Home / Forum / Fit & Gesund / Ab morgen aber ...

Ab morgen aber ...

29. Juli 2013 um 0:25

Hallo Mädels

Ich wollte diese Diskussion gerne starten, weil ich denke, dass einige von euch auch so fühlen wie ich.
Ob es jetzt die Bulimie, wie in meinem Fall, die Magersucht, oder das Binge Eating betrifft.
Alle hier sind doch sicher auf dem Weg, aufhören zu WOLLEN, nur der 'richtige Moment' fehlt eben, man findet keinen Ansporn. ODER man findet ihn, hält eine Woche durch, vielleicht 2 und dann... schlägt wieder die Gewohnheit durch und man flüchtet sich zurück in die ES.

Ich lese hier so viele verzweifelten Nachrichten. So viele Mädels, die um Hilfe bitten, die schreiben wollen, die mal was loswerden wollen. Wollt ihr nicht endlich gesund leben?
Wir sind jetzt schon hier, schreiben ewig lange Texte, denken nach und vergleichen andere Schicksale mit unseren. Ist es nicht so? Also ich erwische mich ständig dabei, bei Youtube mir den Verlauf der ES mehreren Mädels anzuschauen oder mich durch anderen Foren durchzulesen, wie sich andere fühlen, was die so alles bei einer Fressattacke verschlingen und sich dabei fühlen.. aber letztendlich hilft uns das weiter? Hilft uns das weiter zu wissen, dass Elfriede 20 Toasts mit Nutella frisst und Gundula doch lieber 10 Packungen Chips in sich hineinstopft?
Mich interessiert, wie ihr das seht. All diejenigen, die meiner Meinung sind und vielleicht einfach zur Zeit noch nicht die nötige Kraft dazu haben, alleine aufzuhören. Wär das nicht ein Ansporn, wenn man weiß, dass man nicht alleine dabei ist, sondern Gleichgesinnte, die vielleicht in einer sehr sehr ähnlichen Situation sind, hat? Dann lasst uns doch bitte auch versuchen das zusammen hinzukriegen!

Lasst uns mal versuchen, uns regelmäßig auf dem Laufenden zu halten, wie es aussieht. Ob es Rückfälle gab, was man dabei genau fühlte. Mehrere Gedankengänge helfen mehr als eins. Jeder hat anderes Wissen, das meiner Meinung hier ruhig geteilt werden kann, daher bin ich um jeden Beitrag dankbar.

Somit sonnig durchwachsene Grüße
Eure Nicole

Mehr lesen

29. Juli 2013 um 7:23

Ab heute aber!
Bin dabei
Leide auch an Bulimie, hätte aber von meiner Ernährungsberaterin einen tollen Plan für 1800kcal bekommen. Wenn ich mich daran halte, gehts mir richtig gut, obwohl ich manchmal das Gefühl hab, viel zu viel gegessen zu haben. Aber es hilft mir enorm, wenn ich dann sehe, dass ich "noch im Rahmen" bin. Ich bin leicht UG, aber habe in den letzten drei Monaten durch die Bulimie etwa vier kg zugenommen, womit ich überhaupt nicht klar komme. Deshalb ist das Ziel der 1800kcal mein Gewicht erstmal zu halten und vorallem meine Ernährung zu stabilisieren. Ich will nicht mehr so viel Schund essen und ich will nicht so viele Nahrungsmittel verschwenden, indem ich sie fresse und dann wieder kotze. Also, auf gehts! Bis letzte Woche Dienstag hatte ich sieben Tage ohne erbrechen, was wahrscheinlich Rekord ist seit dem Frühling (schimm, oder? )! Wenn ich jetzt noch mal sieben Tage schaffe, dann leiste ich mir eine Rückenmassage bei uns im Fitnesszenter!
Auf in den Kampf!
Ich freue mich, Mitstreiter zu haben. Das muss doch zu schaffen sein, oder?
Alles liebe,
ninja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 8:43
In Antwort auf ioanna_12090264

Ab heute aber!
Bin dabei
Leide auch an Bulimie, hätte aber von meiner Ernährungsberaterin einen tollen Plan für 1800kcal bekommen. Wenn ich mich daran halte, gehts mir richtig gut, obwohl ich manchmal das Gefühl hab, viel zu viel gegessen zu haben. Aber es hilft mir enorm, wenn ich dann sehe, dass ich "noch im Rahmen" bin. Ich bin leicht UG, aber habe in den letzten drei Monaten durch die Bulimie etwa vier kg zugenommen, womit ich überhaupt nicht klar komme. Deshalb ist das Ziel der 1800kcal mein Gewicht erstmal zu halten und vorallem meine Ernährung zu stabilisieren. Ich will nicht mehr so viel Schund essen und ich will nicht so viele Nahrungsmittel verschwenden, indem ich sie fresse und dann wieder kotze. Also, auf gehts! Bis letzte Woche Dienstag hatte ich sieben Tage ohne erbrechen, was wahrscheinlich Rekord ist seit dem Frühling (schimm, oder? )! Wenn ich jetzt noch mal sieben Tage schaffe, dann leiste ich mir eine Rückenmassage bei uns im Fitnesszenter!
Auf in den Kampf!
Ich freue mich, Mitstreiter zu haben. Das muss doch zu schaffen sein, oder?
Alles liebe,
ninja


find ich super! bin auch dabei!
muss mich wie Ninja zurzeit an meinen Plan halten und das werde ich jetzt erstmal 14 Tage durchziehen ab jetzt ohne irgendwo was wegzulassen. Bin MS und muss grad eigentlich zunhehmen bzw mindestens Gewicht halten.
Das mit dem Belohnen ist ne super Motivation, also wenn es bei mir klappt geht es endlich mal wieder entspannen bei der Kosmetikerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 11:06

