Home / Forum / Fit & Gesund / 15 Jahre alt - und Bulimie/Magersucht? hilfe!! (

15 Jahre alt - und Bulimie/Magersucht? hilfe!! (

26. Januar 2012 um 19:59 Letzte Antwort: 29. Januar 2012 um 19:23

Halloo.. ich wollte hier mal nachfragen, ob jemand in meinem Alter (oder etwas älter bzw. jünger) ähnliche erfahrungen habe .. tut mir leid, meine geschichte is ausführlich und lang

ca. vor einem Jahre habe ich bei einer Größe von 165 cm 58 kg gewogen- stattliches Normalgewicht
ich hatte ziemlich mächtige Oberschenkel, und auch mein Bauch war nicht gerade flach
irgendwann gefiel mir meine Situation absolut nichtmehr, und ich fing an meine ernährung umzustellen .. also alles Süße, Snacks, fettige etc. wegzulassen.. eigentlich total gesund.
doch vor einem halben jahr ca. wurde es dann heftiger.. ich aß den ganzen Tag über nur 1 Naturjoghurt und etwas knäckebrot oder so.. und viel sport! vor 3 Monaten hatte ich mich dann ca. auf 48 kg.
Damit war ich recht zufrieden, ich fand mich schön, obwohl mein BMI (17,5) schon ziemlich arg im Untergewicht war.. aufhören mit dem Abnehmen wollte ich aber nicht, da ich ANgst hatte, wieder fett und schwabblig zu werden .. man hat schon ganz arg meine Beckenknochen gesehen, und zwischen meineen oberschenkeln war mehr als nur ein großer spalt ..
doch dann kam weihnachten, und ich habe ungefähr 5 (!!!) Kilo zugenommen .. einfach nur gefressen,(lebkuchen, schokolade, bonbons, kuchen, braten, beilagen, einfach alles..-.-) nicht an Kalorien gedacht, ich weiß nicht wie so was passieren konnte.. was ich mir dabei gedacht habe .. !?
Also habe ich jetzt wieder 53 kg bei ca. 166 cm größe drauf.. obwohl das absolutes normalgewicht ist, und alle sagen ich sei so schlank - ich fühle mich UNGLAUBLICH FETT!
und seit ca. 2 monateb wird meine 'Vor Magersucht' zur Bulimie.
Ich ernähre mich absolut gesund bis zum Mittag.. aber wenn ich dann von der Schule heimkomme kann ich nicht widerstehen ne kleinigkeit zu essen , es fängt an mit zB: einer Kaki, oder e1/2 Apfel.. dann folgt vll ein Jogurt, für den ich mich schon verurteile.. und dann schalte ich einfach mein Gehirn aus und denke''scheiß drauf, is doch eh egal''..daraus wird dann natürlich ein riesiger fressanfall,ich kann nicht aufhören zu fressen, obwohl mein Magen schon richtig doll wehtut.
und dann folgt nach einem FA IMMER !! der Gang zum Klo .. -.- ( wenns schlecht läuft, renne ich nach dem mein magen wieder halbwegs leer ist,nochmal an den kühlschrank)
mein Hals is auch schon richtig wund, weil ich solche FA's zurzeit fast jeden Tag habe, und ich zum erbrechn meinen finger benutze .. ich bin verzweifelt, ich nehme auch schon wieder zu .. weil natürlich nicht immer alles rauskommt .. ich weiß nicht, was ich gegen die verdammten FA's machen soll und Bulimie ist schrecklich

Jemand Tipps, Erfahrungen , irgendwas, was mir hilft?

Mehr lesen

26. Januar 2012 um 20:26

Hallo Marylinshrimp!....Ein ungewöhnlicher Name
Damit du nicht noch weiter in die ES reinrutschst ist es ganz wichtig, dass du JETZT handelst, nicht morgen...oder in 5 Jahren. JETZT

Ich kenne den Leidensweg und weiß, dass man viele Phasen innerhalb der Bulimie durchlebt, wenn man die Krankheit herauszögert...und ich kenne auch die "Nachwehen" der Bulimie...

Erstmal super, dass du jetzt hier bei uns bist dass du dich öffnest und nicht allein damit bleibst-du musst dich dafür nicht schämen!
Es ist sogar notwendig, dass du offen damit umgehst:
Als nächsten Schritt musst du es deiner Mutter oder einer Vertrauensperson sagen, damit es weitergeht.

Du solltest im 2. Schritt zum Arzt gehen (du musst diesen Gang auch nicht allein tun, nimm jnd. mit), dann ist eine ambulante Therapie sehr wichtig!

Ich wünsche dir, dass du wieder gesund wirst, du bist jung und stehst erst am Anfang einer ES-du hast gute Chancen...!

Dein Gewicht ist super...weniger als 53kg solltest du nicht wiegen!!!! Das ist bereits unteres Normalgewicht!

Ich wünsch dir alles Gute! Viel viel Glück!
Du schaffst das! Deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2012 um 13:10

Gestört
Hallo ihr lieben.. danke für die Antworten.

ich kann mich allerdings nicht aufraffen , zu einer Beratungsstelle zu gehen, da ich mich dafür nicht dünn genug fühle. ich denke nämlich, dass es sehr viel krankere und gestörtere Mädchen gibt als mich, und ich bin ja viel zu fett, was würden die dann denn von mir denken.. bestimmt, dass ich mich nur wichtig machen möchte.
Allerdings belastet mich dieses Thema und meine Figur sehr .. ich denke den ganzen tag an nichts anderes mehr.
und langsam zeigt das Kotzen seine Wirkung. ich verliere an Gewicht, ich wiege jetzt noch knapp 52 kg. (Mein gewicht schwankt immer sehr schnell)
einerseits freue ich mich einfach nur, dass ich abgenommen habe, abder andererseits weiß ich, dass der weg mit dem ich abnheme schlecht für meinen Körper ist .. ich fühle mich echt schon richtig gestört.

allerdings denke ich dann aber auch immer: du bistt zu fett für eine essstörung.. es ist schrecklich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2012 um 13:28
In Antwort auf pace_12340493

Gestört
Hallo ihr lieben.. danke für die Antworten.

ich kann mich allerdings nicht aufraffen , zu einer Beratungsstelle zu gehen, da ich mich dafür nicht dünn genug fühle. ich denke nämlich, dass es sehr viel krankere und gestörtere Mädchen gibt als mich, und ich bin ja viel zu fett, was würden die dann denn von mir denken.. bestimmt, dass ich mich nur wichtig machen möchte.
Allerdings belastet mich dieses Thema und meine Figur sehr .. ich denke den ganzen tag an nichts anderes mehr.
und langsam zeigt das Kotzen seine Wirkung. ich verliere an Gewicht, ich wiege jetzt noch knapp 52 kg. (Mein gewicht schwankt immer sehr schnell)
einerseits freue ich mich einfach nur, dass ich abgenommen habe, abder andererseits weiß ich, dass der weg mit dem ich abnheme schlecht für meinen Körper ist .. ich fühle mich echt schon richtig gestört.

allerdings denke ich dann aber auch immer: du bistt zu fett für eine essstörung.. es ist schrecklich

Eine ES ist nicht Gewichtabhängig!
es gibt Leute mit nem 20-er BMI die ein gestörtes Verhältnis zum Essen haben, mit nem BMI von 16 und mit nem BMI von 24... Das ist sowas von rille, wie schwer/bzw. leicht du bist! BMI 19 ist übrigens unteres Normalgewicht, also nicht fett!!!!

Die Leute in der Beratungsstelle sagen nicht: "Nö, nehmen wa nicht, die hat ja keinen 15-er BMI oder die ist ja nicht übergewichtig!"

Es geht um deine innere kranke Denkweise und du übergibst dich. Bulimie ist auch eine Art selbstverletzendes Verhalten...es ist krank, dass man sich selbst so etwas antut und deshalb bist du goldrichtig in einer Beratungsstelle für Essstörungen...was willst du denn sonst tun?
Es gibt keinen Plan B...!

Bitte tu den Schritt für dich! Du musst nicht abnehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2012 um 19:23
In Antwort auf pace_12340493

Gestört
Hallo ihr lieben.. danke für die Antworten.

ich kann mich allerdings nicht aufraffen , zu einer Beratungsstelle zu gehen, da ich mich dafür nicht dünn genug fühle. ich denke nämlich, dass es sehr viel krankere und gestörtere Mädchen gibt als mich, und ich bin ja viel zu fett, was würden die dann denn von mir denken.. bestimmt, dass ich mich nur wichtig machen möchte.
Allerdings belastet mich dieses Thema und meine Figur sehr .. ich denke den ganzen tag an nichts anderes mehr.
und langsam zeigt das Kotzen seine Wirkung. ich verliere an Gewicht, ich wiege jetzt noch knapp 52 kg. (Mein gewicht schwankt immer sehr schnell)
einerseits freue ich mich einfach nur, dass ich abgenommen habe, abder andererseits weiß ich, dass der weg mit dem ich abnheme schlecht für meinen Körper ist .. ich fühle mich echt schon richtig gestört.

allerdings denke ich dann aber auch immer: du bistt zu fett für eine essstörung.. es ist schrecklich

Hallo marylinshrimp,
wie patchsu schon schreibt, es ist nicht von deinem Gewicht abhängig, ob du eine Therapie "machen darfst" oder nicht. Es geht um die Denkweise - und die ist bei dir definitv gestört (also bezgl des Essens)
Ich hab seit 9 Jahren ein gestörtes Verhältnis zum Essen - mein Startgewicht war damals knapp 70 kg auf 1,64 m. Von da ab ging es immer wieder bergab - dann mal wieder etwas bergauf und wieder bergab mit dem Gewicht. Ich war aber nie wirklich dünn oder mager - und trotzdem wollten meine Eltern und auch andere außenstehende immer wieder, dass ich eine Therapie machen sollte bzw in eine Klinik gehe - aber das kam für mich NIE in frage - eben auch weil ich mich immer viel zu dick - bzw normal gefühlt habe.
Tja und jetzt gehts mir schon seit längerem nicht so gut und bin auf meinem absolutesten Tiefstgewicht von 43-44 kg und jetzt endlich kann ich eine Therapie zulassen (gehe demnächst in eine klinik)
Ich bin sowas von ausgelaugt - ohne Lebensfreude und jeden Tag wird es für mich anstrengender, meinen Alltag auf die Reihe zu bringen, meinen Job zu machen und das drum herum auf die Reihe zu kriegen.
Jetzt wünschte ich - ich hätte schon zu Zeiten wo ich noch 10 kg mehr gehabt habe eine Therapie zugelassen - dann hätte es niemals so weit kommen müssen.......
Dann wäre ich meinem größten Traum viell schon ein stück näher (bin 28 und mein Mann und ich wollen so gern ein Baby....) das wird wohl noch eine Zeitlang warten müssen
Ich hab jetzt also die größte Motivation - es endlich zu schaffen. Lass du es gar nicht erst so weit kommen - Eine veränderung muss im Kopf stattfinden - das Gewicht ist dabei nur Nebensache - mach jetzt etwas dagegen bevor es dir die schönste Zeit des Lebens nimmt!!!!!
Fühl dich gedrückt
dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook