Home / Forum / Fit & Gesund / Abhängigkeit wegen scheidung

Abhängigkeit wegen scheidung

11. November 2014 um 23:42 Letzte Antwort: 17. November 2016 um 17:38

Hallo miteinander ich bin 15 jahre alt. Meine Eltern haben sich getrennt als ich 13 wahr..ich hatte 1 jahr damit probleme dann ging es wieder abr als der freund meiner mutter einzog kahm alles wieder hoch ich habe damit begonnen alkohol zu trinken und mit rauchen mit der zeit habe ich mit ritzen begonnen schenll aber wieder damti aufgehört jz kommen mir aber immerwieder die gedanken vom kokain heroin usw... ich brauche umbedingtt hilfe das ich nicht wirklich dammit beginne
bitte helft mir im vorraus schon mal danke

Mehr lesen

14. November 2014 um 7:54

Hallo,
ich muß gestehen, ich habe deinen Aufruf mehrmals gelesen. Was soll man einen jungen Mädchen in der Situation raten? Du schreibst es ist der neue Freund deiner Mutter der dich aus der Bahn wirft. Nun ich denke du solltest zuerst mit deiner Mutter allein, über deine Probleme mit ihren neuen Mann reden. Akzeptiert er dich nicht? Hast du das Gefühl unerwünscht in der Beziehung zusein? Geht er dich an? in welcher Form auch immer. Oder ist er ganz einfach überfordert mit dir? Fragen auf die man sicherlich Lösungen finden muß. Ich würde da am Besten finden, wenn du dich da erstmal an eine neutrale erwachsene Person wendest Vielleicht einer Lehrkraft in der Schule, oder Tante/Onkel oder Oma und Opa. Auch wenn du noch Kontakt mit deinen Vater hast, wäre es gut mit ihm darüber zusprechen. Er muß doch wissen, was mit seiner Tochter los ist. Das Thema Alkohol und Drogen. Lass das besser. Du mußt dir immer bewußt sein, dass wenn du in dieser schwierigen Lebensphase bestehen willst, brauchst du einen klaren Kopf und einen funktionierenden Körper. Alkohol und Drogen schalten das nach und nach aus. Wer will das schon? Und das du nicht dumm bist, zeigt ja dein Aufruf hier. Du hast erkannt, dass du Hilfe brauchst und suchst danach. Der erste Schritt ist also schon gemacht. Das Leben ist nicht immer einfach und schön. Manchmal braucht es viel Kraft und Mut, das Leben zu verstehen und zuleben. Aber ich bin sicher, das hast du bestimmt. Und mit 15 sind doch noch alle Türen offen. Du solltst keine Gedanken daran verschwennden, deinen Leben ein vorzeitiges Ende zusetzen. Dafür ist es doch zu schön und wenn du richtig hinsiehst, es macht auch Spass. Also Kopf hoch und gehe deinen Weg. Such dir jemanden, der dir zuhört, der dich und deine Sorgen ernst nimmt und der dir dann auch vielleicht Trost und Rat geben kann. Schau dich um und frage ruhig danach und du wirst sehen es sind mehr Helfer da, als du glaubst. Probier es aus. Du schaffst das bestimmt und bald schon wird deine Welt wieder schön und in Ordnung sein. Bestimmt. Du bist doch ein starkes Mädchen. Denke immer daran du schaffst das. Wenn nicht du, wer sonst. Also los gehts . . .

1 LikesGefällt mir
17. November 2016 um 16:15
In Antwort auf kay_12636848

Hallo miteinander ich bin 15 jahre alt. Meine Eltern haben sich getrennt als ich 13 wahr..ich hatte 1 jahr damit probleme dann ging es wieder abr als der freund meiner mutter einzog kahm alles wieder hoch ich habe damit begonnen alkohol zu trinken und mit rauchen mit der zeit habe ich mit ritzen begonnen schenll aber wieder damti aufgehört jz kommen mir aber immerwieder die gedanken vom kokain heroin usw... ich brauche umbedingtt hilfe das ich nicht wirklich dammit beginne
bitte helft mir im vorraus schon mal danke

Also erst einmal ein Lob dafür das Du zu einem Hilferuf bereit bist. Ein weiteres Lob an meinen Vorredner "beinkleid" besser kann man es wohl kaum machen.

​Nun zu mir, ich war 6 Jahre alt als sich meine Eltern trennten, davor war meine Mutter bereits zwei mal verheiratet. Nach meinem Vater kamen nochmals 10 Männer, wobei noch eine Schwester entstand. Für mich war es sehr schwer, vor allem weil es nicht immer einfach war meinen Freunden zu erklären wer der neue in unserem Haus war. Bei einem hatte ich sogar mal gesagt es handelt sich um einen Onkel. Meiner Mutter fragte mich als ich 12 Jahre alt war ob es denn in Ordnung sei wenn Sie wieder einmal bereit für eine Beziehung war. Ich hatte immer gesagt Mama was fragst Du mich das, ich hatte es mehr oder weniger verdrängt. Der Vater meiner Schwester, welcher mich zu spüren lies das er nur eine Tochter hatte, Schläge, Demütigungen usw. hatte ich wirklich gehasst. Hatte angefangen Musklen aufzubauen und mein Ziel war es, koste es was es wohle diesem Mann es einmal heimzuzahlen. Dazu kam es natürlich nie, meine Mutter lies sich Scheiden, nachdem er sich wieder einmal auf der Hochzeit meiner älteren Schwester volllaufen lies und zu stänkern anfing. Als ich dann meine eigene Familie gründete und meine Mutter nun bereits zweimal Oma von meinen lieben Töchtern ist haben wir uns ausgesprochen. Sie wusste nicht´s von dem Leid welches mir dieser Mann angetan hatte und war zu tiefst erschrocken. Sie hatte gesagt warum Junge hast Du mir nie vorher davon etwas erzählt? Ich meinte immer stark zu sein, aber heute sage ich mir hätte ich mal lieber Hilfe geholt.

​Nun zu Drogen: ich selbst habe über Jahre gesoffen, mir meinen Körper damit völlig runiniert. Ich habe Drogen genommen was ging und meine Erfahrungen gesammelt. Alles in allem kann ich heute sagen, es ist nicht unbedingt schlecht wenn man es nicht übertreibt.
​Ist mit allem so, wenn man zu viel isst, macht es den Körper auch kaputt, mit 120 kg rede ich da aus Erfahrung. Jedenfalls möchte ich Dir mitgeben das egal ob Bio oder Chemie, alles seine Nachteile hat (besonders in Massen), vor allem in Deinem noch so jungem Alter. Das solltest Du unbedingt sein lassen. Ich hatte unzählige Trip´s, ja auch die sogenannten Horrortrips. Bis zum Heroin habe ich es niemals geschafft und ich bin stolz darauf, glaube mir es gibt unzähliges weit davor, was durchaus unangenehm sein kann. Bitte bitte lass dies unbedingt sein. Du hast einen sehr wichtigen Schritt getan, Du bist weitaus stärker als ich, mach Dein Leben, welches noch am Beginn steht, nicht kaputt.



  

Gefällt mir
17. November 2016 um 17:38
In Antwort auf cian_12506978

Also erst einmal ein Lob dafür das Du zu einem Hilferuf bereit bist. Ein weiteres Lob an meinen Vorredner "beinkleid" besser kann man es wohl kaum machen.

​Nun zu mir, ich war 6 Jahre alt als sich meine Eltern trennten, davor war meine Mutter bereits zwei mal verheiratet. Nach meinem Vater kamen nochmals 10 Männer, wobei noch eine Schwester entstand. Für mich war es sehr schwer, vor allem weil es nicht immer einfach war meinen Freunden zu erklären wer der neue in unserem Haus war. Bei einem hatte ich sogar mal gesagt es handelt sich um einen Onkel. Meiner Mutter fragte mich als ich 12 Jahre alt war ob es denn in Ordnung sei wenn Sie wieder einmal bereit für eine Beziehung war. Ich hatte immer gesagt Mama was fragst Du mich das, ich hatte es mehr oder weniger verdrängt. Der Vater meiner Schwester, welcher mich zu spüren lies das er nur eine Tochter hatte, Schläge, Demütigungen usw. hatte ich wirklich gehasst. Hatte angefangen Musklen aufzubauen und mein Ziel war es, koste es was es wohle diesem Mann es einmal heimzuzahlen. Dazu kam es natürlich nie, meine Mutter lies sich Scheiden, nachdem er sich wieder einmal auf der Hochzeit meiner älteren Schwester volllaufen lies und zu stänkern anfing. Als ich dann meine eigene Familie gründete und meine Mutter nun bereits zweimal Oma von meinen lieben Töchtern ist haben wir uns ausgesprochen. Sie wusste nicht´s von dem Leid welches mir dieser Mann angetan hatte und war zu tiefst erschrocken. Sie hatte gesagt warum Junge hast Du mir nie vorher davon etwas erzählt? Ich meinte immer stark zu sein, aber heute sage ich mir hätte ich mal lieber Hilfe geholt.

​Nun zu Drogen: ich selbst habe über Jahre gesoffen, mir meinen Körper damit völlig runiniert. Ich habe Drogen genommen was ging und meine Erfahrungen gesammelt. Alles in allem kann ich heute sagen, es ist nicht unbedingt schlecht wenn man es nicht übertreibt.
​Ist mit allem so, wenn man zu viel isst, macht es den Körper auch kaputt, mit 120 kg rede ich da aus Erfahrung. Jedenfalls möchte ich Dir mitgeben das egal ob Bio oder Chemie, alles seine Nachteile hat (besonders in Massen), vor allem in Deinem noch so jungem Alter. Das solltest Du unbedingt sein lassen. Ich hatte unzählige Trip´s, ja auch die sogenannten Horrortrips. Bis zum Heroin habe ich es niemals geschafft und ich bin stolz darauf, glaube mir es gibt unzähliges weit davor, was durchaus unangenehm sein kann. Bitte bitte lass dies unbedingt sein. Du hast einen sehr wichtigen Schritt getan, Du bist weitaus stärker als ich, mach Dein Leben, welches noch am Beginn steht, nicht kaputt.



  

Entschuldigung, kurze Unterbrechung.

Ich wollte Dir doch noch mitteilen, warum ich Dir einen klitzekleinen Einblick in mein Leben aufzeigte. Du bist nicht allein mit Problemen, viele Menschen haben kleine und größere Probleme. Wichtig ist diese zu bewältigen. Du hast den ersten großartigen Schritt gemacht, nun lass weitere Taten folgen. Was genau, dass hat bereits wie erwähnt mein Vorredner sehr gut beschrieben. Und eines noch zum Abschluss, Drogen egal ob legal oder illegal sollten niemals genommen werden wenn es einem Schlecht geht!!! Grundsätzlich immer nur wenn es einem gut geht, gesundheitlich, geistlich und körperlich. Ein minimaler Rausch hat noch niemandem geschadet. Aber auch hier sei erwähnt, lass Dir damit noch sehr sehr viel Zeit, wenn überhaupt. 


Und übrigens, mir geht es wieder prächtig, ich habe einen Job der Spaß macht, eine glückliche Familie  und wichtige Freunde. Alles dass kannst Du auch erreichen, ich glaub an Dich!

Gefällt mir