Eine gute Idee!
Ich war 2010 das erste Mal an Magersucht erkrankt, konnte aber damals noch allein raus, weil ich mich plötzlich auch potthässlich fand (Gesicht zu knochig, Brüste wurden zu klein und und und).
Doch Mitte letzten Jahres kam dann alles in Form von Bulimie wieder. Ich habe dadurch so viel zugenommen, das ist echt grausam. Vor einigen Wochen habe ich mir zwar fest vorgenommen, keine Fressanfälle etc. mehr zu bekommen, doch jetzt geht es für mich auf diese Weise wieder eher in Richtung Magersucht- denn egal was ich esse, es ist in meinen Augen zu viel, mir geht es furchtbar (aber bisher habe ich es geschafft, mich trotz dem Drang nicht mehr zu übergeben) und so esse ich dann lieber wieder rein gar nichts. Das heißt ich esse entweder zu viel oder zu wenig, etwas zwischendrin gibt es bei mir nicht. Es ist viel schwerer als damals... eine Therapie wollte ich aber bisher noch nicht machen, weil ich nicht weiß, wie es sich auf meine Arbeit auswirkt, wenn es rauskommt.
Moment schaffe ich es meistens zu essen, auch wenn ich es selber nicht möchte.. einfach mit dem Gedanken, dass ich ers gar nicht weiter so tief reinrutschen möchte. Aber das Gefühl danach, dieses schlechte Gewissen, bringt mich um.
Ich werd es mal versuchen, weiter hinzubekommen. Finde ich toll, dass man hier so offen über alles reden kann, das hilft sehr!
Eine Motivation fehlt mir nur bisher leider auch . Eventuell mein Freund.. der betont immer, wie wunderschön ich wäre und dass ich, wenn ich so weitermache, überhaupt nicht mehr schön wäre, weil das bei einer richtigen Frau dazu gehört und und und..

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 12:26


Freut mich erstmal schon voll, dass doch schon ein paar dabei sind. Finde es echt so interessant, von euren Erfahrungen zu hören und mich mit euch auszutauschen.
Ich würde gerne, auch wenn es sich vielleicht etwas komisch anhört so eine Art 'Vorstellung' machen.
Also so, dass jeder erstmal sich vorstellt (Natürlich nur, wenns euch nicht zu persönlich wird!)

Hatte mir das so in die Richtung vorgestellt, einfach nur damit wir uns somit näherkommen und es uns das besser vorstellen können.

1.Alter
2.Wann hat das mit den jeweiligen Extremen angefangen/entwickelt?
3.Habe ich Hindernisse, von denen ich weiß?(Ballast, der mich hindert / zurückfallen lässt, wenn ich einen 'Neustart' versuche?)
4.Weiß ich, was mir hilft, in Situationen durchzuhalten? Was hilft mir, das durchzustehen?

usw....
Erstmal.. was haltet ihr davon?
Ich würde mir da dann noch richtig Gedanken machen und einen schönen Bogen zusammenstellen, auch mit Hilfe einer schönen Literatur, die mir selbst oft hilft, mit meinen Gedanken/Gefühlen klarzukommen und mich selbst besser zu verstehen ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 13:38

Die 'Vorstellungsrunde'
Ist ein guter Vorschlag, Nicole.
Als ich wär auf jeden Fall dafür, wenn es wie gesagt nicht zu sehr ins persönliche reingeht (also für die Öffentlichkeit). So weiß man gleich viel besser, mit wem/was man es zu tun hat.
Finde ich schön, dass du dich so sehr bei diesem Thema einsetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 16:34

Vorschlag für die 'Vorstellung'
Also ich hab mir mal so Notizen eben gemacht zwekcks der Vorstellungsrunde.
Würde mich echt freuen, wenn ihr mitmachen wollte-wie gesagt!
Umso mehr dabei sind, umso mehr können wir unsere Erfahrungen austauschen und uns gegenseitig helfen/ aufrappeln in scheiß Zeiten!
Wenn ihr keinen Bock habt, eine 'Frage zu beantworten', dann lasst diese einfach aus. Genauso wie wenn ihr weitere Vorschläge habt .. ! Nur dazu schreiben, geht ja wie gesagt nur darum, uns besser 'kennenzulernen' ... usw.
Ich mach dann auch mal den Anfang und schreib in einer weiteren Mail die jeweiligen Antworten zu mir..

Aaaaaaaalso .. :

-Mein Alter

-Mein Körpertyp: Jeder hat ja so seine Vorgabe zwecks der Genen, was den Körper angeht. Ist er wohlgerundet, hast du eine von Natur aus eher athletische Figur, wo setzen sich so die überschüssigen Pfunde an;was ist mehr, was weniger ausgeprägt?

-Wann hat meine Essstörung (ungefähr) begonnen/wie hat sie sich entwickelt?(Vielleicht in unterschiedliche ES'n hereingerutscht/Ereignisse vorgefallen, die erwähnenswert sind)

-Was bedeutet Schlanksein für mich?

-Weiß ich von aktuellem Ballast, der mich daran hindert, zu wachsen und an meiner Essstörung zu arbeiten?-ob bewusst oder unbewusst! (Sind es vielleicht Bekanntschaften, die mich nur noch anstrengen, die Fixierung auf Negatives wie zum Beispiel die Cellulite an den Oberschenkeln, oder innere Glaubenssätze wie 'Ich war schon immer dick' ?)

-Wie ist meine Einstellung zum Sport? ( Treibe ich Sport, um meinem Körper etwas Gutes zu tun, um den Kuchen abzutrainieren, um Spaß zu haben... ; Treibe ich überhaupt Sport? Wenn ja, welchen und wenn nicht, wieso nicht?-'Sport ist Mord' ?


Soooo das wars erstmal. Nehmt euch am besten dafür ein paar freie Minuten und schaut echt in euch hinein. Freue mich jetzt schon über eure Nachrichten und darüber, euch und eure Geschichten kennenzulernen.
Ihr könnt mich auch gern privat anschreiben, bin für jeden offen. Egal obs Fragen sind oder irgendwelche Gespräche/Sachen, die euch auf dem Herzen liegen.

Ganz liebe Grüßchen
Eure Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 17:11

Meine Vorstellung
So Mädels, also hatte ja gesagt, dass ich erstmal anfange mit meiner kleinen Vorstellung hier.
Zu mir..

-Mich kann man sich ungefähr so vorstellen, dass ich bis vor einem Jahr noch recht korpulent war, hatte so gut wie meine ganze Kindheit durch Übergewicht, was auch teils an meinen Genen liegt, also mir ist bewusst und ich hab mich auch damit abgefunden, dass ich nie ein Magermodel sein werde(;
Mein Körpertyp ist der von der Venus, wohlgerundet, weicher Bauch, wenig Bauchmuskeln, Brust eher weniger ausgeprägt und meine überschüssigen Pfunde setzen sich an meinen Hüften und Schenkeln fest. Vor einem Jahr fing ich an, nach dem Konzept WW's (für mich selbst, ohne Treffen zu besuchen!) abzunehmen und innerhalb eines halben Jahres waren das sage und schreibe 20 Kilo. Momentan halte ich meine schwankenden 70 Kilos, doch leider mit der immerwiederkehrenden Bulimie.
................Gott, jetzt schreib ich schon zum ersten Punkt einen halben Roman, ich wusste, dass das so kommt, verdammt ! Bitte schreibt mir, wenn euch das anstrengt, dann werde ich mir große Mühe geben, in Zukunft mich kürzer zu halten !! versprochen..
so weiter gehts..

-Den Anfang meiner Essstörung zu definieren, fällt mir schwer, denn ich bin so reingerutscht kann man sagen. Ich habe diese Wut und diesen Frust eher erst übers Selbstverletzen als 12/13 Jährige an mir ausgelassen, bis ich dann in eine Klinik kam und danach 'femininer' wurde.. ich legte mehr Wert auf mein Äußeres und hab angefangen, auf meine Ernährung zu achten, leider dann auch so angefangen, Fressanfälle zu bekommen, diese im Anschluss dann auszubrechen.

-Schlanksein bedeutet für mich, ganz davon abgesehen, ob ich mir das für mich wünsche oder nicht, die Unbeschwerdheit, das Leben zu genießen, keine Einschränkungen in Aktivitäten (Schwimmbad, Sport..), gute/bessere Fitness (mehr Spaß, Zufriedenheit), Bestätigung->Komplimente!
SO! Jetzt kommt das große ABER! All die jetzt aufgelisteten Eigenschaften kann ich aber komischerweise mit einer Gegenthese aufräumen! Und das erste Mal, als ich mir diese Frage stellte und mich intensiv damit beschäftigte, hab ich diese Sachen aufgeschrieben..dann hab ich mir gedacht 'Nicole, SCHWACHSINN!'
Ich weiß zu 100%, dass ich genauso unbeschwerd leben kann, auch wenn ich keine Magermodelmaßen habe, ich weiß auch genau so 100%ig, dass ich eine Menge an Komplimente bekommen kann, sobald ich meine Zufriedenheit nach außen hin strahlen kann! Wer achtet denn bei einem strahlenden, offenen, netten Mädchen auf die Cellulite, oder auf die großen Füße?Wer achtet bei einem so atemberaubenden Mädchen auf den Bauch oder auf die Waden? Die Ausstrahlung macht das!
Mädels, sprecht ihr Kerle an, die mies und unzufrieden dreinschauen? Denen man schon förmlich aus dem Gesicht lesen kann 'Ich hasse das an mir und das könnte anders sein und so fühle ich mich garnicht wohl'...
Ist euch schon mal der Unterschied aufgefallen, wenn ihr in die Stadt geht, total gute Laune habt, euch auf etwas freut oder mal einen mega guten Tag habt, an dem alles klappt? Ihr lächelt jemandem zu..usw. Kommt an diesem Tag nicht mehr Bestätigung der Außenwelt als an unseren miesen Tagen? Und ich schätze nicht, dass wir von heut auf morgen 10 Kilo mehr oder weniger auf der Waage hatten und den Menschen um uns herum das so positiv aufgefallen ist, dass sie uns jetzt mehr mögen usw.. ?!
Sooo, deshalb ... gute Fitness geht nur durch Training, ein 50 Kilo Mensch kann eine 10000 mal schlechtere Fitness haben, als ein trainierter 80 Kilo Mensch. UND SO WEITER! Ich könnte den ganzen langen Tag sowas aufzählen, Mädels!

-Mein aktueller Ballast sind tatsächlich ein paar Bekanntschaften, die mich nur noch anstrengen. Ich werde in der nächsten Zeit auch für Klarheit sorgen und das aus dem Weg räumen, denn Klarheit ist die Lösung! Versucht es mal, wenns euch auch so ergeht! Außerdem neige ich auch meeeeeega dazu, nicht das Gute sondern eher das Schlechte an mir zu sehen, wenn ich in den Spiegel blicke. Ich sehe dann die Cellulite an den Oberschenkeln und am Arsch und den Wasserbauch, den ein oder anderen Pickel bla bla bla.. ihr wisst ja, wie das läuft.

-Zum Thema Sport muss ich klar zugeben, dass ich seit ich mich zurückerinnern kann, ein totaler Sportmuffel war! Ich war immer die schlechteste in diesen scheiß Bundesjugendspielen, die eh nichts brachten außer einer doofen Urkunde und ja..allgemein hatte ich immer Bange vor solchen Tagen, die ja eigentlich für Spaß bei den Kindern sorgen sollten. Wie auch immer, mittlerweile treibe ich gerne Sport im Verein, ich habe ein halbes Jahr lang getanzt, so Hip Hop Gedöns da, was voll Spaß gemacht hat, mir aber auf Dauer etwas zu teuer war, deshalb hab ich mal nach was Neuem gesehen. Da mein Ziel ja jetzt eher der Muskelaufbau ist, war ich auf der Suche nach nem Fitnessstudio und hab jetzt tatsächlich was cooles gefunden, was Pilates, Iron Pump, Rückenfit und so weiter anbietet. Hört euch mal um, telefoniert mit eurer Krankenkasse, was ihr für Möglichkeiten habt! Viele ersetzen ja auch einiges. Bei Fragen schreibt mich einfach nochmal an!

IHR HABTS GESCHAFFT! Meine erste Vorstellung ist nach einer gefühlten Ewigkeit um..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 17:51

Whispers Vorstellung
-Mein Alter
Ich bin 20 Jahre alt.

-Mein Körpertyp
-Auuuutsch^^, wie soll ich das jetzt beschreiben? Hmm.. Also, solang ich denken kann, war ich eigentlich normalgewichtig. Bis zu meiner ersten Phase eher der kräftigere Typ.

-Wann hat meine Essstörung (ungefähr) begonnen/wie hat sie sich entwickelt
Meine erste Essstörung (Magersucht) begann gegen Ende 2010. Damals lag der Auslöser denke ich darin, dass mein Leben nur noch aus Stress bestand, was meine schulische Laufbahn anging. Ich war eine gute Schülerin, was ich nicht wahrnahm und mit dem ganzen Stress irgendwie klar kommen, kam es dann wie von selbst. Ich nahm innerhalb kürzester Zeit (vielleicht ein paar Monate) 20kg ab, machte nur noch Sport, konnte mich kaum auf den Beinen halten und und und.. meine Mitschüler und meine Lehrer wurden damals schon darauf aufmerksam, was ich aber sogar noch als Bestätigung sah. Dann- ich weiß bis heute nicht, wie, sah ich einen morgen in den Spiegel und plötzlich fand ich mich potthässlich.. mein Gesicht war zu knochig, meine Brüste wurden zu klein. Ich war 1.72m groß und wog gegen Ende noch so 53kg. Da habe ich mir ein Herz gefasst und habe es tatsächlich geschafft, mich von selber aufzupeppeln. Seit damals habe ich ungefähr wieder 10kg draufbekommen.
Dann ging eigentlich alles gut und ich hätte nicht damit gerechnet, dass es nochmal so kommt, aber im Juli 2012 bekam ich dann den Rückfall- dieses Mal aber in Form von Bulimie. Wieder derselbe Grund- nur dieses Mal ging es um die Abschlussprüfungen meiner Ausbildung. Fast jeden Tag nach der Schule fuhr ich direkt Essen einkaufen. Meinem Freund, mit dem ich zu dem Zeitpunkt noch zusammen lebte, passte das gar nicht. Ich bat ihn um seine Hilfe und wie reagierte er? Er machte mir Vorwürfe, dass ich ihm zu dick werden würde. Allerdings bewirkte dies, dass es genau in die falsche Richtung weiterging und vor Frust konnte ich nicht mehr aufhören- das heißt, in dieser Zeit nahm ich sehr viel zu (war aber trotzdem noch im Normalgewicht, knapp vorm Übergewicht) was mich dann umso mehr belastete. Letztendlich hat mich mein Freund sogar mit einer Prostituierten betrogen, um mir damit die Augen zu öffnen. Naja.. letztendlich ging es bis ca. April 2013 so weiter, bis mein damaliger Freund und ich uns trennten. Danach ging es mir schlagartig besser und 3 Wochen lang dachte ich gar nicht an dieses Thema, bis er sich wieder meldete und schwupps- schon kam der nächste Fressanfall. Ich muss aber dazu sagen, ich hatte es in dieser Zeit ganz gut in den Griff gekriegt, mich kaum noch zu übergeben.. an sich ja positiv, wär es nur nicht der Fall, dass ich dadurch mehr zugenommen hätte.
Naja.. ich hab mir vor einigen Wochen geschworen, dass ich keine Fressanfälle mehr bekomme, woran ich mich bis jetzt auch halten konnte.. es ist grausam dem Drang zu wiederstehen, aber ich sage mir dann immer, dass das Gefühl, wenn ich nachgebe, dann nur umso heftiger ist, als ohnehin schon. Leider entwickelt es sich deshalb jetzt in die Richtung, dass ich wieder kaum was esse. Ich sage mir, lieber gar nichts essen und abnehmen, damit ich mich wohler fühle und so vielleicht wieder leichter wie früher von selber aufhören kann, als in diesem Teufelskreis des Zunehmens zu bleiben. Inzwischen ist es wieder so, dass es, egal wie wenig es tatsächlich ist, für mich einfach nur wie eine Unmenge erscheint.. und genau dem möchte ich jetzt ein Ende setzen. Ich habe seit einigen Monaten einen neuen Partner, der auch bescheid weiß und mich sehr unterstützt, wofür ich sehr dankbar bin. Allerdings besteht seine Hilfe darin, mich mit Essen vollstopfen zu wollen

-Was bedeutet Schlanksein für mich?
Für mich bedeutet schlank sein, mich wieder wohler in meinem eigenen Körper zu fühlen, selbstbewusster sein zu können und somit auch zu wirken. Klar, man sollte nie auf Kommentare anderer Menschen hören, aber wenn man dann auf offener Straße von fremden Männern angesprochen wird, was man doch für einen Fetten Arsch hat.. naja, keine große Hilfe dabei.

-Weiß ich von aktuellem Ballast, der mich daran hindert, zu wachsen und an meiner Essstörung zu arbeiten?
Ja, weiß ich. Zum einen war es immer der Stress, den die Schule- oder inzwischen eben auch die Arbeit, bei mir ausgelöst hat. Zudem war es mein Ex-Partner, der mich immer sehr getriggert hat, weil ich für ihn zu dick war, obwohl ich eigentlich im Normalgewicht war. Allerdings bin ich ein sehr sensibler Mensch, der in der kleinsten negativen Situation schon das Verlangen nach Hungern oder Essen spürt, was mir am Meisten im Weg steht.. momentan wird es also durch vieles besonders stark hervorgerufen, da mein Leben noch nie das einfachste, problemloseste war.

-Wie ist meine Einstellung zum Sport?
Ich habe Sport schon IMMER geliebt. Damals habe ich über 10 Jahre Tennis gespielt, bis ich aufgrund einer aufgetretenen Krankheit aufhören musste. Seitdem ist es für mich das Joggen und Schwimmen. Klar mache ich es auch momentan besonders für meinen Körper, aber der Spaß-/oder Abreagierfaktor war auch schon immer dabei.


Jaaa... ich kann mich genauso lang fassen. Aber ist bei diesem Thema doch denke ich gar nicht so schlecht. Desto detailierter man schreibt, umso besser ist es doch eigentlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 21:41

Zu whisper..
Ja du hast Recht, Details sind glaub ich echt ausschlaggebend fürs bessere Nachvollziehen..

Wenn ich mich täusche, korrigier mich bitte, aber so wie ich das heraushöre, weißt du echt genau, was dich dazu gebracht hat und bringt. Du scheinst mir recht selbstbewusste und daher auch gut 'vorbereitet' dafür, es zu schaffen, findest du nicht? Gerade jetzt mit deinem neuen Partner, der dir, zwar mit seiner etwas überfürsorglichen Art und Weise, dich wieder aufpeppeln zu wollen, doch guten Rückhalt gibt.
Ich muss dazu sagen, dass es, so doof wie sich das anhören mag, aber gefährlich ist. Klar, sind die Fressanfälle usw. immer für uns ein Stück weit von der Außenwelt abhängig, aber sollte man sich glaube ich(für die Zukunft) langsam aber sicher davon trennen, denn...wie du sagtest..bei der leisesten Bewegung ins Negative (von z.b. deinem ex etwas zu hören) wirkt sich das bei uns wie eine Elefantenhorde aus, oder?
Vielleicht auch unbewusst, aber umso bewusster wir uns machen, dass WIR SELBST die Eigenverantwortung für unseren schönen und liebenswerten Körper haben, desto stärker und gewappneter sind wir, wenn es tatsächlich wieder zu solch einer 'Krise' kommt.
Deshalb finde ich das auch so bewundernswert, wenn man so genaue Vorstellungen hat und exakt weiß, woran es liegt, denn umso genauer man Bescheit weiß, desto unanstrengender ist der Weg, den Hügel der 'völligen Gesundheit' zu bezwingen..
Wenn du jetzt zum Beispiel weißt, dass du dich gern mal stark unter Stress setzt und sich das bei dir in der Psyche selbstverständlich wiederspiegelt, wieso versuchst du dann nicht mal entspannungbringende Aktivitäten.. Obs jetzt ein Wellnesstag ist oder du dich mal informierst in Sachen Yoga, mal zur Schnupperstunde reinschaust unds dir ansiehst, obs was für dich ist! Fänd ich klasse.. grade weil du ja Sport sehr gerne machst, vor allen Dingen mit Spaß! Spaß ist ja eine Art Entspannung (;

Wie lang bist du denn jetzt sozusagen schon 'kotzfrei' ? Seit dem Vorfall mit deinem Ex und dem Anruf nicht mehr ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 22:36

Mein Plan
Hallo meine Lieben!
Also bevor ich meine Vorstellung auch noch mache, ich wurde nach meinem Plan gefragt und habe gedacht, ich stelle den mal hier rein, vielleicht interessiert es andere ja auch. 1800kcal sind eigentlich recht "wenig", aber für mich ist es eine Überwindung, so viel zu essen und keine FAs zu kriegen, so paradox wie es klingt - ich denke, andere Bulimiker wissen, wovon ich rede Die Krankheit Bulimie ist ja leider ein Paradoxon in sich
Der Plan ist sehr ausgewogen und beinhaltet alle nötigen Nährstoffe - ich habe irgendwann begonnen, weniger Kohlenhydrate zu essen. Damit der Körper aber trotzdem Energie kriegt, sollte man dann eigentlich mehr Fett essen. Sonst muss er die Energie aus Eiweiss nehmen, was unnötig schwierig ist. Aber wenn man Kohlenhydrate und Fett aus seinem täglichn Essen verbannt, und trotzdem keine FAs möchte, scheitert man - ich jedenfalls bin grandios gescheitert.
Also:

FRÜHSTÜCK (gibt etwa 400kcal)
1 Portion Stärkelieferant: 2-3 Stück Brot (100g) oder
4 EL Flocken (60g)

1 Portion Milchprodukt:
2dl Milch oder
1 Becher Joghurt oder Quark etc ungezuckert oder
30g Hartkäse/ Weichkäse vollfett oder
40g Hartkäse/ Weichkäse fettreduziert

1 Portion Streichfett:
2TL Butter oder Margarine

1 Portion Aufstrich:
2TL Marmelade oder Honig

ZWISCHENMAHLZEIT (je Vormittags und Nachmittags - ca 150-200kcal)
1 Handvoll Früchte und halbes Stück Brot (ca 30g) oder
1 Joghurt oder Quark gezuckert oder
1 Joghurt oder Quark ungezuckert mit Obst oder 1EL Flocken oder
1/2 Stück Brot (ca 30g) mit wenig Streichkäse oder
2-3EL Nüsse (ca 25g) ungesalzen, nicht in Öl geröstet

MITTAGESSEN und ABENDESSEN (je ca 450 - 550kcal)
1 Portion Stärkelieferant:
3 Stk Kartoffeln (240g) oder
4-5EL Teigwaren, Reis, Hülsenfrüchte gekocht (200g = 60g roh) oder
5-6EL Polenta gekocht (300g = 60g roh) oder
2-3 Stück Brot (100g)
4EL Flocken (60g)

1-2 Portionen Gemüse/ Salat oder Früchte (=1-2 Handvoll)

1 Portion Eiweisslieferant:
2dl Milch oder
150-180g Joghurt oder Magerquark oder Hüttenkäse oder
30g Käse vollfett oder
40g Käse fettreduziert oder
100g Fisch oder
80g Fleisch, Geflügel, Tofu oder
1-2 Eier

1 Portion Fett:
2 TL Öl

NACHTISCH nach Mittagessen:
1 Handvoll Obst oder 1 Portion Süsses (zb 1 Eis, 1 Reihe Schokolade, 4 Kekse, 1 kleines Stück Kuchen)

Beim Frühstück esse ich einen Apfel anstatt dem Aufstrich (weil ich esse auch kein Brot, sondern Müsli) und anstatt dem Streichfett nehme ich ein paar Mandeln.
Mittagessen und Abendessen sind "gleich", also nichts mit Abends Kohlenhydrate weglassen oder anderen sinnlosen Diätkram Die Portionen sind nicht riesig; ich muss mich vorallem zusammenreissen, nicht mir den Bauch mit Gemüse vollzuschlagen und dafür die Stärkelieferanten und das Fett wegzulassen. So geniesse ich eine ganz andere Art von Sättigung - wenn der Körper nämlich bekommen hat, was er eigentlich braucht, ist man auch satt - aber nicht, weil der Magen stark gedehnt ist. Es ist total angenehm, sich satt zu fühlen, ohne voll zu sein - es macht viel zufriedener! Also ich kann den Plan insbesondere Bulimikern nur empfehlen. Man neigt ja dazu, zwischen den FAs milde ausgedrückt "etwas reduziert" zu essen. Ich habe zum Glück trotz Anfällen meistens einen geregelten Mahlzeitenrhythmus (auch dank meinem Freund), aber wollte halt an brechfreien Tagen dann auch immer schön wenig essen, damit ich abnehme - und damit war natürlich der nächste FA vorprogrammiert!

So, ich hoffe, der Plan kann noch der einen oder anderen helfen!
Aber bei mir hats die Ernährungsberatung gebraucht, damits endlich klick gemacht hat - ich habe immer geglaubt ich wüsste alles über Ernährung. Doch sie hat mir die Augen geöffnet dafür, was ich meinem Körper eigentlich zumute mit der weniger-davon-und-davon-Ernährung, mit dem vielen Gemüse, Obst und Eiweiss, mit dem Fehlen von Stärke und Fett etc....

so, ich schreibe später weiter...

ach so, heute gings übrigens sehr gut bei mir, und bei Euch?
Alles liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 23:16

Zu ninja882..
Ich hab mir deinen Plan zweimal durchlesen müssen, um den genauen Sinn darin zu erkennen, bis ich merkte, dass es nicht um die Lebensmittel an sich geht sondern eher darum, DASS man sie isst. Also für Bulimikerinnen ist ja der erste große Schritt, das Essen als Genuss anzusehen und nicht als Feind. Essen als Überlebenswichtiges und nicht als Zerstörendes anzunehmen und ich denke das sagt der Plan aus.
Finde ich toll, dass du mit ihm den Weg der Besserung gefunden hast, mir hat sich nur die Frage gestellt wie du es in Zukunft machen willst? Ich stelle es mir unangenehm und unbequem vor, mein ganzes Leben nur nach einem Plan zu essen. Also ist es jetzt erstmal so ein Zwischenschritt für dich oder eine feste Ernährungsumstellung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2013 um 11:33

Nicciright, entschuldige, habs gerade erst gesehen
Weitestgehend ist es mir (denke ich) bewusst, ja
Dass ich so selbstbewusst scheine, wird mir oft gesagt. Aber davon merke ich leider recht wenig . Klar sage ich mir immer, dass ich es damals schon mal von allein geschafft habe und deshalb möchte ich diesen Kampf ja auch ohne Therapie gewinnen. Aber auch oft fehlt mir dafür auch die nötige Stärke und die Kraft dafür. Meine Wahrnehmung sagt mir eher, dass ich sehr schwach bin.
Ja, da hast du Recht. Nur bin ich ein Mensch, der sich schwer Trennen kann- wie eben zum Beispiel Menschen, die mir was bedeutet haben. Klar, ich habe meinen Ex rausgeschmissen und danach ging es mir besser denn je.. aber dass er deshalb jetzt über Wochen in der Geschlossenen saß, hat mich auch wieder dazu gebracht, nicht loslassen zu können. Alles ein dämlicher Teufelskreis!
Du bist echt bewundernswert, dass du alles so positiv siehst und auch so einen großen Ansporn hast !
Ich kanns mal versuchen, ja. Sofern mein Geld es zulässt (das ist noch so eine Sache). Ich verdiene so wenig, dass ich kaum mit dem Geld hinkomme.. auch ein sehr belastender Punkt. Kann mich ja mal erkundigen, wo es hier was in der Art gibt, danke für den Vorschlag!
Das letzte Mal ist jetzt ca. 3 Wochen her. Da gab es einen Vorfall mit der Ex meines neuen Partners (eigentlich auch eine sehr gute Freundin von mir) und zu dem Zeitpunkt viel meiner Ma ja nichts besseres ein, als zu grillen yay. Jedenfalls ist es seit dem Vorfall auch wieder viel schwerer, es im Griff zu haben, als vorher. Habe also deshalb einen riesigen Rückschlag gehabt.


Ninja882: Ui... Danke für den Einblick! Und schön, dass du dich so gut daran halten kannst !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2013 um 22:58

Whisper(:
Aber nicht unbedingt eine doofe Lösung, es mal mit einer Gesprächstherapie zu versuchen. Ich weiß nicht, wie das mit der Kostenübernahme ab dem 18.Lebensjahr ist, aber im Falle des Falles bin ich ja auch da und ich gehe so lange zur Therapie und beschäftige mich mit diesem Thema, dass ich auf aktuellem Stand schon wahrscheinlich mehr drüber Bescheit weiß, als meine Psychotherapeutin selbst

Die Geldsache.. kenn ich auch nur zu gut!
Geld ist etwas unheimlich beruhigendes. Man kann sich ja nicht mal einfach so ein Paar neue Schuhe gönnen, anstatt dann eben zum Kühlschrank zu rennen.
Gibst du für deine FA auch von deinem Geld einen Teil aus oder wird halt das aufgefuttert,was zu Hause ist?
Ich wollte mir nämlich gestern mal so eine Liste machen, auch zwecks des Geldes, wie viel Geld bei mir im Monat jeweils die Spülung hinunterfließt, nur kam ich leider noch nicht dazu. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass jede Art von Verdeutlichung, wie beschissen und 'sinnlos' dieser Zustand ist, auch ein Schritt in die positive Richtung ist, deshalb alles schön auf Papier festhalten, damit man sich das immer klar vor den Augen hält (;

3Wochen ist eine eher längere Zeit für dich oder normal bzw. es ist jetzt nicht so, dass du das richig regelmäßig (z.b. woche für woche, tag für tag) machst. Wenn, dann phasenweise sozusagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2013 um 23:19

Nicciright
Da wirst du wahrscheinlich Recht haben aber ist ja auch gut so, wenn man sich so sehr mit diesem Thema beschäftigt! Gerade als betroffene Person! Wie gesagt habe ich mir ja schon Adressen rausgesucht.. aber erstmal versuche ichs noch weiter so.. dashier ist ja auch eine gute Art Therapie *smile*.

Genau so ist es.. ich konnte mir diesen Monat rein gar nichts leisten, nur um nächsten Monat wenigstens einen etwas größeren Spielraum zu haben. Ich mache ab nächsten Jahr eine dreijährige Fortbildung.. da bekomm ich dann hinterher zwar mehr, aber die Zeit dazwischen wird grausam, weil ich dann erstmal noch runtergestuft werde und noch weniger bekomme .
Teils teils.. momentan wird das zum Opfer, was dann griffbereit ist.. liegt aber denke ich auch daran, dass ich momentan Urlaub habe. Damals bin ich ja wie gesagt fast täglich nach der Schule los um was zu kaufen und vor 1-2 Monaten war es auch noch sehr schlimm, weil direkt neben dem Bahnhof Edeka ist teilweise bin ich dann rein, um mir zu beweisen, dass ich mir nichts kaufen muss.. leider ohne Erfolg.
Wie ist das bei dir?
Das ist eine gute Idee mach das mal auf jedem Fall! So wird es einem nochmal viel deutlicher! Wie viel Geld hast du denn monatlich zur Verfügung?

Zur Schulzeit war es richtig akut Tag für Tag.. dann war Faktor Schule weg- da wurde es schon weniger. Momentan ist es Phasenweise, also, wenn mich mal wieder etwas richtig schön aus der Bahn wirft, wie der eine Vorfall. Seit dem ist es aber wieder viel schlimmer geworden, der Drang.. also hat es mich sehr zurück geworfen.. sonst hatte ich es ja eigentlich in letzter Zeit einigermaßen unter Kontrolle. Ich versuch ja wie gesagt momentan lieber gar nichts zu essen, weil ich Angst habe, direkt dann wieder nicht aufhören zu können. Man merkt den Unterschied ja vorher und wenn ich merke dass es aus dem Zwang heraus besteht, faste ich erstrecht. Es ist ein Teufelskreis.. wie gesagt, bei mir ist es immer entweder zu viel oder zu wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2013 um 18:09

Mal so zwischendurch...
Ich hab heut morgen ein Brötchen gegessen und heute Mittag mit Überwindung einen kleinen Teller Tomatensuppe... jetzt wird mir SALAT vorgesetzt und ich kann nicht, weil ich Angst hab, dass es zu viel ist>.< Hallo? so ein Mist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2013 um 23:13


Nein nicht direkt Klinik, aber oft komme ich mir hier so vor. Meine Mutter meint in letzter Zeit mich vollstopfen zu wollen..

Hab ihn gegessen und danach gings auch.. Keine Ahnung, was in dem Moment mit mir los war. Stimmt eben, war ja nur Salat. Ach man keinen guten Tag gehabt heute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2013 um 14:59

Dann
Viel Glück bei deiner Selbsthilfegruppe, ich hoffe, dass es dir hilft , kannst uns dann ja auf dem Laufenden halten, wie es war?
Du scheinst es aber im Moment auch ganz gut im Griff zu haben, oder? Macht zumindest sehr den Eindruck!
Dein Beitrag hat mich sehr aufgebaut, danke dafür!
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2013 um 16:42

Littlecat
Ich wünsche dir und deiner Kleinen viel Glück!

Du kannst mit ihnen sicher über dein Problem reden, warum denn auch nicht, dafür sind sie ja da
Ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst.. und ich finde es toll, dass du so positiv darauf eingestellt bist das macht es ja gleich etwas leichter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2013 um 20:28


Hast du denn so einen Therapeuten o.ä der dich unterstützt bis dahin? Wär ja perfekt, wenn es momentan wirklich so es heftig ist!
Du wirst es schaffen und wenn sind wir ja da, um uns gegenseitig unter die Arme zu greifen.

Danke, lieb von dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2013 um 21:47

Schade
So geht es mir aber leider auch.. ich habe zwar schon nach Adressen gesucht, aber den Schritt gewagt habe ich bisher noch nicht .

Klar es ist auch wichtig, dass man Menschen hat, die einen genau verstehen können und mit denen man reden und sich austauschen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2013 um 10:34

Hungryshi
Ich werde dir morgen auf alles antworten, ja? Ich muss in ein gleich zu meinem Partner und möchte jetzt nicht unbedingt eine knappe, kurze Nachricht dazu schreiben.. finde, bei sowas ist es wichtig sich Gedanken zu machen, bevor man mal so nebenbei antwortet, so bin ich jedenfalls.

Aber es ist zB so.. in so vielen Momenten sieht man gar nicht, wie stark man eigentlich ist und was man eigentlich schon alles geschafft hat. Dafür sind wir dann blind. Ich war damals auch so, habe mich nicht aufgetakelt, habe nicht jedes Wochenende Komasaufen gespielt und und und. Damals ging es mir total schlecht, weil ich nur die Außenseiterrolle hatte und ja, bei mir kamen auch Gedanken hoch, wie mich umzubringen. Letztendlich habe ich dann, vorallem durch meinen beste Freund, den ich nun schon 10 Jahre kenne, gelernt, offener und ich selbst zu sein und was ist passiert? Es ist alles komplett ins Gegenteil umgeschlagen.. Heute habe ich meine wahren, tollen Freunde gefunden, die mir alles bedeuten (meine 2te Familie sozusagen). Klar, man kann nie mit jedem perfekt klar kommen- aber wenn du dich so gibst wie du bist und offen auf die Menschen zugehst, ohne gleich Angst zu haben, was sie über dich denken können.. dann hast du gleich eine ganze andere Ausstrahlung und man wirkt selbstsicherer.
Wenn es dir so viel bedeutet, geh doch mal zu Mc Donalds hin, wo sie arbeitet? Dann weißt du wenigstens direkt, woran du bist. Wie ist es mit euch denn außeinander gegangen, wenn ich fragen darf?
So... der Rest ist mir zu wichtig, um da jetzt so nebenbei drauf zu antworten. Wirst spätestens morgen wieder etwas von mir hören!
Kopf hoch! Wir sind hier alles kleine Kämpferinnen, auch, wenn wir es vielleicht manchmal nicht so wahrnehmen.. aber das zeigen wir eigentlich schon mit jedem Eintrag, den wir hier machen .
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2013 um 18:20


Ist alles gut bei euch Mädels?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2013 um 21:43

Naja
Heute hatte ich alles andere als einen guten Tag
entschuldige, dass ich bisher noch nicht alles komplett beantworten konnte.. aber das kommt noch :-* habe momentan 10std-Arbeitstage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 20:57

...
Gibt es denn keine andere Möglichkeit, den Kontakt zu deiner Freundin wieder aufzunehmen?
Aber immerhin hast du es versucht, dann kannst du dir nichts vorwerfen!

Und du hattest doch so starkes Untergewicht, oder (BMI 17), oder? Dann ist es doch gut, wenn du etwas zugenommen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 21:05

....
Das freut mich sehr, dass sie die OP gut überstanden hat immerhin etwas erleichterndes!

Das war ganz sicher ein Zeichen...halt dir immer vor Augen, wofür es wert ist, aufzuhören! Und du kannst es schaffen, da bin ich mir ganz sicher.
Ich zwinge momentan auch das Essen in mich rein- aber ich mache es.. auch, wenn es mir damit noch nicht gut geht.

Kann ich verstehen. Aber schau mal, immerhin hast du gefrühstückt und das ist schon mal ein Fortschritt, behalt das bei!
Ich habe bisher auch nicht gefrühstückt und gebe mir Mühe, es mir anzugewöhnen... hatte nochmal ein sehr ernstes Gespräch mit meinem Partner, nachdem ich mich sehr geschämt habe.. aber es hat mir nochmal einiges klar gemacht- es MUSS einfach sein und man merkt ja täglich, weshalb man es lassen sollte.

Liebe Grüße
Whisper

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 21:34

..Die letzten Tage...
Hallo ihr Lieben!
Tut mir sehr leid, dass ich mich momentan kaum zu den Einträgen hier äußern konnte, aber momentan frisst mich die Arbeit neben meinem kurzem Privatleben dazwischen förmlich auf.
Aber ich würde mir wünschen, dass dashier nicht ein weiterer der Beiträge/Fäden in einem Forum ist, der nach einer Zeit untergeht bzw. vergessen wird.

Wie ist es euch denn ergangen? Von nicciright und littlecat (dank der Einträge) weiß ich es ja nun.

Bei mir ist es durchwachsen.
Wie immer dreht es sich momentan fast jeder Tag um dieses Thema. Vorhin bin ich wieder schwach geworden und bin, weil ich noch etwas Zeit hatte bevor mein Zug kam, nach langer Zeit zum ersten Mal, nach der Arbeit deshalb nochmal einkaufen. Allerdings habe ich dann die Kraft aufgebracht, das Zeug durch eine Kurschlussreaktion wieder loszuwerden- heißt, ich habs weggeschmissen. Einerseits gut, weil ich widerstanden habe- andererseits schlecht, des Geldes wegen
Ansonsten läuft es eigentlich ganz gut. Ich esse ungern, mache es aber trotzdem. Es ist wichtig, dass man standhaft bleibt und sich in schwachen Momenten immer in Erinnerung ruft, wofür man aufhören- und sein Leben wieder in den Griff kriegen möchte.
Ich hatte zum Beispiel am Wochenende ein zwar sehr schmerzhaftes, aber trotzdem weckendes Gespräch mit meinem Partner, was mich dazu veranlasst, noch viel mehr zu kämpfen und stark zu bleiben.
Jemanden zu haben, mit dem man offen darüber reden kann, verstanden wird, ist einfach extrem wichtig.. auch außerhalb eines Psychologen o.a.. also kann ich euch nur raten, auch wenn es alles andere als einfach ist, versucht, so offen wie möglich mit dem Thema umzugehen.

Ich wünsche euch weiterhin viel Glück und einen schönen, ruhigen Abend,
eure Whisper

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club