Home / Forum / Fit & Gesund / Als Epileptiker als Gefahr dargestellt!!!

Als Epileptiker als Gefahr dargestellt!!!

17. September 2009 um 13:41

Hallo zusammen,

seit meinem 9. Lebensjahr leide ich an generalisierten Anfällen. Heute, also 18 Jahre später, bin ich Mutter einer super tollen Tochter. Ich fand es eigentlich für richtig und auch wichtig die Eltern in der Klasse über meine Krankheit zu informieren und ihnen diese auch zu erklären. Einige haben wirklich super reagiert, andere haben mich dagegen als Gefahr für ihre Kinder gesehen oder gemeint ich wäre ansteckend!!!! Viele Kinder durften deshalb nicht zu meiner Tochter zu Besuch kommen.

Ich finde es wirklich sehr erschreckend und traurig wie die Leute auf Epilepsie reagieren können. Und das obwohl ich extra genauestens erklärt habe was Epilepsie ist usw.!!!

Das Jugendliche eher Angst vor dieser Krankheit haben verstehe ich, aber Erwachsene Menschen sollten eigentlich begreifen das ein Epileptiker keine Gefahr für andere Leute darstellt!!! Zumindest solange derjenige nicht unvernünftig handelt!

LG Mama

Mehr lesen

22. September 2009 um 22:07

Hallo Mama
Ich kenne dieses Problem.. Habe seit 4 1/2 Jahren Epilepsie.. Sie kam einfach aus dem Nichts heraus.. Hatte anfangs fokale und generalisierte Anfälle, die sich durch eine medikamentöse Behandlung einstellen ließen..Später hatte ich dann nur noch kleinere Auren, welche mittlerweile auch durch Medikamente behandelt werden und eigentlich nicht mehr auftreten..Sprich-ich bin ein Glück Anfallsfrei und das schon fast 2 1/2 jahre..

Ich bin 23 Jahre alte. In der Zeit in der ich Anfälle hatte, wendeten sich einige meiner "freunde" von mir ab. Aus purer Unwissenheit. Mittlerweile arbeite ich im sozialen Bereich mit behinderten Kindern.. Da ich bei der Jobsuche gerne von Anfang an ehrlich bin, erwähne ich meine Epilepsie immer.Obwohl ich keine Anfälle mehr habe, und mein Neurologe mir auch einen ausführlichen Bericht zur Vorlage geschrieben hatte, wurden mir damals 3 fest zugesagte Jobs nach meiner "Offenbarung" abgelehnt. ..Da ich eine "Gefahr" für meine "Schützlinge" und sogar für mich selbst sei..

Ich kann dein Gefühl nachempfinden.. Manchmal ist es schwer, mit den Reaktionen anderer Menschen umzugehen. Aber hierbei handelt es sich einfach nur um Unwissenheit. Die Leute sind einfach zu faul um sich mit dem Krankheitsbild auseinander zu setzen. Aber ehrlich gesagt ist mir das mittlerweile so ziemlich egal. Ich komme ganz gut damit zurecht. Wer es nicht kann, der hat eben Pech.. Und durch meine Epilepsie habe ich auch gute Sachen erfahren.. Ich kann anders auf Menschen zugehen die Kran kheiten haben.. Sehe die Welt nicht mehr ganz so oberflächlich. und in meinem Beruf, in dem es viele Menschen mit Epilepsie gibt, ist es mir gut möglich mich in die Menschen und deren Empfinden einzufühlen..
Lass dich nicht zu sehr von den Unwissenheiten der anderen Verletzen.. Schließlich sind wir keine Aussetzigen, sondern ganz normal

Wünsche dir und deiner Tochter das Beste.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2009 um 18:49

Hey Süße...
... So ne Scheiße, über so was könnt ich mich echt jahrelang aufregen. Selbst Menshcne, die eg noch nie was von Epilepsie gehört haben müssten doch mittlerweile wissen, dass das nicht ansteckend ist. Was auch lächerlich ist, ist dass sie die Kinder nicht mit diener Kleinen spielen lassen. Als könnte deine Tochter was dafür oder als wenn du n schlechten Einfluss auf die hättest. Als würdest du aus Spaß so rumzappeln. Meine Güte, die Menschen heutzutage sind ehct merkwürdig.
Aber Epileptiker dürfen ja auch erst nach bestimmter anfallsfreier Zeit Führerschein machen, was auch voll ätzend ist, weil ja eigentlich jeder, egal ob Epileptiker oder nicht eine "Gefahr" für dne Straßenverkehr darstellt, ob nun Herzrythmuskranke, Diabetiker oder ganze gesudne Menschen, die dann plötzlich Atemnot oder weiß ich was kriegen?!
Ach ja, wir Epileptiker wuren ja bis in die 70er Jahre mit Geisteskranken gleichgestellt und in die Psychiatrische eingewiesen wa? Krasses Beispiel ist Anneliese Michel, 1976, Temporallappenepilepsie, Katholikin, Exorzismus an ihr vollzogen: Tödliche Folgen...
Wünsche dir alles Gute und nicht vergessen, da draußen sind auch noch paar Menschen, die so sind wie du :-*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2011 um 9:41

Als Gefahr bargestellt
Hallo es ist sehr Krankhaft in unserer Zivilisation das die Mehrheit unserer Menschen immer noch im Mittelalter Leben, oh ich kann von solchen Episoden ein Lied Singen doch wenn ich anfange kann ich nicht mehr aufhören. Ich war mit 7 Jahren durch ein Autounfall mit Fahrerflucht zu meinen Epileptischen Anfälle gekommen. Hätten damals meine Eltern nicht wie Löwen gekämpft wäre ich nie in einer normalen Schule gewesen, und heute ist es das selbe Sie Stellen euch vor in einer Firma sagen sie seien Epileptiker und schon Sind sie nicht Arbeitstauglich doch vom Gesetz aus sind Sie auch nicht Invalide da Sie keine Rente Beziehen können. Doch in der Gesellschaft ist man immer noch geächtet ob schon sehr viele Informationen bestehen. Es gibt Krankheiten mit den geht die Gesellschaft sehr Leichtsinnig um und auch wenn man sehr gute Medikamente heute hat gegen diese Krankheit hat führt sie zuletzt zum Tot.
Lass dich nicht unter Kriegen und irgendwie auch eine Lehre sein mit wem Du über dieses Thema Sprechen möchtest und auch kannst.
Gruß suizzera

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen