Home / Forum / Fit & Gesund / 5 jährigen Kind, 5 Zähne gleichzeitig ziehen lassen, 2.Meinung einholen?

5 jährigen Kind, 5 Zähne gleichzeitig ziehen lassen, 2.Meinung einholen?

12. Juli 2017 um 23:53 Letzte Antwort: 13. Juli 2017 um 8:13

96 Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Calibri; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Hallo,
 
ich habe eine Frage. Ich  bin recht Verzweifelt. Mein Sohn welcher im September 6 wird, soll bald 4 beziehungsweise 5 Zähne gezogen bekommen und 1 oder 2 Zähne abgeschliffen und überkront bekommen.
 
Dies hat natürlich eine Vorgeschichte. Wir haben die Zähne immer sehr geputzt, sobald der erste Zahn da war, auch mit Zahnseide, 2x am Tag. Mein Sohn bekommt kaum Süßes oder Saft e.c.t. war nie ein Flaschenkind und wir haben die Zähne sogar mit der elektrischen Zahnbürste geputzt. Abends gab es danach nix mehr zu Essen.
Als er 4 war sah ich einen Schatten auf seinem Zahn. Ich ging zum speziellen Zahnarzt der sagte 4 Zähne sind kariös. Immer je 2x die Backenzähne. Der Zahnzwischenraum sei zu eng und mein Fehler war wohl ich habe die ihn lange gestillt (bis 3 Jahre) und ihm abends danach nicht nochmal die Zähne geputzt. Der Zahnarzt kritisierte mich sehr, weil ich Flourid ablehnte und legte mir eine Rechnung von ca. 200 Euro hin für die kommenden Kunststofffüllungen. Ich wechselte den Arzt, aufgrund der Unfreundlichkeit und ging zur Uni Zahnklinik. Dort sagte man mir Gasisomer Füllung kommen in die Zähne, ich fühlte mich dort nicht gut aufgehoben mit meinem Sohn, zumal alles sehr klinisch war und Gasisomer auch nicht so gut sein sollen habe ich dann im Internet gelesen. Ich habe leider viel gelesen und meine eigene Angst als Mama wuchs, was auch mein Fehler war, weshalb zuviel Zeit verhing.
 
 Eben weil ich das Beste für meinen Sohn will, ging ich zu einem Heilpraktiker Zahnarzt, dieser war sehr sanft und lieb. Und machte bei meinem Sohn eine Füllung in die Zähne, auch Gasisomer. Leider nahm er für 2 Backenzähne eine Füllung und bohrte auch nicht, weil mein Sohn sehr ängstlich war. Dieser Zahnarzt behandelte meinen Sohn zwar nett aber leider falsch wie sich später herausstellte, denn unter der Füllung wucherte der Karies weiter tief rein. Denn kurze Zeit später bekam mein Sohn einen vereiterten Zahn, an den unbehandelten kariösen Backenzähnen. Da es ein Notfall war und der Heilpraktiker 50km von uns entfernt und ich die 1 Füllung für 2 Zähne nicht gut fand, fuhr ich zu einem befreundeten Zahnarzt in der gleichen Stadt. Dieser bohrte meinem Sohn in 2 Sekunden den Zahn auf und der Schmerz wich, damit der Eiter abfließen konnte. Dieser Arzt sagte, der Zahn solle offen bleiben bis er raus fällt also in ca. 5 Jahren. Den Zahn reinigte ich sehr oft, auch mit Munddusche, damit keine Essensreste im Zahn bleiben. Leider war das unmöglich und der Zahn vereiterte neu, eben weil Essensreste drin waren. Der Zahnarzt wollte ihm ein 7 Tage Antiobiotikum geben (Ganzkörper) und den Zahn trotzdem offen lassen. Ich wollte meinem Sohn kein Antibiotikum geben und fand es den Zahn offen zu lassen zu lassen bis er 10Jahre ist nicht richtig und beschloss nochmals den Zahnarzt zu wechseln. Dann waren wir bei einem scheinbaren Fachmann, wer sagte nein der Zahn darf nicht offen bleiben, wegen den Essensresten. Er sagte es muss eine Wurzelbehandlung gemacht werden um den Zahn zu retten. Ich dachte, endlich einer der weiß was er macht. Aber dieser Zahnarzt verlangte das mein Sohn 45min. den Mund offen hielt und begann eine Wurzelbehandlung ohne die anderen Zähne anzuschauen. Er machte in den einen Zahn Cortison und Antibiotikum, verschloss ihn und der Zahn beruhigte sich.  Beim nächstem mal sah er das ein weiterer Zahn Wurzelbehandelt werden muss und nochmals machte er 45min. das selbe. Mein Sohn weinte und ihm wurde in den Mund eine Art gummi reingemacht, damit er den Mund nicht mehr schließen konnte. Ich dachte mir, der Kleine muss da nun durch damit endlich die Zähne wieder ganz sind. Dieser Zahnarzt sagte dann von sich, er könne nicht mit Kindern so gut umgehen und mein Sohn hat zu kaputte Zähne und weint zuviel während der Behandlung, er muss zu einem Kinderzahnarzt der ihn in Nakose legt. Er beendete die Behandlung.
 
Bei dem Kinderzahnarzt dann bekam ich viel Ärger, warum ich es zugelassen habe das mein Sohn 2x 45min. so gequält wurde und dieser Arzt nun die Scherben zusammen kehren können. Die Zähen wurden geröngt und nun hieß es alle Zähne an denen was gemacht wurde müssen gezogen werden. In dem Fall waren es dann schon 4 Stück. Hinzu kamen neue Löscher die sich nun an andern Zähnen bildeten.
Nun stehen wir vor dem Drama. Es soll eine Vollnakose gemacht werden, es sollen 4 bis 5 Zähne gleichzeitig gezogen werden und 2 abgeschliffen um dann eine Krone drauf zu machen. Im unteren Kiefer sind es auf einer Seite beide Backenzähne die raus sollen und auf der anderen Seite unten wahrscheinl. auch beide Backenzähne. Dann hätte er unten keine Backenzähn mehr.
 
Mein Sohn hat nun ein Trauma von dem letzten Zahnarzt und nun geht das Drama weiter. Denn wenn die Zähne raus sind, muss Zahnersatz her. 2x Zahnplatzhalter zwischen den Zähnen und für den unteren Kiefer Spangen, weil er ja sonst nichts essen kann.
 
Ich muss dazu sagen, alle Zähne bis auf 1 sind behandelt, die Löcher sind zu und die Zähne schmerzen ihn nicht. Nur 1 Zahn ist im Wurzelbereich noch entzündet, das sah man auf dem Röntgenbild  (der vereitert war) dieser muss sicher raus. Bei den anderen Zähnen die gezogen werden sollen, ist die Füllung bis an den Nerv dran und daher sollen die Zähen auch gezogen werden, bevor sie auch Probleme machen, anch dem Motto lieber mehr raus als zu wenig, wehen dem Risiko der Nakose.
 
Nun hatte ich mich entschlossen das machen zu lassen, bin aber nun doch sehr unsicher, wieder einmal ob das richtig ist, ihm so viele Zähen auf einmal ziehen zu lassen.
 
Ich möchte ungern wieder den Arzt wechseln aber ich überlege nun tatsächlich noch eine 2.Meinung einzuholen bevor die vielen Zähne weg sind und mein Kind ein weiteres Trauma mehr hat. Immerhin sind es noch ca. 5 Jahre bis die Backenzähne kommen. Meine Idee ist auch den Zahnarzt zu fragen ob er nicht gleich 5 Zähne zieht, sondern nur die2  akuten (wo die Wurzelbehandlung gemacht wurde) und dann weiter gesehen wird. Das Risiko ist eine das eine 2.Nakose notwendig wäre.
 
Was würdet ihr in meinem Fall machen? Ich bin mit meinem Latein am Ende, dabei wollte ich nur das Beste für meinem Sohn und nun steht dieser Rieseneingriff bevor und ich denke ich selbst habe so viele Fehler gemacht .
 
Es wäre schön zu hören was ihr machen würdet oder was ihr mir raten würdet?
 
Liebe Grüße,
 
Sabine
 
 
 
 
 
 

Mehr lesen

13. Juli 2017 um 1:15

Danke für die Antwort.

Anbei ein Röntgenbild.

Putzen tun wir viel, jetzt so 3 bis 4x am Tag. An Mundspülung habe ich auch schon gedacht. 

Gefällt mir
13. Juli 2017 um 8:13

Hallo,

das erinnert mich sehr an meine Zahnarzterfahrungen in meiner Kindheit.

Was mich wundert ist, warum sie ihn wegen dem Zähne ziehen extra in Narkose legen wollen - ich hab in dem Alter relativ viele Zähne gezogen bekommen, das war aber im Gegensatz zu Füllungen und Wurzelbehandlungen nie ein Problem. Da kriegt man zwei Spritzen und der Zahn ist in ein paar Sekunden gezogen. Man muss doch auch nicht alle auf einmal ziehen, wenn man es nach und nach machen würde, hat er doch immer ein bisschen Zwischenzeit um sich an die neue Lücke zu gewöhnen.

Ich persönlich würde auch keine Milchzähne ziehen, die nicht weh tun, vor allem nicht, wenn er dann Zahnersatz und Spangen und so ein pipapo danach bräuchte. Wenn es diesen einen eitrigen Zahn gibt, dann würde ich den rausmachen lassen und mit dem Rest warten, bevor sie von selbst ausfallen oder doch wieder weh tun. Es ist auch sehr viel verständlich für ein Kind einen schmerzenden Zahn rauszunehmen als einen, mit dem es keine Probleme hat.

Ich kann ejtzt nur von mir ausgehen, aber ich habe eben seit Anbeginn ein großes Problem mit Karies und das ist auch nie weggegangen. Auch wenn ich momentan sogar jeden Monat zum Zahnarzt gehe und ansonsten jedes halbe Jahr, 2-3 täglich putze und Zahnseide benutze, meine Zähne werden trotzdem immer kaputter und ich glaube, dass ich mittlerweile in jedem Zahn Füllungen habe. Wahrscheinlich wäre es also besser, wenn ihr euch schonmal damit arrangiert und nicht anfangt lauter Zähne zu ziehen, um zu hoffen, dass es danach keine Probleme mehr gibt.

Gefällt mir