Home / Forum / Fit & Gesund / Ambivalent

Ambivalent

18. Mai 2010 um 9:23

mittlerweile bin ich seit sechs jahren essgestört und habe schon einige klinikaufenthalte und therapien hinter mir. letztes jahr zb nahm ich an einem ambulanten programm teil, dass aus verhaltenstherapie und gruppenstunden bestand. eigentlich tat es mir auch sehr gut, allerdings gelingt es mir nie mich komplett auf die therapie einzulassen, wenn das gewicht eine wichtige rolle spielt. und so ist es immer noch. meine therapeutin besteht auf regelmäßige gewichtsangaben und zwar nicht von mir, sondern von meiner ärztin. und daran scheitern dann meist die versuche, das essverhalten (dauerhaft) zu stabilisieren/normalisieren. ich weiß, dass es eigentlich niemanden interessiert, wie viel ich wiege und dass das gewicht nicht alles im leben ist. dennoch habe ich irgendwie eine sperre in meinem kopf, die es nicht zulässt über eine bestimmte zahl zu kommen. mir das gewicht einfach nicht sagen zu lassen bzw rückwärts auf die waage zu steigen, kann ich aber auch nicht dulden. ich will einfach nicht, dass andere wissen wie "schwer" ich bin. als ich ganz tief unten war, ist es kein problem für mich gewesen und teilweise war ich, zugegeben, stolz auf diese winz-zahl. aber jetzt...
auf jeden fall sieht es momentan so aus, dass ich vor dem wiegetermin meist 3-4 tage hunger. manchmal sogar afm schlucke, nur damit ich über meine selbst festgelegte grenze komme. meist ein tag nach dem wiegen (vor allem wenn ich es wieder übertrieben habe und deutlich weniger hab, als die woche zuvor) überkommt mich ein fa, in dem ich alles mögliche in mich reinzustopfe. teileweise erbreche ich danach. auf jeden fall fühle ich mich am nächsten tag furchtbar aufgequollen, fett und schmutzig. ich schäme und verachte mich für dieses verhalten. teilweise habe ich so das verlangen mich zu schädigen, dass ich meine kopf gegen die wand/den boden schlage. und dann geht die hungerei von vorne los. und das schlimmste, ich traue mich nicht, meiner thera oder sonst irgendjemanden von den fas zu erzählen. das ist mir zu peinlich...
vor allem: jedes fall ist es wirklich das allerletzte mal, garantiert.
natürlich lassen sich die gründe der fas leicht erschließen. wenn ich regelmäßig essen würde, wäre das verlangen meines körpers nach nahrung nicht so stark. oft versuche ich es dann auch. aber kaum ich habe ich einen tag (mit mühe) geschafft regelmäßig zu essen, kommt wieder die furcht vor dem nächsten wiegetermin und alle guten vorsätze sind vergessen. oder aber ein "normales" frühstück artet aus, es wird zu viel, viel zu viel und endet auf der toilette.
aber auch wenn ich jetzt zb für einen "normalen" tag einkaufen will, macht mir die ms einen gewaltigen strich durch die rechnung. spätestens am joghurtregal, wird immer zu den gewohnten, sicheren lebensmitteln gegriffen. und dann auch nochmals stundenlang überlegt, ob 111 kcal nicht zu viel für einen joghurt sind (im kopf die grenze von 100kcal für einen joghurt). aber auch so frage ich mich dann: "wieso brauchst du schnittkäse, mach dir doch lieber 0,2% frischkäse aufs brot." immer wird überall geschaut, wo noch reduziert werden kann.
versteht mich nicht falsch, ich möchte wirklich gesund werden. alles endlich hinter mir lassen und das leben kennenlernen. schließlich begleitet mich die krankheit die gesamte teenagerzeit. aber irgendwie habe ich merkwürdige blockaden in meinem hirn, die ich nicht überschreite kann. (und falls es mir doch gelingt, befürchte ich meist das schlimmste. also zb: "jetzt bekommst du einen fa." und dann tritt es auch noch ein. einfach weil ich mich gedanklich so intensiv damit auseinandersetze...)
ich bin jetzt 19 jahre alt und sollte im april mein abitur schreiben. durch starken afm-misbrauch im letzten herbst und den entsprechenden folgen (schädigungen am herzmuskel) muss ich die 13. klasse wiederholen. es war mir gesundheitlich nicht möglich, die nötigen klausuren zu schreiben. aber ehrlich gesagt ist meine konzentrations- und leistungsfähigkeit auch so ziemlich auf dem nullpunkt. obwohl mir alle gut zu reden und mir zusichern, dass ich im nächten jahr problemlos die prüfungen bestehe, glaube ich nicht dran. zwar kann ich überzeugende argumente für das bestehen finden, aber den glauben einfach nicht aufbringen...

danke fürs lesen!

Mehr lesen

18. Mai 2010 um 9:45

Sehr bewegend
Ich bin zirka in deinem Alter und habe fast die selben Probleme!
Aber was ich nicht richtig finde ist, dass du seit 6 Jahren schreibst. ( nicht böse nehmen )
aber da warst du 13 Jahre alt und meiner Meinung nach kann ein Kind noch keine Magersucht haben!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 11:00

Wenigstens...
...schaffst Dus hier über Deine FAs zu schreiben und über Dein allgemeines Verhalten, dass Dir soo peinlich ist!
Das ist doch ein erster Schritt-weiter so!
Vielleicht hilft es Dir dabei dadurch auch mit Deinem Therapeuten irgendwann offen und ehrlich zu sprechen können. So als "Übung" sozusagen. Lass Dir dafür Zeit und probier Dich aus. Wichtig ist jedenfalls, dass Dus überhaupt tust und Deine Krankheit (an)erkennst...

Ich wünsch Dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 11:13
In Antwort auf schokilein18

Sehr bewegend
Ich bin zirka in deinem Alter und habe fast die selben Probleme!
Aber was ich nicht richtig finde ist, dass du seit 6 Jahren schreibst. ( nicht böse nehmen )
aber da warst du 13 Jahre alt und meiner Meinung nach kann ein Kind noch keine Magersucht haben!

Liebe Grüße


HÄ??

Wieso kann ein Kind mit 13 Jahren keine Magersucht haben?

Gerade mit 13 wo sich der Körper bildet und sich die ersten Kurven bilden ist es doch der Zeitpunkt hoch 10.

Also die Aussage versteh ich net...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 11:24
In Antwort auf ellen_12469126


HÄ??

Wieso kann ein Kind mit 13 Jahren keine Magersucht haben?

Gerade mit 13 wo sich der Körper bildet und sich die ersten Kurven bilden ist es doch der Zeitpunkt hoch 10.

Also die Aussage versteh ich net...


weil es noch nicht fertig entwickelt ist und dadurch kann man nicht behaupten es sei magersüchtig!
Schließlich ist es nichts dauerhaftes. Es kann durchaus etwas unterernährt sein, aber magersucht ist es nicht!

Es bildet sich erst alles und wenn das Stadium vorbei ist und man trzd noch so dünn ist, dann stimmt es durchaus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 11:28
In Antwort auf schokilein18


weil es noch nicht fertig entwickelt ist und dadurch kann man nicht behaupten es sei magersüchtig!
Schließlich ist es nichts dauerhaftes. Es kann durchaus etwas unterernährt sein, aber magersucht ist es nicht!

Es bildet sich erst alles und wenn das Stadium vorbei ist und man trzd noch so dünn ist, dann stimmt es durchaus.


Schonmal was davon gehört, dass Magersucht absolut nichts mit nur Gewicht zu tun hat??

Gedanken?

Also ehrlich mal. Das ist ja ne Aussage *umfall*.


ES HAT NICHTS MIT NUR DÜNN SEIN ZU TUN!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 11:33
In Antwort auf schokilein18

Sehr bewegend
Ich bin zirka in deinem Alter und habe fast die selben Probleme!
Aber was ich nicht richtig finde ist, dass du seit 6 Jahren schreibst. ( nicht böse nehmen )
aber da warst du 13 Jahre alt und meiner Meinung nach kann ein Kind noch keine Magersucht haben!

Liebe Grüße


deine beiträge nerven mich immer mehr -.- -.-

NATÜRLICH kann eine 13jährige magersüchtig sein! meine fresse,das fängt immer früher an! was glaubst du denn??
die 7. klässler bei uns laufen schlimmer rum als wir und da sind einige erschreckend dürre dabei!

du hast echt keine ahnung,aber dann schreiben "Ich bin nicht magersüchtig,neeein,ich wieg r 53 kg und bin 1,76m und esse am tag nicht mehr als 700 kcal"

krank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 11:58
In Antwort auf schokilein18

Sehr bewegend
Ich bin zirka in deinem Alter und habe fast die selben Probleme!
Aber was ich nicht richtig finde ist, dass du seit 6 Jahren schreibst. ( nicht böse nehmen )
aber da warst du 13 Jahre alt und meiner Meinung nach kann ein Kind noch keine Magersucht haben!

Liebe Grüße

Kein seltener Fall
wie die anderen schon geschrieben haben, rutschen die meisten während der pubertät in die magersucht.
bei mir hatte es zu beginn auch nichts mit gewicht etc zu tun. ich habe mich bereits mit 11 jahren unwohl in meinem körper gefühlt. dann kam ich aufgrund einer lungenentzündung ins krankenhaus und nahm in relativ kurzer zeit viel ab. einfach weil ich nichts essen konnte, mir ständig schlecht war etc
und daheim wollte/konnte ich dann auch nicht mehr gescheid essen, bis ich es gar nicht mehr gemacht habe...
damals hatte ich keine blassen schimmer von kalorien etc, ich wollte meinem körper keine nahrung mehr zu führen. und hab wie besessen die stunden/tage gezählt, die ich gehungert habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 12:26
In Antwort auf lisa_12893749


deine beiträge nerven mich immer mehr -.- -.-

NATÜRLICH kann eine 13jährige magersüchtig sein! meine fresse,das fängt immer früher an! was glaubst du denn??
die 7. klässler bei uns laufen schlimmer rum als wir und da sind einige erschreckend dürre dabei!

du hast echt keine ahnung,aber dann schreiben "Ich bin nicht magersüchtig,neeein,ich wieg r 53 kg und bin 1,76m und esse am tag nicht mehr als 700 kcal"

krank!


heißt aber nicht das alle an magersucht leiden -.-
schließlich kann es sich noch ändern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 12:27
In Antwort auf darian_12920830

Kein seltener Fall
wie die anderen schon geschrieben haben, rutschen die meisten während der pubertät in die magersucht.
bei mir hatte es zu beginn auch nichts mit gewicht etc zu tun. ich habe mich bereits mit 11 jahren unwohl in meinem körper gefühlt. dann kam ich aufgrund einer lungenentzündung ins krankenhaus und nahm in relativ kurzer zeit viel ab. einfach weil ich nichts essen konnte, mir ständig schlecht war etc
und daheim wollte/konnte ich dann auch nicht mehr gescheid essen, bis ich es gar nicht mehr gemacht habe...
damals hatte ich keine blassen schimmer von kalorien etc, ich wollte meinem körper keine nahrung mehr zu führen. und hab wie besessen die stunden/tage gezählt, die ich gehungert habe.

Gut
das ist dann etwas anderes, wenn man hungert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 14:46
In Antwort auf schokilein18


weil es noch nicht fertig entwickelt ist und dadurch kann man nicht behaupten es sei magersüchtig!
Schließlich ist es nichts dauerhaftes. Es kann durchaus etwas unterernährt sein, aber magersucht ist es nicht!

Es bildet sich erst alles und wenn das Stadium vorbei ist und man trzd noch so dünn ist, dann stimmt es durchaus.


boa!Da muss ich resilein zustimmen.
Es gibt sogar 9-jährige die magersüchtig sind und die haben bestimmt noch nicht einmal in ihrem leben davon gehört, dass es so eine krankheit überhaupt gibt.
Man kann auch im Normalgewicht magersüchtig sein, wenn man anorektische gedanken hat!
Dir bringt es anscheinend spaß wenig zu essen und willst dich nur mit anderen vergleichen-.-
was suchst du hier im forum??Hilfe bestimmt nicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 14:51
In Antwort auf marta_12330802


boa!Da muss ich resilein zustimmen.
Es gibt sogar 9-jährige die magersüchtig sind und die haben bestimmt noch nicht einmal in ihrem leben davon gehört, dass es so eine krankheit überhaupt gibt.
Man kann auch im Normalgewicht magersüchtig sein, wenn man anorektische gedanken hat!
Dir bringt es anscheinend spaß wenig zu essen und willst dich nur mit anderen vergleichen-.-
was suchst du hier im forum??Hilfe bestimmt nicht..


aber echt.. ich glaube,das sehen mittlerweile alle hier so.. geh doch auf ... seiten,da findest du bestimmt gute und hilfreiche tipps,wie du noch auf deine 50 kg kommen willst!

aber hier bestimmt nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 14:54

Du solltest
mit deiner therapeutin reden..
Ich sollte auch immer gewogen werden, habe mich aber schlicht und einfach geweigert. Rückwärts wiegen wurde auch vorgeschlagen, wollte ich aber auch nicht aus genau dem gleichem grund. Auch das verhalten vorm wiegetag kenn ich
Als ich mich dann nicht mehr gewogen habe, war ich nicht mehr so unter stress mein ziel zu erreichen/bzw nicht zu überschreiten, weil ich es eben nur mir und nicht mehr auch noch den anderen beweisen musste. Dann habe ich mich auch getraut mal was anderes zu essen und dabei sogar noch abgenommen.
Deine therapeutin sollte verstehen, dass dich das wiegen am gesundwerden hindert. Und wenn du dich nicht traust das direkt anzusprechen, vielleicht das thema selbstvertrauen und erwartungen erfüllen??
ich weiß, dass das schwierig ist.. wünsche dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 15:18
In Antwort auf lisa_12893749


aber echt.. ich glaube,das sehen mittlerweile alle hier so.. geh doch auf ... seiten,da findest du bestimmt gute und hilfreiche tipps,wie du noch auf deine 50 kg kommen willst!

aber hier bestimmt nicht


eurer Meinung nach sind also kleine Kinder die eben wenig wiegen magersüchtig?
bitte. ich finde es lustig
dann ist mein bruder eurer Meinung nach magersüchtig nur weil er 38kg hat und 160cm groß ist!
das ich nicht lache, manche nehmen in dem alter eben nicht zu und mein Bruder ist viel!
also bitte spart euch das.
Nicht alles stimmt immer davon.
Außerdem gibt es auch Veranlagungen wofür Kinder nichts können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 15:22


Dann müsste meine ganze Familie magersüchtig sein, laut euch.
Nur weil es eben auch schlanke Menschen von Natur aus gibt, heißt es nicht immer gleich, dass sie an einer Krankheit leiden Oo
Das ist doch schwachsinn.
Meine Mutter wiegt auch nur zwischen 48 und 50kg und ist nicht krank.
ihr könnt echt nicht unterscheiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 15:24
In Antwort auf marta_12330802


boa!Da muss ich resilein zustimmen.
Es gibt sogar 9-jährige die magersüchtig sind und die haben bestimmt noch nicht einmal in ihrem leben davon gehört, dass es so eine krankheit überhaupt gibt.
Man kann auch im Normalgewicht magersüchtig sein, wenn man anorektische gedanken hat!
Dir bringt es anscheinend spaß wenig zu essen und willst dich nur mit anderen vergleichen-.-
was suchst du hier im forum??Hilfe bestimmt nicht..

Ja schön
es gibt sie, aber es gibt sie auch nicht.
in den 3 weltländern diese Kinder leiden an magersucht. da gebe ich euch recht, aber solange bei uns die Kinder nicht so aussehen (und ich gehe jetzt nur von dem Fakt aus-körperbau) sind sie nicht krank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 16:26
In Antwort auf schokilein18


eurer Meinung nach sind also kleine Kinder die eben wenig wiegen magersüchtig?
bitte. ich finde es lustig
dann ist mein bruder eurer Meinung nach magersüchtig nur weil er 38kg hat und 160cm groß ist!
das ich nicht lache, manche nehmen in dem alter eben nicht zu und mein Bruder ist viel!
also bitte spart euch das.
Nicht alles stimmt immer davon.
Außerdem gibt es auch Veranlagungen wofür Kinder nichts können

Verdammt nochmal!!!!!!!!!!!!!!
oh gott...bisher konnte ich mich immer noch zurückhalten, aber jetzt kann ich mich echt nicht länger beherrschen. was schreibst du da für einen gequirlten mist????

das gewicht ist ein SYMPTOM der magersucht, genauso wie kalorienzählen, gedanken um nahrung usw. und gesteigerter bewegungsdrang zum beispiel symptome der krankheit sind.
magersucht ist eine PSYCHISCHE krankheit und ist NICHT einfach nur ein anderes wort für "sehr dünn": weil eben mehr dazugehört als nur das gewicht. um dasgewicht geht es in erster linie nämlich überhaupt nicht.
hau doch bitte ab in deinen hohlen dämlichen blog und verschone das forum von deinen stumpfen beiträgen.
und werd erwachsen. du willst 18 sein? klingt eher wie ne 12jährige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 19:35
In Antwort auf marta_12330802

Du solltest
mit deiner therapeutin reden..
Ich sollte auch immer gewogen werden, habe mich aber schlicht und einfach geweigert. Rückwärts wiegen wurde auch vorgeschlagen, wollte ich aber auch nicht aus genau dem gleichem grund. Auch das verhalten vorm wiegetag kenn ich
Als ich mich dann nicht mehr gewogen habe, war ich nicht mehr so unter stress mein ziel zu erreichen/bzw nicht zu überschreiten, weil ich es eben nur mir und nicht mehr auch noch den anderen beweisen musste. Dann habe ich mich auch getraut mal was anderes zu essen und dabei sogar noch abgenommen.
Deine therapeutin sollte verstehen, dass dich das wiegen am gesundwerden hindert. Und wenn du dich nicht traust das direkt anzusprechen, vielleicht das thema selbstvertrauen und erwartungen erfüllen??
ich weiß, dass das schwierig ist.. wünsche dir alles gute!

Danke
für deine antwort.
ich habe wirklich schon sehr oft mit meiner therapeutin über diese problematik gesprochen (also bezüglich des wiegens). ich habe ich vermittelt, dass es mir wesentlich besser geht, wenn ich mein gewicht nicht jede woche überprüfen lassen muss. und dass es definitiv ein großes hindernis im genesungsprozess darstellt. auch meine mutter hat versucht mit ihr darüber zu reden. aber die frau lässt sich nicht von ihrem konzept abbringen. ihrer meinung nach, trägt sie eben auch einen großen teil der verantwortung und sie möchte nicht riskieren, dass ich wieder so weit abrutsche. insbesondere wegen meiner herzprobleme (2006 wurde ein perikarderguss dignostiziert). ich habe auch schon in erwägung gezogen, den therapeuten zu wechseln. allerdings fällt es mir schwer, zu jemanden vertrauen zu fassen und es hat auch eine weile gedauert, bis ich mit meiner jetzigen therapueten überhaupt vernünftig sprechen konnte (bis auf die sache mit den fas...)
falls es mir gelingt die dritte gewichtsperzentile zu erreichen müsste ich "nur noch" alle zwei wochen auf die waage. allerdings liegt dieses gewicht weit über meiner akzeptablen grenze...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 21:35
In Antwort auf ellen_12469126


Schonmal was davon gehört, dass Magersucht absolut nichts mit nur Gewicht zu tun hat??

Gedanken?

Also ehrlich mal. Das ist ja ne Aussage *umfall*.


ES HAT NICHTS MIT NUR DÜNN SEIN ZU TUN!!!!!!!!!!!!!


oh jetzt hackt doch nicht alle auf ihr rum
Das ist wohl ein Missverständnis und ihr redet ein bisl aneinander vorbei. Ist doch nicht schön wenn alle sich gegen sie wenden.
Ich glaub halt dass schokileinchen durch die Essstörung sehr viel wiedersprüchliche Gefühle in sich hat. Was ja auch normal ist bei Essstörung. Man ist doch oft sehr verloren und verwirrt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 15:40
In Antwort auf schokilein18

Ja schön
es gibt sie, aber es gibt sie auch nicht.
in den 3 weltländern diese Kinder leiden an magersucht. da gebe ich euch recht, aber solange bei uns die Kinder nicht so aussehen (und ich gehe jetzt nur von dem Fakt aus-körperbau) sind sie nicht krank.

3.Welt
Kinder in der 3. Welt haben keine MS, die würden gerne essen, HABEN aber nichts...

MS fängt im Kopf an, und äußert sich bei den meisten schlussendlich im Gewicht... Und dann gibts natürlich Menschen die sehr schlank, oder dünn sind, und keine MS haben (meine Nachbarin kann Fett im Körper nicht verwerten, ist eine Krankheit, die schaut auch wie eine MS aus, ernährt sich aber absolut normal...)

lG, Mausele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 0:28
In Antwort auf lisa_12893749


aber echt.. ich glaube,das sehen mittlerweile alle hier so.. geh doch auf ... seiten,da findest du bestimmt gute und hilfreiche tipps,wie du noch auf deine 50 kg kommen willst!

aber hier bestimmt nicht

Boa echt!!!!
da kann ich den anderen nur zustimmen...
du tust so, als ob man magersucht nur vom gewicht abhängig kann...
so denken die, die sich mit magersucht überhaupt nicht auskennen!!!
aber untergewicht ist nicht die Krankheit selber, sonder eine folge/eon symptom der krankheit...und das heißt noch lange nicht, dass alle die dünn sind oder untergewicht haben Magersüchtig sind!!!
Vor allem nicht die Kinder in den Dritte-welt-Länder.
Die haben sich das nicht ausgesucht und würden essen, wenn sie genug hätten. Im Gegensatz zu Magersüchtigen, die Essen im Überfluss haben, es aber nicht tun.
Essstörungen gibt es nur in den Ländern, in denen es Nahrungsmittel im Überfluss gibt, also westlich Industrieländer und ganz bestimmt nicht bei denen die HUNGERN MÜSSEN!!!!
Und Kinder können sowohl Magersucht haben, da dies ziemlich oft seelische Ursachen hat. Gründe die alles andere als das Problem mit dem Gewicht sind. Viele schaffen sich ja das "neue Problem" Essen, Gewicht, Kcal zählen und was da noch alles ist, um ein anderes zu verdrängen!!!Es kann so viele Gründe haben!Oft, sogar sehr oft ist der anfang der Essstörung nicht das gewicht!!!

Du hast echt keine Ahnung!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 11:21


ich habe egelrecht behauptet, dass es eine gweisse Form bei Kindern nicht geben kann und das eben nicht alles gleich ist!
Was ihr alle dazu interpretiert, dafür kann ich nichts

Und meine Mama ist 170cm.
Selbst ich bin mit meinen 175cm mit dem Gewicht dass ich jetzt habe nicht magersüchtig. Es gibt eben Menschen die schauen auf ihre Figur, aber essen trzd normal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 18:25
In Antwort auf schokilein18

Sehr bewegend
Ich bin zirka in deinem Alter und habe fast die selben Probleme!
Aber was ich nicht richtig finde ist, dass du seit 6 Jahren schreibst. ( nicht böse nehmen )
aber da warst du 13 Jahre alt und meiner Meinung nach kann ein Kind noch keine Magersucht haben!

Liebe Grüße

@schokolein
ach du scheiße du hast ja überhaupt keine ahnung wovon du sprichst!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 18:28
In Antwort auf schokilein18


weil es noch nicht fertig entwickelt ist und dadurch kann man nicht behaupten es sei magersüchtig!
Schließlich ist es nichts dauerhaftes. Es kann durchaus etwas unterernährt sein, aber magersucht ist es nicht!

Es bildet sich erst alles und wenn das Stadium vorbei ist und man trzd noch so dünn ist, dann stimmt es durchaus.

@schokilein
und wieder keinen blassen schimmer wovon du sprichst!
Weißt du überhaupt was magersucht bedeuted?
Was frag ich dich überhaupt.....wenn mann deine antworten oder threeds liest weiß mann ja das du keine ahnung hast!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook