Home / Forum / Fit & Gesund / 6fach Impfung- Laßt ihr eure Babys impfen

6fach Impfung- Laßt ihr eure Babys impfen

7. März 2007 um 18:27 Letzte Antwort: 23. Mai 2016 um 10:57

Hallo!

Mein kliner Jonas wurde am 11.01.2007 geboren. Habe nun für den 21.03. einen Termin für die 6fach-Impfung.
Bei unseren Großen(*28.05.2003) habe ich sie bedenkenlos geben lassen. Er hatte nach der Impfung Fieber welches ich gut mit Zäpfechen in den Griff bekam. Machte mir über eventuelle Folgen keine Gedanken.

Nun habe ich aber einiges über Impfungen gelesen. Unter anderen das ein Kind infolge der 6fach-Impfung einen Krampfanfall erlitt und gestorben sei. Hab da nun im Internet etwas recheriert und viel erschreckendes über mögliche Impfschäden gelesen und bin nun doch etwas verwirrt, was denn nun das richtige ist. Klar Impfungen sind wichtig. Aber kann man die 6fach-Impfung auch einzeln geben und kann das Kind da etwas älter sein???

LG Yvonne

Mehr lesen

7. März 2007 um 18:37

Ich
lasse meinen kleinen jetzt erst mit 1 1/2 Jahren impfen das erste mal.
Man kann zum Teil impfungen auch einzeln geben, doch gibt es nicht jeden Impfstoff als Einzelmittel.. berate Dich doch mal bei einem kinderarzt

1 LikesGefällt mir
7. März 2007 um 18:46

Ich habe meine Tochter und werde sie auch immer wieder impfen lassen.
Es ist wenn dann total selten, das ein Kind so eine Impfung nicht verträgt. Es gibt aber auch Kinder, die wenn sie nicht geimpft sind eines von diesen Krankheiten bekommen können und sterben. Also... Eine von diesen sechs Krankheiten zu bekommen ist wahrscheinlich größer als von so einer Impfung zu sterben oder einen Krampfanfall zu erleiden.
Aber Du musst das selber wissen. Ich würde mein Kind immer impfen lassen. Und meine Tochter hat nach ihren Impfungen noch nicht mal Fieber oder sonstiges bekommen.

Lg Nicole

Gefällt mir
7. März 2007 um 19:17

Hallo
unsere Tochter ist so ziehmlich gegen alles was in den ersten 2Lebensjahren geimpft wird geimpft worden.Die Wahrscheinlichkeit zudem ist äußerst gering ein Kind zu haben das auf die Impfungen so reagiert.Ich glaube ich hätte eher etwas Angst das unsere Tochter eine der Krankheiten bekommt,die meist leider nicht immer gut ausgehen.Unsere Tochter hatte bisher auch noch kein mal Fieber nach der Impfung.

Hast du schon mal mit eurem KIA darüber gesprochen?Wenn nicht dann laß dich doch mal von ihm beraten.Denn ich denke er wird schon wissen zu was er rät,klar gibt es die Möglichkeit von Komplikationen,aber das Risiko ist echt gering,und glaube mir ein KIA würde nicht etwas empfehlen was sich schädigend auswirkt.

LG Pia

Gefällt mir
8. März 2007 um 8:04

Impfen!
Zunächst einmal sollte man nicht alles glauben, was im Internet steht. Da kann jeder letztlich reinschreiben, was er glaubt. Auch wenn er nicht den geringsten Beweis hat. Gerade die Impfgegner spielen hier eine unrühmliche Rolle, da sie selbst dann noch an ihren alten Argumenten festhalten, wenn diese schon längst widerlegt sind.

Für mich ist das zunächst einmal eine typische Diskussion, wie sie eigentlich nur in hochentwickelten Ländern möglich ist. Weil wir hier nämlich aufgrund des jahrzehntelangen Impfens weitgehend vergessen haben, wie schlimm die "Kinderkrankheiten" sein können und wieviele Kinder daran früher gestorben oder für ihr Leben gezeichnet wurden. Geh mal in ein Entwicklungsland, wo die Leute froh wären, wenn sie nur einen Teil dieses Impfschutzes bekommen könnten.

Letztlich ist das eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Impfen ist nicht ganz ungefährlich, aber in den letzten Jahrzehnten immer sicherer geworden. Die Wahrscheinlichkeit eines Impfschadens ist extrem gering.
Wesentlich höher ist dann eben die Wahrscheinlichkeit, bei Nicht-Impfung eine schwere Kinderkrankheit zu bekommen.

Ist wie beim Sicherheitsgurt. Im Einzelfall kann er die Verletzungen verschlimmern, insgesamt gesehen ist er ein Lebensretter.

Gefällt mir
8. März 2007 um 9:46

Antwort auf Deine 2. Frage
Liebe Kathi!

Dass ein Baby innerhalb seines ersten Lebensjahres öfter geimpft wird als ein älteres Kind oder ein Erwachsener liegt einfach daran, dass sein Immunsystem (im Gegensatz zu dem eines älteren Kindes oder eines Erwachsenen) noch nicht ausreichend bzw. ungenügend ausgereift ist.

Die Antikörper-Konzentration ist relativ niedrig, genauso wie deren Sensitivität und Spezifität.

Eine vollständige Grundimmunisierung ist daher mindestens genauso wichtig wie die später erfolgenden Auffrischimpfungen.
Einige Impfungen - vor allem diejenigen mit Totimpfstoffen - erzeugen keine lebenslange, sondern nur eine temporäre Immunität. Durch eine Auffrischimpfung wird das Immunsystem an das Antigen "erinnert" und die Immunantwort bei einer Exposition gegenüber dem Erreger beschleunigt.

Über den Sinn oder Unsinn verschiedener Impfungen mag es unterschiedliche Meinungen geben. Ich denke allerdings auch, dass der 6-fach Impfstoff, der zur Zeit auf dem Markt ist, weitestgehend gut verträglich für die Kinder ist. Ausnahmen gibt es immer!
Wie Chrissi schon sagte, vertragen die Kinder die Impfungen einzeln verabreicht deutlich schlechter.

Bis dann!
---
Findus

Gefällt mir
8. März 2007 um 14:17
In Antwort auf cenga_11902921

Antwort auf Deine 2. Frage
Liebe Kathi!

Dass ein Baby innerhalb seines ersten Lebensjahres öfter geimpft wird als ein älteres Kind oder ein Erwachsener liegt einfach daran, dass sein Immunsystem (im Gegensatz zu dem eines älteren Kindes oder eines Erwachsenen) noch nicht ausreichend bzw. ungenügend ausgereift ist.

Die Antikörper-Konzentration ist relativ niedrig, genauso wie deren Sensitivität und Spezifität.

Eine vollständige Grundimmunisierung ist daher mindestens genauso wichtig wie die später erfolgenden Auffrischimpfungen.
Einige Impfungen - vor allem diejenigen mit Totimpfstoffen - erzeugen keine lebenslange, sondern nur eine temporäre Immunität. Durch eine Auffrischimpfung wird das Immunsystem an das Antigen "erinnert" und die Immunantwort bei einer Exposition gegenüber dem Erreger beschleunigt.

Über den Sinn oder Unsinn verschiedener Impfungen mag es unterschiedliche Meinungen geben. Ich denke allerdings auch, dass der 6-fach Impfstoff, der zur Zeit auf dem Markt ist, weitestgehend gut verträglich für die Kinder ist. Ausnahmen gibt es immer!
Wie Chrissi schon sagte, vertragen die Kinder die Impfungen einzeln verabreicht deutlich schlechter.

Bis dann!
---
Findus

@findus...
...zitat: *Dass ein Baby innerhalb seines ersten Lebensjahres öfter geimpft wird als ein älteres Kind oder ein Erwachsener liegt einfach daran, dass sein Immunsystem (im Gegensatz zu dem eines älteren Kindes oder eines Erwachsenen) noch nicht ausreichend bzw. ungenügend ausgereift ist.*

das ist nicht ganz richtig!

warum heißen kinderkrankheiten wie z.B. mumps, masern, windpocken,... KINDERKRANKHEITEN?!
WEIL kinder sie VIEL BESSER wegstecken wie erwachsene! beim erwachsenem kann es sogar zur unfruchtbarkeit führen, beim kind ist es eine fast harmlose krankheit!

babies haben sogar eine etwas erhöhte temperatur! selbst mit 39C fühlen sie sich bei weitem nicht so schlapp wie wir, wo es fast wirklich gefährlich ist bei uns...

angie.

Gefällt mir
8. März 2007 um 14:29

Hi yvonne...
...also ich werd rini zwar impfen lassen, jedoch nicht die 6-fach-impfung!
ich persönlich find, dass die sogenannten KINDERKRANKHEITEN auch durchgemacht werden sollten...

also: masern, mumps, röteln und windpocken.

ansonsten lasse ich sie gegen tetanus, tiptherie, keuchhusten und *name vergessen* impfen.

werde mich aber vorher nochmal mit dem arzt beraten...aber kinderkrankheiten soll sie durchmachen!



hab nochmal unten *hinter findus* noch was hingeschrieben zum thema kinderkrankheiten...
lg, angie.

Gefällt mir
8. März 2007 um 15:06
In Antwort auf sancha_11884200

@findus...
...zitat: *Dass ein Baby innerhalb seines ersten Lebensjahres öfter geimpft wird als ein älteres Kind oder ein Erwachsener liegt einfach daran, dass sein Immunsystem (im Gegensatz zu dem eines älteren Kindes oder eines Erwachsenen) noch nicht ausreichend bzw. ungenügend ausgereift ist.*

das ist nicht ganz richtig!

warum heißen kinderkrankheiten wie z.B. mumps, masern, windpocken,... KINDERKRANKHEITEN?!
WEIL kinder sie VIEL BESSER wegstecken wie erwachsene! beim erwachsenem kann es sogar zur unfruchtbarkeit führen, beim kind ist es eine fast harmlose krankheit!

babies haben sogar eine etwas erhöhte temperatur! selbst mit 39C fühlen sie sich bei weitem nicht so schlapp wie wir, wo es fast wirklich gefährlich ist bei uns...

angie.

@Angie
Du willst mir jetzt nicht sagen, dass Kinderkrankheiten ihre Bezeichnung deswegen erhalten haben, weil Kinder sie (angeblich) besser wegstecken, oder etwa doch???

Wo hast Du denn das gelesen??? Der Quelltext zu Deiner Aussage würde mich unglaublich interessieren.

Gruß
---
Findus

Gefällt mir
8. März 2007 um 18:59

Hi
Danke für eure Antworten.

Ich werde mich nochmal von meiner Kinderärztin beraten lassen. Mal schauen was sie sagt.

Gefällt mir
8. März 2007 um 20:00

HI,
meine Meinung ist dazu: Das NICHT geimpfte Kinder von den GEIMPFTEN Kindern profitieren. WEnn niemand sein KInd impfen lassen würde, dann würden die Krankheiten ja nur so grasieren. Die bleibenden SChäden welches ein Säugling davonträgt durch eine Ansteckung einer Krankheit ist viel gravierender und häufiger, als bleibende SChäden bei einer Impfung bzw. nach einer Impfung.

Gefällt mir
8. März 2007 um 22:49
In Antwort auf zeus_12440067

Impfen!
Zunächst einmal sollte man nicht alles glauben, was im Internet steht. Da kann jeder letztlich reinschreiben, was er glaubt. Auch wenn er nicht den geringsten Beweis hat. Gerade die Impfgegner spielen hier eine unrühmliche Rolle, da sie selbst dann noch an ihren alten Argumenten festhalten, wenn diese schon längst widerlegt sind.

Für mich ist das zunächst einmal eine typische Diskussion, wie sie eigentlich nur in hochentwickelten Ländern möglich ist. Weil wir hier nämlich aufgrund des jahrzehntelangen Impfens weitgehend vergessen haben, wie schlimm die "Kinderkrankheiten" sein können und wieviele Kinder daran früher gestorben oder für ihr Leben gezeichnet wurden. Geh mal in ein Entwicklungsland, wo die Leute froh wären, wenn sie nur einen Teil dieses Impfschutzes bekommen könnten.

Letztlich ist das eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Impfen ist nicht ganz ungefährlich, aber in den letzten Jahrzehnten immer sicherer geworden. Die Wahrscheinlichkeit eines Impfschadens ist extrem gering.
Wesentlich höher ist dann eben die Wahrscheinlichkeit, bei Nicht-Impfung eine schwere Kinderkrankheit zu bekommen.

Ist wie beim Sicherheitsgurt. Im Einzelfall kann er die Verletzungen verschlimmern, insgesamt gesehen ist er ein Lebensretter.

Supi
@derpapa-hast geschrieben was ich auch schreiben wollte.

LG

Gefällt mir
9. März 2007 um 11:40

@Chrissi
Die Anzahl der schwerstbehinderten Kinder nimmt auch deutlich zu,durch Eltern die sowas denken wie Angi!
Ich selber habe schon Menschen gepflegt,die im Kindesalter keine Impfen bekamen,wenn man das einmal gesehen hat was da passieren kann,impft man seinen Zwerg ohne zu überlegen!

LG

Gefällt mir
9. März 2007 um 11:51

Grausam
finde ich es wie man sagen kann die kinder müssen krankheiten durchmachen!!! werden die dadurch robuster oder bessere menschen???? ich finde es sollte eine impfflicht und u untersuchungen pflicht werden sonst hohe geldstrafen!!!
im tv haben die mal geteigt da waren 2 impfgegner die kinder sind zusammen im kiga gewesen und das eine kind hat das andere angesteckt (weiss nicht mehr genau womit)das angesteckte kind wurde durch die krankheit geistig behindert!!!!!!!!!!!!!!!!das kind was die krankheit zu erst hatte ist ohne schaden davon gekommen!!!!!!!!
die eltern haben gesagt das sie es soooo sehr bereuen das kind nicht impfen gelassen haben und nun ist das kind durch die eigenen eltern geistig behindert also leben kaputt bevor es überhaupt angefangen hat!!!! es wurden schon soviele krankheiten durchs impfen ausgerottet die durch impfgegner wieder zum vorschein kommen und das finde ich der menschheit gegenüber als mord körperverletztung ect.
die neben wirkungen sind allemal geringer als wenn man über den fall wie ich den beschrieben habe ja wohl erträglich!!!
ich habe mein sohn gegen alles impfen was die (st.. weiss jetzt nicht mehr)empfohlen haben geeimpft und werde ihn gegen alles impfen lassen!!! er hatte noch nie fieber oder sonst irgendwelche beschwerden!!!
ich bin für impf pflicht!!!!!!!!!!!!!!!! und u- untersuchungen dann könnte man auch mehr kindermorde vermeiden (blumenkasten in mauer verstecken ersticken, weil de mamas nicht mit den kindern klar kommen)jede woche hört man von sowas!!!
lg

Gefällt mir
9. März 2007 um 14:25

Das Thema
hat mich fast das ganze letzte Jahr beschäftigt und ich weiß npch immer nicht was nun richtig wäre. Kann man das vorher so genau wissen?

Ich habe allerdings mittlerweile vor einigen Krankheiten wirklich Angst. Vor allem vor Masern habe ich Respekt und deswegen habe ich meine Tochter auch impfen lassen, obwohl ich mit der 6fach Impfung grundsätzlich keine so guten Erfahrungen gemacht hatte. Aber selbst hier weiß ich im Nachhinein nicht, ob es an der Impfung lag, dass es ihr länger schlecht ging. Fakt ist, dass jetzt die 4. 6.fach Impfung noch fehlt. Dazu würde mich jetzt aber interessieren, wie du darauf kommst, dass Säuglinge mehr als 5x die 6.fach Impfung bekommen??? Ich bin jetzt lediglich am Überlegen, ob ich da eine 5 fach Impfung geben lasse und Hep.B später nochmal einzeln. Im Kindergarten können sich Kinder schon anstecken, denn heutzutage sind im KIGA viele Nationen vertreten und wer da geimpft oder erkrankt ist, ist ja nicht gleich sichtbar und da muss sich ein Kind nur verletzen, denn es wird durch Blut übertragen. Genauso habe ich in den letzten 6 Monaten 3 Berichte gesehen/gelesen über Kleinkinder, die an Hirnhautentzündung gestorben sind. Da überlege ich auch, ob ich sie impfen lasse, wenn sie 2 wird....tja...ich wäre fast selber ein ziemlicher Impfgegner geworden und bei vielen Dingen bin ich weiterhin skeptisch, aber ich möchte nicht mein Leben lang Angst haben, dass sie sich jetzt hier oder dort ansteckt.

Aber das muss sich jeder ganz genau überlegen und selber entscheiden.

Ich wüsste auch gerne, wie du darauf kommst, dass der AKTUELLE Impfstoff überarbeitet werden soll?? Der ist doch schon lange vom Markt, soweit ich weiß!

Gefällt mir
9. März 2007 um 15:15
In Antwort auf nuala_12329178

Grausam
finde ich es wie man sagen kann die kinder müssen krankheiten durchmachen!!! werden die dadurch robuster oder bessere menschen???? ich finde es sollte eine impfflicht und u untersuchungen pflicht werden sonst hohe geldstrafen!!!
im tv haben die mal geteigt da waren 2 impfgegner die kinder sind zusammen im kiga gewesen und das eine kind hat das andere angesteckt (weiss nicht mehr genau womit)das angesteckte kind wurde durch die krankheit geistig behindert!!!!!!!!!!!!!!!!das kind was die krankheit zu erst hatte ist ohne schaden davon gekommen!!!!!!!!
die eltern haben gesagt das sie es soooo sehr bereuen das kind nicht impfen gelassen haben und nun ist das kind durch die eigenen eltern geistig behindert also leben kaputt bevor es überhaupt angefangen hat!!!! es wurden schon soviele krankheiten durchs impfen ausgerottet die durch impfgegner wieder zum vorschein kommen und das finde ich der menschheit gegenüber als mord körperverletztung ect.
die neben wirkungen sind allemal geringer als wenn man über den fall wie ich den beschrieben habe ja wohl erträglich!!!
ich habe mein sohn gegen alles impfen was die (st.. weiss jetzt nicht mehr)empfohlen haben geeimpft und werde ihn gegen alles impfen lassen!!! er hatte noch nie fieber oder sonst irgendwelche beschwerden!!!
ich bin für impf pflicht!!!!!!!!!!!!!!!! und u- untersuchungen dann könnte man auch mehr kindermorde vermeiden (blumenkasten in mauer verstecken ersticken, weil de mamas nicht mit den kindern klar kommen)jede woche hört man von sowas!!!
lg

Impfen lassen !
Ich vertraue unserem Kinderarzt , schliesslich ist meine grosse dort schon 6 jahre lang gut aufgehoben egal um was es ging , also wenn er sagt er würde so und so impfen - dann lass ich es auch machen . er weiss es ganz bestimmt besser als ich .
meine kinder hatten nie welche impfschäden .


lg

Gefällt mir
10. März 2007 um 12:23

@ chrissy...
...also dass geimpfte kinder die krankheiten uach bekommen sollen...häää?!

ja gut, das ist mein erstes kind, und ich weiß jetzt nicht sooo gut bescheid, aber was ich zu findus gesagt hab, hab ich schon aus einer guten quelle.

aber ich will mich ja in alle richtungen hin informieren...also auch hier.

dann sag mir auch bitte, wieso kinderkrankheiten so heißen...weil erwachsene sie nicht bekommen können? quatsch! und soviel ich weiß, sind diese bei erwachsenen nunmal viel gravierender-ich meine die folgen!

ich hab auch nie gesagt, dass sie harmlos sind, osndern, dass es für kinder leichter ist und im gegensatz zu uns erwachsenen harmlos!

lg, angie.

Gefällt mir
10. März 2007 um 12:27

@ findus...
...quelle muss ich nicht verraten. aber ich glaub ihr schon ein wenig, da sie in der sache viele erfahrungen gesammelt hat!

und ich hba noch nie gehört, dass kinder, dfier masern, mumps oder röteln hatten, gestorben wären! WO? ich hab kinder mit sowas schon gesehen, die waren uach nicht geimpft, ABER keines von denen hat irgendwelche folgen oder ist tot oder machte nen kranken eindruck.
sowas hab ich noch nie gehört!!
also da sind erwachsenen mit solchen krankheiten viel ärmer dran, das glaub mal, das hab ich nämlich schon gesehen!!


lg, angie.

Gefällt mir
10. März 2007 um 13:35

Nicht blindlings alles impfen lassen!!!
Wenn man selbst mal einen Impfschaden hatte, denkt man sicher anders über eine Impfpflicht und setzt sich auch anders mit diesem Thema auseinander! Ich wäre mit solchen Pauschalierungen mal lieber ganz vorsichtig!!!

Wer mehr wissen möchte, kann mir gerne eine PN schicken!

Liebe Grüße

gwnyfar

Gefällt mir
10. März 2007 um 13:56
In Antwort auf sancha_11884200

@ findus...
...quelle muss ich nicht verraten. aber ich glaub ihr schon ein wenig, da sie in der sache viele erfahrungen gesammelt hat!

und ich hba noch nie gehört, dass kinder, dfier masern, mumps oder röteln hatten, gestorben wären! WO? ich hab kinder mit sowas schon gesehen, die waren uach nicht geimpft, ABER keines von denen hat irgendwelche folgen oder ist tot oder machte nen kranken eindruck.
sowas hab ich noch nie gehört!!
also da sind erwachsenen mit solchen krankheiten viel ärmer dran, das glaub mal, das hab ich nämlich schon gesehen!!


lg, angie.

Sorry,
aber @angie natürlich sind kinder schon an masern gestorben und sind durch die krankheit schwerst behindert geworden. in diesem fall kann ich dir nur raten dich etwas besser zu informieren. und es ist nicht nur das WAHR, was DU schon gesehen hast, sondern was auf der ganzen welt passiert!

lg

Gefällt mir
10. März 2007 um 13:58
In Antwort auf an0N_1226138899z

Sorry,
aber @angie natürlich sind kinder schon an masern gestorben und sind durch die krankheit schwerst behindert geworden. in diesem fall kann ich dir nur raten dich etwas besser zu informieren. und es ist nicht nur das WAHR, was DU schon gesehen hast, sondern was auf der ganzen welt passiert!

lg

Noch ein nachtrag:
aber wo wir gerade dabei sind einzelfälle aufzuzählen: ich habe letztens mit einem mann gesprochen, der wegen der Krankheit MUMPS, die er als KIND hatte, selbst keine Kinder mehr bekommen kann!

Gefällt mir
11. März 2007 um 9:40
In Antwort auf juna_12508828

Nicht blindlings alles impfen lassen!!!
Wenn man selbst mal einen Impfschaden hatte, denkt man sicher anders über eine Impfpflicht und setzt sich auch anders mit diesem Thema auseinander! Ich wäre mit solchen Pauschalierungen mal lieber ganz vorsichtig!!!

Wer mehr wissen möchte, kann mir gerne eine PN schicken!

Liebe Grüße

gwnyfar

Kinderkrankheiten
Hinter diesem verniedlichendem Namen stecken ernste Erkrankungen. Wer z.B. sein Kind nicht gegen Masern impfen läßt der riskiert Folgeschäden und unter Umständen daß sein Kind stirbt! Ich kenne ein Mädchen, daß durch Masern gehörlos geworden ist (durch Hirnhautentzündung) und die kleine Tochter eines Freundes ist im letzten Oktober mit 11Monaten an Röteln verstorben. Soweit zu den "harmlosen" Kinderkrankheiten.
Klar es gibt auch Impfschäden, das will ich nicht bestreiten. Aber diese sind extrem selten und gar kein Vergleich zu der Situation die es gäbe, wenn alle ungeimpft rumlaufen würden. Denkt mal darüber nach, wieviel mehr Behinderungen und Todesfälle es dann geben würde. Sei es durch Diphterie und Polio oder durch Kinderkrankheiten.

Gefällt mir
11. März 2007 um 11:17
In Antwort auf rubin1973

Kinderkrankheiten
Hinter diesem verniedlichendem Namen stecken ernste Erkrankungen. Wer z.B. sein Kind nicht gegen Masern impfen läßt der riskiert Folgeschäden und unter Umständen daß sein Kind stirbt! Ich kenne ein Mädchen, daß durch Masern gehörlos geworden ist (durch Hirnhautentzündung) und die kleine Tochter eines Freundes ist im letzten Oktober mit 11Monaten an Röteln verstorben. Soweit zu den "harmlosen" Kinderkrankheiten.
Klar es gibt auch Impfschäden, das will ich nicht bestreiten. Aber diese sind extrem selten und gar kein Vergleich zu der Situation die es gäbe, wenn alle ungeimpft rumlaufen würden. Denkt mal darüber nach, wieviel mehr Behinderungen und Todesfälle es dann geben würde. Sei es durch Diphterie und Polio oder durch Kinderkrankheiten.

Wer sagt das Impfschäden extrem selten sind?
So selten sind Impfschäden gar nicht, sie kommen sogar häufiger vor als bis jetzt immer angenommen wurde u.a. gehören auch manche SIDS-Fälle, sowie Fälle von Neurodermitis und AHDS dazu!
Schade, dass manche sich so wenig mit dem Thema auseinandersetzen und einfach das nachquatschen was der Kinderarzt Ihnen erzählt...

Gefällt mir
11. März 2007 um 13:20
In Antwort auf juna_12508828

Wer sagt das Impfschäden extrem selten sind?
So selten sind Impfschäden gar nicht, sie kommen sogar häufiger vor als bis jetzt immer angenommen wurde u.a. gehören auch manche SIDS-Fälle, sowie Fälle von Neurodermitis und AHDS dazu!
Schade, dass manche sich so wenig mit dem Thema auseinandersetzen und einfach das nachquatschen was der Kinderarzt Ihnen erzählt...

@gwnyfar
Schön, daß Du ganz offensichtlich weißt wie viel oder wenig ich über dieses Thema weiß.
Zufällig ist es mein Beruf, Menschen über Arzneimittel zu beraten. Also berate ich jede Woche Leute über die Vor- und Nachteile von Impfungen. Ich habe Fachinformationen zu dem Thema gelesen und kenne auch die Gefahren und Nebenwirkungen von Impfstoffen. Und ich kenne auch die Berichte, die Impfungen z.B. in Zusammenhang mit dem plötzlichen Kindstod bringen (das wird zur Zeit untersucht, aber bewiesen ist in dieser Hinsicht noch nichts). Und glaubst Du, ich habe keine Angst, mein Kind könnte von Nebenwirkungen beim Impfen betroffen sein? Ich sag Dir nur ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den Krankheiten, die mein Kind bekommen könnte, wenn ich es nicht impfen lasse!

Ich möchte Dich nur bitten, hier nicht so polemisch aufzutreten - wir wollen alle nur das Beste für unsere Kleinen. Und jeder hat das Recht, das nach seiner Meinung Beste zu tun.

Übrigens - mit meinem Kinderarzt habe ich über die Impfungen meiner Tochter noch gar nicht gesprochen...

Gefällt mir
11. März 2007 um 21:09
In Antwort auf rubin1973

@gwnyfar
Schön, daß Du ganz offensichtlich weißt wie viel oder wenig ich über dieses Thema weiß.
Zufällig ist es mein Beruf, Menschen über Arzneimittel zu beraten. Also berate ich jede Woche Leute über die Vor- und Nachteile von Impfungen. Ich habe Fachinformationen zu dem Thema gelesen und kenne auch die Gefahren und Nebenwirkungen von Impfstoffen. Und ich kenne auch die Berichte, die Impfungen z.B. in Zusammenhang mit dem plötzlichen Kindstod bringen (das wird zur Zeit untersucht, aber bewiesen ist in dieser Hinsicht noch nichts). Und glaubst Du, ich habe keine Angst, mein Kind könnte von Nebenwirkungen beim Impfen betroffen sein? Ich sag Dir nur ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den Krankheiten, die mein Kind bekommen könnte, wenn ich es nicht impfen lasse!

Ich möchte Dich nur bitten, hier nicht so polemisch aufzutreten - wir wollen alle nur das Beste für unsere Kleinen. Und jeder hat das Recht, das nach seiner Meinung Beste zu tun.

Übrigens - mit meinem Kinderarzt habe ich über die Impfungen meiner Tochter noch gar nicht gesprochen...

Jeder hat seine Meinung zu diesem Thema...
...aber ich hatte selbst einen Impfschaden, deshalb reagiere ich vielleicht in Bezug auf dieses Thema etwas über.

Und ich weiß auch, das jede Mutter das tut was sie persönlich für richtig hält. Ich könnte eben nur ausflippen, aufgrund meiner Erfahrung, wenn jemand von Impfpflicht spricht. Ich fände es mehr als traurig, wenn man als Eltern nicht mehr selbst darüber entscheiden darf ob und wann man sein Kind impfen lassen möchte.

Sorry, ich wollte niemanden persönlich angreifen!!!

Ich werde meine Kleine auch impfen lassen, es ist nicht so das ich grundsätzlich gegen das impfen bin. Ich halte nur nichts davon, die Babys schon so früh wie empfohlen impfen zu lassen.

Gefällt mir
11. März 2007 um 21:39
In Antwort auf juna_12508828

Jeder hat seine Meinung zu diesem Thema...
...aber ich hatte selbst einen Impfschaden, deshalb reagiere ich vielleicht in Bezug auf dieses Thema etwas über.

Und ich weiß auch, das jede Mutter das tut was sie persönlich für richtig hält. Ich könnte eben nur ausflippen, aufgrund meiner Erfahrung, wenn jemand von Impfpflicht spricht. Ich fände es mehr als traurig, wenn man als Eltern nicht mehr selbst darüber entscheiden darf ob und wann man sein Kind impfen lassen möchte.

Sorry, ich wollte niemanden persönlich angreifen!!!

Ich werde meine Kleine auch impfen lassen, es ist nicht so das ich grundsätzlich gegen das impfen bin. Ich halte nur nichts davon, die Babys schon so früh wie empfohlen impfen zu lassen.

Du hast Recht mit der eigenen Meinung, aber...
...ich zB habe einen Schaden durch eine durchgemachte Kinderkrankheit (wahrscheinlich Masern) und deswegen werde ich meinen Kleinen auf jeden Fall dagegen impfen lassen!
Jeder hat halt so seine Erfahrungen gemacht und versucht somit das Richtige für sein Kind zu tun!

LG
Klonie mit Luca (nächste Woche 1 Jahr)

Gefällt mir
21. Juni 2007 um 17:41

Ich bin gegen das Impfen
Hallo an alle,

ich kann eure Einstellungen gut verstehen. Ihr wollt alle das beste für eure Kinder und nun komme ich mit dem Schocker. Zunächst einmal glaube ich, dass Mehrfachimpfungen nicht gut sind. Welches Kind macht schon sechs Krankheiten gleichzeitig durch? Und das muss es dann nach so einer Impfung im Kleinen. Ich würde immer nur gegen eines impfen. Ich weiß schon, dass eure Kinder dann so oft gespritzt werden müssten und ihr kämt mit den Terminen kaum hinterher.
Ich bin Allergiker und habe auf die Rötelimpfung im Erwachsenenalter so stark reagiert. Ich hatte hoch Fieber und seit damals trage ich im Gesicht Neurodermitis. Mein Bruder und auch mein Schwager bekamen im Kleinkindalter eine Pockenimpfung. Seither sind sie geistig behindert. Beide sind anerkannte Impfschäden. Der Staat zahlt ihnen zeitlebens eine Rente. Doch was nützt das? Meine Mutter hat Depressionen. Sie wird es sich nie verzeihen, dass sie meinen Bruder zum Impfen brachte. Allerdings war die Impfung damals Pflicht. Ich selbst habe auch drei Kinder. Diese habe ich nur gegen Tetanus und Polio geimpft. Ich werde das Gesicht der Kinderärztin nie vergessen, als ich einen Tag nach der Impfung mit meinem Sohn wieder in der Praxis stand. Die Ärztin wurde schneeweiß im Gesicht. "Hat er die Impfung nicht vertragen?", fragte sie. Sie war total erleichtert, als er sich nur das Schlüsselbein gebrochen hatte.
Seid froh, dass es keine Impfpflicht gibt! Ihr könnt frei entscheiden, ob und wie ihr impfen wollt.

Liebe Grüße
eure Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir
18. August 2007 um 17:12
In Antwort auf sari_11945236

HI,
meine Meinung ist dazu: Das NICHT geimpfte Kinder von den GEIMPFTEN Kindern profitieren. WEnn niemand sein KInd impfen lassen würde, dann würden die Krankheiten ja nur so grasieren. Die bleibenden SChäden welches ein Säugling davonträgt durch eine Ansteckung einer Krankheit ist viel gravierender und häufiger, als bleibende SChäden bei einer Impfung bzw. nach einer Impfung.

Rückgang der Krankheiten hat nichts mit Impfungen zu tun!
Der Rückgang vieler schlimmer Krankheiten hat nichts mit Impfungen zu tun, sondern mit verbesserten Lebensumständen und einem stärkeren Maß an Hygiene. Hierüber gibt es Studien. Es gibt auch ein gutes Buch: "Impfen, das Geschäft mit der Angst".
Weil ich das Beste wollte für mein Kind, habe ich es impfen lassen, weil ich Angst hatte, daß es sich mit einer schlimmen Krankheit infiziert.Jetzt müssen wir den Impfschaden behandeln lassen.Auf eigene Kosten. Denn ein "Kausalzusammenhang" zwischen der Impfung und dem 2wöchigem Krankenhausaufenthalt unserer Tochter, den sie 1 Tag nach der Impfung antreten mußte, besteht laut Kinderärztin nicht.

Impfschäden sind gar nicht so selten. Wir lernen immer mehr Eltern kennen,
die erzählen daß sich gesundheitliche Probleme bei Ihren Kindern nach dem Impfen, manchmal auch nur Stunden danach, eingestellt haben und auch noch
bestehen!Aber die Kinderärzte wollen davon meistens nichts wissen.
Denkt mal darüber nach, wieviele Millionen Euro Umsatz mit Impfungen gemacht werden durch die Kinderärzte und Ärzte, jedes Jahr.Ärzte werden gesponsort von Impfstoffherstellern und sitzen dort sogar teilweise mit im Vorstand! Das Problem ist doch, einen guten Kinderarzt zu finden der einen wirklich berät und einem nicht gleich einen Mehrfachimpfstoff andrehen will.Als Elternteil verstehe ich die Angst um die Gesundheit des Kindes aber denkt doch mal darüber nach was ihr euren Kindern damit antut,
welche gesundheitliche Belastung eine Impfung ist: Aluminium, Quecksilber,
Krebszellen,die Viren werden gezüchtet z.T. auf Affennieren, wer weiß was für Krankheiten die noch gar nicht erforscht sind, in diesem Tier steckten???Und das verpasst ihr euren Kindern immer wieder.Ich glaube auch nicht, daß es ohne Folge bleibt, mit jeder Impfung Krebszellen dem Kind zu verabreichen.Also, laßt euch bitte nicht unter Druck setzen von einem Kinderarzt!LG, R.

Gefällt mir
20. Oktober 2009 um 0:28

Ich persönlich würde nicht impfen
hallo

ich kann verstehen dass sich alle Eltern gedanken über das Impfen machen.Mir geht es genauso. Ich bin schwanger und denke jetzt schon darüber nach.
Ich werde warscheinlich impfen, da ich mit dem Kind auch sehr schnell nach Ägypten zu meinem Mann zurückfliegen werde.
Wenn ich in Deutschland bleiben würde würde ich aber nur gegen Tetanus und Kinderlämung impfen. Mumps Masern Röteln halte ich nicht für notwendig. Genausowenig Windpocken und Keuchhusten,
Ich selber war nicht geimpft als Kind und habe fast alle diese Krankheiten selber durchgemacht. Genau wie meine zwei Brüder. Uns allen geht es gut und wir haben keinen Schaden davongetragen. Allerdings wurde meine Mutter von unserem Kinderarzt auch darin unterstützt uns nicht zu impfen zu lassen ( Es gibt also durchaus auch ärzte die diese Impfungen nicht empfehlen, im gegenteil hat er meiner Mutter sogar mitgeteilt, wenn ein anderes Kind Windpocken hatte um uns anzustecken ). Also uns hat es nicht geschadet. Und ich werde meine Kinder auch nur gegen wirklich gefährliche Krankheiten Impfen lassen, die es in deutschland ja gar nicht oder kaum gibt.
Muss aber jeder selber entscheiden. Ich denke dass da jeder auch ein bisschen die eigene Erfahrung mit einfließen lässt und ich bin mir sicher, dass alle Eltern,für was auch immer sie sich entscheiden, das beste für ihr kind wollen.
Ich wünsche allen, dass sie die jeweils richtigen Entscheidungen treffen.
Liebe Grüße

Gefällt mir
20. Oktober 2009 um 0:29

Sorry hab was vergessen
spätestens wenn die Kinder in die Pupertät kommen sollten die Immpfungen auf jeden Fall nachgeholt werden, da die Kinderkrankheiten dann wirklich gefährlich werden können.
Liebe Grüße

Gefällt mir
4. Oktober 2012 um 13:38

Ich bin definitiv für das Impfen
denn, der Rückgang der Erkrankungen hat sowohl etwas mit
den Impfungen zu tun. Denn z.B. Diphterie kann zu Epidemien führen und ist durch tröpcheninfektion übertragbar. Da kann auch kein Salat oder Händewaschen helfen. Wenn die kleinen mal im Wald spielen, sich mal verletzen möchte ich nicht hinterher dastehen und rumheulen weil sich mein Kind mit wundstarrkrampf (tetanus) infiziert hat.
Natürlich ist es jedem selber überlassen, aber die nicht geimpft werden profitieren eigentlich nur durch die geeimpften Kinder, da dann solche Krankeheiten wie Kinderlähmung (Schmierinfektion), Diphterie, Pertussis und Hib nicht mehr entstehen.
Ich kenne auch eine Mutter die hat ihre Kinder nicht impfen lassen und alle drei sind an Keuchhusten erkrankt- der kleinste hat jetzt Asthma und die mittlere eine schwere Lungenschädigung. Das schlechte gewissen möchte ich nicht haben. Dieser Nicht Impftrend ist echt gefährlich- denn warum sind denn epidemien entstanden???
Folgeschäden durch Impfungen sind sehr selten.
ich bin fürs impfen!!!
Meine Meinung.

Gefällt mir
22. Dezember 2012 um 21:29

Hallo
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Gefällt mir
30. Dezember 2012 um 15:48
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Gut informiert?
ernsthaft? du hast dich also so gut informiert, dass du noch nicht einmal in der lage warst bei wikipedia zb etwas zu tetanus zu finden und dort nachzulesen, dass das bakterium, das tetanus auslöst, überall vorkommt? hut ab vor deinen recherchekünsten! dir ist auch nicht in den sinn gekommen, dass tetanus so selten vorkommt, weil es die impfung gibt. bei vielen erkrankungen profitieren ungeimpfte übrigens von der herdenimmunität. das hat nichts damit zu tun, dass es die erkrankung nicht gibt.
aus deinem post spricht eigentlich nur sehr viel unwissenheit. wenn du dich nach den inhaltsstoffen erkundigen willst, frag deinen kinderarzt nach der packungsbeilage und dann kannst du alles googeln. bezüglich "künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck" dir ist schon bewusst, dass du mit allen pflanzlichen nahrungsmitteln, die du zu dir nimmst, eine menge genmaterial isst, dass durchaus auf natürliche weise manipuliert ist (mendelsche regeln)?
literatur auch zur wirksamkeit findest du bei scholar.google.com. ist meist aber nur fachkreisen zugänglich. also meldest du dich am besten in der nächsten medizinischen bibliothek an und nutzt deren zugang zu den datenbanken. achte dabei darauf, wer sponsort die studie, wie ist die studienpopulation definiert, was wurde genau untersucht. beispiel hpv-impfung: es gibt angaben zur wirksamkeit von 100% und 17%. ist aber beides richtig, weil die studienpopulationen anders sind.
impfen ja oder nein? das ist wirklich keine einfache entscheidung. an neutrale, patientenorientierte infos zu gelangen ist wohl auch nicht so einfach. vielleicht hilft dies weiter:

http://www.individuelle-impfentscheidung.de/

Gefällt mir
30. Dezember 2012 um 23:04
In Antwort auf jayel_12116589

Gut informiert?
ernsthaft? du hast dich also so gut informiert, dass du noch nicht einmal in der lage warst bei wikipedia zb etwas zu tetanus zu finden und dort nachzulesen, dass das bakterium, das tetanus auslöst, überall vorkommt? hut ab vor deinen recherchekünsten! dir ist auch nicht in den sinn gekommen, dass tetanus so selten vorkommt, weil es die impfung gibt. bei vielen erkrankungen profitieren ungeimpfte übrigens von der herdenimmunität. das hat nichts damit zu tun, dass es die erkrankung nicht gibt.
aus deinem post spricht eigentlich nur sehr viel unwissenheit. wenn du dich nach den inhaltsstoffen erkundigen willst, frag deinen kinderarzt nach der packungsbeilage und dann kannst du alles googeln. bezüglich "künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck" dir ist schon bewusst, dass du mit allen pflanzlichen nahrungsmitteln, die du zu dir nimmst, eine menge genmaterial isst, dass durchaus auf natürliche weise manipuliert ist (mendelsche regeln)?
literatur auch zur wirksamkeit findest du bei scholar.google.com. ist meist aber nur fachkreisen zugänglich. also meldest du dich am besten in der nächsten medizinischen bibliothek an und nutzt deren zugang zu den datenbanken. achte dabei darauf, wer sponsort die studie, wie ist die studienpopulation definiert, was wurde genau untersucht. beispiel hpv-impfung: es gibt angaben zur wirksamkeit von 100% und 17%. ist aber beides richtig, weil die studienpopulationen anders sind.
impfen ja oder nein? das ist wirklich keine einfache entscheidung. an neutrale, patientenorientierte infos zu gelangen ist wohl auch nicht so einfach. vielleicht hilft dies weiter:

http://www.individuelle-impfentscheidung.de/

Hallo vanillekipferl83
vielen Dank für deine Hinweise, leider bekomme ich dadurch keine neuen Informationen.
1. Impfen schützt leider nicht. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das Gegenteil beweisen könntest.
2. Die Inhaltsstoffe schaden massiv der Gesundheit. Wenn dich deine große Angst vor den Krankheiten dazu treibt, dein gesundes Kind damit zu kontaminieren, dann ist das schade und tragisch für dein Kind.
3. Und völlig unnötig ist es zu dem auch noch. Ich möchte dir damit sagen, dass du dir unnötig hast große Angst machen lassen.
Ich lese aus deinem Beitrag eine große Wut in dir heraus. Die kommt daher dass du dir mit deiner Entscheidung dein Kind geimpft zu haben, so unsicher bist.
Ich hoffe du fühlst dich selbst wenigstens ein bisschen Wohl in der immunisierten Herde.
Und guck jetzt nicht so wie eine Kuh wenn es donnert!
Informiere dich selber mal und gebe anderen als Ahnungslose keine guten Ratschläge.

Mit freundlichen Grüßen
Selina

Gefällt mir
31. Dezember 2012 um 0:03
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo vanillekipferl83
vielen Dank für deine Hinweise, leider bekomme ich dadurch keine neuen Informationen.
1. Impfen schützt leider nicht. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das Gegenteil beweisen könntest.
2. Die Inhaltsstoffe schaden massiv der Gesundheit. Wenn dich deine große Angst vor den Krankheiten dazu treibt, dein gesundes Kind damit zu kontaminieren, dann ist das schade und tragisch für dein Kind.
3. Und völlig unnötig ist es zu dem auch noch. Ich möchte dir damit sagen, dass du dir unnötig hast große Angst machen lassen.
Ich lese aus deinem Beitrag eine große Wut in dir heraus. Die kommt daher dass du dir mit deiner Entscheidung dein Kind geimpft zu haben, so unsicher bist.
Ich hoffe du fühlst dich selbst wenigstens ein bisschen Wohl in der immunisierten Herde.
Und guck jetzt nicht so wie eine Kuh wenn es donnert!
Informiere dich selber mal und gebe anderen als Ahnungslose keine guten Ratschläge.

Mit freundlichen Grüßen
Selina

...
"leider bekomme ich dadurch keine neuen Informationen" willst du mir damit etwa sagen, dass es für dich bereits zu schwer ist den weg in eine bibliothek zu finden? traurig! und nein, ich bin nicht dafür zuständig deine wissenslücken aufzufüllen.

die ahnungslose ist ärztin und liest eine menge studien, also die information, an die du nicht herankommst.
unsicherheit und wut wirst du bei mir nicht finden, aber wenn dir wohler dabei ist deine laienpsychologie anzuwenden. gegen unwissenheit empfehle ich immer wieder gern ein medizinstudium. wenn dir das grundwissen fehlt und du noch nicht einmal dazu geneigt bist es dir anzueigen, dann wirst du in gesundheitlichen fragen auch nie in der lage sein eine mündige entscheidung zu treffen.
tja, gegen ignoranz ist leider noch kein kraut gewachsen.

nur um missverständnissen vorzubeugen: ich bin nicht dafür, dass man sein kind mit allem impft, was es gibt. man sollte sich kritisch mit dem thema auseinander setzten. nur dazu muss man eben auch über das immunsystem und die einzelnen erkrankungen bescheid wissen und da hapert's bei dir.

ich wünsche deinem kind ein gesundes 2013!
ps ich habe keine kinder. du musst also niemanden "bemitleiden".

Gefällt mir
16. Januar 2013 um 15:23
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Naja,
deine recherchen sind ja nicht besonders erfolgreich gewesen. In der Schule würde ich Mangelhaft geben.
Also, es gibt Keuchhusten zu 100% in Deutschland.
Tetanus (auch genannt Wundstarrkrampf) wird durch ein Bakterium ausgelöst, der z.B. durch Ratscher, Wunden etc. beim Spielen draussen ausgelöst werden kann. das ist keine Seuche, die eingeschleppt wird.
Hepatitis B- sagt man zwar es wird fast nur über GV übertragen, kann aber auch durch Stuhlgang, d.h. schmierinfektion übertragen werden. ( z.B. auf der Tiolette im KiGa)- zwar selten- aber möglich.
Der Rest kommt in unseren Ländern kaum vor, da eine Prophylaxe ( sprich Impfung) gemacht wurde.

Traurig über solch eine Minderinformation, werden ander davon abgehalten ihre Kinder zu impfen. Finde ich ziemlich verantwortungslos.
Diese Generation des Nicht Impfens lebt eigentlich davon, dass die die geimpft wurden keine KrkH übertragen.

Die Impfreaktionen die auftreten können sind in sehr seltenen Fällen tödlich oder schwer schädigend- zwar möglich, aber selten. Und meistens haben die Betroffen andere gesundheiltiche Probleme, die dadurch eben Reaktionen auslösen können.
Klar gibt es auch auch mal nen Muskelkater im Oberschenkel oder Arm. Und der ist dann vielleicht auch nicht nur ne Minute lang- sonder dauert auch mal drei Tage, aber ich persönlich nehme das lieber in Kauf, als nachher ein schlechtes gewissen zu haben, dass ich mein Kind nicht geschützt habe!!!

Gefällt mir
16. Januar 2013 um 15:30
In Antwort auf sonal_12148046

Naja,
deine recherchen sind ja nicht besonders erfolgreich gewesen. In der Schule würde ich Mangelhaft geben.
Also, es gibt Keuchhusten zu 100% in Deutschland.
Tetanus (auch genannt Wundstarrkrampf) wird durch ein Bakterium ausgelöst, der z.B. durch Ratscher, Wunden etc. beim Spielen draussen ausgelöst werden kann. das ist keine Seuche, die eingeschleppt wird.
Hepatitis B- sagt man zwar es wird fast nur über GV übertragen, kann aber auch durch Stuhlgang, d.h. schmierinfektion übertragen werden. ( z.B. auf der Tiolette im KiGa)- zwar selten- aber möglich.
Der Rest kommt in unseren Ländern kaum vor, da eine Prophylaxe ( sprich Impfung) gemacht wurde.

Traurig über solch eine Minderinformation, werden ander davon abgehalten ihre Kinder zu impfen. Finde ich ziemlich verantwortungslos.
Diese Generation des Nicht Impfens lebt eigentlich davon, dass die die geimpft wurden keine KrkH übertragen.

Die Impfreaktionen die auftreten können sind in sehr seltenen Fällen tödlich oder schwer schädigend- zwar möglich, aber selten. Und meistens haben die Betroffen andere gesundheiltiche Probleme, die dadurch eben Reaktionen auslösen können.
Klar gibt es auch auch mal nen Muskelkater im Oberschenkel oder Arm. Und der ist dann vielleicht auch nicht nur ne Minute lang- sonder dauert auch mal drei Tage, aber ich persönlich nehme das lieber in Kauf, als nachher ein schlechtes gewissen zu haben, dass ich mein Kind nicht geschützt habe!!!

PS:
natürlich sollte man sich vorher informieren und abwegen, welche Impfungen z.B. im ersten Jahr von Nöten sind. Würde vielleicht auch nicht gerade eine 6 Fachimpfung verlangen. Allerdings sollte man den Rest dan später nachholen.
Also, das ist meine Meinung

Gefällt mir
31. Januar 2013 um 18:49

Nein danke
Also Impfen lassen würde ich schon (auch wenn ich selbst Schiss vor Spritzen habe...) aber nicht mit der 6fach Impfung... ich hab als Erwachsene eine 3fach Impfung bekommen und mir ist es danach so richtig schlecht gegangen... da will ich nicht wissen, was 6fach Impfungen anrichten können...

Gefällt mir
18. Februar 2013 um 18:27

6fach Schwachsinn
Ich habe an sich nichts gegen Impfen... auch nicht als Kind, ich habe es ja seinerzeit überstanden... aber die 6fach Impfungen sind der vollste Schwachsinn...

Gefällt mir
19. März 2013 um 22:35

Liebe Vanillekipferl, gibs auf!
Gruß von Deiner Kollegin.
Es wird immer wieder vereinzelt Dumme geben, die auf diese paar dubiosen Kaffeesatz-Leser-Seiten reinfallen (die Seiten im Internet machen ja optisch viel her muss man zugeben).
Diese Seiten sind unseriös und eigentlich selbst für einen Laien, der sich mit der Thematik befasst schon als unseriös zu erkennen - man sollte es also kaum glauben, dass tatsächlich die Falle doch immer wieder mal zuschnappt.

Es sind ja zum Glück nicht viele Eltern, die wirklich darauf reinfallen. Das ist so ein ganz bestimmter Typ "Mütter", die einfach anfällig sind für Regentanz, Esoterik, Kaffeesatzlesen und so einen Quatsch - aber gleichzeitig sämtliche seriösen Internet-Seiten und Bücher völlig ignorieren.

Sie ignorieren die Zahlen des Bundesinstitut für Statistik! Sie ignorieren das (finanziell und von Ärzten und Industrie unabhängige) Robert-Koch-Institut, welches im Internet sämtliche Statistiken über Erfolg, Komplikationen, Risiken, Fallzahlen, usw. in Diagrammen und Tabellen für jedermann einsehbar offenlegt. Sie weigern sich, auf pubmed die Studien dazu anzusehen und sich selber ein Bild zu machen, sie weigern sich ein seriöses rein sachliches Buch aufzuschlagen und sich weigern sich sämtlichen Menschen zu glauben, die sich damit auskennen (Ärzte, Biochemiker, Mikrobiologen, Biologen). Sie weigern sich, sich die Frage zu stellen, warum jeder, der Ahnung von dem Thema hat wie der Teufel hinterher ist, seine eigenen Kinder geimpft zu kriegen.

Nein bevor man geprüften und kontrollierten Studien glaubt, bevor man dem Bundesinstitut für Statistik glaubt, bevor man allen Menschen glaubt, die das jahrelange studiert haben und verstehen wovon sie reden, bevor sie der WHO (Weltgesundheitsorganisation) glauben und bevor sie dem Robert-Koch-Institut glauben, und bevor sie auch nur auf die Idee kommen sich die Studien dazu anzusehen - DANN lieber den paar unseriösen Progaganda-Seiten, die im Netz kursieren.
Es ist echt nicht zu fassen.

WIE unwissend sie sind, haben diese Mütter ja hier unter Beweis gestellt.
Das schlimme daran ist nur, dass die Leidtragenden immer die Kinder sind, nicht deren dumme Mütter. Die kommen erst drauf, wenn das Kind an einer Egiglottitis erstickt ist (Selina schreibt "Grippe", von Hämophilus Influenza Typ B hat sie wohl noch nie gehört und von der hohen Erstickungsgefahr und den Todesfällen bei umgeimpften - nein, Selina, hier geht es um KEINE Grippe). Wenn Selina und die anderen "Experten" wüssten, wieviele Tote es durch Tetanus gibt, dass Diphterie das Herz zerstört, usw... Nein, Selina, die an Tetanus und Keuchhusten verstorbenen sind garnicht tot, die simulieren nur...

Aber allein an Selinas Aussagen sieht man, wieviel Quatsch verbreitet werden kann, wie schreibt sie, sie hätte sich "informiert".

Manche begreifen es leider erst, wenn ihre Kinder im Koma liegen oder bleibende Behinderungen haben oder unfruchtbar, taub, gelähmt oder tot sind.

Soviel DUMMHEIT ist mir unbegreiflich.
Leider kostet die Dummheit von so ein paar wenigen Müttern (zum Glück nicht viele) dennoch zuviele Kinderleben in Deutschland....

Gefällt mir
19. März 2013 um 23:07

Liebe Yvonne,
Als Mutter (!) und Medizinerin sage ich Dir:

Diese Propaganda-Seiten sind UNSERIÖS! Soviel vorneweg.

Wenn Du Dich ernsthaft informieren willst und alle Statistiken und Zahlen und Risiken und Fallzahlen einsehen willst, findest Du jede seriöse Information hier:

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen.html

Hier kannst Du alles nachlesen und es gibt sogar eine Telefonnummer, wo Du alle Deine Fragen stellen kannst.
Es werden nur die Impfungen empfohlen, deren Nutzen weit über dem Risiko liegt, d.h. diese Impfungen, bei denen Du einerseits mit hoher Wahrscheinlichkeit damit rechnen musst, dass Dein Kind sich mit dem Erreger infizieren wird (also nicht Gelbfieber oder Tollwut), und dein Kind bei einer Infektion auch wirklich schwere Schäden zu erwarten hat wie Koma, TOD, bleibende Behinderungen, Verkrüppelung, Unfruchtbarkeit, SSPE (bis heute zu 100% tödlich), Taubheit, Herzklappenzerstörung, usw - und auf der anderen Seite muss das Risiko einer Impfung entsprechend gering sein (es geht gegen 0!, handelt sich dann außerdem meist um Rötung oder 1 Tag erhöhte Temperatur).

Was die vereinzelten "selbsternannten Impfgegner" anrichten kann man in den Kinderkliniken sehen - deren Kinder liegen im Koma, fast verschwundene, lebensgefährliche Krankheiten, die einst unzähligen Babys das Leben gekostet haben, treten bei deren Kindern plötzlich alle wieder auf - damit gefährden sie außerdem das Leben anderer Kinder, die sich noch vor der Impfung an den ungeimpften Kindern anstecken und deshalb versterben oder ertauben können usw. Auch diese Kinder findest Du in den Kinderkliniken. Es ist grausam...

Die 6-fach-Impfung ist eine 7-fach-Impfung, die dein Kind kaum wahrnehmen wird außer in der Sekunde wo es passiert.

Weshalb Du diese einzeln geben willst ist mir ein Rätsel, denn sie stellen keine Belastung dar - es ist sehr selten, dass Kinder an der Einstichstelle gerötet sind (sieht man so gut wie nie) und auch leicht erhöhte Temperaturen sind hier eine Seltenheit, außerdem harmlos und haben nichts damit zu tun, gegen wieviele Erreger die Kinder gleichzeitig geimpft/geschützt werden - es hat absolut keine Relevanz einen Gesamtimpfstoff zu verabreichen.
Jedoch stelle ich es mir als außerordentlich belastend vor, Dein Kind für alles einzeln zu stechen - eine völlig unnötige Qual ohne sonstigen Effekt.

Klar kann Dein Kind auch etwas älter sein, allerdings gibt es dafür überhaupt keinen einzigen Grund?!!! Du setzt dann eben jeden Tag das Leben Deines Kindes aufs Spiel - wozu also der Nervenkitzel? Wenn es passiert und Dein Kind im Koma oder unter der Erde liegt ist es zu spät, und da wärst Du nicht die einzige und nicht die erste, die ihre Lektion auf diese Weise lernen müsste (Selina wäre auch ein potentieller Kandidat hierfür). Wenn es nämlich erst mal passiert sind können wir Euch oft auch nicht mehr helfen - so ist das leider.

Schütze Deine Kinder! Das sag ich Dir als Mutter UND Medizinerin!

Setze das Leben deiner Kinder nicht aufs Spiel wegen so ein paar unseriösen Internetseiten und Propaganda-Heftchen.

Gefällt mir
20. März 2013 um 0:33

Karo, wenigstens...
...hast Du Freundinnen, die noch bei Trost sind. Auch schon mal was...
Warum die ihre Kinder voll impfen lassen? Vielleicht haben sie ein ja echtes Buch (also Sachbuch, keine Propaganda), waren auf seriösen(!) Internetseiten (WHO oder Robert-Koch-Institut), kennen die Studien und Fallzahlen dazu, haben sich mit Mikrobiologie befasst, einem Fachmann (Arzt) zugehört.... ...oder sie wollen das Risiko nicht eingeben, dass ihre Kinder sterben..... alles gute Gründe, warum sie ihre Kinder impfen lassen!

Gott sei dank sind Deine Freundinnen noch bei Verstand...

Gefällt mir
20. März 2013 um 0:50
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Selina,
was Du da von Dir gibst, dafür braucht es keinen Schulmediziner. Das haut jeden Grundschullehrer aus den Socken! Mag ja sein, dass Du im Leben noch kein Krankenhaus von innen gesehen hast und keine Ahnung hast was die Menschen da so haben, mag sein, dass Du in der Schule nicht zugehört hast und Biologie komplett verpasst hast, mag sein, dass Du die häufigsten Keime nicht kennst und Dir all die Fälle entgehen die um Dich herum im Alltag geschehen.
aber BITTE KAUF DIR EIN BUCH!!!
Irgendeins. Am besten ein Lexikon oder ein Biobuch.

Wenn Du absolut neutrale Informationen suchst, von Stellen, die jeden Fall dokumentieren müssen und unabhängig von Geld, Ärzten und Pharmaindustrie erfassen und auswerten - dann kannst Du ja nicht lange gesucht haben. Sonst hättest Du das Robert-Koch-Institut gefunden. Alternativ die Studien (hierfür gibts kein Geld), die Beobachtungen der WHO (weltweit) oder des Bundesinstituts für Statistik.

Grippe wird übrigens durch den Influenza-Virus verursacht... gegen Hämophilus impft man wegen Epiglottitis. Tetanus gibts in Deutschland überall, in der Blumenerde, auf der Straße, überall eben. Wirst bald sehen, wieviel Keuchhusten und Diphterie es gibt! Kannst Du nicht einen einzigen Satz schreiben, in dem Du wenigstens mal einen Zufallstreffer landest? Gehst Du völlig blind durchs Leben?

HERR LASS HIRN REGNEN....

Gefällt mir
20. März 2013 um 1:06
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo vanillekipferl83
vielen Dank für deine Hinweise, leider bekomme ich dadurch keine neuen Informationen.
1. Impfen schützt leider nicht. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das Gegenteil beweisen könntest.
2. Die Inhaltsstoffe schaden massiv der Gesundheit. Wenn dich deine große Angst vor den Krankheiten dazu treibt, dein gesundes Kind damit zu kontaminieren, dann ist das schade und tragisch für dein Kind.
3. Und völlig unnötig ist es zu dem auch noch. Ich möchte dir damit sagen, dass du dir unnötig hast große Angst machen lassen.
Ich lese aus deinem Beitrag eine große Wut in dir heraus. Die kommt daher dass du dir mit deiner Entscheidung dein Kind geimpft zu haben, so unsicher bist.
Ich hoffe du fühlst dich selbst wenigstens ein bisschen Wohl in der immunisierten Herde.
Und guck jetzt nicht so wie eine Kuh wenn es donnert!
Informiere dich selber mal und gebe anderen als Ahnungslose keine guten Ratschläge.

Mit freundlichen Grüßen
Selina

Selina,
zu 1. Bewiesen ist es in sämtlichen existierenden Statistiken und Auflistungen weltweit, in sämtlichen existierenden Studien, in Deutschland, in anderen Ländern und weltweit. Diese Statistiken kannst Du Dir alle ansehen! (u.a. Robert-Koch-Institut), die Studien weltweit dazu findest Du allesamt auf Pubmed.
Es ist die größte Revolution der Medizin und die Impfungen allein retten mehr Leben als die Medizin mit sämtlichen Therapien je erreichen könnte.

2. Da ich annehme, dass Du von Inhaltsstoffen so wenig Ahnung hast wie von Erregern (das war ja ein Bomben-Auftritt von Dir oben, Respekt), sage ich Dir hierzu nur soviel: der TOD ist für die Gesundheit schädlicher als ein Pieks. Glaubs ruhig. Im Gegensatz zu Dir kenne ich die Inhaltsstoffe und kann Dir sagen, das schädlichste daran ist höchstens das Hühnereiweiß

3. Unnötig ist es nicht, denn WIR sind es - beruflich - die Eure Dummheit dann ausbaden wenn Eure Kinder im Koma liegen - nur dann können wir in der Regel nicht mehr viel tun.

Gefällt mir
27. März 2013 um 15:08

Ohje
diese Impfgegner haben echt erste Weltprobleme. Würde es mal als Luxusdiskussion bezeichnen, die z.B. die dritte Welt nicht führen kann, da es dort leider kaum solche Prophylaxen gibt. Was würde jeder einzelne von denen geben, drei Tage einen Muskelkater im Arm zu haben anstatt krämpfe der Gesichts oder Rückenmuskulatur zu bekommen nur um dann doch nicht zu überleben (z.B.tetanus).
Wenn es nicht so traurig wäre würde ich darüber lachen

Gefällt mir
27. März 2013 um 19:08
In Antwort auf sonal_12148046

Ohje
diese Impfgegner haben echt erste Weltprobleme. Würde es mal als Luxusdiskussion bezeichnen, die z.B. die dritte Welt nicht führen kann, da es dort leider kaum solche Prophylaxen gibt. Was würde jeder einzelne von denen geben, drei Tage einen Muskelkater im Arm zu haben anstatt krämpfe der Gesichts oder Rückenmuskulatur zu bekommen nur um dann doch nicht zu überleben (z.B.tetanus).
Wenn es nicht so traurig wäre würde ich darüber lachen

Es ist wirklich zum Schreien,
Es gibt so viel Quatsch, den man echt nicht machen muss.
Nur Impf-Verweigerungen gehören eben zu den paar wenigen Dingen, die die Kinder zu oft mit ihrem Leben bezahlen müssen. Allein Mumps-Erkrankungen wurden durchs impfen schon von über 800.000 Fälle pro Jahr auf 150.000 Fälle pro Jahr gedrückt - nur so als Beispiel.

Mütter machen so viel unnötigen Quatsch. Aber ausgerechnet beim Impfen gibt es so ein paar Mütter (zum Glück nur Einzelfälle muss man sagen), die ihre eigenen Ideologien darüber entwickeln, völlig resistent gegen Ziffern, Argumente und Erklärungen von Ärzten und weiteren Sachverständigen.
Leider kosten deren merkwürdigen Ideologien zu oft noch das Leben ihrer Kinder. Diese Mütter richten mit ihren dummen Entscheidungen ja nicht über ihr eigenes Leben.

Jeder einzelne Fall, wenn ein Kind stirbt oder im Koma liegt oder bleibende Behinderungen behält ist sooo traurig.

Das sind irgendwelche Mütter, die haben so Ideologien wie "mein Kind kommt in freier Natur zur Welt, nicht im Krankenhaus" oder "mein Kind wird nicht geimpft" oder die Zeugen Jehovas "mein Kind soll eher sterben, als dass es eine Bluttransfusion oder ein Organ bekommt".
Kann gut gehen, kann schief gehen, dann "hat es die Natur so gewollt" - oh nein, die Mutter hat es so gewollt! Nicht die Natur und und das Kind sicher auch nicht.

Leider sterben daran immer die Kinder, nicht die Mütter. Und diese stehen dann dumm da und machen Teller-große Augen, wenns passiert ist - immer das gleiche Bild. Nur das hilft den Kindern dann auch nicht mehr...


Gefällt mir
27. März 2013 um 20:50
In Antwort auf sonal_12148046

Ohje
diese Impfgegner haben echt erste Weltprobleme. Würde es mal als Luxusdiskussion bezeichnen, die z.B. die dritte Welt nicht führen kann, da es dort leider kaum solche Prophylaxen gibt. Was würde jeder einzelne von denen geben, drei Tage einen Muskelkater im Arm zu haben anstatt krämpfe der Gesichts oder Rückenmuskulatur zu bekommen nur um dann doch nicht zu überleben (z.B.tetanus).
Wenn es nicht so traurig wäre würde ich darüber lachen

Liebe Impfherde
Ihr könnt ja über die IMPFGEGNER schimpfen und zetern so viel ihr wollt. Das holt aber das Gift das ihr euren Kindern habt spritzen lassen, nicht wieder heraus.
Es ist ja auch sehr einfach und bequem die Verantwortung für das eigene Kind an den Kinderarzt abzugeben.
Egal was mit euren Kindern geschieht, ihr habt IMMER richtig gehandelt, gell?
Und weil ihr selbst nicht wisst ob eure Entscheidung richtig war, oder besser die Entscheidung eures Kinderarztes richtig war, wird immer schön über die, die diesen großen nicht mehr rückgängig zu machenden Fehler nicht begangen haben, geschimpft bis zum geht nicht mehr!

ES ÄNDERT ABER NICHTS MEHR, PECH GEHABT!

Gefällt mir
27. März 2013 um 22:53
In Antwort auf elkan_12382495

Liebe Impfherde
Ihr könnt ja über die IMPFGEGNER schimpfen und zetern so viel ihr wollt. Das holt aber das Gift das ihr euren Kindern habt spritzen lassen, nicht wieder heraus.
Es ist ja auch sehr einfach und bequem die Verantwortung für das eigene Kind an den Kinderarzt abzugeben.
Egal was mit euren Kindern geschieht, ihr habt IMMER richtig gehandelt, gell?
Und weil ihr selbst nicht wisst ob eure Entscheidung richtig war, oder besser die Entscheidung eures Kinderarztes richtig war, wird immer schön über die, die diesen großen nicht mehr rückgängig zu machenden Fehler nicht begangen haben, geschimpft bis zum geht nicht mehr!

ES ÄNDERT ABER NICHTS MEHR, PECH GEHABT!

Ich BIN Arzt!
Und ich gehöre zu denen, die mit den Folgen persönlich konfrontiert werden!
Die Bilder sind schrecklich! Schon mal ein Kind im Koma gesehen? Schon mal ein Kind an einer dieser Krankheiten sterben gesehen?
Die Folgen und Konsequenzen sind grauenhaft!

Eben weil wir Mediziner kein Mittel gegen alle Krankheiten haben und viele Todesfälle mit den heutigen Methoden nicht verhindern können, kann ich nur dazu raten gegen potentiell tödliche Krankheiten zu impfen! Bevor es zu spät ist!

Wer beratungsresistent ist, dem können wir nur noch mit Intensivstation, Rollstuhl, Hörgerät, Schmerzmittel, Psychotherapie und künstlicher Befruchtung etc. helfen...

Kein Mittel der heutigen Medizin vermag so viel Todesfälle zu verhindern wie die Impfungen. Das solltet ihr vorher wissen!

Die Ergebnisse des Nicht-Impfens liegen auf dem Friedhof, liegen auf der Intensivstation oder sitzen im Rollstuhl.

Nachher sind die Augen dieser Mütter Teller-groß.

Es geht hier um kein "Gift" sondern um Impfstoffe, den größten Lebensretter den die Menschheit besitzt. Vergiftet wurde noch nie jemand davon. Die Krankheiten aber sind in den Kinderkliniken jeder Stadt live zu bewundern.

Gefällt mir
28. März 2013 um 7:49
In Antwort auf jessie_12536054

Ich BIN Arzt!
Und ich gehöre zu denen, die mit den Folgen persönlich konfrontiert werden!
Die Bilder sind schrecklich! Schon mal ein Kind im Koma gesehen? Schon mal ein Kind an einer dieser Krankheiten sterben gesehen?
Die Folgen und Konsequenzen sind grauenhaft!

Eben weil wir Mediziner kein Mittel gegen alle Krankheiten haben und viele Todesfälle mit den heutigen Methoden nicht verhindern können, kann ich nur dazu raten gegen potentiell tödliche Krankheiten zu impfen! Bevor es zu spät ist!

Wer beratungsresistent ist, dem können wir nur noch mit Intensivstation, Rollstuhl, Hörgerät, Schmerzmittel, Psychotherapie und künstlicher Befruchtung etc. helfen...

Kein Mittel der heutigen Medizin vermag so viel Todesfälle zu verhindern wie die Impfungen. Das solltet ihr vorher wissen!

Die Ergebnisse des Nicht-Impfens liegen auf dem Friedhof, liegen auf der Intensivstation oder sitzen im Rollstuhl.

Nachher sind die Augen dieser Mütter Teller-groß.

Es geht hier um kein "Gift" sondern um Impfstoffe, den größten Lebensretter den die Menschheit besitzt. Vergiftet wurde noch nie jemand davon. Die Krankheiten aber sind in den Kinderkliniken jeder Stadt live zu bewundern.

GENAU!!!
Genau, lieber ARZT.

Mach mir ANGST: und zwar

AAAAAAAAAAAAAAANNNNNGGGGGSSSSS TTTTT

Das kannst du am besten.

Und wenn ihr eure Kinder nicht von MIR, dem GROSSEN ARZT, spritzen lassen wollt, dann sollt ihr VERRECKEN!

Vielen Dank, weiter so.
Gruß an die Kollegen

Gefällt mir
28. März 2013 um 11:28
In Antwort auf elkan_12382495

GENAU!!!
Genau, lieber ARZT.

Mach mir ANGST: und zwar

AAAAAAAAAAAAAAANNNNNGGGGGSSSSS TTTTT

Das kannst du am besten.

Und wenn ihr eure Kinder nicht von MIR, dem GROSSEN ARZT, spritzen lassen wollt, dann sollt ihr VERRECKEN!

Vielen Dank, weiter so.
Gruß an die Kollegen

Arme paranoide Frau...
Es ist einfach VERANTWORTUNGSLOS sein Kind irgendwelchen Gefahren auszusetzen.
Das hat mit Angst machen nichts zu tun. Es gibt eben gefährliche Krankheiten, die zig tausenden Kindern das Leben gekostet haben und gegen die man heute impfen kann.

Dies nicht zu tun ist Kindes-Vernachlässigung mit gefährlichen Konsequenzen.http://www.kindesmisshandlung.de/mediapool/32/328527/data/VN-KJA-2005.pdf
Siehe hier vor allem Tabelle 1a!

Es gibt überhaupt keinen einzigen Grund, das Leben seines Kindes unnötigerweise aufs Spiel zu setzen!

Wie paranoid Sie sind, kann man an Ihren Ausführungen sehen "Das Gift, dass ihr euren Kinder spritzt" "das kann keiner wieder rausholen!"
Das ist völliger Realitätsverlust. Es existiert kein Gift! Keines! Ein Impfstoff ist nichts weiter als ein Protein, dass in dieser Form z.B. auch auf der Oberfläche eines Erregers exprimiert wird.
Dieses Protein erkennt der Körper und bildet Gedächtniszellen, die ihre Antikörper bereits parat haben falls sie dem Erreger mal in echt begegnen. Nur, dass dies ohne echte Infektion erreicht werden kann und die Kinder primär geschützt sind.
Abgebaut wird dieses Protein nach 1 Tag schon sein - nur die Gedächtniszellen bleiben bestehen (das sind aber körpereigene Zellen).
Es verbleibt nichts! Und es existiert kein Gift.
Gegen paranoiden Wahn können Sie sich in der Psychiatrie Hilfe suchen - da können sie Ihre Gift-Geschichte mal auftischen...

Gefällt mir