Home / Forum / Fit & Gesund / Ab wann ist Bulimie, Bulimie?

Ab wann ist Bulimie, Bulimie?

21. Februar 2013 um 20:05

Hallo,
ich würde vorab gerne sagen, das ich weder jung und dumm, mich weder als naiv oder sonst was bezeichnen würde. Ich arbeite in einem Gesundheitsberuf, seit Jahren, und hatte dementsprechend auch schon mit Patienten und deren Essstörungen zutun und habe das ganze Leiden schon vor Augen gehabt, kopfschüttelnd, teils auch unfähig dies zu begreifen!
Das "Problem" ist, dass mich entweder jemand wachrütteln, oder beruhigen sollte. Je nachdem.
Ich bin mitte 20 und leide schon seit Jahren an Übergewicht. So 20kg dürften runter. 10 sind schon. Mal bin ich sehr motiviert, mal nicht. Ich habe alles mögliche schon mitgemacht, Ernährungsberatung, etc. Ich würde behaupten, dass ich ungefähr weiß wie man sich richtig ernährt, wie man abnimmt, was man tun muss. Nur oft fehlt die Motivation.
Ich habe schon des Öfteren diese Gedanken gehabt "könntest du das nun einfach wieder aus"brechen", dann wären die Kalorien dahin"..oder "Du kennst dieses Krankheitsbild Bulimie, du hast es "gelernt", du hast solche Fälle gesehen, du wärst nie so naiv, in sowas hineinzurutschen, da du soviel darüber weißt". Vor ein paar Tagen habe ich die Pizza, die ich schon vorher mit schlechtem Gewissen gegessen hatte, ausgebrochen. Zuerst, weil mir so sehr schlecht nach der Pizza war. Dann weil ich wirklich dachte "Juhu, weg seit ihr, ihr Kalorien!"
Seitdem kam das nicht wieder vor und ich habe nun auch nicht den täglichen Bedarf, zu essen und dann zu brechen. Ich denke mir nur bei so Todsünden wie Pizza, Pommes, Burger, etc, wieso brichst du das nicht einfach wieder aus. Ich weiß das ich stark genug bin, es einfach nicht zu tun und die Kalorien anzunehmen. Ich habe einfach zuviele Fälle gesehen und erlebt um naiv da ran zu gehen und zu sagen "noch einmal,dann passierts aber nie wieder". Solche "Versprechungen" kennt man ja.

Was hält man von so einer Denkweise? Sollte ich mich wirklich zusammen reißen und mich von dieser lockeren Denkweise distanzieren? Kann man, auch wenn man sich so kontrolliert fühlt wie ich, trotzdem in diesen Teufelskreis bewegen?
Bitte keine Beschimpfungen etc. Offene, klare Meinungen erwünscht!

Mehr lesen

21. Februar 2013 um 20:13

Glatteisgefahr
ich würd es so betiteln. du begibst dich schon auf glattem boden, denn bei mir war es so, dass ich zuerst nur bei fettigen und ungesunden (oder eben das, was die gesellschaft als ungesund betrachtet) erbrach, danach aber immer weiter.auch weil ich abnehmen wollte. ich hatte nicht die typischen FA's wie bei bulimikern üblich, also anfangs jedenfalls nicht.die kamen dann später als ich aus der anorektischen atypischen bulimie oder wie ich es bezeichnen soll, raus war.
weisst du denn, was dich so zum essen bewegt?also was die ursachen sein könnten, wieso du übergewichtig bist? vielleicht wäre es dort gut, das ganze an der wurzel zu packen, denn abnehmen wäre ja nur ein teil davon. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest