Home / Forum / Fit & Gesund / Also iwie habe ich das Gefühl, dass die ganze Welt essgestört ist...

Also iwie habe ich das Gefühl, dass die ganze Welt essgestört ist...

7. August 2010 um 17:31 Letzte Antwort: 11. August 2010 um 21:26

Hallo ihr alle.

Also ich muss mal was los werden. Denke nun schon wieder eine ganze Weile über eine Sache in Bezug auf mengenmäßiges Essen nach.
Ich bin soooo mega verunsichert, wenn "normale" Leute Kommentare über Essen oder den mengenmäßigen Anteil an Essen pro Tag ablassen.

Hier ein Beispiel:
Ich war gestern mit einem Kommolitonen in der Mensa. Er hat sich da zwar Nudeln geholt und ich mir nur ein belegetes Brötchen ( Es gibt nicht wirklich oft etwas, was ich aus der Mensa essen würde bzw. oft schaffe ich es vom Kopf auch einfach nicht. Dann bin ich schon stolz, wenn ich es schaffe ein Brötchen zu essen. Also ein Brötchen mit 2 Scheiben Käse, Tomate, Gurke und relativ viel Butter.)
Naja dann meinte mein Kommolitone zu mir er hätte den ganzen Tag extra noch gar nichts gegessen, weil wir ja geplant hatten in die Mensa zu gehen. Ich hatte wie immer eingentlich gefrühstückt. Und ich meine er ist "normal". Kp bin so verunsichert was sowas betrifft. Hab mir dann die ganze Zeit voll den Kopf gemacht. Komme mir total verfressen vor und habe Panik, dass ich fett werde.

Dann meinte eine Freundin heute zu mir so, dass sie nun unbedingt mal was essen müsse, da sie schon seit gestern Morgen nichts mehr gegessen hätte. Ähm ich meine hallo? Ist die ganze Welt essgestört oder ist das wirklich alles so normal? Ich komme mir ja richtig mega verfressen vor im Vergleich. Ich würde das gar nciht schaffen. Also strebe das auch nciht an, ganz bestimmt nicht.

Dann war ich gestern noch einkaufen mit einem Kumpel. Ich habe alles mögliche wie Brot, Kartoffel-Kohleintopf,Brotaufstrich etc gekauft. Er nur Milch und Wassereis und seine Erklärung war dann, dass er imo einfach keinen Hunger hätte.

Maaaan ich weiß schon, warum ich es einfach meide mit anderen, angeblich ja normalen Menschne zu essen. Ich ertrage einfach nicht diese komischen Kommentare und so. Das verunsichert mich so, dass ich mich dann am Ende gar nichts mehr traue zu essen und immer weiter in den Mist rutsche.
Warum machen die das? Wollen die damit nur angeben? Aufmerksamkeit? Sind die stolz, dass sie so lange nciths essen? ODer sind einfahc alle essgestört udn das ist normal
Mir ist es eher peinlich, wenn ich so wenig esse und ich würde das NIEMALS anderen erzählen. Ich versuche eher meine Mitbewohner, Kommolitonen etc zu täuschen, dass ich gegessen habe. Also genau andersrum.

Kennt ihr sowas? Was macht ihr dagegen? Meno ich hasse das.

Sorry ist nun so lange geworden. Wollte das auch erst gar nicht posten, aber musste so viel darüber nachdenken...

lg Snow

Mehr lesen

7. August 2010 um 18:21

Ich kenne das auch!
Erstmal stimme ich meinen Vorrednern zu. Heute ist es richtig selten, wenn jemand - so wie es sein sollte - ohne gedanklich befangen zu sein einfach isst wieviel und was er braucht, sich zwangsfrei normal und gesund ernährt. Es ist rar!

Hinzu kommt noch, dass mir aufgefallen ist, dass viele "Normalesser" oder noch eher zur Adipositas neigende (was ja schon wieder unter ES fällt), mal eben sagen sie hätten "den ganzen Tag noch NICHTS gegessen", schlicht und einfach weil sie VERGESSEN haben dass sie sich morgens schnell nebenbei (wie Essgestörte es nie tun würden) zwei Kekse reingeschoben haben weil sie für nichts anderes Zeit hatten. Auf dem Weg dann noch einen Cappuccino mit Zucker und allem, was für mich eine Zwischenmahlzeit wäre, den sie auch nicht mitrechnen. So ist man "kalorienmäßig gleichauf", hat aber völlig verschiedene Weisen von Bewusstsein darüber.

