Home / Forum / Fit & Gesund / Allgemeine Frage zu Kliniken

Allgemeine Frage zu Kliniken

19. März 2013 um 16:38 Letzte Antwort: 22. März 2013 um 20:50

Hey ihr Lieben, ich schon wieder ^^
Ich weiß ja, dass viele von euch schon Klinikerfahrungen gesammelt haben. So auch ich. Aber meine waren leider schlecht, die einzige die gut war, war für Kinder und Jugendliche bis ausschließlich 18.
Ich wollte jetzt mal euch fragen, wo wart ihr so, was könnt ihr für eine Klinik weiteremfehlen und von welcher würdet ihr abraten?
Wäre super, wenn ein paar von euch sich die Mühe machen würden mir das vielleicht zu sagen.
Liebe Grüße lulufee

Mehr lesen

19. März 2013 um 17:04

Klinik am korso
Von der würde ich dir abraten. Jedenfalls von der Jugendstation

Gefällt mir
19. März 2013 um 18:56

Kitzbergklinik Bad Mergentheim
Diese Klinik ist echt gut. Ich habe dort sehr viel gelernt und bin ein gutes Stück gesünder geworden. Allerdings musst du dort wirklich gesund werden wollen und viel mitarbeiten, sonst fliegst du wieder raus.

Gefällt mir
19. März 2013 um 18:57
In Antwort auf oprah_12142188

Klinik am korso
Von der würde ich dir abraten. Jedenfalls von der Jugendstation

Wieso?
Was war denn so schlecht dort?

Gefällt mir
19. März 2013 um 19:14
In Antwort auf an0N_1204518399z

Kitzbergklinik Bad Mergentheim
Diese Klinik ist echt gut. Ich habe dort sehr viel gelernt und bin ein gutes Stück gesünder geworden. Allerdings musst du dort wirklich gesund werden wollen und viel mitarbeiten, sonst fliegst du wieder raus.

...
darf ich fragen wie lang du dort warst? und zu der sache mit der mitarbeit, ich finds gut wenn leute fliegen die wirklich nicht wollen und sich auch nicht bemühen. alles andere wäre unfair zwecks wartelisten, kosten und auch weils die jenigen nicht grad pusht die daneben sitzen und gesund werden wollen . das hab ich leider bei meinem letzten klinikaufenthalt in krassem maße erlebt und das zieht wirklich runter wenn drei leute am tisch sitzen und nicht einmal das besteck in die hand nehmen. das war der horror für mich ehrlich...

Gefällt mir
19. März 2013 um 19:31
In Antwort auf lulufee1992

...
darf ich fragen wie lang du dort warst? und zu der sache mit der mitarbeit, ich finds gut wenn leute fliegen die wirklich nicht wollen und sich auch nicht bemühen. alles andere wäre unfair zwecks wartelisten, kosten und auch weils die jenigen nicht grad pusht die daneben sitzen und gesund werden wollen . das hab ich leider bei meinem letzten klinikaufenthalt in krassem maße erlebt und das zieht wirklich runter wenn drei leute am tisch sitzen und nicht einmal das besteck in die hand nehmen. das war der horror für mich ehrlich...

Ich weiß, ich war nicht gemeint
Aber ich war selber 3 monate in der kitzbergklinik und mir hat diese zeit auch sehr viel gebracht... Dort wird ziemlich auf Gruppentherapie gesetzt. Ich musste mich da erst mal dran gewöhnen, aber es hat mich weiter gebracht. Gegessen wird ganz selbstständig, ohne plan, ohne kontrolle. Damit war ich erstmal überfordert, aber ich habe dann eine zeit lang unterstützung von der pflege bekommen und das hat echt geholfen... Es stimmt aber echt, dass man selbst auch wollen muss... Man wird jeden tag gewogen und muss immer 100g zugenommen haben, ansonsten hat man zimmertag, sprich man darf sein zimmer nur zum essen und den therapien verlassen. Klingt vielleicht hart, aber macht dich gleich nochmal kampflustiget
In der kitzbergklinik wird ziemlich individuell auf deine bedürfnisse eingegangen, du wirst nicht einfach in die schublade magersucht gesteckt...
Also mir hat die zeit dort viel gebracht. Klar, bei jedem ist es natürlich unterschiedlich, welche klinik passt... Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft! Und wenn du den wirklich mutigen und starken schritt nochmal gehen willst, in eine klinik zu gehen wäre die kitzbergklinik aus meiner sicht eine gute option

Gefällt mir
20. März 2013 um 16:30
In Antwort auf happy_12435035

Ich weiß, ich war nicht gemeint
Aber ich war selber 3 monate in der kitzbergklinik und mir hat diese zeit auch sehr viel gebracht... Dort wird ziemlich auf Gruppentherapie gesetzt. Ich musste mich da erst mal dran gewöhnen, aber es hat mich weiter gebracht. Gegessen wird ganz selbstständig, ohne plan, ohne kontrolle. Damit war ich erstmal überfordert, aber ich habe dann eine zeit lang unterstützung von der pflege bekommen und das hat echt geholfen... Es stimmt aber echt, dass man selbst auch wollen muss... Man wird jeden tag gewogen und muss immer 100g zugenommen haben, ansonsten hat man zimmertag, sprich man darf sein zimmer nur zum essen und den therapien verlassen. Klingt vielleicht hart, aber macht dich gleich nochmal kampflustiget
In der kitzbergklinik wird ziemlich individuell auf deine bedürfnisse eingegangen, du wirst nicht einfach in die schublade magersucht gesteckt...
Also mir hat die zeit dort viel gebracht. Klar, bei jedem ist es natürlich unterschiedlich, welche klinik passt... Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft! Und wenn du den wirklich mutigen und starken schritt nochmal gehen willst, in eine klinik zu gehen wäre die kitzbergklinik aus meiner sicht eine gute option


hier sind alle angesprochen
Danke für den Bericht. Echt man wird jeden Tag gewogen? Ich glaube das würde ich nicht aushalten, ich fand schon drei mal die woche zu viel :/ kann man das auch individuell aushandeln??

Gefällt mir
20. März 2013 um 17:45
In Antwort auf lulufee1992


hier sind alle angesprochen
Danke für den Bericht. Echt man wird jeden Tag gewogen? Ich glaube das würde ich nicht aushalten, ich fand schon drei mal die woche zu viel :/ kann man das auch individuell aushandeln??

...
Kann ich gut verstehen... Ich kann es ehrlich gesagt schwer einschätzen... Aber du kannst sicher abmachen, dass du vielleicht bis auf 2-3 mal "blind" gewogen wirst und nur erfährst ob du zimmertag hast oder nicht... Oder ist für dich eher die tatsache schwer, dass andere dein gewicht erfahren? Aber es wäre wirklich schade, wenn ein klinikaufenthalt am wiegen scheitern würde... Gibt es denn momentan eine klinik die dich interessieren würde? Und gibt es eine klinik in die du selbst auf keinen fall (wieder) willst?
Ich habe mir unter anderem auch die klinik roseneck angeschaut... Von der habe ich viel Gutes gehört und der erste eindruck hat damit übereingestimmt...
Liebe grüße
Drache

Gefällt mir
20. März 2013 um 17:54
In Antwort auf happy_12435035

...
Kann ich gut verstehen... Ich kann es ehrlich gesagt schwer einschätzen... Aber du kannst sicher abmachen, dass du vielleicht bis auf 2-3 mal "blind" gewogen wirst und nur erfährst ob du zimmertag hast oder nicht... Oder ist für dich eher die tatsache schwer, dass andere dein gewicht erfahren? Aber es wäre wirklich schade, wenn ein klinikaufenthalt am wiegen scheitern würde... Gibt es denn momentan eine klinik die dich interessieren würde? Und gibt es eine klinik in die du selbst auf keinen fall (wieder) willst?
Ich habe mir unter anderem auch die klinik roseneck angeschaut... Von der habe ich viel Gutes gehört und der erste eindruck hat damit übereingestimmt...
Liebe grüße
Drache

Naja...
...schade wäre es zwar, aber so wie die einen oder anderen nicht ohne waage können so kann ich nicht mit, ich bekomme angstzustände wenn ich weiß, ich soll auf die waage ...
ich war in einer Klinik, die total fürn po war, wirklich nennen sich spezialisiert und sind alles andere als das. Du hast nur light Produkte bekommen, vollwertige sachen gabs nicht^^ Außerdem haben alle vor dem essen gemacht was sie wollten auch mit dem Essen und das essverhalten wurde zwar dokumentiert aber wir wurden nicht einmal drauf angesprochen, haben das immer nur durch zufall in der akte gesehen, wenn wir die in die hand gedrückt bekamen und zu einer untersuchung damit gehen sollten.
Naja und dass ich magersüchtig war, haben sie bis zum ende nicht kapiert, ihrer meinung nach war ich bulimie-krank, ich nahm zwar abführmittel ok aber ich hab nie erbrochen. Denk nicht die haben mich direkt mit dem Verdacht konfrontiert, ich hab das dann im Entlassungsbrief gesehen, dass sie anhand meiner Blutwerte davon ausgehen MÜSSTEN ^^ dass ich erbreche -.- anstatt der echten ursache und meinen Schmerzen auf den Grund zu gehen...naja udn da waren auch Mädels die komplett nichts gegessen haben und da wurde dann auch kein cut gemacht was ich einfach unmöglich finde. damals hab ich mir gesagt: Nie wieder geh ich in eine Klinik! Und hab auch immernoch große angst, aber ich weiß, dass ich so nicht weitermachen kann weils mir wirklich schlecht geht und alleine, egal was ich versuche, mit den kleinsten schrittchen voranzukommen, ich schaffs einfach nicht... daher bin ich jetzt auf der suche erstmal nach einer Klinik die mich anspricht.

Gefällt mir
20. März 2013 um 19:41
In Antwort auf an0N_1204518399z

Wieso?
Was war denn so schlecht dort?

Mir wurde da nicht besonders geholfen
Zum einen war die für mich zuständige therapeutin meine ersten zwei wochen noch im urlaub, so kam ich zu einer vertretung -_-

Dann fand ich es blöd, dass es für alle die gleichen mahlzeiten gab.
Ich hatte vor der klinik schon von 36 auf 40kg zugenommen und war deshalb schon nicht mehr ganz so geschwächt.
Ich sah es einfach nicht ein,dass ich so viel essen sollte wie jemand der einen BMI von 13 hat

Außerdem war die Ernährungstherapeutin meiner Gruppe insgesamt 6 wochen nicht da (ich war 8 wochen da)
So viel die ernährungstherapie und das gruppen kochen bedürftig aus

Gefällt mir
22. März 2013 um 7:09
In Antwort auf lulufee1992

Naja...
...schade wäre es zwar, aber so wie die einen oder anderen nicht ohne waage können so kann ich nicht mit, ich bekomme angstzustände wenn ich weiß, ich soll auf die waage ...
ich war in einer Klinik, die total fürn po war, wirklich nennen sich spezialisiert und sind alles andere als das. Du hast nur light Produkte bekommen, vollwertige sachen gabs nicht^^ Außerdem haben alle vor dem essen gemacht was sie wollten auch mit dem Essen und das essverhalten wurde zwar dokumentiert aber wir wurden nicht einmal drauf angesprochen, haben das immer nur durch zufall in der akte gesehen, wenn wir die in die hand gedrückt bekamen und zu einer untersuchung damit gehen sollten.
Naja und dass ich magersüchtig war, haben sie bis zum ende nicht kapiert, ihrer meinung nach war ich bulimie-krank, ich nahm zwar abführmittel ok aber ich hab nie erbrochen. Denk nicht die haben mich direkt mit dem Verdacht konfrontiert, ich hab das dann im Entlassungsbrief gesehen, dass sie anhand meiner Blutwerte davon ausgehen MÜSSTEN ^^ dass ich erbreche -.- anstatt der echten ursache und meinen Schmerzen auf den Grund zu gehen...naja udn da waren auch Mädels die komplett nichts gegessen haben und da wurde dann auch kein cut gemacht was ich einfach unmöglich finde. damals hab ich mir gesagt: Nie wieder geh ich in eine Klinik! Und hab auch immernoch große angst, aber ich weiß, dass ich so nicht weitermachen kann weils mir wirklich schlecht geht und alleine, egal was ich versuche, mit den kleinsten schrittchen voranzukommen, ich schaffs einfach nicht... daher bin ich jetzt auf der suche erstmal nach einer Klinik die mich anspricht.

...
Meine erste klinik war ähnlich wie deine... Aber es gibt auch echt gute kliniken...
So eine erfahrung kann man nicht einfach vergessen und ignorieren, aber es ist schade, wenn es einen daran hindert, sich erneut helfen zu lassen...
Bist du denn ambulant in therapie? Oder habe ich das schonmal gefragt?
Und es wäre doch auch ein großer schritt sich der angst vor der waage zu stellen... In einer guten, spezialisierten klinik wird dir sicher geholfen, damit umzugehen...
Lass dir von deiner ersten klinikerfahrung nicht dein leben versauen! Ich war bis jetzt in 3 kliniken... Die erste war sch****, die 2. war richtig super, war aber eben eine kinder/jugendstation... Ich weiß nicht, ob es auch eine für erwachsene gibt und wie es da läuft... Und dann eben die kitzbergklinik, die auch sehr gut war...
Und roseneck wäre es denke ich auch wert, sich darüber zu erkundigen
Ich drücke dir ganz fest die daumen, dass du eine passende klinik für dich findest und ich glaube fest daran, dass du einen guten weg gehen wirst
Lg drache

Gefällt mir
22. März 2013 um 11:26
In Antwort auf oprah_12142188

Mir wurde da nicht besonders geholfen
Zum einen war die für mich zuständige therapeutin meine ersten zwei wochen noch im urlaub, so kam ich zu einer vertretung -_-

Dann fand ich es blöd, dass es für alle die gleichen mahlzeiten gab.
Ich hatte vor der klinik schon von 36 auf 40kg zugenommen und war deshalb schon nicht mehr ganz so geschwächt.
Ich sah es einfach nicht ein,dass ich so viel essen sollte wie jemand der einen BMI von 13 hat

Außerdem war die Ernährungstherapeutin meiner Gruppe insgesamt 6 wochen nicht da (ich war 8 wochen da)
So viel die ernährungstherapie und das gruppen kochen bedürftig aus

Die Schönkliniken
haben den besten Ruf z.B. Chiemsee oder Bad Bramstedt.
Von der Seeparkklinik Bad Bodenteich habe ich auch nur Gutes gehört.

In der Kitzbergklinik war ich und fand es ganz furchtbar. Ich fühlte mich zum einem zu alt für die anderen Essgestörten und unwohl, Fazit ungeeignet für eine Essstörungstherapie dort, außerdem wurde man oft bestraft z.B. im Zimmer eingesperrt mit meinem Kind, obwohl die Ärzte von meiner traumatischen Kindheit und der darausfolgenden schweren emotionalen Belastung des Eingesperrtseins. Keine Entschuldigung, nur ein "na dann sind sie nicht therapiefähig!". Vor Großgruppen wurde man öffentlich gedemütigt und zur Schau gestellt, absoluter Horror, hatte vor diesen Großsitzungen Panikanfälle, hoffentlich bin ich heute nicht der Bumann!

Schaue dich doch mal auf den HP`s der Kliniken und schaue dir die Konzepte genauer an. Viele Kliniken haben unterschiedliche Konzepten und Sichtweise und ich glaube nicht dass das eine Konzept besser ist als ein anderes, sondern dass jeder etwas anderes braucht. Der eine findet eher Zugang über seinen Körper, der andere über Musik und wieder ein anderer über Kunst. Dem einem sind Einzelgespräche wichtiger, dem anderen Gruppengespräche.

Ich war mal in der Wiegmann Klinik in Berlin und die haben 3 Einzelgespräche die Woche, hatte ich noch nie erlebt und fand das Konzept insgesamt dort ganz gut.

Gefällt mir
22. März 2013 um 16:00
In Antwort auf lilienfee1

Die Schönkliniken
haben den besten Ruf z.B. Chiemsee oder Bad Bramstedt.
Von der Seeparkklinik Bad Bodenteich habe ich auch nur Gutes gehört.

In der Kitzbergklinik war ich und fand es ganz furchtbar. Ich fühlte mich zum einem zu alt für die anderen Essgestörten und unwohl, Fazit ungeeignet für eine Essstörungstherapie dort, außerdem wurde man oft bestraft z.B. im Zimmer eingesperrt mit meinem Kind, obwohl die Ärzte von meiner traumatischen Kindheit und der darausfolgenden schweren emotionalen Belastung des Eingesperrtseins. Keine Entschuldigung, nur ein "na dann sind sie nicht therapiefähig!". Vor Großgruppen wurde man öffentlich gedemütigt und zur Schau gestellt, absoluter Horror, hatte vor diesen Großsitzungen Panikanfälle, hoffentlich bin ich heute nicht der Bumann!

Schaue dich doch mal auf den HP`s der Kliniken und schaue dir die Konzepte genauer an. Viele Kliniken haben unterschiedliche Konzepten und Sichtweise und ich glaube nicht dass das eine Konzept besser ist als ein anderes, sondern dass jeder etwas anderes braucht. Der eine findet eher Zugang über seinen Körper, der andere über Musik und wieder ein anderer über Kunst. Dem einem sind Einzelgespräche wichtiger, dem anderen Gruppengespräche.

Ich war mal in der Wiegmann Klinik in Berlin und die haben 3 Einzelgespräche die Woche, hatte ich noch nie erlebt und fand das Konzept insgesamt dort ganz gut.


Danke dir.
ja klar die Hps geben zwar eine Menge Auskunft, aber es geht doch nichts über erlebte Erfahrungsberichte Die sind für mich die zuverlässigste Quelle
Danke allen, die hier ihre Erfahrungen mit mir geteilt haben ... Liebe Grüße

Gefällt mir
22. März 2013 um 18:44
In Antwort auf lulufee1992


Danke dir.
ja klar die Hps geben zwar eine Menge Auskunft, aber es geht doch nichts über erlebte Erfahrungsberichte Die sind für mich die zuverlässigste Quelle
Danke allen, die hier ihre Erfahrungen mit mir geteilt haben ... Liebe Grüße

Schönklinik bad staffelstein
Ich war in der Bad Staffelsteiner schönklinik. Ich fand es gut, wenn du wirklich was ändern willst. Wenn nicht, ist es der reinste horror.

Gefällt mir
22. März 2013 um 20:50
In Antwort auf lulufee1992


Danke dir.
ja klar die Hps geben zwar eine Menge Auskunft, aber es geht doch nichts über erlebte Erfahrungsberichte Die sind für mich die zuverlässigste Quelle
Danke allen, die hier ihre Erfahrungen mit mir geteilt haben ... Liebe Grüße

Da gebe ich dir Recht
aber ich denke schon,dass nicht jedes Konzept für jeden passend ist, vieles steht und fällt mit den Mitpatienten und Meinungen können auch relativ sein, da muss man abgrenzen können. Wenn ich bei Klinikbewertungen teilweise die Mängel lese, frage ich mich ob die im 5 Sterne Urlaub sind oder um sich helfen lassen zu wollen und ob ein nicht schmeckendes Essen oder fehlender TV, fehlende Badewannen... ein Grund ist, gleich negativ zu bewerten?!

Ich habe auch schon Mitpatienten erlebt, die echt komische Vorstellungen von Therapie haben. Man muss sich bewusst sein, dass Therapie harte Arbeit ist und wenn ein Therapeut mal etwas sagt, was einem nicht gefällt, kann man es verletztend sehen oder aber man kann es nutzen und daran arbeiten. Ich sehe es nicht als böswillig, sondern als etwas konstruktives, ein Spruch z.B. der zum nachdenken anregen soll. Und ich finde ehrliche Therapeuten für mich wichtiger, als einer der mir Honig um den Mund schmiert.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers