Forum / Fit & Gesund

1. Beratungsgespräch, sehr große Angst

8. Januar 2014 um 21:18 Letzte Antwort: 9. Januar 2014 um 15:15

Hallo Leute,

habe morgen meinen ersten Termin in einer Beratungsstelle, weil ich meine Essstörung einfach nicht in den Griff bekomme.. Meine Freunde haben davon mitbekommen, machen sich mega Sorgen und schicken mich jetzt da morgen hin Eigentlich möchte ich da gar nicht hin, ich möchte es selber und alleine schaffen da rauszukommen und das auch erst wenn ich dünn bin.. Was soll ich jetzt machen? Möchte meine Freunde nicht enttäuschen, aber ich habe einfach sooo große Angst vor morgen, dass ich kurz davor bin ne mega FA zu haben... Hilfe..

Mehr lesen

8. Januar 2014 um 22:24

Hallo
Der Erfolg einer Beratung basiert auf Freiwilligkeit.
Wenn du eine kompetente Beraterin/Berater hast, dann wirst du morgen nach der ersten Beratungssitzung etwas lockerer sein. Evtl mit dem Gedanken "und das wars?".

In den ersten Sitzungen geht es darum ins Gespräch zu kommen, dein eigentliches Anliegen herauszufinden (das wirst du wahrscheinlich gefragt - "was du willst"), und die ganze Situation zu erfassen. Das wird nicht gleich bei der 1. Beratung passieren, sondern erfordert mehrere Termine bzw. Stunden. In dieser Phase geht es auch darum, dass du ein gewisses Vertrauen zum Berater aufbaust und dich wohl fühlst. Es hilft dem Prozess der Beratung falls du dich mit etwas nicht wohl fühlst, oder nicht einverstanden bist.

Nach dieser Kennenlernphase fangt ihr an, an Zielen zu arbeiten - also was dein Ziel insgesamt auf lange Zeit sein soll (z. B. in eine stationäre Behandlung zu gehen), darauf arbeitet ihr dann in vielen kleinen Schritten hin - mit vielen kleinen Zielen. Der Berater begleitet dich auch auf Wunsch zur Besichtigung, oder anderen Terminen die damit zusammenhängen.

Eine Beratung kann ein sehr schöner Einstieg in einen Gesundungsweg sein. Deshalb solltest du der Sache eine Chance geben, da es sehr locker ist. Niemand zeigt mit dem Finger auf dich. Niemand schlägt die Hände überm Kopf zusammen. In der Beratung ist so ziemlich Raum für alles. Es wird (bzw. sollte) eigentlich kein direktes Thema sein, wie dein Essverhalten ist, und das wird auch nicht direkt kontrolliert - dafür ist die Beratung auch eigentlich nicht da, und das kann sie auch nicht erfüllen.

Mach dich nicht verrückt, ein Berater ist nicht urteilend und wird auch nicht den Kopf schütteln oder ähnliches. Die haben im Grunde alles schonmal gehört - und sie nehmen all deine Entscheidungen und Aktionen hin. Das einzige wo sie einschreiten MÜSSEN ist, wenn du äußerst dich oder andere zu gefärden.

Nutze die Beratung, es ist wirklich eine super Sache, und das Tempo und die Ziele bestimmst immer du. Was du daraus machst liegt also an dir.
Du kannst es als reine Infoquelle nutzen, etc. Wie schnell du dein Ziel erreichst bzw. mit der Beratung durch bist ist dein Ding. (Einige werden wohl nur nen Klinikvorschlag brauchen und zack gehen sie es an, andere brauchen viele kleine Schritte und eine lange Begleitzeit.)

Geh hin, sei locker, das Erstgespräch ist nicht sonderlich spektakulär - du solltest darauf achten, dass du dich wohl fühlst und dass die "chemie" stimmt.

Hoffe ich konnte helfen.
Alles Liebe und Gute.

Gefällt mir

9. Januar 2014 um 10:31
In Antwort auf

Hallo
Der Erfolg einer Beratung basiert auf Freiwilligkeit.
Wenn du eine kompetente Beraterin/Berater hast, dann wirst du morgen nach der ersten Beratungssitzung etwas lockerer sein. Evtl mit dem Gedanken "und das wars?".

In den ersten Sitzungen geht es darum ins Gespräch zu kommen, dein eigentliches Anliegen herauszufinden (das wirst du wahrscheinlich gefragt - "was du willst"), und die ganze Situation zu erfassen. Das wird nicht gleich bei der 1. Beratung passieren, sondern erfordert mehrere Termine bzw. Stunden. In dieser Phase geht es auch darum, dass du ein gewisses Vertrauen zum Berater aufbaust und dich wohl fühlst. Es hilft dem Prozess der Beratung falls du dich mit etwas nicht wohl fühlst, oder nicht einverstanden bist.

Nach dieser Kennenlernphase fangt ihr an, an Zielen zu arbeiten - also was dein Ziel insgesamt auf lange Zeit sein soll (z. B. in eine stationäre Behandlung zu gehen), darauf arbeitet ihr dann in vielen kleinen Schritten hin - mit vielen kleinen Zielen. Der Berater begleitet dich auch auf Wunsch zur Besichtigung, oder anderen Terminen die damit zusammenhängen.

Eine Beratung kann ein sehr schöner Einstieg in einen Gesundungsweg sein. Deshalb solltest du der Sache eine Chance geben, da es sehr locker ist. Niemand zeigt mit dem Finger auf dich. Niemand schlägt die Hände überm Kopf zusammen. In der Beratung ist so ziemlich Raum für alles. Es wird (bzw. sollte) eigentlich kein direktes Thema sein, wie dein Essverhalten ist, und das wird auch nicht direkt kontrolliert - dafür ist die Beratung auch eigentlich nicht da, und das kann sie auch nicht erfüllen.

Mach dich nicht verrückt, ein Berater ist nicht urteilend und wird auch nicht den Kopf schütteln oder ähnliches. Die haben im Grunde alles schonmal gehört - und sie nehmen all deine Entscheidungen und Aktionen hin. Das einzige wo sie einschreiten MÜSSEN ist, wenn du äußerst dich oder andere zu gefärden.

Nutze die Beratung, es ist wirklich eine super Sache, und das Tempo und die Ziele bestimmst immer du. Was du daraus machst liegt also an dir.
Du kannst es als reine Infoquelle nutzen, etc. Wie schnell du dein Ziel erreichst bzw. mit der Beratung durch bist ist dein Ding. (Einige werden wohl nur nen Klinikvorschlag brauchen und zack gehen sie es an, andere brauchen viele kleine Schritte und eine lange Begleitzeit.)

Geh hin, sei locker, das Erstgespräch ist nicht sonderlich spektakulär - du solltest darauf achten, dass du dich wohl fühlst und dass die "chemie" stimmt.

Hoffe ich konnte helfen.
Alles Liebe und Gute.

Danke!
Ja danke, du hast mir sehr geholfen Hoffe wirklich, dass ich mit der Beraterin in ein gutes Gespräch komme und sie Tips für mich hat, wie ich damit besser umgehen kann..
Ich muss das Ziel eig schnell erreichen, weil ich demnächst mein Abitur mache und ich fit dafür sein muss Hoffe das wird alles so wie ich mir das vorstelle..

Gefällt mir

9. Januar 2014 um 10:32

Mh..
Es kommen direkt 2 mit.. weil sie sich mega sorgen machen und angst haben das ich einen rückzieher mache (zurecht..). Ich denke auch nicht das sie mich auslachen werden, aber ich glaube einfach das ich persönlich gar nicht so genau sagen kann warum ich das alles mache und wie es dazu gekommen ist.. : (

Gefällt mir

9. Januar 2014 um 15:15
In Antwort auf

Danke!
Ja danke, du hast mir sehr geholfen Hoffe wirklich, dass ich mit der Beraterin in ein gutes Gespräch komme und sie Tips für mich hat, wie ich damit besser umgehen kann..
Ich muss das Ziel eig schnell erreichen, weil ich demnächst mein Abitur mache und ich fit dafür sein muss Hoffe das wird alles so wie ich mir das vorstelle..

Naaa!?
Hey, wie wars?
Hoffe du hattest eine sympathische Beraterin.
Hast du Lust zu erzählen?

Gefällt mir