Und du darfst nicht vergessen: Bei "Normalen" kommt es schon mal vor, dass sie das Frühstück weglassen, aus Gründen wie Verspätung o.ä. Dafür verspüren sind dann beispielsweise am Abend ein bisschen mehr Appetit als sonst und essen - ganz normal - ein bisschen mehr und beherzter als gewöhnlich. Ein normaler Stoffwechsel gleicht das alles - falls es überhaupt zu einem kleinen kcal-Plus kommt - problemlos aus und "Normale" nehmen kein Gramm zu.
So läuft das (vermutlich) mit der normalen Ernährung.

Last but not least gibt es dann NATÜRLICH auch noch die ganzen "Halb-" oder "latent Essgestörten", denn heute liegt es einfach nahe, Probleme ein bisschen zu kompensieren zu versuchen, in dem man am Essverhalten rumschraubt.
Nein, ich sage nicht "heute werden alle essgestört wegen Magermodels, Gesellschaft, Medien und anderen Weltzerstörern".
Denn das ist falsch, Magersucht und Co. kamen nie AUSSCHLIEßLICH weil eine Clausida Schiffer sich den Arsch weghungert.

Liebe Grüße, und ich hoffe, meine Antwort konnte etwas Hilfreiches beitragen.
Ich entschuldige die Tippfehler.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. August 2010 um 18:26
In Antwort auf hannah_12841317

Ich kenne das auch!
Erstmal stimme ich meinen Vorrednern zu. Heute ist es richtig selten, wenn jemand - so wie es sein sollte - ohne gedanklich befangen zu sein einfach isst wieviel und was er braucht, sich zwangsfrei normal und gesund ernährt. Es ist rar!

Hinzu kommt noch, dass mir aufgefallen ist, dass viele "Normalesser" oder noch eher zur Adipositas neigende (was ja schon wieder unter ES fällt), mal eben sagen sie hätten "den ganzen Tag noch NICHTS gegessen", schlicht und einfach weil sie VERGESSEN haben dass sie sich morgens schnell nebenbei (wie Essgestörte es nie tun würden) zwei Kekse reingeschoben haben weil sie für nichts anderes Zeit hatten. Auf dem Weg dann noch einen Cappuccino mit Zucker und allem, was für mich eine Zwischenmahlzeit wäre, den sie auch nicht mitrechnen. So ist man "kalorienmäßig gleichauf", hat aber völlig verschiedene Weisen von Bewusstsein darüber.

Und du darfst nicht vergessen: Bei "Normalen" kommt es schon mal vor, dass sie das Frühstück weglassen, aus Gründen wie Verspätung o.ä. Dafür verspüren sind dann beispielsweise am Abend ein bisschen mehr Appetit als sonst und essen - ganz normal - ein bisschen mehr und beherzter als gewöhnlich. Ein normaler Stoffwechsel gleicht das alles - falls es überhaupt zu einem kleinen kcal-Plus kommt - problemlos aus und "Normale" nehmen kein Gramm zu.
So läuft das (vermutlich) mit der normalen Ernährung.

Last but not least gibt es dann NATÜRLICH auch noch die ganzen "Halb-" oder "latent Essgestörten", denn heute liegt es einfach nahe, Probleme ein bisschen zu kompensieren zu versuchen, in dem man am Essverhalten rumschraubt.
Nein, ich sage nicht "heute werden alle essgestört wegen Magermodels, Gesellschaft, Medien und anderen Weltzerstörern".
Denn das ist falsch, Magersucht und Co. kamen nie AUSSCHLIEßLICH weil eine Clausida Schiffer sich den Arsch weghungert.

Liebe Grüße, und ich hoffe, meine Antwort konnte etwas Hilfreiches beitragen.
Ich entschuldige die Tippfehler.

Hoppla..
...beim erneuten Durchlesen habe ich festgestellt, dass es klingt, als würde ich behaupten, Essgestörte würden morgens nie mal aus Lust, Hunger, Kontrollverlust, etc. zwei Kekse essen. Das meinte ich auf keinen Fall, im Gegenteil!
Ich wollte nur sagen, dass es niemals geschehen würde, ohne dass der Betroffene sich anschließend genau darüber bewusst ist.
Hoffe, das hat jetzt keiner falsch aufgefasst.

Ansonsten hatte ich noch den Tippfehler vonwegen CLAUSIDA Schiffer. Das ist witzig.

Schönen Abend euch allen noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. August 2010 um 20:13

Danke euch Mädels
Danke euch Mädels

Hm vll habt ihr recht, dass man das einfach nicht so extrem sehen darf und nicht jeder dann direkt ne ES hat, wenn er oder sie mal nen Tag nichts gegessen hat...Ich denke auch immer etwas zu sehr schwarz/weiß wahrscheinlich.

Ja ich kenne das auch mit den 3 Mahlzeiten am Tag. Meine Mom hat da früher auch immer sehr drauf geachtet, dass die ganze Familie zusammen immer isst, und zwar Frühstück, Mittag und Abendessen. Und zwischendurch wurde hallt gegessen, wenn man Hunger hatte. Ach das ist schon sooo lange her, dass es so wie früher war

Ok versuche mich nciht mehr beirren zu lassen und mich nicht an anderen zu orientieren. Imo fällt es mir auch iwie wahnsinnig schwer mit anderen zu essen. Mit der Familie klappts, aber mit Freunden oder gar fremden Menschen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. August 2010 um 12:44
In Antwort auf marisa_12751043

Danke euch Mädels
Danke euch Mädels

Hm vll habt ihr recht, dass man das einfach nicht so extrem sehen darf und nicht jeder dann direkt ne ES hat, wenn er oder sie mal nen Tag nichts gegessen hat...Ich denke auch immer etwas zu sehr schwarz/weiß wahrscheinlich.

Ja ich kenne das auch mit den 3 Mahlzeiten am Tag. Meine Mom hat da früher auch immer sehr drauf geachtet, dass die ganze Familie zusammen immer isst, und zwar Frühstück, Mittag und Abendessen. Und zwischendurch wurde hallt gegessen, wenn man Hunger hatte. Ach das ist schon sooo lange her, dass es so wie früher war

Ok versuche mich nciht mehr beirren zu lassen und mich nicht an anderen zu orientieren. Imo fällt es mir auch iwie wahnsinnig schwer mit anderen zu essen. Mit der Familie klappts, aber mit Freunden oder gar fremden Menschen.....

Noch mal zum schluss..
das meiste wurde eigentlich schon gesagt, aber ich möchte trotzdem noch mal sagen, dass ich das auch so sehe.
Wenn "normal essen gesund ernähren heißt, dann ernähren sich wahrscheinlihc nur ehemalige magersüchtige normal.
Ich denke normal ernähren heißt essen, wenn man hunger und vor allem lust hat und sich damit wohl fühlt ohne groß darüber nachzudenken.
Ich habe auch eine relativ dicke bekannte, die ziemlich oft meinte, sie hätte erst einen salat den ganzen tag über gegessen (sie wollte auch abnehmen), was mich total wütend gemacht hat, weil es 1. ungesund ist und ich 2. angst hatte, dass sie weniger ist als ich oder sogar dünner wird .
Aber wie gesagt, "nichts" essen heißt bei meinem bruder dann auch mal 2 scheiben brot mit einem apfel und chips. Das ist eine ganze mahlzeit
Aber angeben wollen die damit ganz bestimmt nicht!Das können glaube ich nur essgestörte denken (is nicht böse gemeint)Normale messen sich ja nicht an ihrem essen mit anderen.
Ich finde es viel schlimmer mit anderen essgestörten zu essen(in meinem bekanntenkreis sind 2), weil ich dann denke, wenn ich jetzt was esse, glaubt sie ich hätte sie angelogen, simuliere nur etc..eigentlich ziemlich bescheuert das alles..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. August 2010 um 20:49

Ich "wittere"
auch scheinbar überall Essstörungen und achte sehr extrem auf die Figur anderer Menschen. Mir fällt sofort auf, wenn jemand abgenommen hat.
Ist er nun sehr dünn? Könnte ja eine Essstörung sein. Oder hat er nur "aus Versehen" abgenommen? Weil bei der Person kann ich mir eine Essstörung ja gar nicht vorstellen!
Ja, so oder ähnlich mache ich mir oft Gedanken.

Aber die meisten in meinem Umfeld essen wirklich "normal" und nach Gefühl. In der Schule hört man oft "boah, ich geh heut glaub ich mal zu Mäcces" und so etwas in der Art, sowas - also nach Lust und Laune essen - besonders sowas macht für mich ein nicht-essgestörtes Verhalten aus.

Lg
Chava

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2010 um 12:58

Ohhhh jaaaaa.....
Das kommt mir sehr sehr bekannt vor. Ich frage mich auch immer, wie die Leute das machen, die nachmittags um 17.00 Uhr stöhnen "Huuu, jetzt müsst ich aber auch mal was zu mir nehmen. Hab heute noch nichts gegessen - total vergessen, keine Zeit gehabt!" Ich persönlich wäre um 14.00 Uhr z. B. schon nahe des Kreislaufkolapps, wenn ich bis dahin noch nichts gegessen hätte. Ich kann auch nicht ohne Frühstück aus dem Haus gehen, denn spätestens nach 20 Minuten Fußweg auf nüchternen Magen wird mir schwindelig.
Noch ein Beispiel:
Mein Freund ist absoluter Langschläfer. Der pennt ganz gern mal so bis um zwölf und dann kann es manchmal noch bis eins oder länger dauern, bis er frühstückt. Und wir haben dann meist den Abend vorher um neun das letzte Mal was gegessen. Ich komm mir dann richtig verfressen vor, wenn ich schon um sieben frühstücken muss, weil mir schlecht vor Hunger ist.

Rätselhaft, wie "Normalos" das so machen. Vielleicht haben sie aber auch nicht sofort so schlimmen Hunger, weil der Körper ja weiß, dass genügend Reserven da sind. Bei Untergewichtigen ist ja meist nicht ganz so viel da, worauf der Körper zurückgreifen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2010 um 14:12

Mmh
also deine beobachtung hat so 2 seiten für mich.

1. fasst alle normalen leute die ich kenne lassen das frühstück weg oder nehmen wenig zu sich wenn man am tag dann noch zum essen verabredet ist.
warum? damit mehr reinpasst
(ohne brech gedanken natürlich)

2. die halbe menschehit ist heutzutage so gestresst durch beruf etc. die meissten kommen nich wirklich zum essen.
oder es gibt schnell was im stehen zwischendurch.

da hat man noch keine essstörung.

was mir aber aufgefallen ist das wirklich jedess 2. mädel das ich kennenlern ne ES hat oder hatte.

da frag ich mich auch welches mädel noch normal isst ohne danach filme zu fahren.

aber solang du dich schön findest und wohl ess doch ruhig

ach und typen essen eh komisch hab zwar noch nie einen mit ner ES getroffen aber bei meinem freund kannst du auch denken der hat bulimie oder so.
manchmal isst der nen tag garnix und dann nur süßes und das in großen mengen.

aber nach wie vor; wenn du dich shcön findest sei doch stolz , ess einfach weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2010 um 17:38
In Antwort auf themis_12926867

Mmh
also deine beobachtung hat so 2 seiten für mich.

1. fasst alle normalen leute die ich kenne lassen das frühstück weg oder nehmen wenig zu sich wenn man am tag dann noch zum essen verabredet ist.
warum? damit mehr reinpasst
(ohne brech gedanken natürlich)

2. die halbe menschehit ist heutzutage so gestresst durch beruf etc. die meissten kommen nich wirklich zum essen.
oder es gibt schnell was im stehen zwischendurch.

da hat man noch keine essstörung.

was mir aber aufgefallen ist das wirklich jedess 2. mädel das ich kennenlern ne ES hat oder hatte.

da frag ich mich auch welches mädel noch normal isst ohne danach filme zu fahren.

aber solang du dich schön findest und wohl ess doch ruhig

ach und typen essen eh komisch hab zwar noch nie einen mit ner ES getroffen aber bei meinem freund kannst du auch denken der hat bulimie oder so.
manchmal isst der nen tag garnix und dann nur süßes und das in großen mengen.

aber nach wie vor; wenn du dich shcön findest sei doch stolz , ess einfach weiter

Hm...
Hm ja ok vll denken die "normalen" Menschen wirklich nicht darüber nach was das Essen betrifft. Dennnoch find eich es schon komisch, wenn man andauernd überall hört ala ich habe heute noch gaaar nciths gegessen (um 16 Uhr oder so rum) so langsam sollte ich echt mal was essen oder so ähnliche Sachen. Ich habe es halt früher gelernt 3 mal mind am Tag was zu essen. Aber das ist bei mri schon lange her, dass ich das regelmäßig schaffe.

Ne also schön fidne ich mich ganz und gar nicht. genau das ist ja mein Problem. Sonst würde ich ja gar nicht so darüber nachdneken, was andere über Essen labern etc......
Habe nun seit 8 Jahren MS. Anfangs ganz schlimm, dann ne Zeit lang hatte ich mich eingermaßen gefangen und jetzt ist es seit ca. 1,5 Jahren wieder deutlich schlimmer geworden.

Ich glaube das einzige was da hilft sich einfach nicht von der Außenwelt beeinflussen zu lassen. Denn sobald ich auch noch etwas hinhöre was meine Freunde etc über Essen reden dann esse ich wieder noch viel weniger. Ach ich hasse das einfach alles. Als Essgestörte ist man da iwie so schrecklich labil.

Trotzdem Danke für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2010 um 21:26

Kenn ich
Ich erleb das auch dauernd, dass die anderen viel weniger essen als ich, vielleicht nur eine Mahlzeit am Tag oder so, und wenn sie mich essen sehen, sagen sie manchmal sogar "igitt... ich könnt jetz gar nichts essen". früher hat mich das auch verunsichert. ich hab dann auch gedacht "ich soll normal essen, also so wie alle anderen -> wenig essen", aber inzwischen hör ich echt auf meinen Magen. Ich bin von Natur aus ein Mensch der sehr gerne isst xD Ich freu mich dann eher, weil ich so viel mehr essen kann als die und trotzdem mein Gewicht halte. ;D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club