Home / Forum / Fit & Gesund / Alkoholiker

Alkoholiker

5. Juni 2016 um 21:20 Letzte Antwort: 20. Juni 2016 um 6:41

Hallo zusammen. Ich werde in einigen Tagen 48 Jahre, meine Tochter wird im September 13 und der Mensch männlichen Geschlechts ist 51." Mann" kann ich nicht sagen. Für mich ist er ein Weichei. Was gar nicht sexuell gemeint ist, darum ist es für mich auch eine Tatsache und keine Beleidigung (was es bei sexuellen Problemen wäre).

Ich meine damit eher unselbstständig, in vielen Lebensbereichen einfach dumm, aus meiner Sicht alleine nicht mit allen Verpflichtungen lebensfähig.

Er ist Langzeitalkoholiker, Langzeitarbeitsloser, stinkend faul, bei 100 Mal den Mund öffnen, kommen 99 Beleidigungen raus. Er ist kein Vorbild für sein Kind finde ich.

Wir leben nicht zusammen. Er hat in unmittelbarer Nähe eine 1-Zimmer-Wohnung.

Ja, ich höre euch schreien: TRENNUNG.

Vom Verstand her sprechen 2 Sachen dagegen: finanziell und die Betreuung unserer Tochter.

Nach Tabak und Hülsen (ca. 55 Euro im Monat) plus Ticket plus Strom usw. bleiben immer um die 150 Euro übrig, die in unsere Haushaltskasse kommen. Davon gehen noch ca. 50 Euro in den Alkohol und Fleisch ist auch ein tägliches muss. Zur Zeit hat er zum Glück dazu noch einen 2,.-Euro-Job. Ich verdiene netto 1.4000 plus Kindergeld, so 350 Rest kann ich insgesamt zum Leben abholen.

Sky hat er auch. Welcher Hartz IV-Empfänger lebt so einen Luxus???

Vom Herzen her hatte ich immer Hoffnung: Wenn er eine Therapie macht...... Inzwischen denke ich, eine Therapie mit 100%iger Einsicht (haha) würde auch nichts mehr entschuldigen. Diesen Horror kann ich nicht vergessen.

Ich gebe zu: Ich kann nicht kochen. Er kocht (wenn er Lust hat) und geht regelmäßig einkaufen. Das müsste er auch als Single tun - nur halt weniger.

Jetzt in den Ferien ist er die ersten drei Wochen zu Hause - ich danach. Muss dafür aber noch etliche Überstunden sammeln.

Meine Tochter lässt zur Zeit alles stehen und liegen. Jeden einzelnen Griff muss ich ihr vor diktieren. Sie ist ins Bett zu kriegen, ist ein Kampf. Mich ignorieren ist ihr Hobby. Pubertät halt. Aber ich hab trotzdem dran zu knacken.

Freunde habe ich keine mehr. Dafür hat er gesorgt. Es ist halt keiner gerne in seiner Gegenwart. Er lässt keinen ausreden, redet sogar ein anderes Thema dazwischen, stellt sich immer in den Mittelpunkt. Wenn er merkt, dass das nicht klappt, weiß er ja, dass es so ist, weil er so ein Mensch ist, wie er halt einer ist. Da fühlt er sich schlecht und sorgt dafür, dass andere sich noch schlechter fühlen.

Z. B. die EM. Seit Tagen erzählt er mir, dass Deutschland an meinem Geburtstag spielt. Ich sage immer, scheiß Geburtstag. Entweder zur Kaffeezeit oder, wenn man abends Essen gehen will. Heute!! hörte ich dann durch Zufall raus, dass wir nur an meinem Geburtstag spielen, wenn wir Erster der Gruppe werden. Sonst spielen wir einen Tag früher. Solche Sachen z. B.. Seine Reaktion darauf war, ICH!!!! wäre zu doof, was zu verstehen. Oder die einfache Frage, ab welchem Datum die ersten Länder rausfliegen. Er versteht die einfachsten Fragen nicht und darum bin ich dann bescheuert.

Er ist gut 1- 2 Stunden vor mir in der Wohnung. Die Spül- oder Waschmasch. schon mal anmachen oder ausräumen, saugen, etwas aufräumen? NEIN!!!!!! Begründung: Er sieht es nicht ein, dass er zwei Wohnungen aufräumen soll. Der Witz ist gut. Ihr möchtet nicht wissen, wie es da aussieht. Er hat mir letztens selber einen Film gemacht. Schön blöd. Er wohnt in der 5. Etage mit einem Aufzug, der dauernd stecken bleibt - sagt er zumindest. Deshalb war ich schon Jahre nicht mehr da oben. Auch gut, sonst müsste ich seine Bude auch noch putzen.

Vor Wochen kam die Garderobe runter. Er hat die Löcher verspachtelt und so. In den Osterferien sollte gestrichen werden, was nicht ging, weil unsere Tochter krank war. Meint ihr, es ist gestrichen? Hahaha.

Vor wenigen Tagen hatte er keine Lust zu kochen und rief mich an, ob wir bestellen. Ich sage, er schon mal auf die Seite im Internet gehen und bestellen. Es dauert ja ne Stunde und dann ist das Essen schon da, wenn ich nach einem Termin mit Kind am Nachmittag nach Hause komme. Antwort: "Ich kann das nicht." Thema für ihn erledigt. Wir haben uns dann nach dem Termin an der Bude zu Essen geholt und sind daher in das Unwetter gekommen. Sind eine Haltestelle vorher ausgestiegen, weil die unter einer Brücke ist. Er war bei uns und ich sagte ihm, wir warten noch und dann soll er Schirme und eine Jacke für unsere Tochter mitbringen. Warum muss man das einem Mann sagen?????? Die Jacke brachte er nicht. Sie hatte ärmelloses Shirt und Shorts an, fror erbärmlich und jede Erkältung kann zu Asthma und Atemnot führen, wie in den Osterferien. Verantwortung geh weg, ich krieg dich.

An den Tagen, wo er gar nichts versteht und nichts auf die Reihe kriegt, ist es besonders schlimm mit seinen Beleidigungen.

Leider kann ich sehr schlecht laufen und daher nicht selber einkaufen gehen. Für eine Wochenendeinkauf kann man ja nicht passend Geld mitgeben. Er bringt NIE einen Kassenbon und man merkt genau, wann der Schnaps oben im Gehirn "andockt." Wechselgeld legt er nicht hin. Sind ja NUR vier Euro. Klar, sagt ihr, ist ja auch sein Geld. Aber es wird Alkohol.

Wenn er alleine mit der Ulligen ist, lässt er den Schnaps aus dem Kopp, sonst ginge das auch nicht mehr. Da läuft alles friedlich.Bin schon öfter heimlich rein (wir haben einen langen Flur). Die spielen Spiele oder schauen TV. Er ist dann ein anderer, als wenn ich dabei bin. Warum?????

Aber er lässt sie z. B. mit ganz heller Jeans und neuen!!! Schuhen Fußball spielen gehen. Muss sie Medizin nehmen, muss ich einen Zettel hinlegen und zur entsprechenden Uhrzeit anrufen. Sowas halt.

Wenn ein Kranker, der Tourette-Syndrom hat, dich tausendmal am Tag beschimpft, nimmt man es nicht ernst. Es ist halt die Krankheit und derjenige will dich gar nicht beleidigen.

Wie kriege ich es hin, bei ihm auch nur zu denken: Das ist der Alkohol, damit es mich nicht mehr verletzt? Er müsste mir doch eigentlich nur leid tun, oder?

Danke fürs Lesen. Puh.



Mehr lesen

9. Juni 2016 um 6:25

Ja
klar sehr Extrem. Aber wenn du ehrlich bist, brauchst du ihn. Er zeigt dir, dass du die "Gute" bist und du das Leben im Griff hast. Er ja wohl offensichtlich nicht. Er zeigt dir jeden Tag wie stark du doch bist und Das aushälst. Aber mal ehrlich, wenn das Alles so erbrämlich und schlecht von ihm ist, hättest du es schon vor Jahren ändern müssen. Und Das weißt du eigentlich auch selbst. Eine 13jährige Tochter ist ein Grund aber kein Hindernis. Ob er dir nun noch Leid tut, oder du Verachtung für ihn empfindest, ist doch eigentlich egal. Er bekommt ja eh nix auf die Reihe. Aber du? Ja das ist die sogenannte Hassliebe. Da musst du durch. Aber überlege mal deine Position. Ist es nicht falsch, dieses Spiel mitzuspielen? Deines wegen und seines wegen?

Gefällt mir
20. Juni 2016 um 6:41

Es gibt Gründe für dich ...
Wie einsam musst du selber sein, wie hilflos und ängstlich, dass du dir das Leben so gerichtet hast. Du zählst auch die positiven Seiten auf .... Mögen sie überwiegen. Alles Gute auch für Eure Kinder. Selbst wenn du nicht in Therapie gehst glaubst du, es würde für Eure Kinder Sinn machen? Ich wünsch dir, dass du deinen Weg erkennst.

Gefällt mir