Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Ambulante Therapie "Bulimie"

8. März 2016 um 21:38 Letzte Antwort: 17. März 2016 um 22:05

Hallo zusammen ,
Hat jemand (speziell Bulimie erkrankte) Erfahrung, mit einer ambulanten Theralie????? Wie verläuft sie ??? Danke für eure schnellen Antworten . Bin echt am Ende kann und will nicht mehr in diesem Scheisshaufen gefangen sein .

Mehr lesen

16. März 2016 um 21:47

Schade
Hallo ihr Lieben,
Versuche es nochmal da ich noch nix gehört habe . Wie verläuft eine ambulante Therapie ? Zu meiner Bulimie kommen jetzt noch Panikatacken dazu ;-( bitte ich bin froh über jede Nachricht . Bin kurz vor dem durchdrehen und habe Angst LG federle

Gefällt mir

16. März 2016 um 22:44
In Antwort auf federle

Schade
Hallo ihr Lieben,
Versuche es nochmal da ich noch nix gehört habe . Wie verläuft eine ambulante Therapie ? Zu meiner Bulimie kommen jetzt noch Panikatacken dazu ;-( bitte ich bin froh über jede Nachricht . Bin kurz vor dem durchdrehen und habe Angst LG federle

..
Hey (:
Normalerweise hat man wöchentlich eine Therapiesitzung a 50min.
Ich an deiner Stelle würde lieber in eine Klinik gehen und danach eine ambulante Therapie machen

Gefällt mir

16. März 2016 um 22:48


Es ist sehr schwer im gewohnten Umfeld selber die Kranken Verhaltensweisen und Denkmuster ohne Selbstbetrug zu durchbrechen! In einer Klinik konzentrierst du dich besser darauf und hast Tag und Nacht Ansprechpartner da
Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und Ausdauer! (:

Gefällt mir

17. März 2016 um 8:36
In Antwort auf kenia_12482818

..
Hey (:
Normalerweise hat man wöchentlich eine Therapiesitzung a 50min.
Ich an deiner Stelle würde lieber in eine Klinik gehen und danach eine ambulante Therapie machen

..
Ich hatte anfangs wöchentlich 60 Minuten, bei Bedarf auch 90 Minuten, dann im 14 Tages Rhythmus Termine.

Es gibt verschiedene Therapieformen: Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie / Psychoanalyse, ...

Bei Panikattacken würde ich schnell handeln, bevor sie sich manifestieren.
Viele Therapeuten haben Wartelisten, und man bekommt eventuell nicht so schnell einen Platz.
Dann hast du "Probesitzungen" zum Beschnuppern. Die Sympathie muss stimmen.

Es gibt auch die Möglichkeit, das Ganze zu beschleunigen, indem man selbst bezahlt.
Falls das finanziell möglich ist.

Gefällt mir

17. März 2016 um 21:56

Dann sag ich mal vielen lieben Dank . Muss jetzt mir Gedanken machen wie ich das manage.
Hoffe ich schaffe das alles wächst mir grad täglich über den Kopf .

Gefällt mir

17. März 2016 um 22:05
In Antwort auf federle

Dann sag ich mal vielen lieben Dank . Muss jetzt mir Gedanken machen wie ich das manage.
Hoffe ich schaffe das alles wächst mir grad täglich über den Kopf .

Das geht mir auch gerade so
Ich bin auch in einer ambulanten Therapie, einmal wöchentlich eigentlich 50 Minuten, im Moment meist etwas (viel) mehr. Ich stehe da noch ganz am Anfang, war erst dreimal dort und im Moment unterstützt meine Therapeutin mich eigentlich eher beim Antrag auf Kostenübernahme eines Akutaufenthalt in der Klinik. Für eine erfolgreiche ambulante Therapie mit einmal wöchentlich 50 Minuten ist es bei mir einfach noch viel zu früh und ich noch nicht stabil genug.

Vielleicht solltest du auch erst über eine Klinik für dich nachdenken? Aber warte nicht zu lange, unter Umständen ist dann Warten nämlich wieder mit Warten verbunden

Gefällt mir