Home / Forum / Fit & Gesund / Ständig Magenbeschwerden seit gesunder Ernährung

Ständig Magenbeschwerden seit gesunder Ernährung

4. September um 16:10

Hey zusammen

Seit diesem Jahr achte ich extrem auf meine Ernährung. Um genau zu sein: Ich ernähre mich vegan. Davor habe ich alles gegessen zu allen Zeiten. Fleisch, Zucker, Kekse, Kuchen, ganz egal. Da ich aber schon immer Neurodermitis hatte, habe ich meine Ernährung umgestellt und seit da ist meine Haut viel besser!

Nun zu meinem Problemchen... 

Seit ich mich so gesund ernähre habe ich sofort Druchfall und Erbrechen, wenn ich mal "verstosse". Heisst: Wenn ich jetzt mal zu viel esse oder spät abends noch weil ich einfach Lust hatte, dann habe ich am nächsten Tag schlimme Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen. Das geht dann so lange, bis mein Körper alles losgeworden ist, was im Darm war. Und danach ist wieder gut. 

Gestern habe ich z.B. abends Reiswaffeln mit Soyabutter und ein Hanfjogurt gegessen. Und ich muss hier evtl. kurz anmerken, dass ich abends normalerweise nichts mehr esse. Also nach dem Abendessen meine ich. 

Dass ich es gestern trotzdem getan habe, hat mein Körper heute direkt bemerkt und ist jetzt dabei sich zu wehren mit den üblichen Symptomen. 

Hatte jemand von euch auch schon sowas...? Und wie werde ich das wieder los? Jemand Ideen?  

Es wäre nämlich toll, wenn das ein Ende hätte, denn mittlerweile wiege ich nur noch 52 kg (bin 170cm gross - ach ja und weiblich )... 

Danke <3 

Top 3 Antworten

6. September um 20:37

Wie kommst du auf die Idee, dass ich mich fast ausschliesslich von Soja ernähre? Soja steht nicht täglich auf den Speiseplan. Eigentlich sogar eher selten.

Und ich finde es immer wieder schade, wenn Leute sowas behaupten von wegen ungesund etc.

Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsachenfeststellung.
 
Die meisten Menschen wissen nicht, dass die Proteine viel mehr im Gemüse vorhanden sind als im Fleisch. Broccoli z.B. hat schon mehr Eiweiss als Fleisch.
Wer hat dir diesen Bären aufgebunden? Während Brokkoli ca. 2,8 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm hat, enthält Fleisch - je nach Sorte - zwischen 16 und 30 Gramm.
 
Und woher haben die Tiere ihr Protein? Aus Pflanzen, genau.
Stimmt, Löwen z. B. sind ja dafür bekannt, sich besonders gern von Gänseblümchen zu ernähren.

Wieso ist ein Gorilla eines der stärksten Tiere überhaupt und isst nur Pflanzen? Der hat wohl auch keinen Proteinmangel. 

Natürlich stimme ich dir zu, dass nicht reicht nur auf Tierisches zu verzichten. Spirulina, B12, D3 und noch einiges mehr nehme ich zu mir aus Nahrungsergänzungsmitteln.

Einen Haufen Nahrungsergänzungsmittel konsumieren zu müssen, spricht natürlich absolut dafür, dass die vegane Ernährung gesund und umfassend ist.

Es wird wohl nicht daran liegen, dass ich mich jetzt vegan ernähre, dass ich dieses Problem habe.
Nein, natürlich nicht, dieser Gedanke ist vollkommen abwegig. Kaum hast du deine Ernährung umgestellt, beginnen diese Probleme. Selbstverständlich können sie nichts mit deiner jetzigen Kost zu tun haben; viel wahrscheinlicher ist es, dass dir Außerirdische heimlich Gift ins Wasser kippen - oder der böse Nachbar. Oder die NSA.
 
Wie könnte es sein, dass pflanzliche Ernährung ungesünder ist als täglich Fleisch zu essen mit mind. 4 verschiedenen Medikamenten drin
Pestizidgebadetes Gemüse mit Fungizid- und Herbizidnote im Abgang ist natürlich viel gesünder.
 
und Milch zu trinken bei der das ebenfalls der Fall ist und die nicht mal für Menschen vorgesehen ist. Wieso sind fast 70% der Leute Laktose intolerant?
Falsche Frage - die richtige lautet: Warum vertragen 80 Prozent der Menschen in Deutschland Lactose problemlos? Die Antwort gibt dein Biologiebuch, Stichwort »neolithische Revolution«.
 
Wohl nicht weil Milch so super ist. Und das alleine mal der gesundheitliche Aspekt. Von der Tierhaltung etc. ist hier noch gar nicht die Rede. Schau dir mal den Film "What the Health" an.
Ein veganer Propagandafilm - die Chance, darin seriöse Informationen über Fleisch zu bekommen, ist in etwa so hoch, wie die, eine neutrale Darstellung des Judentums in einem Veit-Harlan-Film zu finden.
 

9 LikesGefällt mir

4. September um 17:38
In Antwort auf samc222

Hey zusammen

Seit diesem Jahr achte ich extrem auf meine Ernährung. Um genau zu sein: Ich ernähre mich vegan. Davor habe ich alles gegessen zu allen Zeiten. Fleisch, Zucker, Kekse, Kuchen, ganz egal. Da ich aber schon immer Neurodermitis hatte, habe ich meine Ernährung umgestellt und seit da ist meine Haut viel besser!

Nun zu meinem Problemchen... 

Seit ich mich so gesund ernähre habe ich sofort Druchfall und Erbrechen, wenn ich mal "verstosse". Heisst: Wenn ich jetzt mal zu viel esse oder spät abends noch weil ich einfach Lust hatte, dann habe ich am nächsten Tag schlimme Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen. Das geht dann so lange, bis mein Körper alles losgeworden ist, was im Darm war. Und danach ist wieder gut. 

Gestern habe ich z.B. abends Reiswaffeln mit Soyabutter und ein Hanfjogurt gegessen. Und ich muss hier evtl. kurz anmerken, dass ich abends normalerweise nichts mehr esse. Also nach dem Abendessen meine ich. 

Dass ich es gestern trotzdem getan habe, hat mein Körper heute direkt bemerkt und ist jetzt dabei sich zu wehren mit den üblichen Symptomen. 

Hatte jemand von euch auch schon sowas...? Und wie werde ich das wieder los? Jemand Ideen?  

Es wäre nämlich toll, wenn das ein Ende hätte, denn mittlerweile wiege ich nur noch 52 kg (bin 170cm gross - ach ja und weiblich )... 

Danke <3 

Das klingt so, als würdest du einfach etwas nicht vertragen, was du vorher nicht gegessen hast.
Vielleicht vertragst du ja z.B. kein Soja?
Durchfall kann auch davon kommen, wenn man zu viele Ballaststoffe zu sich nimmt, das vertragen nicht alle.

Ich würd auch mal zum Arzt schauen und dich generell durchchecken lassen.

Gefällt mir

4. September um 19:30
In Antwort auf dubravushka

Das klingt so, als würdest du einfach etwas nicht vertragen, was du vorher nicht gegessen hast.
Vielleicht vertragst du ja z.B. kein Soja?
Durchfall kann auch davon kommen, wenn man zu viele Ballaststoffe zu sich nimmt, das vertragen nicht alle.

Ich würd auch mal zum Arzt schauen und dich generell durchchecken lassen.

Danke für deine Antwort  

Dass ich ein bestimmtes Nahrungsmittel nicht vertrage, glaube ich nicht. Denn es tritt nicht immer auf, wenn ich z.B. Soja esse... Sonder nur wenn ich zu viel esse oder zu ungewöhnlichen Zeiten. 

Wenn ich ungesunde Sachen esse am Nachmittag passiert nichts (solange es nicht zu viel ist). Wenn ich es aber am Abend tu, dann schon.

Es kommt mir so vor als wäre mein Körper jetzt einfach überempfindlich geworden...

1 LikesGefällt mir

4. September um 20:02

Es kann ja eben auch sein, dass irgendetwas deinen Magen so überempfindlich macht. Also nicht, dass du Soja isst und dann gehts dir davon schlecht, sondern dass das Soja deinem Körper überhaupt nicht gefällt, er davon beleidigt oder angegriffen ist und dann sehr überempfindlich reagiert, sobald du über die Stränge schlägst. Soja jetzt nur mal als Beispiel. Und das alles nur als Vermutung.

Gefällt mir

4. September um 20:45

Zu viele Ballaststoffe können auch zu Magenproblemen führen. 

Darüberhinaus ist vegane Ernährung nicht unbedingt "gesünder" auch wenn es immer so behauptet wird. Vielleicht verträgst du die Umstellung nicht.

2 LikesGefällt mir

4. September um 22:41
In Antwort auf dubravushka

Es kann ja eben auch sein, dass irgendetwas deinen Magen so überempfindlich macht. Also nicht, dass du Soja isst und dann gehts dir davon schlecht, sondern dass das Soja deinem Körper überhaupt nicht gefällt, er davon beleidigt oder angegriffen ist und dann sehr überempfindlich reagiert, sobald du über die Stränge schlägst. Soja jetzt nur mal als Beispiel. Und das alles nur als Vermutung.

Hmm das ist möglich. Muss mal darauf achten

Gefällt mir

5. September um 7:31
In Antwort auf samc222

Hey zusammen

Seit diesem Jahr achte ich extrem auf meine Ernährung. Um genau zu sein: Ich ernähre mich vegan. Davor habe ich alles gegessen zu allen Zeiten. Fleisch, Zucker, Kekse, Kuchen, ganz egal. Da ich aber schon immer Neurodermitis hatte, habe ich meine Ernährung umgestellt und seit da ist meine Haut viel besser!

Nun zu meinem Problemchen... 

Seit ich mich so gesund ernähre habe ich sofort Druchfall und Erbrechen, wenn ich mal "verstosse". Heisst: Wenn ich jetzt mal zu viel esse oder spät abends noch weil ich einfach Lust hatte, dann habe ich am nächsten Tag schlimme Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen. Das geht dann so lange, bis mein Körper alles losgeworden ist, was im Darm war. Und danach ist wieder gut. 

Gestern habe ich z.B. abends Reiswaffeln mit Soyabutter und ein Hanfjogurt gegessen. Und ich muss hier evtl. kurz anmerken, dass ich abends normalerweise nichts mehr esse. Also nach dem Abendessen meine ich. 

Dass ich es gestern trotzdem getan habe, hat mein Körper heute direkt bemerkt und ist jetzt dabei sich zu wehren mit den üblichen Symptomen. 

Hatte jemand von euch auch schon sowas...? Und wie werde ich das wieder los? Jemand Ideen?  

Es wäre nämlich toll, wenn das ein Ende hätte, denn mittlerweile wiege ich nur noch 52 kg (bin 170cm gross - ach ja und weiblich )... 

Danke <3 

Ernährst du dich wirklich ausgewogen? Reiswaffeln und Hanfjoghurt hören sich für mich jetzt nicht so "nahhaft" an. Natürlich kann man das mal essen aber das ist für mich keine "Hauptmahlzeit". Wann und wie viel isst du den so tagsüber? Gerade bei veganer Ernährung musst du sehr darauf achten, was in welchen Lebensmitteln enthalten ist, damit du keine Mangelerscheinungen bekommst.

1 LikesGefällt mir

5. September um 7:32
In Antwort auf goldschatz89

Ernährst du dich wirklich ausgewogen? Reiswaffeln und Hanfjoghurt hören sich für mich jetzt nicht so "nahhaft" an. Natürlich kann man das mal essen aber das ist für mich keine "Hauptmahlzeit". Wann und wie viel isst du den so tagsüber? Gerade bei veganer Ernährung musst du sehr darauf achten, was in welchen Lebensmitteln enthalten ist, damit du keine Mangelerscheinungen bekommst.

ps: im übrigen solltest du auf keinen Fall weiter abnehmen. Du bist wirkilch an der Grenze zum Untergewicht.

Gefällt mir

5. September um 13:32
In Antwort auf goldschatz89

Ernährst du dich wirklich ausgewogen? Reiswaffeln und Hanfjoghurt hören sich für mich jetzt nicht so "nahhaft" an. Natürlich kann man das mal essen aber das ist für mich keine "Hauptmahlzeit". Wann und wie viel isst du den so tagsüber? Gerade bei veganer Ernährung musst du sehr darauf achten, was in welchen Lebensmitteln enthalten ist, damit du keine Mangelerscheinungen bekommst.

Ja auf jeden Fall  

Und Reiswaffeln und Hanfjogurt waren keine Mahlzeit sondern nur als "Dessert" oder wie auch immer  

Ich esse zum Frühstück normalerweise ein Müsli. Mit frischen Früchten drin, Haferflocken und Reismilch und Zimt. Dann zum Mittagessen viel Gemüse mit Sojanudeln, Reis oder ähnlichem dazu. Und zum Abendessen nochmals etwas in der Art wie das Mittagessen. Zwischendurch wenn ich Hunger habe gibt's Obst oder wenn ich mal was backe, dann eben das  

 

Gefällt mir

5. September um 13:34
In Antwort auf goldschatz89

ps: im übrigen solltest du auf keinen Fall weiter abnehmen. Du bist wirkilch an der Grenze zum Untergewicht.

Ja, Abnehmen ist auch nicht das Ziel. Deshalb habe ich das am Schluss hingeschrieben. Ich fühle mich am wohlsten mit ca. 53kg. Und deshalb muss es auch nicht darunter sein - und weniger werden soll es sowieso nicht. 

Gefällt mir

6. September um 10:10

Also mal abgesehen davon, dass vegane Ernährung NICHT gesund ist (Eiweißmangel, Mangel an B-Vitaminen, Omega-3  und Eisen) und schon gar nicht mit dem Sojaschei...
Aber das musst du selber wissen.

Deine Verdauungsprobleme dürften sich nicht im Magen abspielen, sondern eher im Dünndarm, jedenfalls nach dem, was du beschreibst. Ursache von Blähungen, Durchfall, Übelkeit ist, dass irgendwas von den Nahrungsmitteln nicht richtig verdaut wird, sondern vergoren. Das passiert, wenn bestimmte Enzyme nicht oder nicht ausreichend vorhanden sind. Da spielt auch immer die Zusammensetzung der Mahlzeit eine Rolle und die Menge des nicht so gut verträglichen Bestandteils. Und trinkst du genug? Hast du irgendwelchen Zucker bei Reiswaffel und Hanfjoghurt verwendet?
Ich vermute, du isst viel zu wenig Fett. Fettsäuren sind essentielle Stoffe für den Körper. Wo bekommst du die her? Also mach dir wenigstens immer reichlich Leinöl übers Gemüse, iss Nüsse und Samen. Probier mal grüne Smoothies, z.B. mit 1/2 Banane, Kräutern, Grünkohl, dazu 3 EL Leinöl und 1 TL Mandelmus. Da kann man auch weitere "Superfoods" reinmixen, z.B. Matchapulver, Blütenpollen, Spirulina-Pulver.
Wenn du dich wirklich vegan ernähren willst, reicht es nicht, einfach auf alles Tierische zu verzichten. Da musst du dich ernsthaft mit den Nährstoffgehalten der Lebensmittel beschäftigen, um nicht in eine Mangelernährung zu kommen. Dein Körper besteht zu einem großen Teil aus Eiweiß (Muskulatur, Immunsystem), und das dann fast ausschließlich aus Soja-Mahlzeiten zu gewinnen, reicht auf Dauer nicht. Es gibt vegane Eiweißpulver im Sportbereich, daraus kann man sich gerade abends einen Shake machen.

2 LikesGefällt mir

6. September um 11:12
In Antwort auf dalocu

Also mal abgesehen davon, dass vegane Ernährung NICHT gesund ist (Eiweißmangel, Mangel an B-Vitaminen, Omega-3  und Eisen) und schon gar nicht mit dem Sojaschei...
Aber das musst du selber wissen.

Deine Verdauungsprobleme dürften sich nicht im Magen abspielen, sondern eher im Dünndarm, jedenfalls nach dem, was du beschreibst. Ursache von Blähungen, Durchfall, Übelkeit ist, dass irgendwas von den Nahrungsmitteln nicht richtig verdaut wird, sondern vergoren. Das passiert, wenn bestimmte Enzyme nicht oder nicht ausreichend vorhanden sind. Da spielt auch immer die Zusammensetzung der Mahlzeit eine Rolle und die Menge des nicht so gut verträglichen Bestandteils. Und trinkst du genug? Hast du irgendwelchen Zucker bei Reiswaffel und Hanfjoghurt verwendet?
Ich vermute, du isst viel zu wenig Fett. Fettsäuren sind essentielle Stoffe für den Körper. Wo bekommst du die her? Also mach dir wenigstens immer reichlich Leinöl übers Gemüse, iss Nüsse und Samen. Probier mal grüne Smoothies, z.B. mit 1/2 Banane, Kräutern, Grünkohl, dazu 3 EL Leinöl und 1 TL Mandelmus. Da kann man auch weitere "Superfoods" reinmixen, z.B. Matchapulver, Blütenpollen, Spirulina-Pulver.
Wenn du dich wirklich vegan ernähren willst, reicht es nicht, einfach auf alles Tierische zu verzichten. Da musst du dich ernsthaft mit den Nährstoffgehalten der Lebensmittel beschäftigen, um nicht in eine Mangelernährung zu kommen. Dein Körper besteht zu einem großen Teil aus Eiweiß (Muskulatur, Immunsystem), und das dann fast ausschließlich aus Soja-Mahlzeiten zu gewinnen, reicht auf Dauer nicht. Es gibt vegane Eiweißpulver im Sportbereich, daraus kann man sich gerade abends einen Shake machen.

Wie kommst du auf die Idee, dass ich mich fast ausschliesslich von Soja ernähre? Soja steht nicht täglich auf den Speiseplan. Eigentlich sogar eher selten.

Und ich finde es immer wieder schade, wenn Leute sowas behaupten von wegen ungesund etc. Die meisten Menschen wissen nicht, dass die Proteine viel mehr im Gemüse vorhanden sind als im Fleisch. Broccoli z.B. hat schon mehr Eiweiss als Fleisch. Und woher haben die Tiere ihr Protein? Aus Pflanzen, genau. 

Wieso ist ein Gorilla eines der stärksten Tiere überhaupt und isst nur Pflanzen? Der hat wohl auch keinen Proteinmangel. 

Natürlich stimme ich dir zu, dass nicht reicht nur auf Tierisches zu verzichten. Spirulina, B12, D3 und noch einiges mehr nehme ich zu mir aus Nahrungsergänzungsmitteln. 

Es wird wohl nicht daran liegen, dass ich mich jetzt vegan ernähre, dass ich dieses Problem habe. Wie könnte es sein, dass pflanzliche Ernährung ungesünder ist als täglich Fleisch zu essen mit mind. 4 verschiedenen Medikamenten drin und Milch zu trinken bei der das ebenfalls der Fall ist und die nicht mal für Menschen vorgesehen ist. Wieso sind fast 70% der Leute Laktose intolerant? Wohl nicht weil Milch so super ist. Und das alleine mal der gesundheitliche Aspekt. Von der Tierhaltung etc. ist hier noch gar nicht die Rede. Schau dir mal den Film "What the Health" an. 

 

Gefällt mir

6. September um 12:36

Naja What the Health ist ja mehr die neue Lachnunmer für Ernährungswissenschaftler und Ärzte. Das solltest du echt net ernstnehmen.

Mir persönlich hilft Milch und Joghurt übrigens extrem bei der Verdauung und das ist auch der Grund warum ich Vegetarier und nicht Veganer bin.  

1 LikesGefällt mir

6. September um 13:18
In Antwort auf samc222

Hey zusammen

Seit diesem Jahr achte ich extrem auf meine Ernährung. Um genau zu sein: Ich ernähre mich vegan. Davor habe ich alles gegessen zu allen Zeiten. Fleisch, Zucker, Kekse, Kuchen, ganz egal. Da ich aber schon immer Neurodermitis hatte, habe ich meine Ernährung umgestellt und seit da ist meine Haut viel besser!

Nun zu meinem Problemchen... 

Seit ich mich so gesund ernähre habe ich sofort Druchfall und Erbrechen, wenn ich mal "verstosse". Heisst: Wenn ich jetzt mal zu viel esse oder spät abends noch weil ich einfach Lust hatte, dann habe ich am nächsten Tag schlimme Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen. Das geht dann so lange, bis mein Körper alles losgeworden ist, was im Darm war. Und danach ist wieder gut. 

Gestern habe ich z.B. abends Reiswaffeln mit Soyabutter und ein Hanfjogurt gegessen. Und ich muss hier evtl. kurz anmerken, dass ich abends normalerweise nichts mehr esse. Also nach dem Abendessen meine ich. 

Dass ich es gestern trotzdem getan habe, hat mein Körper heute direkt bemerkt und ist jetzt dabei sich zu wehren mit den üblichen Symptomen. 

Hatte jemand von euch auch schon sowas...? Und wie werde ich das wieder los? Jemand Ideen?  

Es wäre nämlich toll, wenn das ein Ende hätte, denn mittlerweile wiege ich nur noch 52 kg (bin 170cm gross - ach ja und weiblich )... 

Danke <3 

Die Ernährungsumstellung hat keinen sinn, das merkst du doch .
mag sein daß die neurodermitis besser ist, aber dafür werden die Verdauungsbeschwerden stärker werden,weil du das zeug eben nicht verträgst. du manövrierst dich in ein untergewicht hinein.
stelle sofort wieder auf normales essen -wie vor - um.

1 LikesGefällt mir

6. September um 13:29
In Antwort auf dubravushka

Naja What the Health ist ja mehr die neue Lachnunmer für Ernährungswissenschaftler und Ärzte. Das solltest du echt net ernstnehmen.

Mir persönlich hilft Milch und Joghurt übrigens extrem bei der Verdauung und das ist auch der Grund warum ich Vegetarier und nicht Veganer bin.  

Super, wenn dir das hilft  

Gefällt mir

6. September um 19:54

Mir kommt deine Ernährung auch recht fettarm und proteinarm vor.
Wie du darauf kommst, dass Gemüse soviel Protein hat, ist mir komplett schleiherhaft. Gemüse hat ca. 1/10 der Proteine von Fleisch und du wirst wohl nicht 10kg Gemüse essen.
Ich bin selber Vegetarier und 1x wöchentlich Pescetarier. Aber Gemüse ohne Käse oder Sahne geht gar nicht.
Scheinbar essen Gorillas auch Insekten und Baumrinde. Hört sich beides proteiniger an.
Ich rate dir wirklich zu mehr Nüssen und Nusmus sowie Hülsenfrüchte (kein Soja!). Da haben manche noch ganz gute Proteinanteile.
Man kann sich Unverträglichkeiten auch heranzüchten, z.B. durch Eisenmangel. Lass auch mal ein Blutbild machen mit Hb und Ferritin.

Gefällt mir

6. September um 20:13
In Antwort auf glyzinie

Mir kommt deine Ernährung auch recht fettarm und proteinarm vor.
Wie du darauf kommst, dass Gemüse soviel Protein hat, ist mir komplett schleiherhaft. Gemüse hat ca. 1/10 der Proteine von Fleisch und du wirst wohl nicht 10kg Gemüse essen.
Ich bin selber Vegetarier und 1x wöchentlich Pescetarier. Aber Gemüse ohne Käse oder Sahne geht gar nicht.
Scheinbar essen Gorillas auch Insekten und Baumrinde. Hört sich beides proteiniger an.
Ich rate dir wirklich zu mehr Nüssen und Nusmus sowie Hülsenfrüchte (kein Soja!). Da haben manche noch ganz gute Proteinanteile.
Man kann sich Unverträglichkeiten auch heranzüchten, z.B. durch Eisenmangel. Lass auch mal ein Blutbild machen mit Hb und Ferritin.

Lassen wir mal das Veganerthema  

Das mit dem Blutbild macht Sinn. Darin kann bestimmt was erkannt werden

Ich glaube aber auch, dass ich mich falsch ausgedrückt habe - ich esse selten Sojaprodukte und ich esse Fette. Avocado, Nüsse, Öle etc. sind jeden Tag mit in den Mahlzeiten  

Gefällt mir

6. September um 20:22
In Antwort auf samc222

Hey zusammen

Seit diesem Jahr achte ich extrem auf meine Ernährung. Um genau zu sein: Ich ernähre mich vegan. Davor habe ich alles gegessen zu allen Zeiten. Fleisch, Zucker, Kekse, Kuchen, ganz egal. Da ich aber schon immer Neurodermitis hatte, habe ich meine Ernährung umgestellt und seit da ist meine Haut viel besser!

Nun zu meinem Problemchen... 

Seit ich mich so gesund ernähre habe ich sofort Druchfall und Erbrechen, wenn ich mal "verstosse". Heisst: Wenn ich jetzt mal zu viel esse oder spät abends noch weil ich einfach Lust hatte, dann habe ich am nächsten Tag schlimme Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen. Das geht dann so lange, bis mein Körper alles losgeworden ist, was im Darm war. Und danach ist wieder gut. 

Gestern habe ich z.B. abends Reiswaffeln mit Soyabutter und ein Hanfjogurt gegessen. Und ich muss hier evtl. kurz anmerken, dass ich abends normalerweise nichts mehr esse. Also nach dem Abendessen meine ich. 

Dass ich es gestern trotzdem getan habe, hat mein Körper heute direkt bemerkt und ist jetzt dabei sich zu wehren mit den üblichen Symptomen. 

Hatte jemand von euch auch schon sowas...? Und wie werde ich das wieder los? Jemand Ideen?  

Es wäre nämlich toll, wenn das ein Ende hätte, denn mittlerweile wiege ich nur noch 52 kg (bin 170cm gross - ach ja und weiblich )... 

Danke <3 

Klingt nach einer Unverträglichkeit. Schreib dir mal genau auf, was du gegessen hast, wenn du diese Symptome hast.

Woraus besteht denn das Hanfjoghurt genau? Manche Menschen sind z.B. auf Soja entweder allergisch oder vertragen Soja nicht.

Wie du es los wirst? Die Dinge nicht mehr essen, die du nicht verträgst, also die Ernährung eben wieder umstellen. Anders geht es leider nicht.

Gefällt mir

6. September um 20:37

Wie kommst du auf die Idee, dass ich mich fast ausschliesslich von Soja ernähre? Soja steht nicht täglich auf den Speiseplan. Eigentlich sogar eher selten.

Und ich finde es immer wieder schade, wenn Leute sowas behaupten von wegen ungesund etc.

Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsachenfeststellung.
 
Die meisten Menschen wissen nicht, dass die Proteine viel mehr im Gemüse vorhanden sind als im Fleisch. Broccoli z.B. hat schon mehr Eiweiss als Fleisch.
Wer hat dir diesen Bären aufgebunden? Während Brokkoli ca. 2,8 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm hat, enthält Fleisch - je nach Sorte - zwischen 16 und 30 Gramm.
 
Und woher haben die Tiere ihr Protein? Aus Pflanzen, genau.
Stimmt, Löwen z. B. sind ja dafür bekannt, sich besonders gern von Gänseblümchen zu ernähren.

Wieso ist ein Gorilla eines der stärksten Tiere überhaupt und isst nur Pflanzen? Der hat wohl auch keinen Proteinmangel. 

Natürlich stimme ich dir zu, dass nicht reicht nur auf Tierisches zu verzichten. Spirulina, B12, D3 und noch einiges mehr nehme ich zu mir aus Nahrungsergänzungsmitteln.

Einen Haufen Nahrungsergänzungsmittel konsumieren zu müssen, spricht natürlich absolut dafür, dass die vegane Ernährung gesund und umfassend ist.

Es wird wohl nicht daran liegen, dass ich mich jetzt vegan ernähre, dass ich dieses Problem habe.
Nein, natürlich nicht, dieser Gedanke ist vollkommen abwegig. Kaum hast du deine Ernährung umgestellt, beginnen diese Probleme. Selbstverständlich können sie nichts mit deiner jetzigen Kost zu tun haben; viel wahrscheinlicher ist es, dass dir Außerirdische heimlich Gift ins Wasser kippen - oder der böse Nachbar. Oder die NSA.
 
Wie könnte es sein, dass pflanzliche Ernährung ungesünder ist als täglich Fleisch zu essen mit mind. 4 verschiedenen Medikamenten drin
Pestizidgebadetes Gemüse mit Fungizid- und Herbizidnote im Abgang ist natürlich viel gesünder.
 
und Milch zu trinken bei der das ebenfalls der Fall ist und die nicht mal für Menschen vorgesehen ist. Wieso sind fast 70% der Leute Laktose intolerant?
Falsche Frage - die richtige lautet: Warum vertragen 80 Prozent der Menschen in Deutschland Lactose problemlos? Die Antwort gibt dein Biologiebuch, Stichwort »neolithische Revolution«.
 
Wohl nicht weil Milch so super ist. Und das alleine mal der gesundheitliche Aspekt. Von der Tierhaltung etc. ist hier noch gar nicht die Rede. Schau dir mal den Film "What the Health" an.
Ein veganer Propagandafilm - die Chance, darin seriöse Informationen über Fleisch zu bekommen, ist in etwa so hoch, wie die, eine neutrale Darstellung des Judentums in einem Veit-Harlan-Film zu finden.
 

9 LikesGefällt mir

8. September um 21:15

Probiers mal mit Soßen auf Nussbasis zum Gemüse.

Diese Pflanzenmilchgetränke haben auch oft Carageen dabei, das im Verdacht steht, den Darm anzugreifen und ursächlich am ''Leaky Gut-Syndrom'' zu sein. Vielleicht ist auch das das Problem.
Auch vegane Kapselhüllen sind oft daraus. Hier kann man diese z.B. anstechen und einfach austrinken.
Generell würde ich mich mal nachsehen, was für Zusatzstoffe diese speziellen Veganer-Lebensmittel und Ergänzungen haben. Könnte ja auch ursächlich sein für deine Probleme.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben