekomme( seit 13 monaten nun, hab bulimie seit ca 15 monaten)...nunja, so sieht meine lebenssituation momentan aus...meine ma sagt übrigens auch, wenn sie noch einmal mitkriegen würde, dass ich mich übergebe, würde sie mich sofort in eine therapie schicken!und das will ich auf keinen fall!-sie hat wenig verständnis für diese krankheiten, egal wie sehr ich versuche es zu erklären. sie sagt, nur dumme menschen werden auf solche art krank. sie schaut auch, wie du, kein fernsehen...(ja, ich fresse auch immer vorm fernsehen) sie ist enttäuscht, dass sie so eine oberflächliche, unspirituelle tochter hat! ich hingegen denk immer nur daran endlich die 5kg runter zu bekommen damit ich mich endlich selbst akzeptieren kann und dadurch selbstvertrauen gewinne. ich weiss, dass ich mir damit, was vorlüge, aber ich kann an nichts anderes mehr denken als endlich mein zielgewicht zu erreichen und mich erst danach um die andern dinge im leben zu kümmern, weil ich überzeugt bin, dass mir dann alles leichter fallen wird, wenn ich meinen körper mag. so wie er jetzt hat, kann ich ihn nicht mögen-was schwachsinnig ist, denn das ist die voraussetzung um ihn zu ändern...ich weiss nur nicht wie ich lernen kann, ihn so anzunehmen...
trotzdem vielen dank für alles!
hab mich noch nie in einem text so wiedergefunden!
viele liebe grüße, glamourgirl

Gefällt mir

5. Oktober 2007 um 15:16
In Antwort auf danita_12383194

...
hm...ich kenn mich da jetzt nicht so aus, aber wie wärs wenn du dir als "Ersatz Glücksgefühl" denkst wie stolz du selbst und deine Mutter auf dich wäre wenn du es schaffen würdest!


schwer...ich glaube nicht, dass sie stolz auf mich sein würde. sie würde es eher für selbstverständlich sehn...
aber trotzdem danke

Gefällt mir

6. Oktober 2007 um 19:30

Wie recht du hast
hallo ! muß schon sagen du hast so was von recht aber was ich gern wissen würde von dir ? Wie hast du es geschafft damit aufzuhörn ????

Gefällt mir

7. November 2007 um 11:12
In Antwort auf dianne_12301251

Semianea,
danke für die lange antwort! ich kann's kaum glauben-da schreibt jemand genau das was ich fühle! also es ist haargenau das gleiche problem wie es bei dir war: ich fühl mich sehr einsam-v.a.seit ich nicht mehr in einer beziehung bin und meine ganzen freundinnen nur noch ihre kerle im kopf haben. ich isolier mich von den wenigen kontakte, die ich habe sogar immer mehr und neue zu schließen fällt mir sehr schwer, weil ich null selbstvertrauen habe, genau genommen glaube ich, das ich nie was richtig machen kann...wie gerne würde ich mal meinen mut zusammenfassen und irgendwas neues in meinem leben probieren, aber ich trau mir echt gar nichts zu. deswegen verschließ ich mich lieber hinter meiner tür und bin allein mit meinem essen-die einzigen glücksmomente, die ich noch in meinem leben hab seit ich solo bin und nur noch wenige freunde habe...
auch das mit dem ohne make-up nicht vor die tür gehn trifft bei mir zu. ich fühl mich ohne make-up nicht wie ein ganzer mensch, einfach nicht akzeptabel...
ich weiss selbst, wie krank das ist...
nun zu meinen fa's: also 3-4mal die woche, also ca. alle 2 tage, war bei mir üblich, momentan beschränke ich es auf 1-2mal die woche. aber das ist sehr schwer...es passiert meistens abends wenn ich allein zuhaus bin und ich "freu" mich auch oft schon im voraus darauf und plane, was ich einkaufe...
meine mutter ist keine typische hausfrau-sie hat nie wirklich gekocht, sie ist selbständige yogalehrerin, gibt am tag mehrere kurse, ist alo den ganzen tag unterwegs und kommt selbst kaum zum essen. deshalb ist sie auch so schön schmal und zierlich(1,65m, 50kg), wogegen ich eher meinem daddy ähnle und größer und dementsprechend auch etwas kräftiger als sie gebaut bin(1,71m 57kg)...also das mit dem zusammen-kochen würde schwierig werden...ich esse wahnsinnig wenig, wenn meine ma zuhause ist und ich nicht auf die toilette kann...ich hab dann einfach angst sonst zuzunehmen. meistens mach ich uns irgendeinen salat und meine ma isst brot dazu-ich nicht. sie sagt dann immer, sie kommt sich wie ein kaninchen vor: ich mach immer nur "grünzeug". dann ess ich morgens 2-3 teile obst und am abend eine scheibe brot mit käse oder etwas gemüse und einen joghurt oder wieder salat außerdem mach ich pro woche 6-9h sport, darunter rad fahren, krafttraining, wassergymnastik und ab und zu joggen-und trotzdem nehme ich nicht weiter ab!!!(ich vermute wegen der fa'S wegen den hartnäckigen sachen wie schokolade oder kekse, die im magen bleiben)
meine ma glaubt, ich nehme nicht ab, weil ich mir immer einrede jeder bissen würde mich fett machen-dass das reine kopfsache ist. und dass ich aus dem selben grund auch meine tage nicht mehr bekomme( seit 13 monaten nun, hab bulimie seit ca 15 monaten)...nunja, so sieht meine lebenssituation momentan aus...meine ma sagt übrigens auch, wenn sie noch einmal mitkriegen würde, dass ich mich übergebe, würde sie mich sofort in eine therapie schicken!und das will ich auf keinen fall!-sie hat wenig verständnis für diese krankheiten, egal wie sehr ich versuche es zu erklären. sie sagt, nur dumme menschen werden auf solche art krank. sie schaut auch, wie du, kein fernsehen...(ja, ich fresse auch immer vorm fernsehen) sie ist enttäuscht, dass sie so eine oberflächliche, unspirituelle tochter hat! ich hingegen denk immer nur daran endlich die 5kg runter zu bekommen damit ich mich endlich selbst akzeptieren kann und dadurch selbstvertrauen gewinne. ich weiss, dass ich mir damit, was vorlüge, aber ich kann an nichts anderes mehr denken als endlich mein zielgewicht zu erreichen und mich erst danach um die andern dinge im leben zu kümmern, weil ich überzeugt bin, dass mir dann alles leichter fallen wird, wenn ich meinen körper mag. so wie er jetzt hat, kann ich ihn nicht mögen-was schwachsinnig ist, denn das ist die voraussetzung um ihn zu ändern...ich weiss nur nicht wie ich lernen kann, ihn so anzunehmen...
trotzdem vielen dank für alles!
hab mich noch nie in einem text so wiedergefunden!
viele liebe grüße, glamourgirl

Das
find cih schon voll traurig was deine mutter so ablässt. naja nehm das nicht so persönlich. niemand wird krank weil er dumm ist. das sagt sie nur weil sie sich selbst nicht eingestehen kann, dass sie vl ein wenig mitverantwortung trägt. eigentlich sollte sie mehr liebe und anerkennung dir gegenüber zeigen, einfach weil du die tochter bist.
aber wahrscheinlich ist das nur ihre abwehrhaltung. sie kann es nicht verkraften dass ihre tochter eine ES hat/haben könnte. sie verdrängt das nur.
und unspirituell und oberflächlich das ist doch schwachsinn. oberflächlich ist, wer meint man werde aus dummheit krank. vl solltest du ihr das bei gelegenheit mal sagen. ich will jetzt deine mutter nicht schlecht machen oder so, aber es ärgert mich das sie so ignorant darauf reagiert.
vl wäre es das beste wenn du ausziehen könntest. ich glaub aber ne familientherapie wäre sehr angebracht.

aber wichtig wäre dass du mit jemanden reden kannst, sonst musst du das doch alles allein ausbaden..
DU WIRST DEINEN KÖRPER AUCH NICHT LIEBEN WENN DU FÜNF KILO WENIGER WIEGST!!

deswegen solltest du aufhören das anzustreben. du weißt dass dui dir das vormachst und du hast recht. wenn du die 5 kilo weniger hast wirst du sehen dass es nichts hilft.

selbstvertrauen ist ein langer weg, deswegen solltest du dir dabei helfen lassen. therapei kilngt immer so endgültig. aber du musst doch wenigstens mit jemande erfahrenem über deine problemne reden. das belastet dich doch alles nur.

sieh das mal bitte positiv. du kannst mit jemanden reden der dich versteht. du kannst doch wenigstens mal anrufen zb
http://www.bzga-essstoerungen.de/telefonberatung.h-tm

vl ist ja eine selbsthilfegruppe was für dich. dort wirst du erleben können dass noch mehr sich so fühlen. es gibt auch verschiedene möglichkeiten seinen körper lieben zu lernen. meist braucht man dafür aber " nachhilfe" sowas wird halt in therapien gemacht.

immerhin schränkst du das schon ein mit den fa. ist schon mal gut. mach mal nicht zu viel sport, wenn du so wenig isst, klappst du irgendwann um.
eines tages kommt es sowieso raus dass du es hast.

ich glaub du hast da einfach angst davor wie jeder eil du weißt dass sich was ändern muss, aber man eingefahren ist und das nicht will. und weil man sich schämt und andere nicht enttäuschen will oder weil es grade nicht "passt"
abrer das ist unsinn. du bist krank und das ist nicht deine schuld und du hast ein recht darauf glücklich und gesund zu sein.
du musst eben den mut haben was zu evrändern. deswegen solltest du wenigstens mit jemanden reden!!!

liebe grüße ~~~semianea~~~

Gefällt mir