Home / Forum / Fit & Gesund / Alles zu viel...

Alles zu viel...

3. September 2014 um 10:16

Hallo zusammen.

Ich bin eigentlich eine stille Mitleserin aber momentan läuft alles schief. Seit ca. 1 Jahr esse ich nicht mehr normal. (Grund war mangelndes Selbstwertgefühl, da ich schon früher "gemobbt" worde weil ich schon realtiv früh einen weiblichen Körper hatte. Ausserdem habe ich durch die Pille und den beginn der Ausbildung zugenommen) Ich schaue darauf was ich esse und schreibe jeden Tag mein Gewicht und was ich esse in mein Büchlein.
Ich konnte mich bisher nur meinem Freund und meiner besten Freundin öffnen. Meine beste Freundin ist mit der Situation total überfordert und weiss nicht, wie sie mit mir umgehen kann/soll.
Mit meinem Freund war das total anders. Mit ihm konnte ich darüber reden und er hat mich unterstützt und auch geschaut dass ich wieder mehr esse. (ich war nie im Untergewicht! Immer im mittleren bis oberen NG)
Nur habe ich momentan ziemlich Probleme zu Hause (ich fühle mich nicht mehr wohl und will gar nicht nach Hause) und auch bei meiner Ausbildung gefällts mir nicht mehr wirklich. Dadurch habe ich oft schlechte Laune und bin nicht wirklich motiviert.
Aus diesem Grund hat mein Freund nach 2 Jahren mit mir Schluss gemacht. Ich bin total am Ende. Er meinte ich sollte zuerst mit meinen Problemen klar kommen und dan könnten wir es noch mals probieren. Dabei wäre ich genau in dieser Zeit auf ihn angewiesen! Er war meine Stützte. Ich seh nun auch kein Grund mehr zum essen, weil ein Hungergefühl habe ich schon lange nicht mehr wirklich. Es ist mir einfach alles zu viel und ich weiss einfach nicht mehr weiter...

Mehr lesen

3. September 2014 um 16:50

Danke für die schnelle antwort!!
Wegen meinen Problemen zu hause.. Es ist einfach momentan sehr schwirig. Meine Eltern sind oft am streiten. Mein jüngeree Bruder (15) ist herade in einer pubertären Phase und ist immer gegwn meine Eltern, was auch ein weiterer "Störfaktor" ist. Praktisch jeden Abend wenn ich total müde von der Arbeit nach Hause komme herscht Krieg zu hause und man hat einfach die Ruhe die man bräuchte nicht. Ausserdem bin ich das schwarze Schaf in der Familie. Meine ältere Schwester (20) brachte immer super Schulnoten nach Hause und ist daher der Liebling. Ich bekam nie die Zuneigung wie sie und mein kleiner Bruder ist einfach der jüngste und somit Mama's Liebling. Ich bekam/bekomme nie die Zuneigung die eigentlich gebraucht hätte. Und je älter ich werde desto mehr merke ich dass ich mich von meiner Familie entferne.. Ich spreche fast nicht mehr mit ihnen und lasse sie praktisch nicht mehr an meinem Leben teil haben.
Das mit dem Ausziehen habe ich mir auch schon überlegt. Ich bin 18 und könnte ja rein theoretisch von zu Hause weg. Jedoch ist das eine Geld frage (ich verdiene in meiner Ausbildung nicht genug um mir eine Wohnung und das ganze zu leisten) & es würde noch einen grösseren Abstand zwischen mir und meiner Familie geben. Aber meine Schwester fragte mich auch schon ob ich evt auf 2016 mit ihr zusammen ausziehen würde.. Das fände ich eine gute Idee jedoch weiss ich nicht wie die ganze Situation in einem Jahr aussieht..

Die Ausbildung gefällt mir an und für sich schon. Es ist einfach in meinem Team ein wenig speziell. Ich werde auf jeden Fall ein Gespräch mit unserem Ausbildungsverantwortlichen suchen um eine gute Lösung zu finden !

Ich habe schon auch eher das Gefühl, dass die Situation meinen Freund übeefordert. Jedoch habe ich wirklich Angst, dass er mich nicht mehr will. Er hat mir gesagt, dass er auf mich warten würde und dass ich meine Probleme in den Griff bekommen soll. Aber ich habe keine Ahnung, wie ich das mit dem Essen hinkriegen soll. Zu einem Psychiater/Hausarzt will ich nicht, da ich keine guten Erfahrungen mit Ärzten habe (habe seit 6 Jahren schlimme Knieprobleme und kein arzt kann mir sagen was es ist). Ausserdem würden meine Eltern und mein Ausbilfungsort mitbekommen, was ich nicht will. Ich bekäme dann villeicht die ersehnte Aufmerksamkeit von meinen Eltern aber die will ich nicht auf diesem Weg...
Kann man das nicht auch irgendwie anderst überwinden, ohne zum Arzt/Psychiater zu gehen?

Es geht mir nur schon besser, weil ich mal alles von der Seele schreiben konnte! DANKE !

Gefällt mir

3. September 2014 um 16:50
In Antwort auf rmile

Danke für die schnelle antwort!!
Wegen meinen Problemen zu hause.. Es ist einfach momentan sehr schwirig. Meine Eltern sind oft am streiten. Mein jüngeree Bruder (15) ist herade in einer pubertären Phase und ist immer gegwn meine Eltern, was auch ein weiterer "Störfaktor" ist. Praktisch jeden Abend wenn ich total müde von der Arbeit nach Hause komme herscht Krieg zu hause und man hat einfach die Ruhe die man bräuchte nicht. Ausserdem bin ich das schwarze Schaf in der Familie. Meine ältere Schwester (20) brachte immer super Schulnoten nach Hause und ist daher der Liebling. Ich bekam nie die Zuneigung wie sie und mein kleiner Bruder ist einfach der jüngste und somit Mama's Liebling. Ich bekam/bekomme nie die Zuneigung die eigentlich gebraucht hätte. Und je älter ich werde desto mehr merke ich dass ich mich von meiner Familie entferne.. Ich spreche fast nicht mehr mit ihnen und lasse sie praktisch nicht mehr an meinem Leben teil haben.
Das mit dem Ausziehen habe ich mir auch schon überlegt. Ich bin 18 und könnte ja rein theoretisch von zu Hause weg. Jedoch ist das eine Geld frage (ich verdiene in meiner Ausbildung nicht genug um mir eine Wohnung und das ganze zu leisten) & es würde noch einen grösseren Abstand zwischen mir und meiner Familie geben. Aber meine Schwester fragte mich auch schon ob ich evt auf 2016 mit ihr zusammen ausziehen würde.. Das fände ich eine gute Idee jedoch weiss ich nicht wie die ganze Situation in einem Jahr aussieht..

Die Ausbildung gefällt mir an und für sich schon. Es ist einfach in meinem Team ein wenig speziell. Ich werde auf jeden Fall ein Gespräch mit unserem Ausbildungsverantwortlichen suchen um eine gute Lösung zu finden !

Ich habe schon auch eher das Gefühl, dass die Situation meinen Freund übeefordert. Jedoch habe ich wirklich Angst, dass er mich nicht mehr will. Er hat mir gesagt, dass er auf mich warten würde und dass ich meine Probleme in den Griff bekommen soll. Aber ich habe keine Ahnung, wie ich das mit dem Essen hinkriegen soll. Zu einem Psychiater/Hausarzt will ich nicht, da ich keine guten Erfahrungen mit Ärzten habe (habe seit 6 Jahren schlimme Knieprobleme und kein arzt kann mir sagen was es ist). Ausserdem würden meine Eltern und mein Ausbilfungsort mitbekommen, was ich nicht will. Ich bekäme dann villeicht die ersehnte Aufmerksamkeit von meinen Eltern aber die will ich nicht auf diesem Weg...
Kann man das nicht auch irgendwie anderst überwinden, ohne zum Arzt/Psychiater zu gehen?

Es geht mir nur schon besser, weil ich mal alles von der Seele schreiben konnte! DANKE !

Und sorry
für den langen Text

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen